Wie könnte der biblische Monotheismus entstanden sein, wo liegen seine Ursprünge?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Grundidee zum Monohteismus prägte der ägyptische Pharaoh Echnaton, welcher als erstes auf die Idee kam den gesamten ägyptischen Pantheon in einer Person zu vereinen, sich selbst nämlich.

Die Idee kam bei seinem Volk jedoch nicht so gut an, weshalb Ägypten nach seinem Tod wieder zu seinen alten Glaubensvorstellungen zurückkehrte. Jedoch beeinflusste diese Idee wohl die Vorjuden.

Diese begannen ihre Religion mit 2 Göttern, JHWE (Jachwe) und seiner Frau der Vulkangöttin Ashara, welche jedoch im Laufe der Zeit verschwand. Ihre Spuren finden sich aber vor allem noch im Moses-Mythos mit dem brennenden Dornbusch und der Feuer- bzw. Rauchsäule welche die Hebräer aus Ägypten führte.

Für einen Vulkan typische Eigenschaften.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KatzenMarkus
12.11.2016, 22:03

Danke, dann würde es das Judentum, das Christentum und den Islam, ohne den Pharao Echnaton vielleicht gar nicht geben.

2

Zu Echnaton wurde ja bereits etwas gesagt. Ob sein Aton-Kult auch ursächlich für den Monotheismus des Judentums war, ist wegen des großen zeitlichen Abstands von ca. 800 Jahren aber fraglich, wenn auch nicht unmöglich. Ich sehe Echnatons Kult aber eher als eine vorübergehende Form des Henotheismus (Glauben an mehrere Götter, jedoch exklusive Verehrung eines einzelnen Gottes).

Im alten Israel herrschte zunächst ebenfalls ein polytheistisches Glaubenssystem vor. Von der Sinai-Halbinsel bis hinauf nach Phönizien und Syrien wurde ein Pantheon um den Schopfungsgott El, den Wettergott Baal, die Feuergöttin Ashera, den Kriegsgott Milqart, den Sonnengott Adon und vielen anderen verehrt. Auch die Juden verehrten ursprünglich diese Götter. 

Der Polytheismus entwickelte sich als Idee vermutlich in mehreren Schritten. Eine Monolatrie (Eingottverehrung ) könnte es schon im alten Nordreich im 8. Jahrhundert vor Christus gegeben haben. Der Gegensatz Baal-Jahwe taucht hier ebenfalls bereits auf.

Nach der Eroberung durch die Babylonier im Jahre 597 vor Christus wurden viele hochrangige jüdische Familien in Babylon ins Exil geführt, wo sie wahrscheinlich von Reisenden, die von Osten über die Seidenstraße zogen, vom Zoroastrismus erfuhren. Diese dualistische Religion mit einem guten Schöpfergott (Ahura Mazda) und einem bösen Zerstörergott (Ahriman) hatte großen Einfluss auf das Judentum und damit auch auf das Christentum und den Islam. Auch die Vorstellung einer Hölle, die im Judentum zuvor unbekannt war, geht wahrscheinlich auf den Zoroastrismus zurück.

Aus dem Dualismus machten die Juden zuerst einen Henotheismus, bei dem sie ihren Pantheon zwar zunächst noch beibehielten, aber nur noch El (später Jahwe) als obersten und wichtigsten Gott verehrten. Alle anderen Götter, auch seine Frau Ashera, wurden nun unwichtig und bald sogar als falsche Götzen angesehen. Jahwe wurde nun als der einzige wahre Gott verehrt. 

Wahrscheinlich wurde in dieser Zeit auch das Alte Testament geschrieben, beziehungsweise neu aufgelegt. Zwar waren viele Texte bereits zuvor im Judentum ein wichtiges Teil des Kultes, aber nun wurde die Schrift neu redaktioniert und auf einen monotheistischen Glauben hin ausgelegt und neu geschrieben, so als sei das Judentum schon immer monotheistisch gewesen. Spuren und Pararellen zu den alten Göttern findet man in der Bibel trotzdem noch zu Hauf. Trotzdem wurden ihre Namen gestrichen und wenn nur als Negativbeispiele belassen, die von Richtern und Propheten oder sogar Gott persönlich regelmäßig niedergerissen werden. 

Somit ist das Judentum wahrscheinlich erst seit dem 6. Jahrhundert vor Christus ein rein monotheistischer Glaube.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die ursprünge liegen in der geschichte selbst............:

Jahwe, Gott oder JHWH/Allah: ist in Wahrheit ein "Heiden"-Gott, denn er war der Vulkangott der Schasu-Nomaden, der zusammen mit der Göttin Aschera von den Schasu angebetet wurde und in die Ägyptische Tausende-Götter-Welt der ägyptischen Mythologie hinausgetragen und verbreitet wurde.
800 v. Chr. wurde dieser Gott dann zum alleinigen monotheistischen Gott, denn zu dieser Zeit führte Israel viele große Kriege und in dieser Zeit war kein Platz mehr für eine Fruchtbarkeistgöttin, die allmählich aus diesem Glauben verschwand, im Schöpfungsmärchen jedoch noch indirekt erwähnt wird, mit der Aussage: "Gott schuf den Menschen zum eigenen Bilde, als Mann und Frau". Im übrigen entspringt der Name Jahwe der gleichnamigen Region, aus dem die Schasu ursprünglich kamen und dieser Ortsname wurde schon 1400 v. Chr. erwähnt, denn es gibt in Soleb im Sudan einen Tempel vom Pharao Amenophis dem 3., auf dem er alle Völker in Hieroglyphen verewigt hat, die er in Feldzügen jemals besiegt hat. Selbst in der Bibel wird seine echte Abstammung beschrieben, z.b. beim brennenden Dornbusch, oder bei der Beschreibung des wandernden Volkes Israels, denn was steht dort in der Bibel? Genau, am Tage weist eine Rauchfahne den Weg, in der Nacht eine Feuersäule. So sieht man auch einen Vulkanausbruch, aber keinen echten Gott, der jemanden einen Weg weist....*g*. Selbst bei der Beschreibung, als Moses die Gebote empfangen hat, wird ein möglicher Ausbruch eines Vulkanes beschrieben, denn die ganze Gegend war vor über 2000 Jahren tektonisch sehr aktiv.............:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

seine ursprünge liegen in anderen spären

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KatzenMarkus
13.11.2016, 16:51

Merci Beaucoup !

0

Die Bibel hat den Monotheismus, so wie 99% der Inhalte aus früheren Religionen übernommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na, das weiß man doch: in der arabischen Wüste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die erste große monotheistische Religion, ist das Judentum. Die Entstehung des Judentums, ist im alten Testament der Bibel beschrieben. Als Jesus Christus dann auf die Erde kam, predigt er den Juden und allen anderen Menschen. Die die ihm folgten und auch nach seinem Tod und seiner Auferstehung weiter seine Lehren predigten, nennt man heute Christen.

Das kann man im neuen Testament der Bibel nachlesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusPK
12.11.2016, 23:01

Das Judentum ist weder die erste monotheistische Religion noch war das Alte Testament in seiner Urform monotheistisch. Du solltest vielleicht auch mal andere Bücher als die Bibel zu Rate ziehen, bevor du so einen Unsinn schreibst.

0

Was möchtest Du wissen?