Wie können wir es wagen, uns für zivilisiert zu halten?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Es kommt ganz drauf an welche Ansprüche an eine Zivilsation gestellt wurden  und wieweit sie umgesetzt dann werden. Die Tatsache, dass es in einem so reichen Land wie Deutschland dennoch abertausende  Obdachlose gibt, hunderttausende Menschen ohne Strom sind, weil sie die horrenden Rechnungen nicht bezahlen können, zeigt dass es mit der hiesigen Zivilisation nicht weit her ist. Es ist vielmehr so, dass sie je nach Portemonnaie unterschiedlich ausfällt.

Interesierter 16.06.2016, 13:01

Dieses reiche Land hat 2 Billionen € Schulden, kann also kaum als reich bezeichnet werden.

Jeder bekommt vom Staat Obdach, Heizung und den Regelsatz für seine Grundbedürfnisse. Darin ist auch Strom enthalten. Schau dir dir Leute an, die den Strom nicht bezahlen können. Der Grund liegt nicht darin, dass die Rechnung für den Strom zu hoch wäre. Nein, das Geld, welches sie hätten für den Strom verwenden sollen, haben sie anderweitig ausgegeben. Zur Zivilisation gehört auch die Aufrichtigkeit.

Und es ist wohl kaum zivilisiert, bedingungslos auf Kosten Anderer leben zu wollen. Wer bedürftig ist und sich selbst nicht versorgen kann. Selbstverständlich sind dafür unsere Sozialsysteme da.

0
voayager 16.06.2016, 15:07
@Interesierter

Tja, da haben doch diese verwerflichen Menschen ihr Geld tatsächlich anderweitig ausgegeben, na so was aber auch. Hätten sie doch nur den Gürtel enger geschnallt. Doch vor lauter Gürtel enger schnallen geht gar manchen die Luft aus, so dass er sich eben ein Ventil verschafft. Warum auch nicht, es ist ja kein Viehzeug, das da lebt. Oder etwa doch bloße Lumpen, die nicht haushalten können?

Wieviele dieser Leute sind ohne Strom? Nun es sind immerhin 300000 Haushalte. Da viele Arbeitslose Kinder haben, darf man diese Zahl getrost mal 3 oder gar mal 4 nehmen, so dass mehr als 1 Million Menschen in Deutschland ohne Strom sind. Alles bloße Lumpen? Kann schon sein, dass so ein bürgerliches Hirn so was herauswittert.

Im übrigen sei angemerkt, dass vor Hartz-IV Arbeitslose meist ganz gut über die runden kommen konnten, dann aber "dank" sPD und Grüne auf den Müll gekippt, zu Müll gemacht wurden. Und ja, Müll stinkt zuweilen und sei es als Schnapsfahne.

Deutschland bräuchte nur die Besteuerung der Zeit vor 1998 wieder einführen und schon wäre "Sterntalers Segen" a la Andersen, zumindest partiell gewährleistet.

0

Was als zivilisiert angesehen wird, orientiert sich an den Regeln unserer Gesellschaft. Daher ist Zivilisation zuallererst mal eine Definitionssache.

Das Wortungetüm Rechtsextremismus dient als Sammelbegriff für einige Eigenschaften und Ansichten, die vor allem in Richtung Hass auf Ausländer und auf Minderheiten gerichtet ist.

Der Mensch ist von sich aus kein soziales Wesen. Unsere Regeln der Zivilisation wurden künstlich erschaffen, um ein möglichst reibungsfreies Miteinander zu ermöglichen. Natürlich halten sich nicht alle an die Regeln sondern versuchen die Regeln in ihrem Sinne auszudehnen oder brechen sie einfach. Die natürlichen Triebfedern, darunter auch Gier und Neid sind maßgebliche Faktoren für Rechtsextremismus.

atzef 16.06.2016, 17:29

Überwiegend schätze ich deine Kommentare. Bloß von anthropologischen Fundamentalaussagen solltest du unbedingt die Finger lassen! :-)

Ein Wesen wie der Mensch, dessen Nachkommenschaft jahrelang ohne systematische Unterstützung alleine nicht überlebensfähig wäre, muss zwangsläufig "von sich aus" auch ein soziales sein...:-) und wäre andernfalls schon lange ausgestorben.

0

Da wir in einer freiheitlichen Demokratie mit Gewaltenteilung und Rechtsstaatlichkeit leben und hier niemand Angst haben muss vor staatlicher Verfolgung, wenn er seine politische Meinung äußert, ist es gerade KEIN Wagnis, sich für zivilisiert zu halten.

Rechtsextremismus begleitet jede Gesellschaft. Unsere zeichnet sich eigentlich gegenüber anderen dadurch aus, dass wir dieses Phäomen recht marginal halten.

Insofern weisen wir auch weiterhin einen zivilisatorischen Überschuss auf...:-)

Deutschland besteht aber nicht nur aus Rechtsextremisten. Nur weil diese gerade ständig in den Medien stehen, heißt es nicht, dass diese ganz Deutschland abbilden. Die Mehrheit der Deutschen ist zum Glück nicht rechts orientiert und ich finde, hier in Deutschland (zumindest in den meisten Regionen) sind die Menschen noch vergleichsweise tolerant und weltoffen. Das sieht in anderen Ländern ganz anders aus. Leider scheint "die Angst vor dem Anderen" irgendwie im Menschen verwurzelt zu sein, weshalb dieses Phänomen übergreifend in so vielen Teilen der Welt anzutreffen ist.

Auch wenn ich den Kern der Frage zu verstehen glaube, möchte ich hier zwei Anmerkungen machen:

Der Rechtsextremismus ist nur ein Teilphänomen des Problems. Die Einstellungen, auf denen er basiert, ziehen sich tief hinein in die vermeintliche "Mitte" der Gesellschaft und in einigen Fällen (hier vor allem Antisemitismus) auch in die Linke.

Im Vergleich zu anderen Gegenden der Welt, geht es hier nicht ziemlich zivilisiert zu. Das große Problem ist - und das zeigt sich immer wieder - ist dass die Decke der Zivilisation extrem dünn ist; und dass die Insitutionen und Mechanismen, die das Abrutschen in die Barbarei zu verhindern suchen, jeden Tag zur Debatte stehen und mit allen Kräften oft auch gegen den Willen der
Mehrheit der Deutschen durchgesetzt bzw. aufrechterhalten werden müssen.

Die Angst vor AfD und Pegida hat es erlaubt, jene Wähler und Anhänger als rechtsextrem zu betiteln. Wenn man mich fragt (AfD-Wähler), völliger Unsinn. Klar gibt es einige Deppen auf die es zutrifft, aber alle über einen Kamm zu scheren und zu pauschalisieren ist falsch.

Wenn Du ins Fussballstadion gehst und 100 Hooligans Sitze anzünden und die Ordnungshüter mit Feuerzeugen bewerfen, sind dann ALLE im Stadion so drauf wie die? Wohl kaum.

Die Medienlandschaft hat uns inzwischen im Bezug auf Flüchtlinge und Islam so sensibilisiert, das Gegenstimmen pauschal ,,rechts" sind und inzwischen auch nicht selten ,,rechtsextrem". 

Die Meisten Gegenstimmen stammen von Leuten, die sehr skeptisch im Bezug auf die Flüchtlingskrise reagieren... gelingt die Integration (schon Fr. Merkel hat 2010 verkündet, das diese gescheitert sei... ist wohl in Vergessenheit geraten), kann unsere Wirtschaft diese stemmen? Wie wirkt sich die Flüchtlingskrise sozialpolitisch und gesellschaftlich in den nächsten Jahren aus?

Die meisten AfD'ler sind für Asyl (für Flüchtlinge aus Kriegsgebieten, keine Wirtschaftsflüchtlinge, denn Menschen die vor Tod und Verfolgung fliehen, eher ein Anrecht auf Asyl haben... klingt das unlogisch?) ... das bin ich auch. Aber unsere Möglichkeiten sind endlich und Geld wächst nicht auf den Bäumen. Weil jene eine Obergrenze fordern, werden wir automatisch in die rechtsextreme Ecke gedrückt... dabei versuchen wir die Krise möglichst realistisch zu betrachten. Keine Partei hat im Bezug der Flüchtlingskrise einen solchen Weitblick (so finde ich), wie die AfD... aus dem Grund wählen die meisten auch diese. Das hat für mich nichts mit unzivilisiert zu tun.

Der Wahlerfolg der AfD erlaubt es den Medien wiederum zu verkünden, das der Rechtsextremismus sehr erstarkt sei.

Jeder kann sein eigenes Bild machen, aber so ist jedenfalls meine Meinung dazu.

ceevee 16.06.2016, 13:16

Wasser predigen, Wein trinken... dass die AfD selbst gerne mal pauschalisiert und alle über einen Kamm schert (z.b., wenn es um Flüchtlinge, Ausländer oder Moslems geht), wird von einem echten Fanboy natürlich ignoriert.

1
ceevee 16.06.2016, 13:49
@MickyFinn

Alexander Gauland ist vor kurzem mit dem Satz: "Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben." auf die Schnauze geflogen. Haste vielleicht von gehört :) ... Boateng ist in Berlin geboren, deutscher Staatsbürger und Christ. Was für Leute meinte Gauland also mit diesen zwei Sätzen eigentlich? Doch nicht etwa alle Dunkelhäutigen oder Leute mit einem ausländisch klingenden Namen?

Ein weiteres Beispiel wäre die Pauschalisierung, dass wegen einigen kriminellen Asis (weniger als 1000) zu Sylvester in Köln alle Flüchtlinge unter Generalverdacht stehen. Oder um es mit den Worten von Frauke Petry zu sagen: "Ist Ihnen nach der Welle an Straftaten und sexuellen Übergriffen Deutschland nun "bunt und weltoffen" genug, Frau Merkel?".

0

Na ich halte mich auch für zivilisiert - und ein Rechtsextremist bin  ich aber auch keiner. Also mache uns mit deinen 14 Jahren nicht für die Vergangenheit
verantwortlich. Weder war ich dabei, weder habe ich das je befürwortet. Zu
diesem Zeitpunkt war mein Vater gerade geboren und ich als Samenzelle in seinem Sack.

Du solltest dich mal umfassender mit der Geschichte heute befassen und mal zurücksehen, wer Deutschland aufgebaut  hat und zu dem gemacht hat was es heut mal war.

Das waren nicht deine Eltern, das waren deine Großeltern und die haben weit mehr ertragen müssen, als du in deinem Leben heute ertragen wirst.

Also spiel lieber weiter mit Teddybären, bevor du unbescholtene Bürger und Deutsche beleidigst.

nameisunwichtig 16.06.2016, 11:32

und wer war das ? Und sag jetzt nicht das Volk wir wissen doch alles was der adi so geleistet hat aber du redest von Deutschland so als wäre es eine Nation in wahrheit ist es ein besetztes Land .. 

0
Tagwerker 16.06.2016, 11:38
@nameisunwichtig

Zu deinen Nicknamen, sehr wunderlich!

wie du es richtig festgestellt hast. Dann überlese auch mal nicht das Wort "war"   ;-)

1

frag ich mich auch , wir haben den Respekt zum Leben verloren oder es wurde uns so eingetrichtert schon allein das wir alles ausbeuten nur um mehr profit zu erzielen der dann doch wieder nur ungerecht verteilt wird .. Ich mein wie können wir stolz auf unsere Menschenrechte sein während auf der anderen Seite Krieg und Armut herrscht und wir davon wissen es aber egal ist weil hja uns gehts ja gut ? Das ist alles so traurig und unsere Geschichte scheint sich nur immer erneut zu wiederholen .. 

Lilalustig20 16.06.2016, 11:38

Was um Himmelswillen hat das mit Rechtsextremismus zu tun ? 

Das sagt lediglich aus dass es leider hier in Deutschland Leute gibt, die nur auf sich und Ihren Geldbeutel schauen. Zuerst kommen Sie und dann die anderen. Leider gibt es bei solchen Menschen kein "dann die anderen" weil sie den Hals nicht voll bekommen.

Zu Glück ist hier nicht jeder so :-) es gibt echt tolle Spendenprogramme die dafür sorgen, dass das Geld auch wirklich da ankommt, wo es auch hin soll *Daumen hoch * 

0
nameisunwichtig 16.06.2016, 11:49
@Lilalustig20

ähm laut deiner aussage ist mit spenden alles geregelt wenn dir das langt und du so schlafen kannst bitte es geht mir um humanität und jetzt mal erhlich die afd wäre nicht so weit gekommen wäre der Rechtsextremismus nicht so weit verbreitet .. es reden doch alle anderst hinter verschlossenen Türen als in der Öffentlichkeit ..und deutschland hat israel geholfen zwecks palistina ,deutschland hatte ne gute beziehung zu ghaddafi usw 

0

Na ich halte mich für zivilisiert - bin aber auch kein Rechtsextremist 

Sorry, aber deine Frage versteht kein Mensch. Geht´s auch klarer ??

Frag doch mal Frau Merkel.
Ich weiß schon was du meinst, wir klammern uns an unsere Vorschriften und Gewohnheiten, die uns denken lassen etwas besseres zu sein, jedoch sind wir von vorgeschriebenen idealen und Ansichten verblendet.
Schade dass nicht jeder das so sieht und sich mal wirklich zusammen reißt um Gutes zu tun

Also zuerst nein ich bin nicht rassistisch! 

Zivilisation bedeutet nicht, nicht rassistisch zu sein. Es ist der Entwicklungsstand einer Gesellschaft, der durch einen relativ hohen Stand wissenschaftlich-technischer und kultureller Errungenschaften geprägt ist.

Ich finde es übrigens sehr witzig :

Jemand der Links ist, regt sich über Rassisten auf und interessiert es ob jemand rassistisch denkt.

Die Rassisten interessieren es nicht ob jemand Links ist oder so denkt.

Ist dann nicht der Linke der Rassist? 

Denn Rassismus ist die Ansicht, dass Menschen einer bestimmten Rasse oder Vereinigung (ja auch Linke und Rechte Vereinigungen) weniger wert sind als andere, und dass ihre politische und soziale Unterdrückung deshalb gerechtfertigt ist.

Sollte nicht jeder das denken dürfen, was er für richtig hält ? Das ist doch die Meinungsfreiheit, die hier so gefeiert wird, oder doch nicht? 

P.s nur nochmal das es jeder mitbekommen hat :nein ich bin kein Rassist egal in welche Richtung es geht. 

nameisunwichtig 16.06.2016, 11:29

google mal da gibts ne internetseite die heißt ich bin nicht rechts aber .. 

1
Lilalustig20 16.06.2016, 11:34
@nameisunwichtig

Habe ich einen derartigen Satz hier hinterlassen ? o.O 

Warum glaubst du, bin ich in deinen Augen ein Rassist ? Das würde mich wirklich interessieren! 

0
nameisunwichtig 16.06.2016, 12:12
@Sachsenbruch

da gabs oder gibts auch mal ne seite mit gesammelten postings die genau so anfangen , war ganz interessant ^^

0
Exisaur 16.06.2016, 20:51

Die Rassisten interessieren es nicht ob jemand Links ist oder so denkt

Das stimmt so einfach nicht. Neonazis interessieren dich sehr dafür, ob jemand links ist oder nicht. Rechte Aktivist*innen (z.B. solche, die sich "Anti-Antifa" nennen) filmen beispielsweise Gegendemonstrat*innen, veröffentlichen ihre Bilder mit Adressen und nicht selten den Aufrufen, diese Menschen zu verprügeln oder zu ermorden - und das ist schon unzählige Male passiert.

0

Was möchtest Du wissen?