Wie können wir das Geld abschaffen?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Geld abschaffen Geld...  regiert die Welt.  Ja, das kennen wir alle, aber Geld ist ein sehr schlechter Regent und sollte es nicht eigentlich uns dienen? War es nicht einmal eingeführt worden um uns die Tauschgeschäfte zu erleichtern? Warum ist ständig zu wenig da, obwohl wir soviel haben? Wie ist es dazu gekommen, dass es uns beherrscht? Das alle an Geld glauben und niemand dieses System nur im Geringsten anzweifelt? Um es kurz zu machen: Zinsen! Sie machen es möglich, dass es künstlich immer zu wenig gibt, denn wenn 1000 herausgegeben werden und 1005 zurückverlangt werden, fehlen immer diese 5, die nie existierten. Einer ist immer der Dumme der zu wenig hat. So und nicht anders wird Geld heute produziert, die Wirtschaft "angekurbelt".  Zwar auf kompliziertere und verstecktere Art, sodass niemand es versteht oder nur kaum einer es hinterfragt, denn der Mensch ist bekanntlich ein Gewohnheitstier. Man verlässt sich auf die, die „es machen".  Klar, dieses System hat sich über viele Jahre so entwickelt. Das Dumme daran ist, dass es nur wenige Gewinner hinterlässt und Viele, die ausgebeutet werden. Unser Geldsystem ist in Wahrheit ein Schneeballsystem, das kennen wir alle. An der Spitze sind nur Wenige und Viele tragen die Wenigen. Wer sich eingehender damit befasst wird es schnell verstehen. Wir sind in diesem System so gefangen, weil kaum einer sich damit befasst oder hinterfragt und noch weniger, wirkliche Lösungen bietet. Der Grund dafür ist Folgendes: Veränderungen machen Angst. Menschen reagieren unterschiedlich wenn sie Angst haben, die Wenigsten tun etwas dagegen. Das ist normal und soll kein Vorwurf sein. Jede Veränderung, auch in eine positive Richtung, bedeutet unterbewusst Stress und den will niemand haben also beugt man sich und nimmt alles Mögliche hin, nur um alles so lassen wie es ist. Aber die Zeit drängt. Deswegen müssen wir dringend handeln. Das Geldsystem ist veraltet, primitiv und Ursache fast jeden Leides auf dieser Welt. Das einfachste wäre das Geld als System in jedweder Form abzuschaffen. Denn jedes Punktesystem oder ähnliches, welches irgendwie auf einer Art als Verrechnungssystem angewandt wird, würde wieder die alten Probleme aufrufen. Die Organisation würde auch zu lange dauern. Direktes Tauschen ist ja auch schwer, indirektes schon einfacher, wenn jeder weiß er bekommt alles was er braucht, nur weil jeder das macht, was er gut kann oder machen möchte. Jeder hat „sein spezial Talent“ und nicht mehr als heute würden manche Menschen rein gar nichts tun. Der Lohn für Leistung ist dann  Anerkennung.   Wir haben von allem so viel. Wir haben genug von allem was wir brauchen. Ohne das Geldsystem würde nicht nach Profit produziert werden, sondern nach Nutzen und Nachhaltigkeit. Nur Wenige würden absolut nichts tun. Ein direktes Tauschsystem wäre auch nicht nötig, sondern jeder macht, was er gut kann und jeder kann das bekommen, was er braucht. Dazu ist nur eine gute Organisation nötig. Die Gier würde sich regulieren denn niemand hätte künstlich zu wenig. Man kann auch nur in einem Bett schlafen, nur soviel essen bis man satt ist und an einem Ort zu einer Zeit sein. Verbrechen sind meist auch auf Geld als Ursache zurück zu führen.  Politiker hätten auch keinen einen Nutzen, sondern echte Weise würden das Volk beraten. Das meiste Schlimme geschieht im Endeffekt wegen Geld. Klar, nichts ist perfekt und es gäbe auch das eine oder andere Problem. Es wäre nur sicher besser als jetzt mit Geld.  Cäsar sagte einst zu seinem Schatzmeister: „Wir sollten unsere Sklaven kennzeichnen, damit wir wissen wer uns gehört.“ Darauf hin entgegnete der Schatzmeister entsetzt:“Um Gottes willen, dann würden SIE doch sehen wie viele sie sind!" Also, wäre das doch unsere Möglichkeit! Uns erkennbar zu machen mit einem einfachen Symbol, das jeder zur Hand hat und doch viel aussagt: Einer SICHERHEITSNADEL!. Diese zu tragen, damit wir erkennen wer Geld nicht mehr benutzen will, wenn alle mitmachen. Wenn wir überall Menschen mit Sicherheitsnadeln sehen, wissen wir mit Sicherheit, Geld kann endlich abgeschafft werden. Das ist einfach und jeder kann das tun. Dazu braucht es keine Demos oder irgend eine aufwändige Organisation. Selbst in der Bibel steht geschrieben, Hesekiel 7 Vers 19: „Sie werden das Silber hinaus auf die Straße werfen und das Gold wie Unflat achten." Wer weiß, möglicherweise eine positive Prophezeiung?Nun, wir haben schon Mauern nieder gestürzt. Mal sehen was wir noch können! Das hier lebt vom mitmachen, also kopieren, übersetzen, verteilen, Foren bilden, darüber reden und... Sicherheitsnadeln tragen, in Liebe, für Euch. 

Die meisten hier verteidigen das Geld.

Ich muss sagen, Geld ist deshalb gefährlich, weil es als Sprache der Macht den höchsten Stellenwert in unserer weissen Weltbeherrschungs und Globalisierungs- Kultur eingenommen hat.

Das Geld und sein seit Jahrtausend alter Stellenwert ist niemals geändert worden. Das ist auch nicht möglich, weil die Reichen und Geld- Mächtigen das niemals zulassen würden, deshalb haben sie alles und jedes Sytem unterwandert und Geld und Besitz als höchste Tugend installiert. Solche Menschen werden demnach viel zu ernst genommen. Sie sind aber nur auf Ihren eigenen Vorteil aus. Siehe die ganze Afrika- Bewegung mit all den Diktatoren dort. Bei uns herrscht zwar offiziell keine Diktatur, aber regieren tun die Banken und damit das Geld. Was sich nicht verkaufen lässt ist nichts wert so die hiesige einstellung. 

 

Die Welt wird sich selber von dieser Plage befreien mit Reinigungsaktionen, die wir Katastrophen nennen. Wir alle sitzen am Rand einer Kloschüssel und betätigen die Spülung. In wirklichkeit kann das alles niemand ändern, das ist einfach Zeichen der Zeit, aber in ein paar hundert Jahren werden die Nachkommen der wenigen Überlebenden fragen, was denn damals zur Zerstörung der Erde beigetragen hat. Und da wirds dann heissen, dass nicht die Vernunft, nicht die Gemeinschaft, nicht die Verständigung, nicht die Lebensfreude, nicht das gegenseitige Verstehen und helfen wollen sondern der Kampf ums Geld und die Ausnutzung ganzer Völker zum Zwecke der persöhnlichen Bereicherung (Globalisierung) geherrscht hat. Vor den technischen Möglichkeiten, die wir  heute haben, war das Geld genauso ein schlechter Wegbereiter, aber erst jetzt gelingt es durch elektronisches Geld, Maschinen, Technik die Welt wirklich auszubeuten, die Ozeane leerzufischen, armen Ländern alles abzunehmen und uns selbst obwohl im totalen Überfluss, die Lebensfreude zu nehmen.

Ja man kann sagen, dass Technik den Overkill an Ausbeutung, Zerstörung, Verseuchung und Un- wohlstand erst ermöglicht hat. Ist auch kein Wunder, der typische Techniker ist ja auch ein weltfremder Einzelgänger, der bestehendes durch neues "besseres" ersetzen will und muss! Unsere Gesellschaft bring Techniker hervor und zwar immer mehr und immer zerstörerische und gefährlichere. 

Wir sind zu viele Menschen! Wir sind so viele, dass wir im Grund 2 Möglichkeiten haben, diese zu leiten... Unterdrückung oder Unterhaltung.

Unterdrückung erzeugt Gegenkraft, Unterhaltung (Hollywood) erzeugt nur Unwissen und harmlose Hobbyrambos die sich nicht organisieren wollen, weil am Abend eh ein Film läuft oder eine Serie.

Fernsehen ist eine Macht, jeder schaut in einen Kasten und lässt sich zwischen den Zeilen hypnotisieren und auf die Werte der Führungskultur Amerika mit dem ausbeuterischen System überhaupt einstimmen.

Amerika ist in 3 Punkten die absolute Supermacht: Krieg, Technologie und Unterhaltung.

Amerika kenn die meisten nur aus dem Fernsehen, die tollen Serien, Filme, Nachrichten, Ford Mustang, Skateboards, Frisbee.

Aber auch in Amerika wurde und wird demonstriert und kritisch hinterfragt, aber zufällig ist dort die grösste Geldlobby der Welt und die wird das Machtgefüge sicher nicht ändern wollen, nein sogar krampfhaft erweitern, unendlich, bis es nicht mehr geht. Und dieser Punkt wird ganz sicher bald erreicht werden.

Dann werden (fast) alle zugleich sterben auf dem Planeten hier. Und ich muss sagen, ich würde lieber zu einem Zeitpunkt sterben wo ich auch die Gewissheit habe, dass alle Mächtigen und Geld- Sammler draufgehen als irgendwo abgeschoben ohne Liebe, nur von Leuten betreut, die das nur wegen dem Geld machen. Darauf steuerts nämlich hin!

 

Ich bin kein Pessimist, ich bin eigentlich Optimist, aber jeder Idiot kann sich ausrechnen, dass es so nicht weitergehen kann!

 

Nach der Japan Katastrophe wird Russland zB wieder neue Kernkraftwerke aufstellen. Warum? Weil sie damit Geld verdienen wollen (und müssen). 

 

Alles ist vorbestimmt und alles deutet auf ein baldiges Ende hin und ich muss sagen, da würd ich gern zuschauen wie alles zusammenbricht.

 

Prost!

 

 

 

wir können das geld abschaffen indem wir so weitermachen wie bisher - nur blödsinn labern - jeder seinen eigenen brei kochen und dem anderen ja nichts gönnen, denn man selbst will ja schliesslich voran kommen... um ...das alphatier zu sein. um mit sinnlosigkeiten gut darzustehen wofür kleine japaner in fabriken schuften... wir bekommen ausreichend geld für unsere arbeit - nur kaufen alle müll den sie eigentlich nicht brauchen aber in dem system nunmal gefangen sind und auch nicht rauskommen alleine.. eigentlich braucht der mensch nichts ausser liebe und licht. das ist kein blödes hippigelaber sondern realtität und ..so ist es nunmal. alle die mehr brauchen sind auf dem stand von tieren/kindern hängen geblieben und wissen es eben nicht besser. das geld wird sowieso abgeschafft bzw. irgendwann wird es darauf hinauslaufen dass man lediglich mit virtuellem geld bezahlt was man nicht mehr in den händen halten kann oder aber der dollar wird auch in europa die neue währung. 2012 wird die diktatur in der wir uns schon lange befinden ihren höhrepunkt erreichen und manch einer der es noch nicht gecheckt hat wird sich noch umgucken - aber alles ist ja super solange man sich über dinge beklagen kann die einen bedrücken nur weil es einem seid kind an gut ging und man es garnicht anders kennt. wenn nicht bald was passiert werden die leute es nicht merken... weiterhin und sich an die situation gewöhnen - solange bis jemand sagt HEY... macht mal eure augen auf ihr noobs! wer braucht schon geld?! aber man braucht ja immer mehr luxus und sinnlosigkeiten um noch reicher und unglücklicher zu werden.... diese welt ist krank oder halt.... IHR seid krank und checkt es nicht. aber der hammer wird noch fallen - direkt auf euren schädel. gefühle und eigene gedanken durch erfahrung sagen einem mehr als gelogene nachrichten und TV massenverdummung... - ich bin gott und ich weiss alles - genau wie ihr. menschen sind so leicht manipulierbar dass es schon fast wieder lustig ist... aber so ist der mensch - in einsamkeit ein mensch, in der gruppe auch nur ein tier - will gewinnen - vorn stehen - wird dabei niemals die spitze sehen, denn die wurde schon vor 10k jahren erreicht. ihr seid nur das schlachtvieh was herangezüchtet wird um für einen höheren zweck zu dienen.. ob ihr verreckt ist egal.... was ist ein menschenleben schon wert? was ist ein TIERleben schon wert? was ist eine erde schon wert? was ist die mutter allen lebens schon wert... viel spass in der hölle denn da werdet ihr bald sein :>

Natürlich ist es möglich das Geld ab zu schaffen ihr stellt euch das alle viel zu schwer vor schaut euch die Videos von Zeitgeist an und ihr werdet verstehen das wir das Geld nicht nur abschaffen können sondern müssen. Es hemmt unsere Kreativität und und unsere Lebensqualität. Die Videos zeigen was Geld bereits in der Welt angerichtet hat und anrichtin wird. Nehmt euch Zeit um die 2 Videos zu schauen sie dauern jeweils ca 2std. Die Videos findet ihr übrigens bei Youtube einfach Zeitgeist eingeben.

Nun denn, die bisherigen Antworten lassen darauf schließen dass die Menschen nicht bereit sind ihre Gier aufzugeben. Faktum bedeutet dieses, dass das Übel sich automatisch weiter potenzieren muss. Sei es darum, dass er lernt zu begreifen. Die weltweiten Wirtschaftssystem stehen vor dem unmittelbaren Kollapps, die Folgen werden Katastrophal sein und uns in die Steinzeit zurückbeordern, es sei denn wir schaffen es rechtzeitig ein Auffangbecken zu installieren. Vorerst zum Schutz der organischen Strukturen und mit einem zinsfreien Geldsystem, zur Konvertierung der Währungen vorerst Edelmetall. Wertegrundlage sollte eine energetische Messlatte darstellen, z.B. Kilowatt. Gelingt es uns dieses rechtzeitig(bis 2009/10) zu installieren haben wir eine Chance einen anstehenden "Reset" einigermaßen glimpflich zu überstehen. Nach diesem Übergang werden sich die Fragen bezüglich Geld automatisch annulliert haben, da nach diesem natürlichen Reinigungsprozess der Schock so tief sitzen wird, dass er ausreichen wird den sogenannten Tanz um das Golden Kalb zu beenden. Gelingt es uns nicht, dann Gnade uns Gott.

http://www.globalkey.de

Die Welt geht den Bach runter und wir sehen alle immernoch zu... Die Menschheit braucht so ein System. Jeder lernt weiterhin einen Beruf und übt ihn aus. Weniger begabte Menschen müssen eben auch minderwertige arbeit verrichten, aber jeder muss Arbeiten, dass WIR fortschritte erringen und die Erde erhalten bleibt um auf ihr noch viele Jahre leben zu können. Viele arbeiten die keiner machen will müssen eben durch neue Technologie automatisiert werden, was heutzutage möglich wäre, aber an den hohen Kosten scheitert. Wer viel arbeitet und sich einsetzt und viel erreicht hat ein schönes haus und wird sehr luxoriös leben können. Wer sich aus allem raus hält und keinen wert auf arbeit legt wird auch nicht aus der arbeit anderer profitieren. Testprogramme laufen klar nicht glatt weil der Mensch sich erst daran gewöhnen muss und man eine umstellung nicht von heute auf morgen machen kann!!! Die Zukunft muss so aussehen, sonst wird nur weitere Kraft in dinge umgesetzt die niemand braucht... Kriegsmaschinerieen usw.... und was ist der auslöser dafür???

GELD!!!!!!!!!!!!!!

Endlich jemand der kapiert. Gratuliere. Deine Gedanken sind auch in meinem Buch INSEL ERDE wie auch im Erstlingswer DER SINN DES LEBENS in meiner HP http://freenet-homepage.de/airpower/ Allerdings in INSEL ERDE ausführlich dargelegt mit Lösungsanzeigen für besseres Verständnis. Es gibt keinen anderen Ausweg, das ist der EINZIGE. Und das ist gut so.

Liebe Grüsse Jesus

0

Wusstet ihr, dass die 85 reichsten Menschen der Welt gemeinsam soviel besitzen wie 3,5 Milliarden Durchschnittsmenschen? Also verwalten sie damit die Hälfte des globalen Vermögens. Da kann man sich ja schon denken wer wirklich die Fäden in der Hand hält. Unsere Regierungen sicherlich nicht

Wusstet ihr das die 85 reichsten Mensch der Welt gemeinsam soviel besitzen wie 3,5 Milliarden Durchschnittsmenschen? Also verwalten die damit die Hälfte allen Vermögens weltweit. Da kann man sich schon denken wer die Fäden in der Hand hält. Unsere Politiker sicherlich nicht

Wozu die Fabrik, die schönen Autos und die ganze Medienwelt?

Es schadet maßgeblich der Umwelt und damit auch unserer Lebensqualität. Die Menschen denken doch nur ans Geld.

Wie wäre es, wenn man wie früher einfach Sachen tauschen würde. Geld fördert nur die Korruption und Ausbeutung!

Menschen geben einem meschengeschaffenem Gegenstand mehr Bedeutung als der Natur und das wird definitiv irgendwann bestraft!

Zu deiner Frage wie man Geld abschaffen kann. Du führst ein Zahlungsmittel ein, dass sich besser bewährt und legst einen Beweis vor oder versuchst es mit aller Macht.

am besten mit indierktem tausch

0

Das ist leider eine Illusion. Im Kommunismus war das ja durchaus mal vorgesehen, wenn alle Produktionsmittel und die Produkte allen Menschen gehören sollten, aber die "klassenlose" Gesellschaftsordnung hat sich auch als Illusion herausgestellt, außer vielleicht in Nordkorea, aber die kommen auch noch dahinter.

Du bist nicht allein ich habe eine Mission. Ich will das Geld abschaffen. Das Geld ist Schuld an Misständen und Missetaten. Es ist Schuld das manche Menschen reich sind und andere arm. Geld definiert den Wert einer Sache. Geld definiert sogar den Wert eines Menschenlebens. Ist das in Ordnung? NEIN! Ich will und werde etwas tun aber das schaffe ich nicht allein. Wir Menschen können das ändern.

http://www.eine-welt-ohne-geld.de/

Wenn die Zeit reif ist werdern die die etwas ändern wollen es erfahren.

MfG T.K.

Eine kleine Frage hier: We schlaegt sich drum die Muellabfuhr zu machen? Wer will die Nachschicht im Krankenhaus oder im Altersheim uebernehmen und Hintern abputzen? Das alles ohne Bezahlung nur weil es einem "Spass" macht und man es gut kann. Ich bin mir auch sicher dass es bald jemanden gaebe der bestimmte Artikel (lass' uns Brot annehmen) an sich reissen wuerde und dann den "Preis" bestimmen koennte. Auf der einen Seite haetten wir dann die Horder (die Reichen) und auf der anderen Seite die armen Leute die sich nichts leisten koennten. Hmm, hoert sich fast so an wie es jetzt auch ist.

Genau. Ein paar Menschen gibt es zwar auch heute, die sowas machen aus Menschenliebe, jeddoch wird die Masse das nie machen wollen.

0
@runner02

aus müll kann man energie gewinnen und es gibt wirklich menschen die sich gern um alte kümmern. es gibt eine kreative lösung für alles, nur geld hindert das sehr oft , weil es den meisten nur um profit geht und nicht nach nutzen und nachltigkeit

0

Na ja, in der Intension wird es das wohl nicht geben. Es gibt aber inzwischen immer mehr gegenseitige Hilfe Projekte. Wo so eine Art Punktesystem die "Bezahlung" regelt. So nach dem Motto, ich bügel gerne und mache dies für soviel Punkte und ein anderer macht dafür z.B. die Steuererklärung. So macht jeder das was er gut kann und ein anderer macht etwas für dich, was er/sie gut kann. Dein Nick, äh na ja, ob das so der Richtige ist?! LG Lotusblume

Ist das geld nicht auch nur eine Art Punktesystem? Ob ich für eine Leistung, gleich welcher Art, Punkte bekomme und die für irgendetwas anderes einlöse, oder Geld verdiene und dann einkaufen gehe......ich sehe da keinen großen Unterschied.

0
@Lola60

Doch es gibt schon einen kleinen Unterschied. Viele wissen ihre eigene Leistung nicht zu werten. Wenn das aber organisiert ist und einer dir sagt, ein Beispiel: mir ist 4 Wochen Wäschebügeln wert, dass ich dir deine Steuer mache, oder Holz aus dem Wald hole, da mir das nicht viel Mühe macht, bzw, weil es mir das wert ist. Das ist doch schon was anderes, als wenn jemand ein Gewerbe anmelden muss um Hemden zu bügeln usw. Ich denke das war verständlich. lächel. LG Lotusblume

0

Das ist halt deine Meinung. Auch ohne das Geld können Menschen einander ausbeuten, betrügen, umbringen und andere schreckliche Dinge tun.
Es kommt nicht darauf an, was man hat oder nicht hat, sondern, wie man damit umgeht.

Heisst Du zufällig auch fennek? Die Frage klingt etwas danach.

Aber konkret: Das ist eine ideale Idee aus dem Kommunismus - jeder arbeitet nach seinen Möglichkeiten und jeder bekommt nach seinen Bedürfnissen.

Leider sind die Menschen nicht "ideal" und deshalb funktioniert das so nicht.

Und ohne Geld kann man ja nur im näheren Umfeld "tauschen".

Weltweiter Handel dürfte so nur sehr schwer funktionieren.

Danke, ...fenneck schreibt etwas weiter unten !

0

...mit dem Kommunismus sollte man nicht so schnell sein.

Es geht hier um etwas anderes.

Es geht nicht um das Geld, denn ein Verrechnungsmittel bzw. eine Verrechnungseinheit muss sein.

Es geht aber um das Überleben in Europa und im Freien Westen ? Und das lässt sich nicht durch die Abschaffung des Geldes bewirken. Heute nicht und morgen nicht gleich.

Wahrscheinlich fault uns das Geld in unserer Trägheit und Sättigung irgendwann schon zwischen den Fingern.

Wenn wie einst vor ca. 80 Jahren für den Kauf eines Brötchen ein ganzer Rucksack voll mit Papiergeld erforderlich war !

Dann hat doch unser falsches System wenigstens noch einen seltsamen Sieg über sich selbst errungen.

Wenn etwas über 40 Jahre lang vorsätzlich schief gewickelt wird, wie könnte dies nach Bedarf in kurzer Zeit wieder o. k. sein ???

Man muss sich nur die anderen vorteilhaften Europäischen Volkswirtschaft-Modelle betrachten, die unsere Probleme nicht haben.

Wie soll es sich ändern, wenn der Deutsche Wähler in der Wahlkabine sein Kreuzchen letztendlich und engsichtig nur für seinen Egoismus macht ?

Wer denkt noch in Wahrheit an Ludwig Erhard ???

lieber jesus!

der gedanke ist wirklich liebenswert, aber wer soll arbeiten um dieses glück zu sichern?

alles kostenlos und keiner will es herstellen, denn es gibt immer menschen, die nur nehmen wollen.

es gab in der alten sowjetunion mal ein pilotprojekt zu dem gedanken.

das brot war kostenlos für alle!

man hat schnell gemerkt, so etwas ist mit menschen einfach nicht machbar. alle holten brot, mehr als sie zu ihrer ernährung brauchten und fütterten schwein eund vieh damit.

stimmt.. von dem projekt habsch auch gehört.. die haben weil alles kostenlos war .. sich bedient und zusammengerafft was jeder einzelne tragen konnte..und dadurch gingen einige leer aus... dann schon eher die idee... dass jeder genug geld bekommen sollte um davon leben zu können,und nicht so.. wie es bei uns zur zeit durch hartz4 läuft... weil alle arbeitslosen in einen topf geworfen werden... ich bin auch dafür dass die arbeitslosen ,die einfach keine lust haben zum arbeiten dafür ne geldkürzung hinnehmen müssen. aber .. ich zum beispiel... nach bandscheibenvorfall..habsch drei kaputte halswirbel... habe danach freiwillig ne umschulung mitgemacht..und abgeschlossen..bemühe mich seit jahren um nen job...habe damit ich nicht durchdrehe zuhause nen 1 euro job gemacht,danach auf 400 euro basis gejobbt,und nun binsch wieder ohne arbeit..weil vertrag zuende... ich muss deshalb jetzt wieder mit 160 euro im monat auskommen, nach abzug von miete strom,telefon,gas,alles andere muss ich von den 160 euro bezahlen...also fahrkarte kleidung,renovierung,reparaturen und so sachen..und da soll mir mal einer erklären,wie das funktioniert,bei den laufend steigenden preisen gerade bei den lebensmitteln.

0

Ich kann im Internet nichts zu diesem Pilotprojekt finden. Bitte mal Quellen angeben, ansonsten ist es meiner Meinung nach bloss als "Schockierende These" zu werten, die in Wirklichkeit nie stattgefunden hat.

Das die Leute sich unnötig mit Brot eindeckten, könnte womöglich daran liegen, dass diese von Armut geprägt und vom Vieh abhängig sind/waren. Hätte dieses Experiement tatsächlich stattgefunden, hätte man es über einen längeren Zeitraum tun müssen, um das ganze Einzupegeln. ;-)

0

das wäre eine bessere welt,keine armen,obdachlosen mehr.vertrauen wäre dann die neue währung.

Wer würde sich denn in die Fabrik stellen um am Fliesband Autos zusammenzuschrauben, wenn es kein Geld dafür gäbe? Wer würde dir ein tolles Haus bauen oder dich unterhalten wollen? Sicher werden auch einige kostenlos das arbeiten, was ihnen Spass macht, aber was ist mit den Arbeiten die wirklich keinem Spass machen? Die meisten Leute werden sich nicht anstrengen, wenn sie keinen persönlichen Gewinn davon haben.

wie du willst dein geld abschaffen??? ich habe noch ne menge platz aufm konto :)

Was möchtest Du wissen?