Wie können Verteidiger damit leben, dass sie überführte Vergewaltiger und Kinderschänder verteidigen müssen?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sie schalten einfach Gefühle ab und ziehen ihren Job sachlich durch. 

Man müsste ihnen das natürlich nicht wünschen, das mal zu aller erst. Das Kind und die Ehefrau haben doch nichts damit zu tun und der Verteidiger hat auch nichts schlimmes gemacht.

Der Verteidiger hilft dem Angeklagten sich den Gesetzen entsprechend vor Gericht zu behaupten.

Würde es keine Verteidiger geben, dann würden vermutlich viel mehr Unschuldige bestraft werden, nur weil sie keine Erfahrung haben, wie sie sich vor Gericht ausdrücken müssen.

Somit macht der Verteidiger seinen Job, ob der Angeklagte schuldig oder unschuldig ist. Ich finde deshalb sollte man den Verteidiger nicht als "böse" ansehen.

Liebe/r boneclinks.

Sie trennen einfach Privat von Geschäft. Ausserdem sind manche Verteidiger Pflichtverteidiger und müssen verteidigen, zumindest tun diese es, einfach um Geld zu verdienen und ihre Familie damit zu ernähren. Andere wiederum lehnen eine solche Verteidigung rigoros ab.

Weiterhin gilt bis zur letztinstanlichen Rechtsprechung die Unschuldvermutung, so dass der Anwalt sich damit besänftigen kann, bis eben zum Ende dieser. Aber auch darüber hinaus, wenn sich später herausstellt, dass diejenige Person unschuldig war. 

Wie lebt es sich damit dann? 

Es hat sich sehr oft herausgestellt, dass keine Vergewaltigung vorgelegen, sondern aus welchen Gründen auch immer, eine Vergewaltigung vorgetäuscht wurde. Dies zu berücksichtigen, ist nun einmal der Anwalt auch verpflichtet.

Ob nun jeder Anwalt damit am Ende tatsächlich leben k a n n, ist eine nur von diesem zu beantwortende Frage.

Ob er mit Mord, Totschlag, Kindesmissbrauch, Fahrerflucht, wenn irgendwer dabei starb, perversen Straftaten oder oder, oder,  vielleicht mit einer Unschuld seines Mandanten, den dieser nur ungenügend verteidigte, Leben kann, wahrscheinlich auch soll, wird nur vom Anwalt beantwortet werden.

ist vielleicht eine Antwort für Dich, die gleichzeitig zum Nachdenken aufruft. 

Du erkennst vielleicht daran, mit welchen Problemen ein Anwalt, über Deine Frage hinaus, zu kämpfen verpflichtet ist.

Liebe Grüße

Was möchtest Du wissen?