Wie können Städte autofrei werden und dennoch die Mobilität der Bewohner und Pendler garantieren?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Mobilität in der Stadt muss ganz neu gedacht werden: Nicht jeder braucht ein Auto für sich allein, stattdessen sind Sharing-Ansätze und Flotten-Konzepte sinnvoll. Auch sollte sich der Trend weg von großen, schweren Luxuslimousinen hin zu kleinen, leichten Fahrzeugen entwickeln. Fahrräder und der ÖPNV können eine Menge dazu beitragen, dass unsere Städte autofreier werden und wir so Feinstaub und Lärmbelästigung reduzieren, Ressourcen schonen und Parkflächen wieder in öffentliche Lebensräume umwandeln. Und wir müssen unbedingt weg von Benzinern und Diesel-Autos hin zu nachhaltigen Elektro- oder gar Solar-Fahrzeugen.

Wir haben uns bei RESET intensiv mit dem Thema Elektromobilität beschäftigt. Hier findest du einen Überblick und sämtliche Infos zum Thema: https://reset.org/knowledge/e-mobilitaet-sauberer-energie-ans-ziel-02272017

Nachhaltige Grüße - die RESET-Redaktion

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fände es richtig schade wenn es mal keine Autos mehr gibt ich finde es gibt kein anderes Verkehrsmittel mit dem ich mich so frei fühlen kann. 

Bahn und Bus ist mir zu Unindividuell und man muss trotzdem noch laufen und  man kann einfach nie sagen wann und wo man wo hin will.

Und außerdem macht mir das Selber Fahren viel zu viel Spaß will auch kein Selbstfahrenden rotz haben. 

Einzig der Lärmschutz und Feinstaub etc stört mich aber ich denke das könnte man alles hinbekommen mit mehr Tunneln und Technikerneuerungen für Reifen, Fahrbahn etc etc 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der ÖNVP müsste deutlich attraktiver werden. Pöbelnde und stinkende Asoziale müssten weg ;-)
Das U-Bahn-Netz in München funktioniert, in Bochum und Köln leider nicht. Pendlerparkplätze an U-Bahnstationen. Bus und Bahnverkehr rund um die Uhr, vernünftige Parkhäuser mit genügend breiten Parkbuchten an Haltestellen, was noch bezahlbar bleiben müsste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nicht.

Es geht auch nicht nur um ihre Mobilität, es geht auch um ihre Versorgung und die Erhaltung der Städte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso sollten sie das werden? Elektroautos sind auf dem vormarsch, egal wie irgendwelche unzurechnungsfähige politiker meinen, eingreifen zu müssen. Somit ist das lärm, sowie das umweltschutzproblem geklärt.
Zudem könnte man ja radwege ausbauen, solange sich noch nicht jeder ein e-auto leisten kann.

Ich bete nur dafür, dass man benziner nicht verbietet ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mikkey
17.06.2017, 10:42

Zudem könnte man ja radwege ausbauen, solange sich noch nicht jeder ein e-auto leisten kann.

Leider ist aber nicht jeder in der Lage, ein Rad zu benutzen, da muss man noch nicht einmal behindert sein. In Städten wie Berlin und Hamburg kannst Du das sogar bei Gesunden vergessen, die Strecken sind einfach zu lang.

In irgendeiner Zukunft wird es regenerativ erzeugtes Gas geben (aus Strom-Überschüssen), ob dann Fahrzeuge das per Brennstoffzelle oder per Verbrennung nutzen, wird man dann sehen.

0
Kommentar von DJFlashD
17.06.2017, 14:18

die die radwege nutzen können, sollen halt radwege benutzen.. und die für die es zu weit ist, können ja immernoch das auto benutzen..

0
Kommentar von DJFlashD
17.06.2017, 14:19

eine autofreie stadt wird es in deutschland wohl kaum geben.. vorallem will ich das auch nicht. gibt nichts schöneres als autos..

0

ÖPNV.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?