Wie können Menschen die Insolvenz beantragen sich so vieles leisten?

14 Antworten

Hat er eine Verbraucher Insolvenz oder Gmbh oder Firmeninsolvenz??

Bei einer Insolvenz hat man immer eine Pfändungsfreigrenze zzgl Freibeträge für Kinder / Familie. Dazu kommt je nach dem wie viel man verdient steigt auch die Pfändbare freigrenze. Das heißt unter günstigen Umständen kann man durchaus im Monat seine 2.500 - 3.000 Euro verdienen und auch behalten. Auch gibt es einen wichtigen Punkt, das man bevor man die Insolvenz eröffnet sich rechtlich absichern muss. Das heißt Geld bei Seite schaffen, damit man auch den Anwalt und Verwalter sowie seine eigene Lebenserhalt bezahlen kann. 

Wenn er vorher genug an die Seite geschafft hat, meistens auch noch unter einem anderen Namen, dann ist das kein Problem Nur erwischen dürfen sie ihn nicht. 

So etwas nennt man dann: Gesunde Pleite. Das gilt für Privatleute genauso wie für Geschäftsleute. 

Oder glaubst du das z.B. Schlecker sein Scherflein im trockenen hast, Trotz Pleite.

Ach ja, wieder diese Leute die jemanden kennen...

So wie du es beschreibst hat er ja noch keine Insolvenz beantragt. Vermutlich ist sein übermäßiger Konsum der Grund für die anstehende Insolvenz. So nach dem Motto: "wenn ich jetzt sowieso schon völlig überschuldet bin und in die Inso muss ist es auch egal".

Was möchtest Du wissen?