Wie können manche Leute dem Partner verzeihen, wenn er sie betrügt?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ich könnte es, unter gewissen Umständen. Ich würde es ihm sogar erlauben, wenn man lange genug zusammen ist und darüber vorher redet. Insbesondere, wenn es um Wünsche geht, die man nicht erfüllen kann. Allerdings nur, wenn das auf Gegenseitigkeit beruht. Natürlich ist fremdgehen aber eine andere Nummer, nämlich ein großer Vertrauensbruch, den ich nicht leichtfertig verzeihen würde/könnte, aber ich bin trotz allem der Meinung, dass so etwas vorkommen kann, auch wenn man behauptet sowas niemals zu tun. Es ist ein starker Trieb, den kann man aber in den allermeisten Fällen unterdrücken. Ich sehe das nicht mehr ganz so verbissen wie früher noch.

Wenn die Liebe zu dem Partner so groß ist, dass man auch bereit ist ihm solche Fehltritte zu verzeihen, ist das alles möglich!

Ich finde das ehrlichgesagt auch ganz gut so ------------> man sollte auch in Zeiten, in denen eine Scheidung sehr leicht ist, nicht alles überstürzen & die Flinte ins Korn werfen.. man kann mMn über alles noch reden! Und gerade beim Seitensprung ist das wichtig.. denn dazu kam es nicht einfach so.

Außerdem gehören zu einem Seitensprung immer zwei: Einer fühlt sich nicht befriedigt & sucht die Zuneigung, die er zuhause nicht bekommt eben woanders. Kaum einer betrügt seinen Partner "einfach aus Jux".

Mein Freund hatte mich vor 2 Wochen betrogen. Wir sind 15 & seit 2 Jahren zusammen und haben viele Tiefen wie zB Psychiatrieaufenthalte durch, sodass wir einiges zusammen durchgestanden haben. So denke ich. Er hat eine Rauchsucht und ich "verbiete" ihm dies, aber er will, dass ich es mache, da er weiß wie dumm sowas ist. Er hat sich ein Mädchen gesucht, die raucht und war nur deshalb mit ihr zusammen. Als ich es erfuhr, war er nochmals bei ihr und ich habe weinend ihn angebettelt am Telefon zubleiben, was er auch tat und dafür bin ich ihn sehr dankbar, da ich psychisch auch nicht unbedingt mehr die Stabilste bin. Er blieb dran und wir haben den ganzen Abend telefoniert und geweint. Ich verzeihe es ihm zwar, aber es gibt oft Situationen in denen ich an diese Zeiten denke zB beim Küssen und dann reden wir darüber. Liebe verbindet.  

Indem sie sich vormachen, dass das nur ein einmaliger Ausrutscher war. Und natürlich liebt der Partner nur ihn/ sie und es tut ihm/ ihr alles so unendlich leid, dass man ihm verzeiht.

Wenn du mich fragst, NIEMALS!! Betrug ist Betrug, das kann man nicht verzeihen. Es wäre ja mal interessant zu erfahren, wie viel Prozent derjenigen, die schon einmal einen Betrug verziehen haben, erneut betrogen wurden bzw. wie viele von ihnen immer noch mit demjenigen zusammen sind, glücklich und dauerhaft.

Ich glaube das kommt auf die jeweilige Situation an. Wenn man selber nicht ganz unschuldig an der Situation ist und das auch weiß (weil man lange zeit lieblos, abweisend und beleidigend war oder den anderen schwer gekränkt oder verletzt hat vielleicht) dann kann man das vlt verzeihen. Oder naja, manche Menschen kommen ja auch mit offenen Beziehungen klar.

Denke aber, dass die meisten das schwer verzeihen oder es schon lange braucht, bis man es verwunden hat.

Denke gerade wenn gemeinsames Haus und Kinder im Spiel sind bemühen beide sich eher darum, dass die Beziehung gerettet wird.

Die Frage ist doch, wie man "Betrug" definiert". Auch wenn Sex in der Beziehung wichtig ist, ist er nicht das tragende Fundament. Sollte es zumindest nicht sein.

Nun aber eine sexuelle Verfehlung als Ende der Beziehung zu betrachten, reduziert diese Beziehung eben auf Sex. Das halte ich für unangemessen.

Einen Fehltritt könnte ich ohne Probleme vergeben, wenn die Umstände deutlich machen, dass es einmalig war.

Ich wäre viel mehr angestunken, wenn ich meine Frau mit einem Anderen Hand in Hand im Café sitzen sähe.

Ich könnte das auch nicht - auch nicht nach einer längeren Beziehung oder wenn Kinder da sind.

Könnte ich derzeit auch nicht. Aber vllt denkt man nach einigen Jahren Beziehung, nach gemeinsamen Kindern, gemeinsamen Wohnraum, gemeinsamen Leben etc einfach anders darüber nach. 

Ich denke wenn man viele Jahre durch höhen und tiefen gegangen ist und gemeinsame Kinder hat,kann man es verzeihen.Es kann sein das man nach vielen Jahren den Partner hinnimmt und sich die Liebe nicht mehr so zeigt wie früher und dann treffen sie jemanden,der Komplimente macht und ihnen das Gefühl gibt begehrt zu sein.Sie werden schwach und genießen diesen Moment aber viele bereuen es hinterher,weil es eigentlich nur ein Gefühl von Aufmerksamkeit war und keine Liebe.

Nee, da habe ich eine Schmerzgrenze. Das macht alles kaputt. Das ist das Intimste, was man miteinander haben kann; deswegen ist es vermutlich auch so verletzend. No way! 

Weil sie glauben, es wäre ein "Versehen" (gaaanz unabsichtlich *Sarkasmus*) oder eine einmalige Sache und nicht allein sein möchten. Es kann aber auch sein, wenn eine Art Abhängigkeit (finanziell oder emotional) vom Anderen besteht.

Sie haben Angst vor dem Alleinsein. Verzeihen heißt aber nicht, dass man das auch vergessen kann. Ich könnte das auch nicht, weil mein Vertrauen im A*sch wäre.

Verstehe ich auch nicht......

Sollten die , die das so handhaben selber entscheiden....

Ist ein Haufen Arbeit das Vertrauen wieder aufzubauen....

Bei mir wäre dann Schluss.....für immer....

VG pw

Ich auch nicht 🙋 weg damit ✋

Was möchtest Du wissen?