Wie können Gläubige Inzest als Sünde ansehen, wenn sie zugleich die Geschichte mit Adam und Eva als erste Menschen glauben?

21 Antworten

Aus christlicher Sicht wird nicht auf das geschaut, was "in den Kram passt", sondern auf das, was die Bibel dazu sagt...

Bei einem damals völlig reinen Genpool war es - vererbungstechnisch betrachtet - überhaupt kein Problem, dass die Kinder von Adam und Eva einander heiraten und sich vermehren konnten...

Später, als nach dem Sündenfall in einer gefallenen Schöpfung Mutationen auftraten, die Krankheiten nach sich ziehen konnten, wurden dann die Eheschließungen innerhalb näherer Verwandtschaftsgrade verboten (vgl. 3. Mose 18,6ff).

Vor dem Sündenfall hatten Adam und Eva allerdings noch keine Kinder. 

2
@stefanbluemchen

Stimmt, aber das habe ich auch nicht behauptet.

Mutationen setzten erst mit der gefallenen Schöpfung in der Art ein, dass sie sich negativ auswirken und zu Krankheiten führen konnten. Erst nach einigen Generationen wird dies dazu führen, dass Kinder von Eltern naher Verwandtschaftsgrade deshalb krank werden können.

Deshalb wurden solche Ehen in 3. Mose 18,6ff verboten - also nach bzw. einige Zeit und einige Generationen nach dem Sündenfall.

0
@chrisbyrd

Mutationen? Oder genetische Erbanlagen? Doch die Defamierung kam durch die Rebellion gegen Gott. 

1

Genetisches Material erleidet über einen langen Zeitraum Beschädigungen. War das genetische Material damals (wenn man davon ausgeht, dass Adam und Eva die ersten Menschen waren) intakt, dann war es okay, wenn der Genpool beschränkt war. 

Nehmen wir die Fakten weg, dass in der Bibel Kain (Sohn von Adam und Eva) eine andere Frau als seine Mutter, in einem anderen Land, findet. 

In der heutigen Zeit haben die Gene schon eine Menge mitgemacht. Wenn jetzt also nahe Verwandte gemeinsam Nachkommen bekommen, treffen kaputte Gene, die sonst genotypisch nicht zum Vorschein gekommen sind, auf ihr identisches Gegenüber. Dadurch entwickelt das Kind phänotypisch diese kränklichen Merkmale. 

Bei zwei nichtverwandten Elternteilen ist es unwahrscheinlich, dass zufällig das gleiche Gen kaputt ist und das Kind kann auf das jeweils gesunde Gen zugreifen.

Wenn du die Sache mit Adam und Eva wörtlich nimmst (und das machen die wenigsten gläubigen) dann ist dort ein scheinbarer Widerspruch. 

Adam und Eva sind aber im Glauben die Kinder Gottes, welche wir alle im übertragenen Sinn auch sind. Der Begriff "Kinder" ist nun etwas belastet durch die naive Vorstellung der körperlichen Verbindung vom Schaffer (Eltern) und Geschafften (Kinder). Es macht absolut keinen Sinn Gott in Verbindung mit einem körperlichen Rozess in Verbindung zu setzen.

Es wird hierbei nicht Gott sondern der Mensch betrachtet. Adam und Eva waren Menschen. Menschen haben Sex (körperlich) um sich fortzupflanzen.

Oder irre ich mich?

0
@Toastybeef

Da irrst du nicht, hast gut aufgepasst. Aber im Ernst. Denkst du ehrlich dass die Bibel mit Adam und Eva tatsächlich versucht zu erklären wie die Menscheit sich entwickelt hat? Das ist im tieferen Sinn nicht gemeint, nur ein Narr versteht hinter dieser Geschichte keinen Sinn.

1
@ETechnikerfx

Schon. Aber bei vielen Gelegenheiten wird doch die Bibel für scheinbar gute Argumente verwendet die gläubige Menschen verwenden. Es wird wörtlich zitiert, dann wieder nicht...entweder immer oder gar nicht wäre doch sinnvoller.

0
@Toastybeef

Da gebe ich dir recht. Allerdings kannst du nicht von jedem Gläubigen verlangen alles immer objektiv zu betrachten. Viele schaffen dies auch nicht weil sie ihren Glauben nicht kritisch hinterfragen.

1
@ETechnikerfx

Stimmt, das Problem ist auch oft dass sie es überhaupt nicht möchten. Weil man dann nach einer Weile zwangsläufig in Erklärungsnot kommen würde.

0
@ETechnikerfx

nur ein Narr versteht hinter dieser Geschichte keinen Sinn.

Ein guter Teil dieser Narren hält sich für wahre Christen. Und nur sich.

0
@Toastybeef

Das wiederum ist Auslegungssache. Der Glaube kann ja nicht bis ins letzte mit Beweisen untermauert werden, womit eine Erlöärungslücke zwangsläufig auftritt.

0

nachkommen von Adam und Eva

Hab da mal eine kleine frage zu adam und eva...bekannterweise waren ja laut der bilbel adam und eva die ersten menschen auf der erde..demnach sind wir ja alle die nachfahren von adam und eva soviel dazu. adam und eva bekamen nachwuchs(kai und abel?)...und der nachwuchs bekam ebenfalls nachwuchs..logisch sonst wären wir ja alle net hier (laut bibel) aber von wem bekam den der nachwuchs vom nachwuch nachwuchs?? keine ahnung mehr wie die von adam und eva hiessen glaube kai und abel? ich weiss komisch formuliert aber ich denke ihr wisst wie ich das meine...also demnach müsste es ja inzest sein oder? selbst wenn sie schwul waren waren brüder und könnten eh keine kinder zeugen also blieb da doch nur eva? und so weiter und so weiter...hmmmm....

...zur Frage

Weiß jemand worum es kurz gesagt im Enuma Elisch geht?

Hallo, ich muss ein Referat darüber halten und finde das echt schwer. Im Internet ist das auch doof geschrieben.

Kennt sich da jemand aus?

Danke :)

...zur Frage

Der Theorie nach, müssten die Nachkommen von Adam und Eva untereinander Sex gehabt haben - wäre das nicht Inzest/Inzucht?

...zur Frage

Haben Adam und Eva Inzest begangen, damit wir entstehen?

...zur Frage

Adam + Eva = Kinder || Kinder +? = Noch mehr KInder?

In der Frage ist alles mathematisch zusammengefasst.^^ Also wenn Adam und Eva die ersten Menschen waren, und die dann Kinder bekommen haben, mit wem haben sich deren Kinder fortgepflanzt? Oder haben die Inzest betrieben, was bedeuten würde, dass ein großer Anteil an Menschen nun eine Behinderung hat?!

...zur Frage

Wie war das bei Adam und Eva?

Und zwar ist ja Inzucht verboten und ist eine Sünde. Ich frage mich jetzt wie das bei Adam und Eva war wenn die Kinder hatten haben die Kinder dann untereinander den Nachwuchs erweitert ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?