Wie können die anderen 5% einem schaden?

7 Antworten

Die restlichen 5% ??? Naja, mittlerweile relativieren die Engländer sich schon selber und gehen von noch weniger "Restrisiko" aus. Nach dem Stand aktueller ehrlicher Wissenschaft kann folgendes passieren:

  • Atemwegsreizungen - man muss husten, ist aber nicht wirklich schlimm
  • trockener Hals - mehr trinken hilft dagegen
  • trockenere Schleimhäute - ebenfalls mehr trinken
  • Unverträglichkeiten - man versucht rauszufinden, was man nicht verträgt und läst DAS weg
  • echte allergische Reaktionen - hier gilt das gleiche: rausfinden, was die Allergie auslöst und weglassen
  • Wenn man seine Dampfe massiv überhitzt, können Schadstoffe entstehen - also immer auf die Einstellungen achten und den Tank nicht leer dampfen
  • durch den verzögerten Wirkeintritt von gedampftem Nikotin gegenüber dem aus dem Tabakrauch kann es (bei unerfahrenen Nutzern) zu Überdosierungen kommen, welche sich durch Unwohlsein, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Kopfweh... äussern - da reicht es, mal ne Stunde oder zwei KEIN weiteres Nikotin zu konsumieren und der Spuk ist vorbei
  • Nikotin kann das Wachstum bestehender Tumore fördern - ist man Tumorpatient, sollte man daher auf Nikotin verzichten. Krebserregend ist Nikotin NICHT
Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich dampfe seit 5 Jahren und bin aktiv in Foren

Hallo GameBoii

Die restlichen 5% wurden quasi zur Sicherheit für alle Eventualitäten übriggelassen.

http://ch-lippmann.de/blog/dampffreiheit/2017/10/it-studie-krebsrisiko-bei-e-zigaretten-konsum-vernachlaessigbar-2/

https://www.vapers.guru/2018/08/19/britischer-bericht-ohrfeige-fuer-dampfgegner/

Kann man eventuell doch Krebs oder andere Krankheiten durchs Dampfen bekommen, auch wenn die Chance nur sehr niedrig ist?

Krebs kann man jederzeit bekommen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Nichtraucher und Dampfer seit 2016

Also würdest du sagen ich brauche mich nicht schlecht oder unwohl fühlen wenn ich mit dem Dampfen weiter machen möchte?

0
@GameBoii

Nein warum? Das Dampfen ist ein Genussmittel, wie Tee, Kaffee oder Schokolade. Nicht völlig unschädlich, aber kein Vergleich zur Tabak-Zigarette.

1
@Franky1962

Okay danke. Ich stelle Unterbewusst immer noch eine Verbindung zwischen Dampfen und Rauchen her, was mir als absoluter Rauchgegner einfach ein unwohles Gefühl bereitet. Aber brauche ich anscheinend ja nicht 😁👍🏻

0
@Franky1962

Sowie auch Koffein oder einfacher Zucker nicht unschädlich ist 😁

1

Hi

Es sind mindestens 95%, nicht 5% 😃.

Und selbst 5% ist nicht so wahnsinnig relevant, aber ich glaube auch es ist gar nicht schädlich.

wenn ich mir überlege das es mir soviel besser geht seit ich dampfe und die kippen weglasse, ist der rest vernachlässigbar:

  • bessere kondition
  • ich kann wieder riechen
  • um welten besser schmecken
  • kein elendiger husten jeden morgen
  • nicht mehr die nervosität das die schachtel alle ist

ich habe mir viel im uk nhs durchgelesen und befinde deren studien recht informativ. ungesund ist soviel wenns in übermaß genommen wird, von daher denk ich, dass es mit dem dampfen genauso ist.

Dampfen oder Rauchen ist die Wahl zwischen Kehlkopfkrebs und Lungenkrebs.

Der Dampf enthält Substanzen, die beim Einatmen schaden können. Kurzfristig wie Langfristig. Insbesondere eben, wenn du Aromen verwendest...

Zudem ist, wie bei allen elektronischen Geräten, deren Zweck ist, warm zu werden, eine Explosionsgefahr da. Und weil du das Teil direkt im Gesicht hältst, könnte es dir da schon ziemlich schaden.

Natürlich ist auch ein Allergierisiko da, das durchaus einen Asthma-Anfall auslösen kann.

Nur, weil etwas als LEBENSMITTEl zugelassen ist, ist diese Sache nicht unbedingt geeignet, eingeatmet zu werden. Du würdest ja auch kein Brötchen in der Lunge haben wollen... Warum also irgendwelche Stoffe, die als Zusätze in Kaugummis und Zahnpasta zugelassen sind?

E-Zigaretten sollte man nicht aus Spaß konsumieren, sondern zum langsamen Entzug von Zigaretten...

Zudem ist, wie bei allen elektronischen Geräten, deren Zweck ist, warm zu werden, eine Explosionsgefahr da.

Das hat mit dem "warm werden" herzlich wenig zu tun. Der Akkuträger hat auch nicht den Zweck warm zu werden. Ein Handy hat bspw. auch nicht den Sinn warm zu werden und der Akku kann einem dennoch um die Ohren fliegen, wo wir beim eigentlichen Problem sind: Die Akkus.

Die muss man halt vernünftig händeln, dann dürfte die Gefahr, dass da etwas passiert ziemlich minimal sein.

2

Was möchtest Du wissen?