Wie kocht man ein Suppenhuhn ...?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das Suppenhuhn muss man zuerst mit kalten wasser gut säubern reinigen und im kaltenwasser zusetzen, mit weißem gemüse, Sellerie, zwiebel, Petersilienwurzel, weiße vom Lauch, leicht salzen, weißer Pfefferkörner, ein Lorbeerblatt, Liebstöckel frisch. die Suppe muss nur leicht köcheln nicht wie eine Wurstsuppe ca. 1 1/2 stunden oder solange kochen bis sie weich ist aber besser wenn du sie Übernacht in der Küche kaltstellst weniger gewichts verlust und besseren geschmack das du ja wielst, vorsicht !!! unter den Topf einen Kochlöffel legen das die Suppe nicht sauer wird, und nicht zudecken offenlassen, am nächsten Tag wieder leicht köcheln lassen bis das Fleisch weich ist, ja wie alt die Henne war, aber je jünger um so zarter beim Fleischgeschmack ist es besser. Speisen wie Frikassee, Geflügelsalat, Hühnerbrühe usw. Lass es dir schmecken es grüßt der wilhelm´s

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Faustregel gilt (auch bei Rindfleisch): Willst du den Geschmack in der Brühe, setze das Fleisch im kalten Wasser auf. Soll der Geschmack des Fleisches erhalten bleiben, kommt es erst in das kochende Wasser.

Wenn du die Brühe gar nicht brauchst, kannst du sie natürlich völlig überwürzen, denn ansonsten wird es schwierig, Geschmack an das fade Hühnerfleisch zu bekommen. Versuchen kannst du es ja mal. Ich finde es auch wichtig, dass es prinzipiell beim Suppekochen keinen "Abfall" gibt, denn alles, was am Wurzelgemüse nicht "schön" ist (das dunkle Grün und die Wurzel des Porrees, Schalen und Anschnittflächen des Sellerie, Schalen und Strunk der Möhre usw.) enthält besonders viele Vitamine und Geschmacksstoffe und eignen sich hervorragend für die Herstellung der Brühe. Das seihst du später ab und nur das "schöne" Gemüse landet in deiner Suppe. Andere Zutaten für deine Brühe sind Geschmacksache. (Zwiebel, Knoblauch, Tomate, , Petersilie, Bohnenkraut, Pfeffer-, Piment- und Senfkörner, Lorbeerblatt, Salz). Na ja, Salz ist keine Geschmacksache.....das muss auf jeden Fall rein. Ich mache Brühe immer im Schnellkochtopf. Wenn du keinen hast, solltest du das Huhn - je nach Größe - schon 2-4 Stunden auf kleinster Flamme ziehen lassen.

Gutes Gelingen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Suppenhühner sind schwer zu besorgen. Ein Suppenhuhn muss ein gewisses Alter haben (mindestens 1 Jahr) und fett sein, sonst wird das nichts. Der Rest ist Kochen in Wasser (pro Lebensjahr eine Stunde) und Würzen nach Geschmack. Normalerweise reichen Pfeffer und Salz. Man gibt etwas Möhre, Sellerie, Eierstich etc. hinzu - mehr aus optischen Gründen. Das Fleisch selber ist relativ uninteressant (man kann Frikassee daraus machen). Der Geschmack kommt vor allem vom Fett, der Haut und den Knochen. Mit einer ausgedienten Legehenne oder einem Grillhähnchen gelingt keine Hühnersuppe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peterprunken
27.08.2012, 08:39

Ach doch, das geht

1

Bereite eine gute Gemüsebrühe zu und lege das Huhn in den kochenden Sud.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

genau, ich brauche auch würziges suppenhuhn und koche das mit

sellerie, kohlrabi, möhren, 1 große ganze zwiebel mit schale , 2 - 3 knoblauchzehen halbiert, pfefferkörner, lorbeerblatt, piment, 1 petersilienwurzel, salz,

die brühe muß herzhaft sein, herzhafter, als wenn du sie als brühe haben willst, um das huhn richtig zu würzen, wenn du es weiter verarbeiten willst. also gut würzen.

aufkochen und dann gradzahl runterstellen, das es langsam zieht, die brühe sollte noch quackern, aber nicht sprudeln - das schmeckt besser, als wenn es eilig kocht.

die zutaten mache ich am ende durchs sieb, schön durchrühren. da ist die brühe schön kräftig und nun kann man sie mit etwas wasser dann auch so herrichten, das man sie als brühe trinken kann oder als grundfonds für weiße saucen.

guten appetit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall sehr lange, da es ein altes tier ist und entsprechend festeres Fleisch hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Beispiel so:

Du kannst das Gemüse variieren, ich habe das zur Spargelzeit geschrieben, den kann man weglassen und durch mehr Karotten, Erbsen, etc, ersetzen.

Zutaten:

4 Hähnchenschenkel - am besten BIO

5 Fühlingszwiebeln

1 Gemüsezwiebel

2 Karotten

3 Stangen Stangensellerie

etwas Knollensellerie

3 Lorbeerblätter

2 Wacholderbeeren

1 Bund Petersilie

Mehl, Butter, Olivenöl

Salz, Pfeffer, Cayenne, Curry

Reis, evtl. Erbsen

500g weißer Spargel

300g grüner Spargel

Ein paar frische Champignons, ich nehme hierzu kleine Köpfe.

wer mag: 2 Knoblauchzehen, etwas Weißwein

Die Gemüsezwiebel schälen und halbieren, restliches Gemüse schälen und klein schneiden, Karotten und Spargel in mundgerechte Stücke schneiden

Die Hähnchenschenkel in einen großen Topf in Olivenöl anbraten und herausnehmen. Sellerie, Staudensellerie, Karotten, Knobi, Frühlingszwiebeln und die beiden Gemüsezwiebelhälften anbraten, kann ruhig Farbe nehmen.

Die Schenkel wieder dazugeben und mit Wasser auffüllen, ca. 1 Liter genügt. Die Schenkel sollten bedeckt sein. Wacholderbeeren, Lorbeerblätter, etwas Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer zugeben.

aufkochen und 50 - 60 Minuten auf kleiner Flamme zugedeckt leise köcheln.

Schenkel herausnehmen und beiseite stellen.

Die Flüssigkeit mit einem Sieb vom ausgelaugten Gemüse trennen, wer mag, kann die Karotten später wieder zugeben, die evtl. aussortieren.

Die Flüssigkeit noch mit Salz, Pfeffer und Cayenne, evtl. auch mit etwas Curry abschmecken. Spargel hinein geben und noch mal 20 MInuten kochen lassen. NAch 10 Minuten die Champignons zugeben

In der Zwischenzeit Reis kochen, wer mag, kann auch Erbsen dazugeben, ist aber nicht nötig. Das Fleisch von den Knochen lösen.

In einem weiteren Topf eine Mehlschwitze herstellen und mit der Brühe ablöschen. Die gesamte Brühe, das Fleisch, den Spargel und die Champignons dazugeben, Fehlende Flüssigkeit mit einem guten Weißwein auffüllen. Einmal aufkochen und mit dem Reis servieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

so ein huhn kocht man eigentlich wegen der brühe (sagt ja der name schon)

viel petersilie, sellerie, bringt was... und schonend zubereiten, nicht sprudelnd kochen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wunderschaf
26.08.2012, 23:20

Ich brauche aber ein würziges Suppenhuhn und keine würzige Brühe ..

0

Was möchtest Du wissen?