Wie klont man einen Hund genau?

4 Antworten

Hündin, Eizelle, Spenderzelle...

Eizelle entkernen, Zellkern der Spenderzelle in die leere Eizelle einfügen, iwie dafür sorgen und hoffen, dass Zellkern und Eizelle richtig verschmelzen (der größte Trick an der Sache), vollständige Eizelle in einer Hündin in die Gebärmutter einsetzen und hoffen, dass diese sich einnistet! Auch das klappt nicht immer, aber man kann halt nur hoffen. Und dann halt warten und hoffen, dass nach ein paar Wochen/Monaten ein gesunder Welpe heraus kommt!

Ich bin nicht sicher, wie die Quote aktuell ist, aber ich vermute schlecht! So 50-100 Versuche braucht man bestimmt trotzdem!

Beim 1. KlonSchaf Dolly brauchte man noch 500 Versuche!

Das Klonen ist relativ einfach zu erklären.

Im Grunde kannst du aus jeder normalen Zelle eines Hundes einen Klon erstellen, da jede seiner Zellen die Erbinformationen des gesamten Körpers in ihrem Zellkern gespeichert hat. Alles was du dann noch brauchst ist die weibliche Keimzelle einer Hündin, und schon kann es losgehen:

Aus der Keimzelle (also einer Eizelle) wird der Zellkern entfernt und dann der Zellkern des zu klonenden Hundes eingesetzt. Anschließend wird die Eizelle dem Muttertier wieder mittels künstlicher Befruchtung eingesetzt - und voilá: mit etwas Glück trägt die Hündin dann den Klon-Welpen aus.

Das hört sich in der Theorie so einfach an, in der Praxis kann es jedoch zu ziemlich vielen Komplikationen kommen. Deshalb sind viele Klonversuche von Fehlschlägen gekennzeichnet.

Woher ich das weiß:Hobby – Jahrelange Begeisterung für die Natur und ihre Bewohner.

Was möchtest Du wissen?