Wie klein kann ein Gaming PC werden?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hehe ich hab so ne ähnliche Kiste:

Asus B350M-A mit nem 1600X

Dazu ne Palit GTX960 und nen Shadow Rock LP Kühler.

Dazu noch n normales ATX Netzteil und das ganze Hühnerfutter wie Ram und BR Brenner etc.

Das ganze mit 4 Gehäuselüftern (Noctua NF-S12B)

Alles in diesem Gehäuse: https://www.mindfactory.de/product_info.php/Raijintek-Styx-Midi-Tower-ohne-Netzteil-gruen_1015603.html

So obwohl das ganze Lüftgekühlt ist komm ich beim Stresstest nicht wirklich über 67°C an der heißesten Stelle ( Die CPU spuckt zwei Werte aus. Einmal CPU und einmal CPUcore - wobei der Core Wert schneller schwankt und so um die 10Grad niedriger ist. Wobei ich mir noch nicht so sicher bin welcher Sensor wo sitzt und was AMD da ausliest)

Zum Übertakten würde ich da dann doch schon die Seitenwand abnehmen - für den Normalgebrauch tuts das aber allemal :)

Das klingt prima. An das Laufwerk habe ich noch gar nicht gedacht.

0

Wenn man sich ansieht, in welcher geringen Baugröße manche Gamingnotebooks ausgeführt sind, kann ich mir vorstellen, dass du auch einen Gaming-PC sehr kompakt zusammenstellen kannst.

Es ist dann nur eine Frage, wie viel dir diese "Portabilität" wert ist. Denn wenn die Baugröße kleiner wird, wird auch die Kühlung komplexer und dadurch teurer.

Je kleiner du deinen PC baust desto mehr abstriche musst du bei der Leistung und beim Preisleistungsverhältnis machen. (=weniger platz für kühlung) du kannst bestimmt auch auf so einem hdmistickcomputer  irgendwas zum spielen finden. wenn du dir aber für den selben preis einen normal dimensionierten PC besorgst dann kriegst du dort die bessere leistung um es mal so zu verdeutlichen.

Was möchtest Du wissen?