Wie klappt das mit der manuellen Fokussierung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Objektive haben eine sogenannte Naheinstellgrenze: Unterschreitet man diese, kann die Kamera nicht mehr fokussieren. Das gleiche kennt man vom menschlichen Auge: Geht man ganz nah an etwas heran, wird es unscharf.

Abhilfe schaffen z.B. Zwischenringe (kommen ziwschen Objektiv und Kamera und setzen die Naheinstellgrenze herab), Makrovorsätze (die vor das Objektiv geklemmt werden) oder echte Makroobjektive, mit denen man ziemlich nah an Motive gehen kann. Eine der kleinsten Naheinstellgrenzen hat das Objektiv Nikon 40/2,8/ Makro; damit kann man ca. 5 cm vor ein Motiv gehen. Universeller einsetzbar wäre das Tamron 90/2,8 Makro.

Grundsätzlich sind einige Objektive auch weniger gut für manuelles Fokussieren geeignet als andere. Da hat man dann Probleme, ganz genau den gewünschten Fokuspunkt zu treffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo GraueWoelfin,

vermutlich unterschreitest Du die Naheinstellgrenze des Objektivs, also den Mindestabstand zwischen Objekt und Sensor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn der Käfer sitzen bleibt hilft ein Tele (z.B. ein 300er) Da brauchst du nicht soweit ran und hast ihn trotzdem scharf genug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?