wie kann Zeit relativ sein?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ich meine, die zeit läuft doch, wie kann sie es schneller bzw langsamer tun? 

unser Körper ist doch von Natur aus so, dass es nach einer zeit einfach altert, dieses altern geschieht doch in einer bestimmten Zeit, wie kann diese in einem angelegte tickende Uhr beeinflusst werden?

Das ist in der Tat schwer Vorstellbar, weil es vollkommen unserer Wahrnehmung widerspricht.

"Sich Neuem zuzuwenden setzt voraus sich von Altem zu trennen"

Dieses Zitat [unbekannter Herkunft] ist hierbei der erste Schritt, den Du tun musst um diesen Verständnissversuch zu machen.

Als nächstes musst Du (gedanklich) akzeptieren, das es Naturgesetze gibt die so sind wie sie sind weil sie eben so sind wie sie sind.

Eines dieser Naturgesetze ist es eben, das Zeit abhängig von der Geschwindigkeit eines bewegten Körpers und von der Position von der aus man ihn betrachtet ist.

Ein Beispiel aus der realen physikalischen Welt, dwelches Deine Frage ansatzweise beantworten könnte:

In Experiementen wurde festgestellt, das bestimmte Elementarteilchen eine bestimmte Lebensdauer haben und dann in irgendeiner Art zerfallen. (Für die Experten- das ist jetzt nicht ganz korrekt aber ich möchte den Fragesteller nicht durch eine unnötige verkomplizierung noch mehr verwirren)

Du kannst Dir das Experiment etwa so vorstellen als ob man ein Elementarteilchen vor sich auf den Tisch legt und sich mit der Stoppuhr danebensetzt und wartet bis es zerfällt.

Jetzt hat man aber festgestellt, das dieses Elementarteilchen in einem Teilchenbeschleuniger (bspw. CERN) wesentlich länger braucht um zu zerfallen, wenn man es ganz schnell (nahezu Lichtgeschwindigkeit) bewegt.

Die Frage ist: Lebt das Teilchen Länger?

Die Antwort ist relativ: Für denjenigen, der das Teilchen von aussen beobachtet sieht es tatsächlich so aus als ob es länger lebt. Hätte das Teilchen ein Bewusstsein, würde es die Zeit, die es im Teilchenbeschleuniger lebt als genau so lange empfinden wie das andere (ruhende) Teilchen (im Experiment vorher) auf Deinem Schreibtisch.

Könnten wir jetzt den Beiden Teilchen eien Armbanduhr umbinden, die die Lebenszeit stoppt würden beide Uhren sogar die gleiche Zeit anzeigen.

Wobei die Uhr des Teilchens auf unserem Schreibtisch das Ergebniss unserer Stoppuhr neben dem Schreibtisch anzeigen würde und die Stoppuhr des Teilchens vom CERN eine geringere Zeit als die auf unserer Stoppuhr neben dem Teilchsnbeschleuniger.

Offenbar, und das ist ein Naturgesetz laufen physikalische vorgänge in bewegten Bezugssystemen relativ zu ruhenden Bezugssystemen langsamer ab.

Du lebst nicht länger weil Du Dich mit nahezu Lichtgeschwindigkeit bewegst.

Den Gedankenfehler den Du machst ist, das Du in deinen Gedanken zwischen den Bezugssystemen hin und her springst um Dir etwas zu erklären.

Die Frage ist: von wo wird die Zeit gemessen. In Deinem Raumschiff vergeht eine Stunde. Du kannst Dir auch nur einen Film von einer Stunde länge ansehen.

Der, der Dich von aussen vorbeifliegen sieht sieht dich aber wesentlich länger fliegen und stellt fest, das der Film in Zeitlupe abläuft.

Wenn Du jetzt den armen Kerl da draussen ansiehst wie er seine Filme schaut stellst Du fest, das seine Filme sozusagen in Zeitraffer ablaufen.

Du lebst nicht länger (aus Deiner Wahrnehmung betrachtet) Aus der Wahrnehmung des Anderen bist Du nur weniger gealtert.

Die Zeit hängt aber eher von der Wahrnehmung ab, Nicht mit der Uhrzeit verwechseln.
Brauchst nur mal an die Wartezeit denken. Für den einer verfliegt sie weil er nicht alleine wartet und für andere vergeht die Zeit gar nicht.

Ich habe mich auch mal mit den Thema beschäftigt und mehrere Dokumentationen auf YouTube gesehen. Diese Doku fand ich am vollständigsten. Da noch die Gravitation erklärt wird.

Um die Theorie zu verstehen, musst du wohl die ganze Doku sehen.

Die Relativitätstheorie sagt nur aus, dass die Zeit unterscheidlich schnell vergehen, also eine Reise in die Vergangenheit wäre nicht möglich.

Das Problem liegt einfach darin, dass 3 Dimensionen physisch vorhanden sind, das heisst, man kann sie sehen, anfassen, messen, währnd man das bei der Zeitdimension nicht machen kann, auch nicht messen, mit Uhren kann man die Zeit lediglich erfassen und diese Tatsache ist für unser Verstand irrational.

du lebst ja nicht 200 jahre, wenn du jetzt ne rundreise mit lichtgescgwindigjeit machst ist das wie ne zeitreise, für dich vergeht nur wenig zeit aber für die menschen auf der erde 200 jahre.

stimmt, tut mir leid das ist eigentlich was ich meinte :D aber das ist auch eben das was ich nicht verstehe, ich kann einfach nicht begreifen wie die zeit sich je nachdem wie schnell du dich bewegst auf deinen körper auswirken kann

0

Was möchtest Du wissen?