Wie kann sich ein "arbeitsloser" Mann leisten, den Mount Everest zu besteigen mit all dem Service und Equipment?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Seine Antwort betreffend Esel erinnert mich an das Märchen "Tischchen deck dich, Goldesel und Knüppel aus dem Sack" - allenfalls hat er ja geerbt oder auch eine Erfindung (oder ähnliches) gemacht und lebt davon.

Wenn er wirklich nur einen Monat und nicht zwei (April & Mai) weg war erscheint mir die Besteigung des Mount Everest allerdings nicht glaubwürdig

Trugen er resp. die anderen Sauerstoffgeräte? Falls nein hat er den Mount Everest definitiv nicht bestiegen! - http://www.everestian.com/mount-everest-de.html

Allenfalls war er im ersten wie auch zweiten Basislager (15 Tage) - bestieg danach aber einen anderen Gipfel im Himalaya Gebirge (der Gipfel des Mount Everests ist ja nicht angeschrieben ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn er vom Staat lebt, und Vermögend ist, ist er ein Sozialbetrüger .. und ziemlich dumm, es anderen zu erzählen.

aber weisst du es ? Man kann ja auch ein paar 100 k auf der Bank haben, geerbt .. und muss nicht mit dem Porsche rumfahren, kann sich aber mal ab und zu einen Traum erfüllen ... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

und was hat er während der Abwesenheit mit seinen Hund gemacht? War der dabei oder was hat er mit ihm getan? 🤔 😅

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entweder ist das ein Angeber oder er hat sich das halt vom Mund abgespart ...

Mich stört an diesen Tölpeln, die den Everest besteigen viel mehr, dass die dabei riskieren, dass Menschen sterben müssen. Irgend jemand hat mir mal gesagt, dass es pro Besteiger des Everests mindestens einen Toten hat ... schon deshalb würde ich diesen Unfug gar nicht mal machen, wenn es gratis wäre...


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MMM6MMM
21.08.2016, 02:31

Soll es ein Angeber sein , aber woher hat er die Kohle als arbeitsloser dafür ?

0

ICH glaube dem Spinner kein Wort.
Für 38.000 € wäre dieser "kleine Urlaub" sogar ein Schnäppchenpreis gewesen.
Ein geübter Bergsteiger - z.B. aus den Alpen - braucht schon mehrere Monate für solche Touren als Vorbereitungszeit .

Selbst wenn diese Person Hobbybergsteiger und Ausdauersportler ist mit wenig Bergerfahrung, muß er für eine Everest Besteigung mindestens 2 Jahre Vorbereitungszeit einplanen.

Fazit: Spinner hoch 3


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Locker hat er eins seiner Leber verkauft =))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eventuell treibt er seine Scherze mit dir. Ich antworte auf neugierige Fragen auch manchmal mit einer offensichtlichen Übertreibung.In einem Monat würde jedenfalls auch ein geübter durchtrainierter Bergsteiger nicht auf den höchsten Berg der Erde spazieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

OK, er hat es mir mal erklärt, aber ich darf es nicht weitersagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tili13
21.08.2016, 02:27

uns kannst es wohl sagen oder nicht? als würde er im internet nach dir suchen um zu schauen ob du es gesagt hast!😂 Wegen dir bin ich richtig neugierig geworden! Mach mir diesen gefallen bitteeeeeeee!

0
Kommentar von chaosklub
21.08.2016, 02:28

... dann behalte das auch für DIch! Wir sind sowieso nicht neugierig! Hauptsache DU gehst nicht auf den Everest!

0

troll woanders weiter oder tue was für dein leben, dann musst du vor eifersucht nicht eingehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermutlich bist Du in der ganzen Nachbarschaft dafür bekannt , das man Dich so herrlich schön verarschen kann.Und da wollte Dein Nachbar   wegen Deiner Naivität auch mal anständig was zu lachen haben....hahhahhahaha.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?