Wie kann sich Deutschland gegen massenweise gestiegene Raubüberfälle und Brutalität schützen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Deine Aussage stimmt nicht - weder die Raubüberfälle noch die Brutalität sind massenweise gestiegen.

Bedauerlicherweise ist ein Ansteigen der Brutalität mit einem gleichzeitigem Absinken der Empathie schon seit Jahren zu beobachten. Meist aber sind das rechts- oder linksextreme Schläger bzw. Hooligans, die der Polizei Schlachten liefern, oder betrunkene Jugendliche, die z.B. in Bahnhöfen und in öffentlichen Verkehrsmitteln andere Fahrgäste terrorisieren.

Als bester Schutz gegen persönliche Angriffe ist nach meinem Dafürhalten ein Pfefferspray in der Hand- oder Hosentasche geeignet. Allerdings muss man mit diesen Dingern auch umgehen können, damit man sich damit nicht selbst außer Gefecht setzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonnenstern811
13.07.2016, 21:44

Auf meiner Dose steht der Satz: "Darf nur zur Abwehr gegen Tiere angewendet werden, nicht gegen Menschen". Also lasse ich mich doch gesetzestreu lieber halbtot hauen.

0

Am besten ginge das wohl durch Bildung. Um die Kriminalität allerdings schnellstmöglich zu bekämpfen müsste man viel mehr in die Sicherheitsorgane Deutschland investieren. Damit meine ich Landespolizei und Bundespolizei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Worauf stützt sich deine Aussage? - Laut Kriminalstatistik sind die Zahlen derartiger Delikte rückläufig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aldiadler
13.07.2016, 21:24

Gerade im ZDF XY ungelost

0
Kommentar von Sonnenstern811
13.07.2016, 21:30

Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

2

Kannst du deine These mal mit Zahlen belegen?

Die meisten Delikte sind seit Jahren rückläufig!

(Eine Ausnahme bilden Einbrüche.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deutschland oder die Bevölkerung? Was schlägst du vor?

So lange geschnappte Straftäter spätestens abends wieder neu in Erscheinung treten, wird sich nichts ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonnenstern811
14.07.2016, 00:10

Kleines Beispiel diese Woche aus B5 aktuell: Drei Männer (die Herkunft lass ich mal weg) haben im Zug Reisende beklaut. Polizei kam und nahm sie mit. Am selben Abend wurden sie erwischt, als sie in ein Lager einbrachen und Geräte klauen wollten.

Erneute Festnahme. Der Richter setze sie aber umgehend wieder auf freien Fuß. Die Polizisten kochten vor Wut.

Laut Richter musste die Verhältnismäßigkeit der Rechtsmittel gewahrt bleiben. Es bestand nämlich ein fester Wohnsitz für die drei Ganoven, haha. Die werden doch nicht etwa noch eine Bewährungsstrafe (für sie gleichbedeutend mit Freispruch) kriegen?

Solche Typen lachen sich krumm und schief über unseren Staat und unsere Justiz, die sind nämlich von zu Hause Tacheles gewohnt und denken nun, das können sie hier immer so weiter treiben.

Ist natürlich wieder ein Einzelfall, völlig klar. Ob der aber in die Statistik kommt, bezweifle ich sehr stark. Ist ja nichts passiert, oder?

0

gib doch bitte mal glaubhafte Beispiele für das was du hier gerade in den Raum stellst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonnenstern811
13.07.2016, 21:21

Gestern Frontal 21 gesehen? Es ist nur ein kleines Beispiel von vielen. Die Menschenrechte krimineller Straftäter haben leider vielfach Vorrang vor dem Schutz der Bürger. Das merkt der Eine oder Andere allerdings erst, wenn er selber mal betroffen ist.

0

Massenweise?

Belege das mal! Aber komme bitte nicht mit der BILD!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aldiadler
13.07.2016, 21:25

ZDF Aktenzeichen XY

1

Welche gestiegene Brutalität?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Polizei und Alarmanlagen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?