Wie kann sich das Universum in das Nichts ausdehnen?

14 Antworten

Hallo MrNiceGuy401,

vorsicht... die physikalischen Modelle beschreiben keine Ausdehnung des Universums "in ein öminöses Nichts" hinein...

"Expansion des Universums" meint, dass sich der Raum im Universum dehnt, dass die Entfernungen im Universum zunehmen, weil neue Raumzeit im Universum entsteht. Das ist eine Aussage, die über ein "außerhalb" keinerlei Aussage macht oder ein "außerhalb" überhaupt voraussetzt. Das Universum breitet sich in sich selbst aus.

Das Problem ist, dass uns hier unser Vorstellungsvermögen in eine falsche Richtung lenkt.

Unser Gehirn stellt sich Dinge vor, indem es uns Bilder anbietet von "ähnlichen" Erfahrungen. Doch was ist ähnlich? ... Wenn Du Dir ein expandierendes Universum vorstellst, dann kannst Du gar nicht anders, als dass vor Deinem geistigen Auge eine Art Blase entsteht, die expandiert und die Du dabei von außen betrachtest. Dieses Bild entsteht, weil wir expandierende Gegenstände so kennenlernen. Wenn Du einen Luftballon aufpustest, sieht es genau so aus.

Damit steckst Du aber das Problem erst über Dein Vorstellungsvermögen hinein: Indem Du das expandierende Universum in Deiner Vorstellung von außen betrachtest, musst Du zu dem Schluss kommen, dass es ein "Außen" gibt und dass das Universum da hinein expandiert. Die Physik, genauer die Kosmologie, wenn sie vom expandierenden Universum spricht, macht dagegen schlicht gar keine Aussage über Form oder Größe des Universums... und postuliert auch kein Außen.

In der Physik meinen wir mit "Expansion des Universums", dass pro Megaparsec und Sekunde etwa 70 km neuer Raum __im Universum__ selber dazu kommen. Der Vorgang spielt sich allein im Universum ab und sagt nichts über ein "außen" und noch nicht mal was über die Frage, ob das Universum als Ganzes endlich oder unendlich groß ist.

Du kannst es Dir hier von einem Physiker erklären lassen...

http://curious.astro.cornell.edu/about-us/104-the-universe/cosmology-and-the-big-bang/expansion-of-the-universe/623-what-is-the-universe-expanding-into-intermediate

... oder auch hier:

https://youtu.be/Kj0TwTonG_8

Grüße

Das Nichts ist nicht zu verwechseln mit der Leere denn Leere ist mehr als Nichts, nämlich etwas räumlich Umzauntes.

So wie ich es verstanden habe, entsteht der Raum erst durch die Ausdehnung des Universums.

Ich kann dir nicht sagen wie das möglich ist. Das geht aufgrund unseres derzeitig „geringen“ Wissens wohl mehr ins Naturphilosophische als ins Physikalische (wobei beides ziemlich nahe aneinander liegt).
Wie sich etwas im „Nichts“ ausbreitet, dazu haben wir keine tragbare Theorie. Wir können es physikalisch nicht einmal testen (wobei man niemals nie sagen sollte). Aber man kann es Naturphilosophisch betrachten. Warum sollte sich das „Nichts“ physikalisch vom „Etwas“ unterscheiden. Vielleicht existieren dort die selben Gesetze. Vielleicht ist die Unterscheidung zwischen „nichts“ und „etwas“ ja sogar unkorrekt oder nicht zweckdienlich. Dazu müsste man jedoch erst einmal klären, was das „Nichts“ überhaupt ist. Oder ist diese Frage an sich sinnlos? Und ist daher die Antwort auch unfindbar? Viele Fragen, die zum nachdenken anregen. Die Antworten darauf, überlasse ich den Philosophen. Schon immer hat die Philosophie an den Grenzen des physikalischen ihren Platz gehabt. Und es hat den Anschein als bleibe dies so.

Was möchtest Du wissen?