Wie kann meinen Eltern sagen wer ich bin?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du solltest einfach in einem ruhigen Moment das Gespräch mit deinen Eltern suchen. Erklär Ihnen einfach das, was du hier auch geschrieben hast. Du fühlst dich als Junge und bist im falschen Körper geboren.

Viele schreiben auch ihre Gedanken in einem Brief nieder und geben ihn dann den Eltern, damit man in Ruhe alles mit den richtigen Worten erklären kann.

Vielleicht wäre es auch von Vorteil, sich zur "Absicherung" Unterstützung zu holen, falls negativ reagiert wird. So kannst du dich zB schon mal bei Freunden outen, bei denen du weißt, dass sie das akzeptieren, zu einer Selbsthilfegruppen für transidente Menschen gehen oder einen LGBT Jugendtreff besuchen...

Heutzutage sind zwar längst die meisten nicht so tolerant, wie man eigentlich hofft, und auch wenn deine Eltern vielleicht erst geschockt sein können, so denke ich nicht, dass sie vielleicht nach einer Abfindungsphase damit sonderliche Probleme haben sollten

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Eltern werden dich vermutlich lieben, wie du bist, mit allen Dingen, die an dir vielleicht anders sind. Was du erlebst, erleben viele Menschen auf diesem Planeten und du bist so, wie du bist, gut. Dein Psychologe ist eine gute Anlaufstelle und vielleicht kann er sogar mit dir und deinen Eltern gemeinsam sprechen?

Ansonsten ist ehrlich sein am Besten und wenn deine Eltern keine Rabeneltern sind (was ich nicht glaube) dann werden sie dir helfen und dich untersützen bei allem, was auf dich zukommen wird.

Ich habe damals meinen Eltern beichten müssen, dass ich schwul bin und das war für sie zwar nicht einfach (damals war das noch nicht so normal, wie heute), aber am Ende haben sie mich immernoch geliebt und wir haben heute ein wahnsinnig gutes Verhältnis zusammen. Mittlerweile bin ich mit einem anderen Mann verheiratet (eingetragene Lebenspartnerschaft), den mögen meine Eltern auch und alles ist gut geworden.

Sollte es weiter Probleme geben, wende dich auch an ProFamilia, dort können dir auch Leute helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lilith1234
17.10.2016, 16:36

Danke, das muntert wirklich auf

0
Kommentar von Garfield0001
17.10.2016, 17:11

warum musstest du es "beichten"? zwingt doch keiner

0

Unabhängig davon, was deine Psychologin dir rät (ihr Rat geht natürlich vor):

Sprich erst einmal mit dem Elternteil, von dem du glaubst, dass er es am ehesten nachvollziehen bzw. verstehen kann (z. B. mit deiner Mutter).

Frage sie, ob sie dich liebt und im weiteren Verlauf des Gesprächs, ob sie dich oder das Mädchen in dir liebt. Wahrscheinlich wird sie sagen, dass sie das bisher nicht von einander getrennt hat. Frage sie, wie sie sich fühlen würde, wenn du genau das von ihr möchtest, nämlich, dass sie dich liebt, unabhängig davon, ob du ein Mädchen oder ein Junge wärst. 

Egal was deine Mutter anschließend sagt, denke daran, es ist nur eine erste Reaktion. Sie braucht Zeit um das Ganze zu verarbeiten und um zu merken, dass du es ernst meinst. Wahrscheinlich will sie es in der ersten Zeit nicht glauben bzw. will es verdrängen. Lass ihr Zeit und versuche eventuelle negative Reaktionen nicht so sehr an dich heran zu lassen.

Letztlich, und da bin ich mir ziemlich sicher, liebt sie dich und nicht "nur" das Mädchen.

Viel Glück!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lilith1234
17.10.2016, 16:47

Danke....wirklich~

1

Wenn du in einer südländischen Familie bist, dan lass es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lilith1234
17.10.2016, 16:46

Nein bin ich nicht und es ist nicht in jeder südländischen Familie so, doch trotzdem danke~

0

Was möchtest Du wissen?