Wie kann mein Pony am besten abnehmen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Abnehmen geht am besten mit bewegung. Leider weiß ich nicht was du im Moment an bewegung mit deinem Pferd machst.

Ich würde die Arbeitszeit täglich um ein paar minuten steigern. In der Zeit wo gearbeitet wird sollte dann aber auch effektiev gearbeitet werden. Das heißt das Pferd stellen und biegen, viele Übergänge reiten, trabstangen mitnehmen, Tempiwechsel reiten und und und.

Ein gut bewegtes und gerittenes Pferd hat kaum die Möglichkeit wirklich fett zu werden. Die bekommen da ehr Muskeln und sehen deshalb so breit aus.

Normalerweise bewege ich sie nur zweimal die Woche, da ich in der Schulzeit so viel zu tun habe. An den anderen Tagen wird sie daher unregelmäßig geritten/gearbeitet und die Besitzerin geht meistens nur ins Gelände. Deshalb wollte ich jetzt die Chance nutzen, um kontinuierlich mit ihr zu arbeiten. Danke für deine Antwort! LG

0
@ConverseTeddi

Es ist nicht viel anders als bei uns Menschen. Wenn wir an der Figur arbeiten wollen aber auf nichts verzichten. Dann hilft auch nur Sport treiben und bewegen.

0
@Karin1987

Da hast du vollkommen recht. Nur ist es ja wie bei uns Menschen, manche Sachen sind sehr effektiv, andere weniger. Und um die richtigen Sachen zu finden, habe ich die Frage gestellt. :)

0
@ConverseTeddi

Bei uns Menschen ist es doch auch effektiev wenn wir laufen oder?

Situps wird dein Pferd kaum machen können ;-) , würde ich aber gern mal sehen!

Ich meinte damit das du fleißig arbeitest. Warmreiten und dann Stellen und Biegen. Im Trab viele gebogene Linien, Volten, fleißig vorwärts reiten.

Im galopp mal schneller reiten und wieder auffangen, eben Tempiwechsel. Wenn es klappt ruhig mal aus dem Schritt angaloppieren, da kommt dein Pferd dann mal auf die Hinterhand.

Nur bitte nicht gleich sofort voll 2 Stunden arbeiten, das Pferd muss sich erstmal dran gewöhnen. Nicht das es kreuzverschalg gibt oder einen bösen Kater. Deshlab langsam das trainin steigern.

Ist jetzt irgendwie klar was gemeint ist?

Wenn nicht versuch ich es gern noch einmal mit ganz anderen Worten. Sollst ja auch was verstehen damit geholfen werden kann.

LG

0
@Karin1987

Hihi, tut mir Leid, da hast du mich wohl falsch verstanden. Ich wusste schon, was du meintest, aber danke nochmal für die genauere Erklärung. Ich meinte damit auch eher, ob es etwas gibt, was effektiver ist. Wie ich in der Frage geschrieben habe, wurden ja schonmal Schritt/Trab-Übergänge als gut dargestellt. Vielleicht sind diese auch effektiver, als "stundenlanges traben". So meinte ich das eher. Aber danke! :)

0
@ConverseTeddi

effektiev ist was dein Pferd anstrengt. Man kann sich vorstellen das es anstrengender ist wenn man öfters angaloppiert als einfach durch zu galloppieren. Zusätzlich fördert das auch die Konzentration des Pferdes. Ich rede auch nicht von Stundenlange traben, ehr davon das Pferd Sinnvoll mit Bewegung zu beschäftigen und dabei noch zu gymnastizieren. Ich würde viele verscheidene Übunge machen. Lange Seite zulegen, kurze Seite wieder einfangen, sowas strengt Pferde zusätzlich an weil sie immer wieder zulegen müssen und das wieder auffangen. Ist im grunde nicht so viel anders als Schrit/Trab. Wenn du dein Pferd arbeitest und nich einfach wie du es nennst "stundenlanges traben" veranstaltest dürfte auch kein übergewicht eintreten. selbst wenn du nur 2-3 mal die woche effektiev arbeitest. Im Gelände wird die Besi wohl kaum arbeiten, gymnastizieren oder Muskeln aufbauen oder?

Was mir da auch noch einfällt. Wenn du im Gelände einen Berg hast, den raufgaloppieren. Ist schöhn anstrengend und bringt Muckis auf der Hinterhand.

Ist dir überhaupt bewusst was gemeint ist mit "das Pferd arbeiten" ?

0
@Karin1987

Ja, mir ist durchaus bewusst, was es heißt, ein Pferd zu arbeiten. Falls das so in meinen bisherigen Antworten nicht klar war, tut es mir Leid. Und nein, im Gelände arbeitet die Besitzerin nciht mit ihr, sondern lässt sie mehr oder weniger laufen, wie sie will. (Soweit ich das beurteilen kann, ich bin ja nicht dabei.) Danke für die Tipps.! LG

0
@Karin1987

Ja, mir ist durchaus bewusst, was es heißt, ein Pferd zu arbeiten. Falls das so in meinen bisherigen Antworten nicht klar war, tut es mir Leid. Und nein, im Gelände arbeitet die Besitzerin nciht mit ihr, sondern lässt sie mehr oder weniger laufen, wie sie will. (Soweit ich das beurteilen kann, ich bin ja nicht dabei.) Danke für die Tipps.! LG

0

Auf jeden Fall nur stundenweise Koppelgang, auf keinen Fall Kraftfutter, Heu im kleinmaschigem Heunetz hilft, sie lange mit der Nahrungsaufnahme zu beschäftigen, ohne zu viel zu fressen und viel Bewegung. 2 x die Woche ist eindeutig zu wenig. Du solltest sie täglich bewegen und wie beim Menschen ist Ausdauertraining besser, als kurzfristige Höchstleistungen zu fordern. Wenn Du Zeit hast, würde ich Dir lange Ausritte in´s Gelände empfehlen mit ein paar kurzen Trab und Galoppstrecken, zwischendurch Longenarbeit. Ich würde die Zeit langsam steigern und nicht von 0 auf 100 loslegen. Sie soll wieder Kondition bekommen und so werden die Pfunde purzeln. Wenn Du Dich mit ihr beschäftigst, kann sie ja auch nicht fressen ;-)

Es ist ja nicht so, dass sie nur 2x die Woche bewegt wird. Normalerweise bewege ich sie 2 x die Woche, dann kommt noch einmal die Woche ihre andere RB und sonst ist die Besitzerin meistens draußen. Inwiefern aber von den anderen beiden so gearbeitet wird, dass es alles zusammen die Gewichtsabnahme unterstützt, ist fraglich. Deshalb ist es ganz gut, dass ich jetzt 5 mal die Woche mit ihr arbeite, weil ich dann weiß, was ich mache. Und wie schon im Text geschrieben, sie hat vernünftige Kondition, so ist es nicht. Also normale Arbeit ist kein Problem für sie. Das Problem ist halt nur, dass ich mir nicht sicher bin, was da am effektivsten ist. Aber danke für die Tipps! =) LG

0

Ehrlichgesagt finde ich du solltest deine Pläne zuerst mit der Besitzerin abklähren und nicht eigenmächtig handeln.

Vielen Dank für den Hinweis, aber die Besitzerin weiß, dass ich so mit dem Pferd arbeiten möchte, dass sie abnimmt. Die Besitzerin lässt mir da freie Hand, da sie mir vertraut. LG

0

Was mit RB machen wenn es nass ist/ schneit?

Hallihallo, also folgendes, meine reitbeteiligung steht an einem offenstall und da ist leider keine halle und der platz ist den ganzen winter über nass/ total matschig.. und da ich in letzter zeit nicht sooo oft geritten bin, aber lieber öfters reiten möchte bzw mein pferd bewegen wollte wollte ich fragen was es für möglichkeiten gibt um ihn zu bewegen? und kann ich wenn das gras nass ist auf feldwegen traben/galoppieren oder ist es zu rutschig? wäre über antworten dankbar! :) lg

...zur Frage

Jojo-Effekt bei meinem Pferd

Jedes Jahr das gleiche Spiel..kennen bestimmt viele Pferdebesitzer im Offenstall:

Im Winter nimmt das Pferd ab, verliert Muskelmasse. Wenn wieder besseres Wetter kommt, baut man die Muskeln langsam wieder auf...und das Gras sprießt! Der dicke Bauch kommt bestimmt! Dann habe ich jedesmal ein körperlich total unproportioniertes Pferd vor mir und weiß nicht, was ich tun soll :(

Meine Stute steht ganzjährig auf der Weide. Es gibt keine Paddocks. Im Winter bekommt sie zusätzlich Heu, von mir Kraftfutter. Im Sommer gibt es etwas Stroh, ansonsten nur den ganzen Tag das volle Gras (hat kaum Nährstoffe, da jeden Sommer abgefressen) und von mir Möhren oder höchstens Äpfel.

Wie kann ich die Ernährung optimieren? Welche Närstoffe braucht ein Pferd und welches Futter braucht man dafür? Und hilft es, sie die beiden Male, die ich ca. in der woche da bin, mehr zu bewegen oder muss ich sie WIRKLICH öfter bewegen?

...zur Frage

Wie frage ich SIE am besten nach einem Treffen?

Ich bin schon seit ein paar Wochen in ein Mädchen aus der 9. Klasse verliebt (ich bin 10.). Wir schreiben täglich und ich sehe sie auch sehr oft in der Schule. Wir umarmen uns zur Begrüßung und oft kommt auch ein kleines Gespräch zustande, was aber durch den Zeitdruck zwischen den Stunden nicht gerade lange ausfällt. Jetzt, wo sie mir auch schon von Typen erzählt, die was von ihr wollen, sie aber nicht von ihnen, stellt sich mir die Frage: Sollte ich sie mal treffen? Wenn ja, wie frage ich sie am Besten, sodass ich nicht sofort preisgebe, was ich fühle?

...zur Frage

Box oder Offenstall?

Ich habe jetzt schon so viele Beiträge in verschiedenen Foren gelesen und bin trotzdem noch unschlüssig. Ich habe mir vor 2 Wochen ein Pferd gekauft. Leider hat er richtig schlechte Hufe, weich und leider auch bisschen Strahlfäule. Er steht momentan in einer Box mit großem Fenster und kommt den ganzen Tag auf den Paddock bzw. im Sommer auf die Koppel. Eigentlich ist geplant ihn in den Offenstall zu stellen, sind auch schon dabei ihn mit den Pferden dort zusammen zu gewöhnen. Jetzt plagen mich plötzlich Zweifel... erstens wegen der schlechten Hufe, die dann ja den ganzen Tag im nassen stehen, zumindest jetzt die nächsten Wochen. Der Offenstall ist für 6 Pferde ausgelegt und hat einen großen Unterstand. Allerdings ist es bei uns aufm Hof immer sehr windig. Ich habe vor, ihn dressurmäßig zu arbeiten und bin nun auch unsicher, ob sich der Windzug irgendwie auf seine Muskeln auswirken kann?! Außerdem versteht er sich mit seinem Boxennachbar so gut, dass ich überlege ihn zusammen mit ihm auf den Paddock zu stellen. Wäre die selbe Paddockgröße für 3 Pferde wie im Offenstall für 6 Pferde. Auch das mit der Fütterung bereitet mir irgendwie Kopfzerbrechen, da jeder selbst dafür zuständig ist, seinem Pferd Kraftfutter zu geben. Im Moment bekommt er 2x täglich Kraftfutter und aufm Paddock steht immer eine volle Heuraufe. Im Offenstall würde er dann nur noch einmal täglich Kraftfutter bekommen, aber auch da steht eine stets befüllte Raufe mit Heu. Und als wären das noch nicht genug Dinge, die mir Kopfzerbrechen bereiten, steht der Offenstall auch ein bisschen abseits. Sollte da jemand mal ein Pferd rausholen (stehlen) kriegt man das nachts nicht mit. Einfach den Zaun auf und weg wäre er....

Ich hoffe auf Pro und Contra antworten, die mir irgendwie bei der Entscheidung helfen. Dass der Offenstall prizipiell artgerechter ist, ist mir bewusst. Allerdings stände er ja wirklich nur über Nacht in der Box.

Vielen Dank schon mal. Kathi & Welcome

...zur Frage

Lohnt es sich Einstellpferde einen Platz zu bieten?

Hallo Pferdefreunde!

Ich möchte gerne meinen Stall dafür nutzen 10-13 Einstellpferde einzustellen! (Habe selber 2 Pferde)

Meine Frage: Welche Kosten kommen auf mich zu und lohnt sich das Ganze?

Ich zahle keine Pachtkosten und erzeuge das Futter nicht selbst!

Würde ca. 200-220 € verlangen für Futter (ohne Kraftfutter), Reitplatz 30*50 m und Offenstall mit 1000m² Auslauf.

Habt ihr Ideen wie man damit zumindest ein wenig ein Geld machen kann?

Vielen Dank! :)

...zur Frage

Pferd verweigert Kraftfutter

Hallo ihr Lieben,

ich habe ein mittelgroßes Problem. Meine RB ist seit Samstag krank (wollte reiten und nach 15 minuten Schrittaufwärmphase hat meine RB geschnauft wie nach einem 2 stündigen Geländewettrennen). Der TA war am Montag (nachdem sich Sonntagabend nix gebessert hatte)schon da und hat Sputolysin und Antibiotika verschrieben. 2x täglich. Das Problem ist jetzt jedoch, dass das Pferd seit Sonntag Abend das Kraftfutter verweigert.

Die Medis geb ich deshalb in Wasser aufgelöst mit einer Spritze ins Maul, da ich davon ausgegangen bin, dass es einfach im Futter unangenehm schmeckt oder so. Leider frisst meine RB auch ohne Medis nix. Normalerweise gibt es Pellets und Rübenschnitzel. Da ich zuerst davon ausgegangen bin, dass sie Halsschmerzen und Schluckprobleme hat, hab ichs mit Mash (kalt und auch warm), Kleie, Hafer und auch mit Müsli probiert. NIX! Heu und Stroh frisst das Pferd problemlos (deshalb wohl doch keine Schluckprobleme. die Ration Heu wurde auch deutlich erhöht, so dass überhaupt was zum futtern da ist) und Leckerlies nimmt es auch an. Äpfel, Karotten und Co wiederum nicht.

Ich geh im Moment davon aus, dass es einfach misstrauisch gegenüber dem Futter ist, da wir eh immer so unsere Probleme haben Medis übers Futter zu verfüttern.

Trotzdem: Irgendwelche Ratschläge? Ich hatte schon überlegt ob man mal Heucobs ausprobieren soll. Aber geht dass, wenn die Portion Heu eh schon problemlos gegessen wird?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?