Wie kann mein Pony am besten abnehmen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Abnehmen geht am besten mit bewegung. Leider weiß ich nicht was du im Moment an bewegung mit deinem Pferd machst.

Ich würde die Arbeitszeit täglich um ein paar minuten steigern. In der Zeit wo gearbeitet wird sollte dann aber auch effektiev gearbeitet werden. Das heißt das Pferd stellen und biegen, viele Übergänge reiten, trabstangen mitnehmen, Tempiwechsel reiten und und und.

Ein gut bewegtes und gerittenes Pferd hat kaum die Möglichkeit wirklich fett zu werden. Die bekommen da ehr Muskeln und sehen deshalb so breit aus.

ConverseTeddi 28.06.2011, 15:52

Normalerweise bewege ich sie nur zweimal die Woche, da ich in der Schulzeit so viel zu tun habe. An den anderen Tagen wird sie daher unregelmäßig geritten/gearbeitet und die Besitzerin geht meistens nur ins Gelände. Deshalb wollte ich jetzt die Chance nutzen, um kontinuierlich mit ihr zu arbeiten. Danke für deine Antwort! LG

0
Karin1987 28.06.2011, 16:33
@ConverseTeddi

Es ist nicht viel anders als bei uns Menschen. Wenn wir an der Figur arbeiten wollen aber auf nichts verzichten. Dann hilft auch nur Sport treiben und bewegen.

0
ConverseTeddi 28.06.2011, 17:13
@Karin1987

Da hast du vollkommen recht. Nur ist es ja wie bei uns Menschen, manche Sachen sind sehr effektiv, andere weniger. Und um die richtigen Sachen zu finden, habe ich die Frage gestellt. :)

0
Karin1987 28.06.2011, 18:18
@ConverseTeddi

Bei uns Menschen ist es doch auch effektiev wenn wir laufen oder?

Situps wird dein Pferd kaum machen können ;-) , würde ich aber gern mal sehen!

Ich meinte damit das du fleißig arbeitest. Warmreiten und dann Stellen und Biegen. Im Trab viele gebogene Linien, Volten, fleißig vorwärts reiten.

Im galopp mal schneller reiten und wieder auffangen, eben Tempiwechsel. Wenn es klappt ruhig mal aus dem Schritt angaloppieren, da kommt dein Pferd dann mal auf die Hinterhand.

Nur bitte nicht gleich sofort voll 2 Stunden arbeiten, das Pferd muss sich erstmal dran gewöhnen. Nicht das es kreuzverschalg gibt oder einen bösen Kater. Deshlab langsam das trainin steigern.

Ist jetzt irgendwie klar was gemeint ist?

Wenn nicht versuch ich es gern noch einmal mit ganz anderen Worten. Sollst ja auch was verstehen damit geholfen werden kann.

LG

0
ConverseTeddi 28.06.2011, 20:21
@Karin1987

Hihi, tut mir Leid, da hast du mich wohl falsch verstanden. Ich wusste schon, was du meintest, aber danke nochmal für die genauere Erklärung. Ich meinte damit auch eher, ob es etwas gibt, was effektiver ist. Wie ich in der Frage geschrieben habe, wurden ja schonmal Schritt/Trab-Übergänge als gut dargestellt. Vielleicht sind diese auch effektiver, als "stundenlanges traben". So meinte ich das eher. Aber danke! :)

0
Karin1987 28.06.2011, 21:28
@ConverseTeddi

effektiev ist was dein Pferd anstrengt. Man kann sich vorstellen das es anstrengender ist wenn man öfters angaloppiert als einfach durch zu galloppieren. Zusätzlich fördert das auch die Konzentration des Pferdes. Ich rede auch nicht von Stundenlange traben, ehr davon das Pferd Sinnvoll mit Bewegung zu beschäftigen und dabei noch zu gymnastizieren. Ich würde viele verscheidene Übunge machen. Lange Seite zulegen, kurze Seite wieder einfangen, sowas strengt Pferde zusätzlich an weil sie immer wieder zulegen müssen und das wieder auffangen. Ist im grunde nicht so viel anders als Schrit/Trab. Wenn du dein Pferd arbeitest und nich einfach wie du es nennst "stundenlanges traben" veranstaltest dürfte auch kein übergewicht eintreten. selbst wenn du nur 2-3 mal die woche effektiev arbeitest. Im Gelände wird die Besi wohl kaum arbeiten, gymnastizieren oder Muskeln aufbauen oder?

Was mir da auch noch einfällt. Wenn du im Gelände einen Berg hast, den raufgaloppieren. Ist schöhn anstrengend und bringt Muckis auf der Hinterhand.

Ist dir überhaupt bewusst was gemeint ist mit "das Pferd arbeiten" ?

0
ConverseTeddi 29.06.2011, 10:36
@Karin1987

Ja, mir ist durchaus bewusst, was es heißt, ein Pferd zu arbeiten. Falls das so in meinen bisherigen Antworten nicht klar war, tut es mir Leid. Und nein, im Gelände arbeitet die Besitzerin nciht mit ihr, sondern lässt sie mehr oder weniger laufen, wie sie will. (Soweit ich das beurteilen kann, ich bin ja nicht dabei.) Danke für die Tipps.! LG

0
ConverseTeddi 29.06.2011, 10:36
@Karin1987

Ja, mir ist durchaus bewusst, was es heißt, ein Pferd zu arbeiten. Falls das so in meinen bisherigen Antworten nicht klar war, tut es mir Leid. Und nein, im Gelände arbeitet die Besitzerin nciht mit ihr, sondern lässt sie mehr oder weniger laufen, wie sie will. (Soweit ich das beurteilen kann, ich bin ja nicht dabei.) Danke für die Tipps.! LG

0

für die wiese empfehle ich einen maulkorb, weil graß auf grund der eiweiße schnell dick macht. kraftfutter ist hingegen nicht das, was ein pferd zunehmen lässt, sondern raufutter.

wenn das pferd nicht zu dick ist ,ganz normal arbeiten, du merkst ja wie viel sie braucht, bis sie locker ist etc. (ca. 1h) bedenke aber auch, dass muskeln zum aufbau entspannung brauchen. (also 1 mal am tag) und mehr muskeln verbrennen merh kalorien, was wiederum weniger fett bedeutet. generell ist bewegung für ein pferd besser als zu stehen..

übergänge trainieren immer die hinterhand, weil das pferd mehr last aufnehmen muss und weiter unter tritt. cavalettiarbeit st gut, es sei denn, das pferd ist ein echter klops. dann ist die belastung für die gelenke zu hoch.

bei pferden ist oft schon nach 1 monat ein erfolg zu sehen, wenn sie stark übergewichtig sind. sonst kann ich aber auch ein buch empfehlen, was sich mit der pferdediät beschäftigt.

alles gute dir und deiner rb.

ConverseTeddi 28.06.2011, 12:29

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. So gern ich den Tipp mit dem Maulkorb annehmen würde, aber dann wird die Arbeit mit ihr leider fast unmöglich, weil sie nur noch damit beschäftigt ist, irgendwie an das Gras zu kommen und ihr alles andere egal ist. (Am Reitplatz und beim Round Pen wächst drumherum Gras) Das haben wir schon bemerkt, als sie kurzzeitig nur eine Stunde lang auf die Wiese konnte. Aber insgesamt würdest du also empfehlen, ihr eher Kraftfutter als Heu zu geben, habe ich das richtig verstanden? LG

0
ConverseTeddi 28.06.2011, 12:40
@ConverseTeddi

Ich dachte immer, dass Heu nichts am Gewicht ändert sondern nur Kohlenhydrate (?) und Eiweiß (?) liefert. Oder verdrehe ich da gerade etwas? LG

0

Erstmal vielleicht nicht volle 5 Stunden auf eine fette Weide und ansonsten ausgedehnte Schrittausritte und Stangenarbeit ist nie schlecht ;)

ConverseTeddi 28.06.2011, 12:25

Wir haben sie nach dem Winter auch nicht von jetzt auf gleich draufgestellt, sondern langsam angefangen. Früher stand sie 24 h lang drauf, daher haben wir das schon so stark reduziert. Und ich muss leider sagen, wenn sie weniger drauf steht, kann man mit ihr nicht mehr vernünftig arbeiten, weil sie dann nur noch nach dem Gras geiert und ihr alles andere egal ist. Aber trotzdem danke für die Antwort.

0
Karin1987 28.06.2011, 13:18
@ConverseTeddi

Das anweiden hat damit nichts zu tun. Ich würde mein Pferd trotzdem nicht auf eine Fette weide für merere Stunden stellen. Wenn die möglichkeit besteht würde ich einen zwischenzaun setzen und den dann alle Paar tage 1-2 Meter nach hinten setzen. So ist das Gras besser eingetreilt, die Pferde werden trotzdem satt, haben bewegung und beschäftigung!

0
ConverseTeddi 28.06.2011, 15:41
@Karin1987

Aber ist es nicht egal, ob sie auf einer größeren Koppel steht, auf der sie sich bewegen kann oder auf einem kleineren Stück? Entschuldige bitte, aber ich verstehe den Sinn dahinter gerade nicht. LG

0
Karin1987 28.06.2011, 16:32
@ConverseTeddi

Die Weide sollte schon ausreichend groß sein, niemand hat je gasagt das die Wiede klein sein sollte. Es ist nur so, je mahr fettes gras drauf ist je dicker wird das Pferd, man kann auch von einem Grasbauch sprechen. Dabei fällt mir gerade ein, ist das Pferd immer so dick oder nur nachmittags mit vollem Grasbauch? Wenn es morgens nicht so ist (also vor der Weide) spricht man von einem Grasbauch, den kannst nicht abtrainiere.

Das mit dem abtrennen hat den Sinn, das die Pferde genügend platz zum bewegen haben aber nicht überall fettes gras ist. Sie müssen damit mehr über die Weide laufen und von Halm zu Halm wandern. Sie können also nicht im Kniehohen gras stehen und sich einfach den Wamst volschlagen. Den Zaun setzt man dann alle paar Tage ein stück weiter. Die Pferde fressen dann das Stück wider ab und gehen wieder über die Weide "Reste" sammeln. Ideal für sowas sind Weiden mit einem Paddock vorweg. So hat das Pferd Platz und Gras. Die Weide kann eingeteilt werden so das für den ganzen Sommer über Gras da ist.

0
ConverseTeddi 28.06.2011, 17:19
@Karin1987

Ah, okay, jetzt habe ich verstanden wie du das meintest! :) Da sie im Offenstall steht (drumherum viel Sand -> Bewegungsfläche ohne Gras) hat sie ja die Möglichkeit sich zu bewegen. Aber das ist eine gute Idee (jetzt, wo ich es verstanden habe). Ich werde mal gucken, wie sich das einrichten lässt. Und nein, den "dicken Bauch" hat sie eigentlich den ganzen Tag lang. LG :)

0

Auf jeden Fall nur stundenweise Koppelgang, auf keinen Fall Kraftfutter, Heu im kleinmaschigem Heunetz hilft, sie lange mit der Nahrungsaufnahme zu beschäftigen, ohne zu viel zu fressen und viel Bewegung. 2 x die Woche ist eindeutig zu wenig. Du solltest sie täglich bewegen und wie beim Menschen ist Ausdauertraining besser, als kurzfristige Höchstleistungen zu fordern. Wenn Du Zeit hast, würde ich Dir lange Ausritte in´s Gelände empfehlen mit ein paar kurzen Trab und Galoppstrecken, zwischendurch Longenarbeit. Ich würde die Zeit langsam steigern und nicht von 0 auf 100 loslegen. Sie soll wieder Kondition bekommen und so werden die Pfunde purzeln. Wenn Du Dich mit ihr beschäftigst, kann sie ja auch nicht fressen ;-)

ConverseTeddi 28.06.2011, 17:16

Es ist ja nicht so, dass sie nur 2x die Woche bewegt wird. Normalerweise bewege ich sie 2 x die Woche, dann kommt noch einmal die Woche ihre andere RB und sonst ist die Besitzerin meistens draußen. Inwiefern aber von den anderen beiden so gearbeitet wird, dass es alles zusammen die Gewichtsabnahme unterstützt, ist fraglich. Deshalb ist es ganz gut, dass ich jetzt 5 mal die Woche mit ihr arbeite, weil ich dann weiß, was ich mache. Und wie schon im Text geschrieben, sie hat vernünftige Kondition, so ist es nicht. Also normale Arbeit ist kein Problem für sie. Das Problem ist halt nur, dass ich mir nicht sicher bin, was da am effektivsten ist. Aber danke für die Tipps! =) LG

0

Ehrlichgesagt finde ich du solltest deine Pläne zuerst mit der Besitzerin abklähren und nicht eigenmächtig handeln.

ConverseTeddi 29.06.2011, 10:32

Vielen Dank für den Hinweis, aber die Besitzerin weiß, dass ich so mit dem Pferd arbeiten möchte, dass sie abnimmt. Die Besitzerin lässt mir da freie Hand, da sie mir vertraut. LG

0

Was möchtest Du wissen?