Wie kann man wenn man ein Buch schreibt den Kuss beschreiben?

5 Antworten

Wir sahen uns in die Augen. Mein Herz hämmerte so doll gegen meine Rippen, das ich Angst hatte, sie würde es merken. In meinem Kopf war nur ein Gedanke: "Küss sie, sonst ist es zu spät. Sie ist die richtige. Sie ist perfekt. Dieser Moment ist perfekt." Meine Knie wurden so weich, das ich Angst hatte, ich würde auf dem Boden zusammen sinken. Wir sahen uns immer noch in die Augen. "Los, jetzt mach endlich!" Schoss mir in dem Moment durch den Kopf. Ihre blauen Augen, waren die schönsten Augen, die ich jeh gesehen hatte. Türkis. Und wunderschön. Perfekt. Ich hatte Angst. "Was wenn ich es falsch mache?" Dachte ich schon wieder. Immer noch schauten wir uns in die Augen. Da machte ich plötzlich einen Schritt vor. Nun waren wir uns so nah, dass sich unsere Nasen fast berührten. "Ihre Nase. Sie hat eine total süße Stupsnase!" Doch ich war selbst so überrascht, das ich einen Schritt nach vorne gegangen bin, das sich der Schock über meine eigene Reaktion, wohl in meinen Augen abgebildet haben muss, denn ganz kurz, huschte ein Lächeln über ihr Gesicht. "Ihr Lächeln. Damit sieht sie so süß aus. So Perfekt." Dachte ich. Da legte sie plötzlich ihren Kopf schief, schloss ihre Auge, und unsere Gesichter waren sich noch näher, als sie es sowie so schon waren. Ich schloss meine Augen. Da brührten sich unsere Lippen. Ganz sanft. Ihre Lippen schmeckten total süß. Als hätte sie Lippgloß mit Geschmack aufgetragen. Da schlang sie auch schon ihre Arme um meinen Hals. Ich schlang meine um ihre Talie. Wir küssten uns ganz vorsichtig. Erkundeten ganz langsam und sanft, die Lippen des anderen. Es war wundervoll. Und meine Angst war von der einen auf die andere Sekunde verschwunden. Wir küssten uns einfach. Es gab keine Angst. Nur diesen total perfekten Kuss. Und so standen wir da eine halbe Ewigkeit: verschlungen in einander. Unlösbar. Für immer vereint. Ich wünschte mir das es nicht aufhörte. Die Zeit blieb stehen. Dann wurde unser Kuss inniger. Vorderner. Da öffneten wir unsere Münder noch etwas und ließen unsere Zungen den Mund des anderen Erkunden. Wie zwei Tiger, die aus ihren Käfigen gelassen wurden. Es sollte nicht aufhören, niemals. In diesem Moment wünschte ich mir nichts sehnlicher, als das dieser Kuss unendlich wurde. Ich Liebe sie so sehr. Da zog sie plötzlich ihren Kopf ein Stück zurück, und öffnete ihre perfekt getuschten Augen, so das sie mich angucken konnte. Sie laß in meinen Augen. Das tat sie immer. Dann Lächelte sie. Ich lächelte zurück. Dann kam sie mir wieder näher, und schloss ihre wunderschönen Türkisen Augen. Unsere Lippen berührten sich wieder. In meinem Bauch kribbelte es heftiger, als je zuvor. Wir fingen wieder ganz sanft und langsam an, bis unser Kuss vorderner, und wilder wurde. Wir öffneten wieder unsere Münder und ließen unsere Zungen los. Wir machten da weiter wo wir aufgehört hatten. Immer noch verschlungen in einander. Unlösbar. Vereint, bis ans Lebensende. Es sollte nich aufhören, nie wieder! Alles ist so Perfekt. Ich fühlte mich so vollkommen, wie noch nie in meinem Leben. Bei ihr, fühle ich mich vollkommen. Ganz. Unverletzbar. Sie macht mir das Leben Lebenswert. Und dafür Liebe ich sie. Ich Liebe sie dafür, das sie so ist, wie sie ist. Ich Liebe sie. Dieser Kuss soll niemals aufhören. Unendbar sein. Und so fühlte es sich auch für die Zeit an, in der dieser Kuss, herrscher über uns war.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen. Liebe Grüße 💕

Ich finde es geradezu phantastisch, dass Du etwas in der Erwachsenenwelt alltägliches beschreiben willst, was Du selbst nie erlebt hast. Schreib genau das, was Du dir darunter vorstellt. Nix ist spannender als die jugendliche Phantasie / Poesie, die noch nicht durch Erwachsentun "vergiftet" ist!! Lass es Dir nicht beschreiben, sondern stell Dir es so vor, wie es Dir gefallen oder nicht gefallen würde. Ich für meinen Teil wollte sowas gern lesen

Sehe ich auch so. Ich weiß, das kommt jetzt nicht gut, aber ich habe dutzende Geschichten geschrieben, daher glaube ich, dass die Fantasie des Schreibers enorm wichtig ist. Prinzipiell kannst du über alles schreiben, wenn du dich nur reinhängst. Sprich, du lässt dich nicht bremsen und tobst dich einfach aus. Steh dazu. Es soll ja auch deine Geschichte werden, nicht die eines anderen ;)

0

Wir sahen uns eine halbe Ewigkeit in die Augen. Ich sagte mir "Tu es bevor sie den Blick abwendet". Sie schien das selbe zu denken. Sie Biss sich auf die Lippe. Dann wandte sie den Blick, ab, sah erneut auf meine Lippen und schließlich, langsam, beugte sie sich vor und küsste mich. Ich schlang die Arme um ihre tallie und hielt sie fest umschlungen während wir uns zuerst sehr vorsichtig küssten, dann aber lmmer mutiger und heftiger wurden. Ich drückte sie gegen die Wand und genoss das Gefühl das mich durchströmte

So etwas schönes habe ich noch nie gelesen kann es sein dass du ein Autor.bist?

0

Nein. Ich bin ein 13 jähriges Mädchen, das gerne schreibt aber nicht schreiben kann weil es keine Ideen für Geschichten hat 😄

0

entweder jemand küssen, dann fällt das beschreiben leichter, oder einfach deine Phantasie beschreiben, wie du ihn dir vorstellst.. im Buch muss ja nicht immer alles wie in der Realität sein ;) um was gehts in deinen Buch?

Um eine Party von Jugendlichen die dann entführt werden

0

klingt interessant. viel Spaß beim Küssen und schreiben

0

Ein guter Autor recherchiert. Wie soll ein Autor einen Kuß beschreiben, wenn er das noch nie gemacht hat?

Auch das ist möglich. Damit ist nicht die Recherche gemeint ;)

0

Was möchtest Du wissen?