wie kann man vielleicht verhindern das hund beim auto fahren sich übergibt?

7 Antworten

oft hilft es weenn der hund in einer box mitfährt. darin fühlt er sich sicherer und er regt sich nicht so sehr auf. wenn er ruhig ist wir ihm weniger übel. an die box gewöhnst du ihn am besten in der wohnung und steigertst allmählich ins auto. ein bewährter trick wenn er in der box bellt oder jammert. eine person sitzt auf der rückbank und haut mit der hand auf die box. der hund erschrickt etwas und gibt ruhe. es klingt rabiat, ist aber eine sichere methode. man darf die ganze zeit ja nicht reden und schon gar nicht trösten, sonst wirds ein game. der hund soll auch die person und die hand nicht sehen, wegen der verknüpfung.

den Partner fahren lassen...

Nein, Spaß beiseite, ich kenne keinen Hund, bei dem sich das von selbst gelegt hätte. Wie Mariposa schon sagt, wenn er es nicht verträgt, dann kann er halt nicht mit. Oder Ihr müßt mit einem vollgekotzten Auto leben. Trotz allem tut ihr dem Hund keinen Gefallen, wenn er weiterhin mitfahren muß.

Den Hund vor den Fahrten einfach mal nüchtern lassen und das Autofahren trainieren. Je öfter der Hund ohne Erbrechen eine Fahrt beendet, desto besser wird er es verkraften- schon alleine psychisch. Dann ist der Stress beim nächsten Mal auch nicht so gr0ß und es könnte schon besser funktionieren. Es gibt Medikamente wie Vomex oder MCP, welche aus der Humanmedizin stammen und einigen Tieren etwas helfen. Das funktioniert leider nicht immer. Manche Hunde vertragen auch verdünnten warmen Ingwertee ganz gut und diesen kann man während einer längeren Autofahrt immer mal wieder anbieten. Da der Hund noch nicht soviele Erfahrungen mit dem Autofahren hat, würde ich noch nicht so schnell aufgeben. In der alternativen Medizin gibt es noch einige homöopathische Mittel oder Bachblüten, welche helfen könnten.

Was möchtest Du wissen?