Wie kann man verhindern, dass man zu Unrecht einer Vergewaltigung beschuldigt wird?

7 Antworten

Vor einer Beschuldigung gibt es keinen Schutz. Dich irgendeiner Tat bezichtigen kann jede(r), egal ob es sich um eine Vergewaltigung, Diebstahl oder eine sonstige Straftat handelt.

Zu einem Strafverfahren kommt es aber nur, wenn die behauptete Tat auch beweisbar ist oder zumindest scheint. Dazu reicht die alleinige Behauptung nicht aus.

Da sollte man sich auf jeden Fall rechtlich beraten lassen; denn so einfach kann man niemanden beschuldigen. Wenn man keine Straftat begangen hat, kann man nur darauf vertrauen und hoffen, daß man von so einer Beschuldigung freigesprochen wird, falls es zu einer gerichtlichen Verhandlung kommen sollte. Wer jemanden für etwas beschuldigt, das er nicht begangen hat, sollte wissen, dass auch sowas nicht ungestraft bleibt. 

Vor einer BESCHULDIGUNG kannst du dich überhaupt nicht schützen.

Es kann jeder behaupten, was er will. Mag zwar im Zweifel (bei falscher Beschuldigung) strafbar sein, aber passieren kann das trotzdem erst mal. Und da kann man garnix gegen tun.

Was ist der schlimmste Mißstand in Deutschland, der am dringendsten behoben werden muß?

[ Wiedereingestellt, 11.Nov. : ]  Bisher wurden hauptsächlich nur mehr oder weniger konkrete Punkte genannt, aber mir für "am schlimmsten und dringendsten" noch zu allgemein (zB "alle Rentner", "alle Kinder in Armut", "alle Hartzler", "alle Obdachlosen", "schlechte Politik", "Klimapolitik").

Mir geht es aber darum, wo und für wen oder für was es am akutesten ``brennt´´, wo vielleicht sogar Leib und Leben, jetzt gerade(!), von Öffentlichkeit und Medien unbemerkt oder unbeachtet, in akuter Gefahr ist.

Also gerne auch Einzelfälle, Beispiele für ``himmelsschreiendes´´ Unrecht oder katastrophale (menschen)unwürdige Zustände, meinetwegen gerne auch Tiere, Natur, irgendwas betreffend (zB Erdrutsche durch Frecking mit Toten oder Verletzten, jedenfalls die Lebensgrundlage entzogen, das Haus weggerutscht oder sowas).

Unter zB einer Steuerbenachteiligung zu ``leiden´´, oder "Politiker, die nicht zuhören" sind wohl kaum realistische Antwort auf "schlimmsten drängedsten Mißstand" im Vergleich zB dazu im Heim vom Pfleger gequält zu werden.

...zur Frage

Angebliche Vorsatztat , Rechtsschutz übernimmt nicht!

Hallo Freunde,

vor kurzem bekam ich einen Brief vom Amtsgericht, wo ich beschuldigt werde, eine zweite Person vorsätzlich "Misshandelt" zu haben. ( Es soll eine Ohrfeige gewesen sein ) Das Amtsgericht verklagt mich auf 30 Tagessätze a 20€. Sprich 600€+60€ Gebühren.

Zahle ich nicht , so muss ich in den Bau.

Natürlich habe ich diese Tat nicht begangen und bin daraufhin direkt zum Anwalt spaziert und ihm den Fall geschildert. Ich werde einfach zu Unrecht beschuldigt und jemand hat eventuell vor mir eins auszuwischen. Wie auch immer.

Kurze Zeit später bekam ich erneut einen Brief , diesmal vom Anwalt, der mir schildert, dass meine Rechtsschutzversicherung die Kosten nicht übernehme, weil es sich um eine Vorsatztat handelt.

Ich solle ihm doch üppige 800€ als Vorschuss bezahlen. ( Ja ne is klar xD )

Die eigentliche Frage nun: Wie kann jemand behaupten, dass es sich um eine Vorsatztat handelt, wenn ich doch nichts gemacht habe. Denkt mein Anwalt eventuell, das ich es war und mich einfach vor einer Vorberstrafung vorm Gericht drücken will?

Mir wird zu Unrecht was angehängt und ich soll dafür jetzt zahlen? Eventuell sogar noch Vorbestraft werden und Schmerzensgeld bezahlen?

Bitte hilft mir.

Gruß

...zur Frage

Ich hab geklaut und muss jetzt zum Gericht?

Hallo ich bin 17 Jahre alt und hab im Wert von 103 Euro geklaut und wurde erwischt ich habe jetzt einen Brief bekommen da drin steht das Bei Tatbegehung besaß die angeschuldigte die gemäß paragraph 3 JGG erforderliche Reife , das Unrecht der tat einzusehen und nach dieser Einsicht zu handeln DIE ANGESCHULDIGTE WIRD DAHER BESCHULDIGT

Diebstahl gemäß paragraph 242 Abs. 1 StGB 1, 3 JGG Was passiert jetzt mit mir bei dem Termin und wie soll ich mich verhalten ich hab angst Hilfe! !

...zur Frage

DDR ein Unrechtsstaat?

Hi,

war die DDR (Deutsche Demokratische Republik) eurer Meinung ein Staat, in dem Unrecht getan wurde, war die DDR ein Unrechtsstaat oder doch ein legitimer Versuch nach Nazi-Deutschland?

...zur Frage

Anwaltskosten nach Freispruch erstatten lassen?

Vor fast 7 Jahren wurde ich wegen einer einfachen Verwechslung von einer Staatsanwaltschaft zu unrecht einiger schwerer Straftaten beschuldigt, später dann vor Gericht freigesprochen. Der Verhandlungsort lag damals 600km von meinem Wohnort entfernt und ich hatte zwei Anwälte - einen in meinem Heimatort und einen am Verhandlungsort. Hierdurch sind natürlich hohe Kosten entstanden für Reisen und Anwälte. Da ich noch nie Erfahrungen in solchen Dingen sammeln musste, zahlte ich damals alle Kosten und war einfach nur froh, dass dieser Alptraum endlich vorbei ist. nun sagte mir vor kurzem jemand, dass ich mir im Falle eines Freispruchs das Geld hätte zurückerstatten lassen können. Stimmt das? Und wenn ja, ist das jetzt noch möglich? Gibt es hier eine Verjährungsfrist?

...zur Frage

Schriftliche Äußerung als Beschuldigter BTMG §29?

Also ich bin am 26.08.16 von der polizei angehalten worden...sie wollten ein drogentest machen, weil ich warscheinlich auffällig gefahren bin..so dann wollten sie ein Urin test haben konnte aber nicht pinkeln. sie sagen darauf hin ich solle ein Bluttest abgeben den ich zugestimmt habe. jetzt habe ich post bekommen da steht aber nix von dem bluttest oder den konsum

"Ihnen wird vorgeworfen, folgende Straftat begangen zu haben: Allgemeiner Verstoß (§ 29 BtMG) - Methamphetamin in Pulver- oder flüssiger Form (Par. 29 BtMG)"

Habe weder was dabei noch damit jemals zu tuhen gehabt oder genommen es soll crystel meth sein oder? ich habe es aber nicht gedealt oder sowas..wie kommen die auf diese aussage?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?