Wie kann man umgehen, dass ein Kind seinen Erbteil erhält?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Auf den Pfichteil bei zwei Kindern (25%) hat das Kind, das Du enterben möchtest einen gesetzlichen Anspruch. Den kannst Du nicht umgehen, es sei denn, Du könntest Gründe angeben, die einen Richter davon überzeugen, dass das Kind außen vor ist. Testamentarische Angelegenheiten sind oft durch formale Fehler ungültig. Wenn Du auf Nummer sicher gehen möchtest, solltest Du Dein Problem mit einem Anwalt für Erbrecht besprechen. Der kann Dir nach Stand der jetzigen Gesetzesgrundlage genau raten, wie Du vorzugehen hast und wie Du etwas schriftlich fixierst. Das Thema Schenkungen hat auch so seine Tücken. Ich würde das besser durch einen Anwalt abklären lassen, dann bist Du auf der sicheren Seite.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Du lebst udn es geht nicht um eine Verfügung, die erst bei Deinem Tode wirksam werden soll (Testament).

2. Wenn Du jetzt auf eines der Kinder übertragen willst, gibt es keinen Pflichtteil.

3. Du überträgst Dein Haus unter der Auflage entweder Wohnrecht, oder Nießbrauch, beides ist quatsch. Der Wert der Schenkung ist das Haus abzüglich der Belastung (Wohnrecht, oder Nießbraucht). Fertig.

4. DEin anderes Kind hat einen "Pflichtteilergänzungsanspruch, wenn Du innerhalb der nächsten 10 Jahre versterben solltest. Dieser Anspruch vermindert sich jährlich um 1/10.

5. Lass Dich bezüglich des Unterschieds zwischen Nießbrauch und Wohnrecht beraten, Du kannst Dir und dem beschenkten Kind mit einer falschen Entscheidung, oder einer schlechten Formulierung "ein Ei legen," sprich, ihr könntet Nachteile haben, wenn was verkehrt gemacht wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Pflichtteil kann man nur umgehen, wenn schwerwiegende Gründe vorliegen - zB soetwas wie ein Mordversuch.

Du solltest dich an einen Anwalt für Erbrecht wenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Pflichtteil kann man nur umgehen, wenn sich das Kind als erbunwürdig erweist. Um erbunwürdig zu sein, muss das Kind schon einiges angestellt haben. Näheres dazu kann dir ein Anwalt für Erbrecht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst eine Schenkung machen. Sofern dies 10 Jahre vor Tod passiert völlig unproblematisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Pflichtteil kannst du nur umgehen, wenn du dein Kind umbringst oder dein Kind dich umbringt. Vielleicht könnt ihr euch auf eine Variante einigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man schreibt im Testament das das Kind niur seinen Pflichtanteil von 10 % bekommen soll, denn sonst gibt es nachher streitereien vor Gericht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt einen pflicht teil von 25 % glaub auf das das kind ein recht hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?