Wie kann man trotzdem die Afd wählen?

14 Antworten

Ich glaube die Antwort ist Angst! Die AfD versteht es einer bestimmten Klientel Angst einzureden. Angst vor Einwanderern, Angst vor dem sozialen Abstieg, Angst vor der Globaliesierung, Angst vor der EU, etc.. Wer Angst hat, denkt nicht mehr ausreichend nach. Die Folge: man wählt AfD!

Beim Stichwort " Angst einreden " fällt mir spontan eine ganz andere Partei ein......: Angst vor Atomkraft / Angst vor dem Klimawandel / Angst vor Gentechnik / Angst vor dem Insektensterben / Angst vor legalen Waffenbesitzern / Angst vor Glyphosat / Angst... / Angst.../ Angst gefühlt alle drei Wochen vor irgendwas neuem angeblich bedrohlichen.

5
@semirob

Es macht wenig Sinn, Angst vorm Insektensterben mit der Angst vor anderen Menschen zu vergleichen. Die Wähler der Grünen haben auch keine Angst, sie wollen sich gegen ein Insektensterben einsetzen weil diese wichtig für unser Leben sind, für unsere Umwelt. Leute die AfD wählen haben oftmals Angst, vor einer Überfremdung, und davor das man Ihnen was wegnimmt, zb. Ihre Heimat. Sie empfinden reale Angst.

1
@mepantos

"Besonders wollen sich die Grünen gegen ein Insektensterben einsetzen"

Aber...

Der Klimawandel bringt uns vermehrt unerwünschte Insekten wie Borkenkäfer oder die tropische Tigermücke. Tatsache ist, die Grünen wollen nicht, dass diese Viecher chemisch bekämpft werden.

Alles zum Schutz der Umwelt und für unser Leben...

0
@Nunuhueper

So genau weiß Ich das nicht, Ich wollte damit nur klarstellen, das die Angst vor Überfremdung, die Angst vor Fremden im eigenen Land, vor einem "Untergang", vor einer Islamisierung, nicht mit einer Sorge um die Umwelt verglichen werden kann. Selbst wenn Teile der Grünen, dabei übers Ziel hinaus schießen.

0

Das hat Gauland übrigens selbst zugegeben. Original war in etwa: Man müsse neue Ängste erfinden, um auch in Westdeutschland erfolgreicher zu sein. Die erfundenen Ängste vor DDR 2.0 u.ä. ziehen nur im Osten.

1

Viele wählen die Afd aus Protest ,da Sie mit der jetzigen Lage unzufrieden sind. Zum Teil sind es auch rechtsextreme Menschen oder ungebildete.

Wenn es dir (subjektiv) schlecht geht, willst Du eine Veränderung. Und die AFD ist derzeit dass krasseste Gegenteil der Politik was es geht. Das verspricht (subjektiv) Veränderung. Mancher wird hierdurch (glaub ich) blind für die Aussage, die die AFD eigentlich macht.

Ich hab mir bei der letzten Wahl mal die Mühe gemacht, die AFD nicht anhand der medienseitigen Berichterstattung zu sehen, sondern nur auf Basis von deren eigenen Wahlprogramm. Ich kann nicht nachvollziehen, wie die irgend wer, der klar denken kann, wählt. Ich kann auch einige Mitglieder der AFD, insbesondere aus dem homosexuellen Lager gar nicht verstehen. In meinem Wahlkreis hatte die AFD aber auch nur insgesamt 3 % (zuviel).

Ein kleiner Hinweis hierzu: Man sollte sich vor allem auch das lange Programm anschauen, nicht nur Flyer u.ä. Denn da stehen noch viele Dinge drin, die gerne weggelassen werden und die vieles in anderem Licht erscheinen lassen. Zudem muss man wirklich zwischen den Zeilen lesen.

Nur als kleines Beispiel die massiven Steuererhöhungen, die vor allem Schwache, Kranke und Rentner massiv treffen werden. Die sieht man nur, wenn man sich überlegt, was das Abschaffen der ermäßigten Mehrwertsteuer tatsächlich bedeutet. Natürlich schreiben die da nicht "Wir wollen die Steuern massiv erhöhen und den Superreichen Geschenke machen". Sie verstecken das in irgendwie halbwegs wohl klingenden Floskeln.

Und wenn man diese Sachen dann offen anspricht, wird man von AfD-Anhängern belagert, die einen versuchen zu beleidigen u.ä. Einfach weil sie es nicht glauben und wahr haben wollen, dass die AfD das Gegenteil dessen ist, was die meisten ihrer Anhänger von ihr denken.

P.S.: Wollte Hilfreich klicken, leider verklickt.

2
Die politische Korrektheit gehört auf den Müllhaufen der Geschichte

Ganz mein Reden und es nicht anders sehe. Mir geht diese politische Korrektheit ganz gewaltig auf den imaginären Sack und mir heute noch gerne ältere Debatten aus dem BT anschaue. Da war man noch nicht so weinerlich.

Wen man Krieg in diesem Bundestag haben will, kann man Krieg kriegen

An dieser Aussage auch nichts auszusetzen habe. Krieg kann man schließlich unterschiedlich sehen. Haut mich also nicht vom Hocker, schon gar nicht, wenn es von der größten Oppositionspartei kommt. Bei den anderen hätte ich auch nichts gesagt und es ganz vom Kontext abhängt.

Wenn wir kommen, dann wird aufgeräumt, dann wird ausgemistet.

Radikal Worte, auf die Umsetzung kommt es an. Ich teile es daher nicht in Gänze und solange rechtsstaatlich mit demokratischen Mitteln um Stimmen gekämpft wird, "alles" in Ordnung. Ich würde mich dennoch anders artikulieren.

Wir werden sie jagen

Halten wir kurz fest: Es war Wahlkampf und dort schlägt jeder mehr oder weniger keifend um sich. Das Jagen impliziert kein bewaffnen mit Mistgabel, Fackel und Forke. Ich habe die Aufregung schon zu der Zeit nicht verstanden und damit kein Problem habe.

Deutschland haben die Trümmerfrauen aufgebaut und nicht die Türken

Das ist ein Fakt! Nachdem die Wirtschaft in der BRD am Brummen war und man händeringend Arbeitskräfte gebraucht hat, schloss man erst im Dezember 1955 mit Italien das erste Gastarbeiter-Anwerbeabkommen. Die Trümmerfrauen haben sicher keine 10 Jahre nur Däumchen gedreht und auf die Türken gewartet.

Nichtsdestotrotz gehe ich nicht mit allen Aussagen d'accord, sehe einiges durchaus kritisch und würde mich bei vielen Punkten adäquater ausdrücken. Das vor der eigenen Wählerschaft auch mal "radikalere" Worte fallen kann ich nachvollziehen. Im Bundestag und in den Debatten ist es dann wieder etwas anderes. Ich bin da jedenfalls geteilter Meinung und nicht alles gutheiße.

Es gab und gibt nicht grundlos diverse Parteiausschlussverfahren wie bei Wolfgang Gedeon oder André Poggenburg. Ich erinnere mich noch gut wie Gedeon beim AfD Parteitag lautstark ausgebuht wurde und die Mitglieder der Partei ihm nur den Rücken zugewandt haben. Sein Gestammel wollte keiner hören und das war auch ein richtiges Signal innerhalb der Partei. Gott sei Dank ist man diesen Mann losgeworden. Ich bin zwar AfD Wähler und dennoch nicht zu allem Ja und Amen sage. Umgekehrt ist es aber auch nichts anders. Sprich, nicht alles heißer koche.

Seit meiner frühen Jugendzeit interessiere ich für Geschichte, Wirtschaft und Politik. Ich verfolge einen großen Teil der Landes- und Bundestagsdebatten und mir selber ein Urteil bilde. Vor der letzten Bundestagswahl war ich mir noch gar nicht sicher, ob ich überhaupt wählen gehe. Nachdem mich der "Schulzzug" und die Gott-Kanzlerin dermaßen auf die Palme gebracht habe, wollte ich denen eigentlich nur einen Denkzettel verpassen. Etwa zwei Wochen vor der Wahl stand dann für mich fest, das ich mein Kreuz bei der AfD machen werde.

Ende vom Lied - auch bei der nächsten und übernächsten Wahl der AfD meine Stimme gebe. Ich habe keine Angst vor irgendwem oder irgendwas, ich habe die Schnauze einfach gestrichen voll. Laut Politnavi wäre in der Mitte mit leichtem Schwenk nach links. Selber würde ich mich hingegen zwischen liberal-konservativ und rechts-konservativ sehen. Mit dem Parteiprogramm der AfD gehe ich zu ~86 Prozent d'accord und ohne schlechtes Gewissen meine Wahlentscheidung so treffe, wie ich es allein für mich für richtig halte. That's it.

https://youtu.be/Vp3NTiZNRYc

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Plato: Das Denken ist das Selbstgespräch der Seele.
Ganz mein Reden und es nicht anders sehe. Mir geht diese politische Korrektheit ganz gewaltig auf den imaginären Sack und mir heute noch gerne ältere Debatten aus dem BT anschaue. Da war man noch nicht so weinerlich.

Ich hatte bei unseren bisherigen Dialogen eigentlich das Gefühl, dass du es sehr schätzt, wenn ich Konventionen und political correctness beachte.

Habe ich mich da so getäuscht?

3
@Silicium58
Ich hatte bei unseren bisherigen Dialogen eigentlich das Gefühl, dass du es sehr schätzt, wenn ich Konventionen und political correctness beachte.

Ich habe mich nicht deutlich genug ausgedrückt. Politische Korrektheit ist nicht per se Mist. Was wir aber haben, ist eine Überkorrektheit und dieses "Mimimi" und bloß nirgendwo anecken. Zumindest meiner persönlichen Wahrnehmung nach. Wen ich mich an die 1980er oder 1990er zurückerinnere, war dort vieles um eines locker und sich nicht jeder sofort auf den Schlips getreten gefühlt hat.

Ich hoffe das es jetzt etwas verständlicher ist, was mich an "PK" stört. Dasselbe gilt auch für dieses übervorsichtige Löschen von Inhalten. Der Irrsinn geht inzwischen so weit, dass ein Schachspieler mit Millionen Abos auf YouTube gelöscht wurde, weil von schwarzen und weißen Spielfiguren die Rede war. All diesen Irrsinn verbinde ich nun mal auch mit "PK".

0
@medmonk

Ich finde, du weichst aus.

Man kann von den hier verlinkten AfD-Zitaten meinetwegen halten, was man will, aber einige sind definitiv sehr hart.

Wende ich mich mit der gleichen Heftigkeit an AfD-nahe User, wissen diese das aber leider überhaupt nicht zu schätzen. Obwohl ich mir manchmal sehr viel Mühe gebe, hochaggressiv, ehrabschneidend und abwertend zu formulieren.

Stichwort Weinerlichkeit - ein Verhalten, das dich nach eigenem Bekunden sehr stört.

Der Irrsinn geht inzwischen so weit, dass ein Schachspieler mit Millionen Abos auf YouTube gelöscht wurde, weil von schwarzen und weißen Spielfiguren die Rede war

Wenn das stimmt, finde ich das auch extrem lächerlich.

Stimmt es denn?

2
@Silicium58
Ich finde, du weichst aus.

Das ist von mir nicht beabsichtigt. Ich stimme dir sogar zu, das einige AfD-nahe User falsch reagieren oder überreagieren. Mit weinerlich war hier jedoch das Prozedere im Bundestag gemeint. Wen ich mir ältere Bundestagsdebatten aus 1970/80/90er und frühen 2000er Jahre anschaue, lief es da noch anders ab.

Ich kann auch dieses ewige Bashing nicht mehr ab. Egal ob es jetzt vonseiten der AfD kommt oder von den Alt-Parteien. Ich habe auf gut deutsch die Schnauze gestrichen voll und mich immer häufiger frage welcher Bockmist wohl als nächstes verzapft wird.

Wenn das stimmt, finde ich das auch extrem lächerlich.

Ja, das stimmt wirklich. Ich komme gerade nicht auf den Namen, war jedenfalls kein deutscher und kein kleiner Kanal. Komme aber gerade nicht auf den Namen, suche schon danach.

0
@medmonk

Nur hat es erst mal nichts mit Politik zu tun, was irgendein amerikanisches Privatunternehmen für einen Unfug treibt. Zweitens hatte er nicht "Millionen Abos". Bitte bei der Wahrheit bleiben. Drittens vermutet er dahinter einen Algorithmus, keine menschliche Entscheidung. Viertens hat er die Entscheidung des Algorithmus reklamiert und Youtube hats geprüft und wiederhergestellt.

1
@medmonk

Danke für die Antworten und den Link.

Über die Schachgeschichte kann ich jedenfalls nur den Kopf schütteln.

Ich vermute aber, dass es sich um eine automatische Löschung handeln wird, da eine Vergrundsätzlichung von "white is better than black" natürlich jeden gegen Hasspostings eingesetzten Algorithmus auslöst.

Offensichtlich hatte die Löschung auch keinen Bestand.

https://www.youtube.com/user/AGADMATOR

2
@xubjan
Nur hat es erst mal nichts mit Politik zu tun, was irgendein amerikanisches Privatunternehmen für einen Unfug treibt.

Wurde auch nicht behauptet...

Zweitens hatte er nicht "Millionen Abos". Bitte bei der Wahrheit bleiben.

Ich habe mich bereits eine halbe Stunde vor deinem Post korrigiert und den genauen Sachverhalt verlinkt. Aber deine Masche kenne ich schon.

Drittens vermutet er dahinter einen Algorithmus, keine menschliche Entscheidung.

Ich habe lediglich geschrieben das ein Kanal aufgrund dieser Aussage gelöscht wurde. Zum Wieso oder von Wem wurde von mir nichts geschrieben und es allein um den Irrsinn ging der passiert. Völlig egal, ob gelöscht und hergestellt.

Viertens hat er die Entscheidung des Algorithmus reklamiert und Youtube hats geprüft und wiederhergestellt.

Schön das du den von mir den verlinkten Artikel dazu gelesen hast. Der wurde ja schließlich auch eine halbe Stunde vor deinem Beitrag verlinkt.

0
@medmonk

Es wurde kein Kanal gelöscht. Es wurde ein einzelnes Video erst mal zur Überprüfung gesperrt. Wie gesagt: Bleibe einfach bei der Wahrheit.

0
@xubjan

Ändern nichts an dem Fakt, das ich den Artikel bereits eine halbe Stunde vorher verlinkt habe. Wohlgemerkt mit Zitat in dem der Podcast und die 700k Abos erwähnt werden. Von Lügen kann also keine Rede sein, wenn ich es schon lange vor deinem Post durch Quellenangabe korrigiert habe.

0

Nicht ein einzelner Ton ist es, der die Musik ausmacht. Es ist die Gesamtheit dessen, was so von sich gegeben wird und was getan wird (es bleibt nämlich nicht nur bei Worten), sowie auch, was innerhalb der AfD bejubelt wird.

Krieg kann man schließlich unterschiedlich sehen

Für die AfD bedeutet das: Lügen und Fake-News, gepaart mit Aufhetzen der Bevölkerung zum Schüren eines Bürgerkrieges. Zumindest geistert diese Bürgerkriegs-Fantasie immer noch durch die Reihen der AfD.

Wer sich feixend und lachend neben diejenigen stellt, die politische Morde begehen, der interpretiert die Worte nicht so, wie du sie interpretierst. Innerhalb der AfD weiß man, wie seit Jahren Hass, Spaltung und Aggressionen geschürt werden. Man weiß ganz genau, wie man möglichst doppeldeutig formuliert, damit sich solche wie du immer hinstellen können und sagen können "Ist doch nur ein Spruch, damit meinen wir keinen echten Krieg." Und dann, wenn es irgendein (angeblich verwirrter) Rechtsradikaler dann doch als Krieg interpretiert und mordet, dann will man es nie gewesen sein...

Radikal Worte, auf die Umsetzung kommt es an

Gepaart mit anderen Worten, wo das Anzünden von Flüchtlingsunterkünften als gute Sache hingestellt wird, da "die da" ja nicht anders verschwinden. Nun... Merkst du selbst, oder?

Das Jagen impliziert kein bewaffnen mit Mistgabel, Fackel und Forke. Ich habe die Aufregung schon zu der Zeit nicht verstanden und damit kein Problem habe.

Auch hier wieder die gewollte Doppeldeutigkeit. Aber das ist nicht mal das Problem. Es gibt ja immer auch weitere ergänzende Aussagen. Diejenigen, die nämlich den Rechtsstaat deutlich verlassen. Insbesondere diejenigen, wo andere dann verleumdet werden, als totalitäre Schurken gebrandmarkt werden, was für die "verwirrten Anhänger" Anlass ist, konkrete und ernst zu nehmende Morddrohungen zu hinterlassen...

Das ist ein Fakt!

Nur hat nie einer behauptet, dass die Türken das Land aufgebaut haben. Aber diese erste Generation hat trotzdem danach einen sehr großen Beitrag geleistet. Du weißt genau, wie diese Sprüche inklusive der Boykottaufrufe türkischer Läden gemeint sind.

Das ist ein Rückfall in Nazi-Zeiten, nur dass man die Juden mit Muslimen und Türken/Araber ausgetauscht hat.

Du bist doch ein Freund klarer Worte. Von dir habe ich noch nie vernommen, dass die AfD solche wie Höke und Gottschalk für diesen ständigen Rückfall in Nazi-Propaganda und Nazi-Hetze rauswerfen soll. Und nein, das ist eben nicht mehr OK, denn in solchen Momenten ist das nicht mehr ein dummer Spruch, der nur "nicht politisch korrekt ist", sondern es ist bereits deutlich mehr. Das weißt du. Das weiß jeder in der AfD und trotzdem bejubelt man so einen Unfug.

0
@xubjan

Nicht ein einzelner Ton ist es, der die Musik ausmacht. Es ist die Gesamtheit dessen, was so von sich gegeben wird und was getan wird (es bleibt nämlich nicht nur bei Worten), sowie auch, was innerhalb der AfD bejubelt wird.

Jeder der in der AfD den Boden der demokratischen Ordnung verlässt wird rausgeworfen.

Für die AfD bedeutet das: Lügen und Fake-News, gepaart mit Aufhetzen der Bevölkerung zum Schüren eines Bürgerkrieges. Zumindest geistert diese Bürgerkriegs-Fantasie immer noch durch die Reihen der AfD.

Wenn ein Bürgerkrieg entfachen wird, dann ist es nicht die Schuld einer Partei, die seid 2017 im Bundestag sitzt und über die Misstände in diesem Land aufklärt. Das Problem mit der Party und Eventszene wurde durch SPD,CDU,Grüne verursacht in ihrem MultiKulti Wahn!

Wer sich feixend und lachend neben diejenigen stellt, die politische Morde begehen, der interpretiert die Worte nicht so, wie du sie interpretierst. Innerhalb der AfD weiß man, wie seit Jahren Hass, Spaltung und Aggressionen geschürt werden. Man weiß ganz genau, wie man möglichst doppeldeutig formuliert, damit sich solche wie du immer hinstellen können und sagen können "Ist doch nur ein Spruch, damit meinen wir keinen echten Krieg." Und dann, wenn es irgendein (angeblich verwirrter) Rechtsradikaler dann doch als Krieg interpretiert und mordet, dann will man es nie gewesen sein...

Bleib ruhig bei deiner verbohrten Ansicht, kennt man ja nicht anders.

Gepaart mit anderen Worten, wo das Anzünden von Flüchtlingsunterkünften als gute Sache hingestellt wird, da "die da" ja nicht anders verschwinden. Nun... Merkst du selbst, oder?

Die AfD lehnt Gewalt ab. Anders bei den Altparteien, die Gewalt mitfinanzieren.

Auch hier wieder die gewollte Doppeldeutigkeit. Aber das ist nicht mal das Problem. Es gibt ja immer auch weitere ergänzende Aussagen. Diejenigen, die nämlich den Rechtsstaat deutlich verlassen. Insbesondere diejenigen, wo andere dann verleumdet werden, als totalitäre Schurken gebrandmarkt werden, was für die "verwirrten Anhänger" Anlass ist, konkrete und ernst zu nehmende Morddrohungen zu hinterlassen...

Nenn doch mal solche doppeldeutigen Aussagen.

Das ist ein Rückfall in Nazi-Zeiten, nur dass man die Juden mit Muslimen und Türken/Araber ausgetauscht hat.

Nazi Keule die Erste. Der Islam gehört nicht zu Deutschland und im übrigen hat niemand was gegen Ausländer, so lange die sich hier anpassen.

Du bist doch ein Freund klarer Worte. Von dir habe ich noch nie vernommen, dass die AfD solche wie Höke und Gottschalk für diesen ständigen Rückfall in Nazi-Propaganda und Nazi-Hetze rauswerfen soll. Und nein, das ist eben nicht mehr OK, denn in solchen Momenten ist das nicht mehr ein dummer Spruch, der nur "nicht politisch korrekt ist", sondern es ist bereits deutlich mehr. Das weißt du. Das weiß jeder in der AfD und trotzdem bejubelt man so einen Unfug.

Niemand wird leugnen, dass es AfD´ler gibt, die bei ihren Reden auch mal den demokratischen Boden der Redefreiheit verlassen haben. Mir gefallen solche Sprüche auch nicht.

1
@xubjan
Gepaart mit anderen Worten, wo das Anzünden von Flüchtlingsunterkünften als gute Sache hingestellt wird, da "die da" ja nicht anders verschwinden. Nun... Merkst du selbst, oder?

Ja, ich merke wie Du wiedermal einzelne Sätze aus dem Kontext reißt und es völlig verdreht. Vollständig wurde von mir folgendes geschrieben.

Radikal Worte, auf die Umsetzung kommt es an. Ich teile es daher nicht in Gänze und solange rechtsstaatlich mit demokratischen Mitteln um Stimmen gekämpft wird, "alles" in Ordnung. Ich würde mich dennoch anders artikulieren.

Was Du an rechtsstaatlich mit demokratischen Mittel nicht verstehst, ist mir schleierhaft. Da alles in einem Absatz geschrieben wurde, sollte eigentlich klar sein, das die Aussage als ganzes verstanden werden muss.

Nur hat nie einer behauptet, dass die Türken das Land aufgebaut haben.

Und? Ich habe lediglich dieses Zitat erwähnt und bekräftigt, das es sich um einen Fakt handelt. Auch wurde von mir nicht abgestritten, dass die Gastarbeiter ebenfalls einen Beitrag geleistet haben.

Das ist ein Rückfall in Nazi-Zeiten, nur dass man die Juden mit Muslimen und Türken/Araber ausgetauscht hat.

Ernsthaft? 🙄

Und nein, das ist eben nicht mehr OK, denn in solchen Momenten ist das nicht mehr ein dummer Spruch, der nur "nicht politisch korrekt ist", sondern es ist bereits deutlich mehr.

Deshalb schrieb ich selber an mehreren Stellen, das ich nicht mit allem d'accord gehe, nicht zu allem Ja und Amen sagen usw. usf.

Von dir habe ich noch nie vernommen, dass die AfD solche wie Höke und Gottschalk für diesen ständigen Rückfall in Nazi-Propaganda und Nazi-Hetze rauswerfen soll.

Ich muss mich nicht zu allem und jedem äußern, geschweige das Verhalten anderer rechtfertigen. Ich bin auch kein Parteimitglied und hier nach eigenem Ermessen meinen Standpunkt geäußert habe.

0
@Bodybuilder99
Jeder der in der AfD den Boden der demokratischen Ordnung verlässt wird rausgeworfen.

Wieso sind dann Höcke und Gottschalk immer noch dabei? Oder Meuthen oder Gauland? Nur um mal Beispiele zu benennen...

die seid 2017 im Bundestag sitzt und über die Misstände in diesem Land aufklärt. 

Da fehlt ein "von ihr zuvor frei erfundene" in dem Satz. Die AfD höchstselbst betreibt seit Jahren beispielsweise massives Framing und lügt permanent etwas zusammen. Gauland hat selbst gesagt, man müsse neue Ängste erfinden, um auch beispielsweise im Westen erfolgreicher zu sein...

Das Problem mit der Party und Eventszene wurde durch SPD,CDU,Grüne verursacht in ihrem MultiKulti Wahn!

Aber sicher doch. Da werden wieder mal Lügen verbreitet über diejenigen, die da Straftaten begehen und darüber, wer da was genau will... Niemand betreibt einen "Multi-Kulti-Wahn". Aber Hauptsache, die von der AfD erfundenen Lügenmärchen über Ausländer wurden wieder mal verbreitet. Das Framing zu Messermännern war doch schon peinlich genug. Nun muss man auch noch irgendein Framing zur "Multi-Kulti-Party-Szene" betreiben...

Bleib ruhig bei deiner verbohrten Ansicht, kennt man ja nicht anders.

Wo bleibt dein Argument auf Sachebene? Wo dein "Nein, wir wollen keine politischen Morde"? Aber das würde ja lächerlich sein, wo ihr euch doch in die Kameras dreht und sagt "Ab und zu ein politischer Mord ist OK"...

Politische Morde zu verurteilen ist also für dich verbohrt... Interessant...

Ich erinnere dich das nächste mal, wie verbohrt du bist, wenn das nächste Mal irgendwelche Straftäter eine Bombe vor einem eurer Büros zünden. Sich dann aufzuregen, ist ja verbohrt. Stattdessen müsstet ihr lachen und jubeln, dass es so etwas gibt.

Die AfD lehnt Gewalt ab.

Komisch, dass ihr trotzdem dazu aufruft und diejenigen, die dazu aufrufen nicht aus der Partei rausfliegen...

Anders bei den Altparteien, die Gewalt mitfinanzieren.

Ahja. Auch mal wieder so ein absurdes Märchen aus der rechtsradikalen Fake-News Meinungsblase.

"Die Altparteien" sind natürlich alle "Antifa-Kämpfer"... Richtig?

Nenn doch mal solche doppeldeutigen Aussagen.

Na beispielsweise der Aufruf, Flüchtlingsheime abzufackeln. Das war ja niemals so gemeint, dass es irgendwer wirklich tun soll. Richtig?

Nazi Keule die Erste

Na und? was juckt mich, ob du dich in einem peinlichen Opferreflex suhlst. Ich kann mit politischer Korrektheit nichts anfangen. Ihr habt nun mal Nazis in euren Reihen. Das weißt du. Und rausgeworfen werden die bis heute nicht.

Der Islam gehört nicht zu Deutschland und im übrigen hat niemand was gegen Ausländer, so lange die sich hier anpassen.

Womit einmal mehr bewiesen wurde, dass ihr das Grundgesetz nicht achtet. Denn wir haben in diesem Land eine Religionsfreiheit und alle Muslime rauswerfen zu wollen, ist ein direkter angriff auf unsere Verfassung.

Ansonsten: Wenn ihr nichts gegen Ausländer habt, warum dann diese Forderung, alle ohne Gerichtsverfahren rauswerfen zu dürfen? Und bevor du fragst: DU weißt, dass das im Parteiprogramm steht.

Wenn ihr nichts gegen Ausländer habt, wieso dann ausländerfeindliche Propaganda, die ihr an Grundschulen verteilt? Wieso die rassistischen Malbücher? Wieso die Lügen über die Kriminalität? Wieso das jahrelange Framing von euch?

 Mir gefallen solche Sprüche auch nicht.

Dann werft solche Leute doch endlich mal raus, statt ihnen ständig zuzujubeln und fanatisch zu brüllen, sie seien das Herz der AfD. Wenn genau diejenigen, die ständig den Boden verlassen, den du in Ordnung findest, auch noch bejubelt werden, dann ist doch klar, was die AfD ist und was sie will. Wieso leugnest du es hier?

0
@medmonk
Ja, ich merke wie Du wiedermal einzelne Sätze aus dem Kontext reißt und es völlig verdreht.

Nicht wirklich, dein Nachsatz macht es ja nicht besser. Entweder willst du behaupten, dass alles OK sei, solange es nur bei (doppeldeutigen) Worten bleibt oder du willst sagen, dass du damit nicht einverstanden bist.

Das Problem ist: Ob nun in der AfD oder jenseits der AfD. Es gibt genug, die du als "verwirrte Einzeltäter" beschreiben würdest, die dann eben exakt das umsetzen, die es wörtlich nehmen oder als (versteckten) Kampfaufruf begreifen. Die dann eben wirklich diesen Boden der Rechtsstaatlichkeit verlassen.

Das ist auch gewollt. Denn es gibt das Problem seit Jahren, dass die rechte Gewalt immer mehr eskaliert. Die AfD hatte seit Jahren die Chance, sich auch im Ton zu mäßigen. Sie wird aber gefühlt immer schriller im Ton. Wir diskutieren hier mittlerweile ernsthaft über solche Dinge wie Boykottaufrufe zu türkischen Geschäften oder davon, dass normale Journalisten und Politiker als "totalitäre Schurken" zum Abschuss freigegeben werden. Davon, dass jede Kritik an der AfD als Angriff auf die Verfassung erklärt wird.

Ganz ehrlich: Solche Worte haben nichts mehr mit "herben politischem Kampf" zu tun. Solche Worte haben längst den Boden unserer Demokratie verlassen. Wenn du das nicht siehst, solltest du dich mal in einer ruhigen Minute fragen, wo da für dich noch die Grenze ist.

Ihr regt euch auf, wenn irgendeine Linke, dumme Sprüche klopft zum Erschießen von Reichen. Ich rege mich auch auf. Aber umgekehrt regst du dich nicht auf, wie beispielsweise beim von mir genannten Beispiel mit dem anzünden von Flüchtlingsunterkünften oder den Boykottaufrufen.

Und? Ich habe lediglich dieses Zitat erwähnt und bekräftigt, das es sich um einen Fakt handelt. Auch wurde von mir nicht abgestritten, dass die Gastarbeiter ebenfalls einen Beitrag geleistet haben.

Gut, dann sind wir uns in dem Punkt einig.

Ernsthaft

Ja, ernsthaft. Du kannst gerne auf Sachebene begründen, was exakt sich so fundamental von den Anfängen der NSDAP und dem Judenhass so sehr von der AfD und ihrem Islam-Hass unterscheidet. Was sich von den Anfängen der NSDAP und ihrem Boykottaufruf zu jüdischen Geschäften von den Boykott-Aufrufen der AfD zu türkischen Geschäften unterscheidet.

Wohlgemerkt: Ich sage NICHT, dass ihr einen zweiten Holocaust plant. Ich sage nur, dass es Parallelen gibt und ich warte bis heute auf jemanden aus der AfD, der das irgendwie mal entkräftet. Denn außer einem "Ernsthaft" kommt auf Sachebene exakt nichts von der AfD. Warum wohl? Weil der AfD klar ist, was sie da treibt und wieso sie einen neuen Sündenbock aufbaut und jahrelanges Framing mit Messermännern und Co aufbaut.

Deshalb schrieb ich selber an mehreren Stellen, das ich nicht mit allem d'accord gehe, nicht zu allem Ja und Amen sagen usw. usf.

Nur warum dann nicht diese Leute rauswerfen? Das ist doch der Punkt. Wieso immer weiter der AfD hinterherrennen, obwohl sie sich weigert, aufzuräumen? Wieso weiter hinterherrennen, obwohl ihre Parteispitze solche Leute zum Herz erklärt? Das ist die Frage, die nicht beantwortet wird.

Wer der AfD hinterherrennt, der unterstützt exakt diese, die eben doch den Boden der Rechtsstaatlichkeit verlassen. Der Unterschied zum Beispiel mit der Linken ist nämlich, dass dort auch die Linke selbst von Anfang an überdeutlich gesagt hat, dass das total daneben war und gar nicht geht. Die AfD hingegen suhlt sich in den ständigen Lügen, verklärt rassistische Malbücher noch als "Das ist halt die Realität in Deutschland" und bejubelt diejenigen noch, die das gemacht hatten. Nach dem Motto "Habt total Recht, aber es kam blöd an, Außendarstellung korrigieren."

0
@xubjan
Entweder willst du behaupten, dass alles OK sei, solange es nur bei (doppeldeutigen) Worten bleibt oder du willst sagen, dass du damit nicht einverstanden bist.

Der letzte Satz sagt es doch mehr als deutlich: Ich würde mich anders artikulieren. Ergo nicht mit dem d'accord gehe und auf Einhaltung rechtsstaatlicher und demokratischer Mittel plädiere. Wenn ich anders artikulieren schreibe, meine ich keine Doppeldeutigkeit.

Das Problem ist: Ob nun in der AfD oder jenseits der AfD. Es gibt genug, die du als "verwirrte Einzeltäter" beschreiben würdest, die dann eben exakt das umsetzen, die es wörtlich nehmen oder als (versteckten) Kampfaufruf begreifen.

Kann immer passieren und es dir verdammt einfach machst, in dem du versuchst für alles die AfD verantwortlich zu machen. Ich finde selber nicht alles okay, aber bei dieser Leier von "AfD dies, AfD das" nur noch gähnen kann. Die Alt-Parteien sind die heiligen Samariter und selber natürlich die Unschuld in Persona sind.

Das ist auch gewollt. Denn es gibt das Problem seit Jahren, dass die rechte Gewalt immer mehr eskaliert. Die AfD hatte seit Jahren die Chance, sich auch im Ton zu mäßigen.

Es ist echt unterhaltsam, welche Mühe du dir gibst für alles und jedes allein die AfD in der Verantwortung zu sehen. Ich habe es schon des Öfteren gesagt, das ich nicht alle Ansichten teile, nicht alles gutheiße und es durchaus Baustellen gibt. Wer aber nur die Fehler bei der AfD sucht, hat eine fragwürdige Denkweise.

Du kannst gerne auf Sachebene begründen, was exakt sich so fundamental von den Anfängen der NSDAP und dem Judenhass so sehr von der AfD und ihrem Islam-Hass unterscheidet.

Die AfD marschiert nicht bewaffnet im Braunhemd durch die Straßen. Die AfD macht keine Jagt auf Migranten und selber immer und immer wieder auf die Einhaltung und Durchsetzung bestehender Gesetze besteht. Auch wird nicht das dritte Reich beschworen. Es wird seitens der AfD auch kein fremdes Eigentum beschmiert oder angesteckt.

Ich sage nur, dass es Parallelen gibt und ich warte bis heute auf jemanden aus der AfD, der das irgendwie mal entkräftet. Denn außer einem "Ernsthaft" kommt auf Sachebene exakt nichts von der AfD.

Da ich nicht in der AfD bin, ist es hier die falsche Adresse. Mein eigenes Bild von Muslimen war sonst immer neutral. Aus Interesse den Quran gelesen, viel gemacht und getan, bis ich die andere Seite kennengelernt habe. Ich schere sicher nicht alle über einen Kamm. Ich sag es dennoch ganz offen und direkt, darauf alles andere als gut zu sprechen bin. Trotzdem nicht alle herausschmeißen würde. Die hier friedlich leben und etwas beitragen, sind willkommen und dürfen gerne bleiben. Alle anderen will ich hier nicht haben.

Nur warum dann nicht diese Leute rauswerfen? Das ist doch der Punkt. Wieso immer weiter der AfD hinterherrennen, obwohl sie sich weigert, aufzuräumen? Wieso weiter hinterherrennen, obwohl ihre Parteispitze solche Leute zum Herz erklärt? Das ist die Frage, die nicht beantwortet wird.

Ob, wann und wer gehen muss, beschließen die Mitglieder. Solange Merkel und ihre Entourage mich immer weiter auf die Palme bringt, sicher nicht zur Spaltung der AfD beitrage. Davon mal ab, gehen die Meinung der Mitglieder weit auseinander. Die Zeit wird schon zeigen, wie sie sich weiterentwickelt. Davon mal ab, sich nicht von außen diktieren lässt, wann wer zu gehen hat.

von den Boykott-Aufrufen der AfD zu türkischen Geschäften unterscheidet.

Davon habe ich nichts vernommen. Wer soll diesen Aufruf gemacht haben?

Wer der AfD hinterherrennt, der unterstützt exakt diese, die eben doch den Boden der Rechtsstaatlichkeit verlassen.

Ob der Boden verlassen wird oder wurde, wird oder muss am Ende die Justiz klären. Ich streite Querschüsse dennoch nicht ab und es trotzdem nicht auf die ganze Partei projiziere.

0
@medmonk
Kann immer passieren und es dir verdammt einfach machst, in dem du versuchst für alles die AfD verantwortlich zu machen.

So einfach, wie es sich die AfD auch macht. Weil die AfD meint, sie müsste für jede Tat eines geistig Verwirrten Merkel und alle "Blockparteien" verantwortlich machen. So einfach, wie es sich die AfD auch macht, wenn sie mit Lügen über Politiker meint, sie in die Ecke von Idioten zu stellen, die Geschäfte und Autos anzünden.

Aber das macht es ja nicht besser. Die AfD stellt sich selbst als moralisch erhaben hin, ist aber das "dreckigste Schwein im Schweinestall".

Die Alt-Parteien sind die heiligen Samariter und selber natürlich die Unschuld in Persona sind.

Bei solchen Sätzen stellt sich mir immer die Frage: Ist das stumpfes schwarz/weiß-Denken? Ist es Realitätsverweigerung? Ist es das Annehmen von Fake-News/Verleumdungskampagnen?

Denn nehmen wir mal den Fall Roth. Da gab es eine klare Lüge, ein gefälschtes Foto, angeblich laufe sie hinter einem Transparent her "Scheiß Deutschland". Oder sowas. Und basierend auf dieser Lüge rechtfertigt man dann plötzlich Boykottaufrufe, Mordaufrufe oder findet sie nicht so schlimm? Nach dem Motto "Die anderen sind doch auch schlimm, deswegen dürfen wir uns erst Recht daneben benehmen"?

Klar, auch in "meiner" SPD kommt so mancher schiefer Ton. Aber für uns gibt es immer noch Grenzen. Rassisten wie Sarrazin werden abgesägt und sind nun endlich nach gefühlter Ewigkeit rausgeworfen. Diese schiefen Töne gibt es überall. Aber der Unterschied ist: Wir machen ernst mit dem Rauswerfen derer, die diese schiefen Töne pfeifen. Die AfD bejubelt diese Pöbeleien und schiefen Töne.

Die AfD marschiert nicht bewaffnet im Braunhemd durch die Straßen

Die AfD hat bereits versucht, eine Bürgerwehr aufzubauen. Sie wurde dabei aber erwischt. Ansonsten haben die Rechten dazu gelernt. Die AfD selbst muss ja nicht mehr direkt einen Miliz-Arm betreiben. Es gibt genug, die diesen Bereich abdecken und Konkurrenz braucht man nicht.

Die AfD macht keine Jagt auf Migranten

Aber sie läuft neben jenen her in einem "Trauermarsch", die das dann tun. Und da muss man nicht mal Fotos/Videos für fälschen.

Auch wird nicht das dritte Reich beschworen.

Informiere dich mal, was Landolf Ladig so alles beschwört... Das Herz der AfD...

Es wird seitens der AfD auch kein fremdes Eigentum beschmiert oder angesteckt.

Es wird nur dazu aufgerufen...

Ich sag es dennoch ganz offen und direkt

Und die AfD sagt auch vieles offen und direkt. Nur leider ist vieles davon frei erfunden...

Alle anderen will ich hier nicht haben.

Nun, dann dürftest du es nicht mit der AfD halten, denn die will wie gesagt eben auch diejenigen rauswerfen, die eben nicht kriminell sind. Sie will keine Gerichtsverfahren, keine festgestellte Schuld und Verurteilung und erst danach rauswerfen. Sie will schon direkt zu Beginn bei einem Verdacht, egal ob richtig oder nicht, einfach mal alle rauswerfen.

Ob, wann und wer gehen muss, beschließen die Mitglieder

Und diese wollen nun mal diejenigen nicht rauswerfen, die den Boden des Rechtsstaates längst verlassen haben. Das ist die ganze Zeit das Problem. Würde die AfD seit Anfang an diese Grenze ziehen und alle rauswerfen, hätte sie dieses Problem mit sich selbst gar nicht.

Solange Merkel und ihre Entourage mich immer weiter auf die Palme bringt, sicher nicht zur Spaltung der AfD beitrage. 

Du akzeptierst also mit einem "Solange sie mich auf die Palme bringt" Argument, dass die AfD und Teile ihrer Mitglieder immer wieder den Boden des Rechtsstaates verlassen?

Und das ist nun deine Rechtfertigung? Auch wenn du es nicht hören willst: Dasselbe Argument, eins zu eins, war in den Anfängen der NSDAP zu hören. Unmittelbar bevor die Braunhemden begannen, bewaffnet durch die Straßen zu ziehen.

Die Zeit wird schon zeigen, wie sie sich weiterentwickelt. 

Diese Zeit gab es doch längst. Die letzten Jahre gab es genug Zeit.

Davon habe ich nichts vernommen. Wer soll diesen Aufruf gemacht haben?

Scroll mal hoch. Der Name ist hier gefallen. Und das soll noch einer der "Gemäßigten" sein. Wenn so etwas "Gemäßigt" ist, was ist dann der Rest der AfD? Übrigens lustig, dass er es war, der gegen Kalbitz beim Wahl in den Bundesvorstand verlor...

 Ich streite Querschüsse dennoch nicht ab und es trotzdem nicht auf die ganze Partei projiziere.

Querschüsse würden bedeuten, dass es Ausnahmen sind. Es ist aber der Regelfall. Querschüsse impliziert, dass es Versehen sind oder man gemaßregelt würde. Passiert aber nicht. Querschüsse bedeutet, dass es vielleicht hintere Politiker sind. Es sind aber nun mal die Parteispitzen, die das dann befürworten und unterstützen.

0
@xubjan

Wenn Höcke meint, dass er mit Landolf Ladig nichts zu tun hat, dann muss man ihm Glauben. Denn was hat man denn für Beweise?

0
@Bodybuilder99

Seit wann braucht es Beweise? Ihr braucht auch keine Beweise, um diverse Vorwürfe zu erfinden.

Aber abgesehen davon: Frag die AfD, denn die hat ja Beweise, denn die hat es selbst festgestellt. Darüber hinaus hat Höcke verweigert, eine eidesstattliche Versicherung abzugeben, dass er es nicht sei. Und schließlich haben Höcke und der Verleger gleich mehrere Erklärungsvarianten und Personen präsentiert, wer es statt Höcke gewesen sein soll. Allsamt haben sie sich als falsch erwiesen.

Sicherlich ist das kein endgültiger Beweis im Sinne eines Fotos, wie Höcke diese Artikel verfasst, aber gerade der letzte Punkt, dass gleich mehrere falsche Personen präsentiert wurden... Wieso würde man so etwas machen, wenn Höcke es nicht wäre? Dann könnte man doch genau den einen benennen, der es war. Und dieser jemand wäre doch sicher stolz auf so viel Ruhm...

0

Naja, wahrscheinlich indem man einfach der Meinung einiger AfD-Politiker ist. Ich wähle sie nicht, aber wenn ich gegen Einwanderung oder was auch immer wäre - welche Alternative würde mir bleiben?

Was möchtest Du wissen?