Wie kann man "Stabiler" werden und das negative was andere sagen nicht festsetzen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das ist nicht einfach, und dass Du Dir Worte zu Herzen nimmst, zeigt ja, dass Du sensibel bist. Das ist erstmal ein guter Charakterzug. Er ist aber hinderlich, wie Du ja schon festgestellt hast, wenn man sich unter grobschlächtigen Leuten befindet. Da versteckt man seine feine Seite lieber (ohne sie aufzugeben!!) und übt sich darin, dummes Gerede an sich abperlen zu lassen (Meine Mutter riet mir zu dem Spruch: Das perlt an mir ab wie Wasser an einer Ente.).Wenn Dir jemand dumm kommt, sag einfach "Nein" und dreh Dich um. Lass Dich nicht auf eine Diskussion darüber ein, wie "blöd" Du angeblich bist. Vor allem: werd nicht aggressiv oder beleidigt, sie warten ja alle nur auf eine Reaktion. Wenn Du Dich entziehst, wird es für sie bald zu langweilig, Dir Unfreundlichkeiten zu sagen. Ganz für Dich allein kannst Du ja mal - ohne gekränkt zu sein, ganz objektiv - überlegen, welcher Teil des Geredes konstruktive Kritik ist, was Du also tatsächlich ändern könntest.Alles Gute für Dich!

Psychische Stabilität kann man selbst beeinflussen - wenn man souverän und gelassen ist - hat das Negative viel weniger Bedeutung - weil man mehr am Positiven und Kontruktiven orientiert ist.

Es kommt vor allem drauf an, wie man mit sich selbst umgeht – ob es gelingt eine innere Harmonie und eine gewisse Gelassenheit herzustellen – und achtsam und behutsam mit sich selbst umgehen, sich Ziele setzen, positiv denken und lernen, mit Emotionen angemessen umzugehen etc..

Auch gute soziale Kontakte und Gespräche, die einen weiter bringen, sind von Bedeutung – Kontakte, die die psychische Stabilität gefährden – sollte man vermeiden oder einschränken.

Ebenfalls körperliche Faktoren wie gesunde Ernährung, Verzicht auf Genussgifte, ausreichend Schlaf, gute Körperpflege, Sport und Bewegung gehören dazu.

Bei körperlichen oder psychischen Problemen sollte man unverzüglich Hilfsangebote in Anspruch nehmen und Stressoren erkennen und vermeiden.

Das alles spielt zusammen – und unterstützt die psychische Stabilität, die Stressresistenz und und den konstruktiven Umgang mit dem Negativen..

Alles Gute!

mehr selbstbewusstsein entwickeln, überhöhren was andere sagen und es garnicht erst an sich heranlassen. konstruktive kritik sollte man allerdings überdenken.

Dadurch, daß du dir selbst sagst: Von wem kommt diese Aussage/ Abwertung/ Meinung? Ach so, von dem und dem! Probier es aus, es funktioniert!

durch Gleichgltigkeit.Behalte im Blick was wirklich wichtig ist!

Was möchtest Du wissen?