Wie kann man sowas bei den eigenen Kindern verhindern? (Erziehung)

...komplette Frage anzeigen

44 Antworten

Ich schätze man muss seinen Kindern Selbstbewusstsein mitgeben. Das heißt sie respektieren, bestärken, lieben und für sie da sein. Kinder brauchen außerdem Vorbilder die nicht so sind wie alle anderen und ihnen zeigen, dass es ok ist auch mal nicht der Herde hinterher zu laufen. Ich denke auch dass es gut ist wenn ein Kind eine Teamsportart lernt, mit Rückschlägen lernt umzugehen und ein gutes Sozialverhalten hat. Ein paar Komplexe und Unsicherheiten gehören sicher zur Pubertät dazu. Wir Eltern müssen eben dann für unsere Kinder da sein und ihnen Lösungswege zeigen die weniger radikal sind als Bulimie, ritzen und was weiß ich. Ich finde es auch manchmal gruselig, was viele Kids hier schreiben und kenne aber kein Kind was so ist ;-) Daher bin ich noch guter Dinge, dass mein Sohn später mal eine "normale" Pupertät haben wird.

Auch früher hatten 12jährige Sorgen.

Nur nahm die nicht jeder Erwachsene ernst.

Verhindern? Indem du es auch mit seinem nicht immer für dich einfachen Verhalten respektierst und den "erzieherischen Zeigefinger" unten lässt. Stattdessen versuchst

  • deine eigene Grenze zu wahren und
  • die Grenzen des Kindes zu achten.

Vor allem aber Essen bzw. Nicht-Essen nicht zum (Haupt-)Thema machen. Auch wenn es noch so schwer fällt.

Essprobleme sind im Grunde keine Probleme, die aufgrund der (nicht vorhandenen) Nahrungsaufnahme bestehen: sie sind die Folge einer psychischen Sache.

Manchmal hilft nur noch ein neutraler Blick auf die familiäre Situation sowie des Umfeldes.

Andererseits sind die Medien nicht ganz unschuldig: selbst in "normalen" Werbungen sind in erster Linie schlanke Menschen zu sehen. Dann noch die unzähligen Diätvorschläge in Magazinen sowie Diätbüchern. Da braucht es ein verdammt gesundes Selbstwertgefühl und das ist gerade in der Pubertät nicht immer das beste.

Ich hab da bei meiner heute 14-jährigen Tochter einen ganz guten Trick gefunden. Ich habe bewusst die "verständige" Zeit VOR der Pubertät genutzt, um ihr Dinge im Unterbewusstsein klar zu machen. Erst passierte das aus Versehen, als ich ihr (sie war 8 oder so) zum Beispiel im Winter Mädchen mit hüftfreien Jacken gezeigt habe und erklärt habe, dass man da im schlimmsten Fall keine Kinder mehr bekommen kann. Fand sie damals schlimm, findet sie heute noch schlimm.

Ebenso habe ich schon lange vorher die Themen Figur, Rauchen, Drogen etc. immer mal wieder, wenn es passte, angeschnitten und ihr somit eine gesunde Grundhaltung dazu gegeben. Wichtig ist natürlich, dass die Kids immer das Gefühl haben, selbst darauf gekommen zu sein und nicht der erhobene Zeigefinger geschwungen wird.

Im Moment zieht sie sich oft diese Reality Soaps rein. Fand ich erst gar nicht gut, aber sie sagt, sie lerne da etwas für's Leben - wie man es NICHT machen sollte. Stimmt auch irgendwie wieder...

Sie ist heute ein Mädchen, das sich schminkt und auf die Figur achtet, aber nicht immer und es ist auch nicht obere Priorität. Sie wird von Jungs und Mädchen als intelligente Freundin zum Ratsuchen und als Kumpel zum Spaßhaben sehr geschätzt.

Aus meiner Erfahrung kommt es stark auf das Umfeld an. Die Gruppe hat zunehmend mehr Einfluss auf das Kind als die Eltern. Kontakte zu verschiedenen Gruppen und Hobbies schützen am meisten. Die Elternhäuser der anderen Kinder sollt man sich gut ansehen und entscheiden ob man seine Kinder da haben will.

Cemfck 02.04.2013, 11:04

nee

0
auchmama 02.04.2013, 21:19
@Cemfck

Die Elternhäuser der anderen Kinder sollt man sich gut ansehen und entscheiden ob man seine Kinder da haben will.

Ich kann nur mit meinen Kindern offen reden. Die Freunde müssen sie sich dann schon selber suchen! Wenn sie aber von zu Hause aus gefestigt sind, merken Kinder selber, ob der Umgang passt oder nicht.

Einmischen? Nur in absoluten Problem-Fällen, aber niemals mit Kritik oder Verboten :-(

0
Goodnight 02.04.2013, 22:12
@auchmama

Das ist sehr unrealistisch, ich glaube dir nicht, dass du deine Kinder in Familien lässt wo die Eltern mit den Kindern Kiffen etc. Es gibt sehr viele Eltern die gerne Einfluss auf fremde Kinder nehmen, denen sind die Kinder dann sicher nicht gewachsen, naive Eltern auch nicht. Eltern dürfen und müssen Stellung beziehen.

0
auchmama 02.04.2013, 23:32
@Goodnight

ich glaube dir nicht, dass du deine Kinder in Familien lässt wo die Eltern mit den Kindern Kiffen etc..

Sorry, aber solche Familien kennen wir nicht! Ich bin entsetzt! :-(

Wie Du aber meiner eigenen Antwort, zu dieser Frage entnehmen kannst, wird auch über diese Themen bei uns offen gesprochen! Ich wäre allerdings nie auf die Idee gekommen, die Elternhäuser der Freunde meiner Kinder, zu inspizieren! Das wäre für mich unrealistisch und in unserem Umfeld auch nicht nötig!

0
koch234 08.05.2013, 19:23
@auchmama

Sorry, aber solche Familien kennen wir nicht! Ich bin entsetzt! :-(

aber solch ein Kontakt entsteht doch manchmal und man bemerkt es nicht sofort, wenn es dann aber sichtbar wird, muss man hinsehen, reagieren und es problematisieren (ich denke an die Campingparty, zu der ander Eltern die später probleamiersierten http://de.wikipedia.org/wiki/Alkopop s zur "Unterhaltung" mitgegeben haben, mit einschlagendem Ergebnis.

Da dachte man vorher auch: solche Familien kennen wir nicht! Und dann, durch die Nachlese lernte man die von einer anderen als der öffentlichen Seite kennen.

2

Das ist gaaanz normal! In dem Alter will man Jungs beeindrucken, und man ist eig. immer mit sich selbst unzufriedend. Man muss sachen tuen die Mode sind usw... Ich denke das wird dann einfach von selber weggehen. Man kann es nicht "verhindern" Sie gehen in die schule und machen Dinge die da "In" sind und werden frecher Zuhause und bla bla... Das ist Pupatät

YK1972 01.04.2013, 15:35

Bulimie hat nichts mit Pubertät zu tun, dabei handelt es sich um eine ernstzunehmende Suchtkrankheit, die behandelt werden muss.

4
Rockstar000 01.04.2013, 15:41
@YK1972

Also solche Gedanken and Diät und anderes Zeug könnte ich gar nicht in Tat umsetzen.. Ich bin da viel zu faul, und nehme das nicht Ernst (:

0

ich hatte damals mit 12 auch schon probiert abzunehmen (aber eher "harmloss", indem ich abends nichts mehr esse oder süßes weglasse) Schminksachen ausprobiert habe ich schon als ich viel jünger war... aber dann eben mich auch mal als Clown geschminkt etc.

es ist schon eine normale Entwicklungsphase, dass man mit der Pupertät sich auch mehr Gedanken um seine eigene Person und dem äußeren erscheinungsbild macht und sich ausprobiert... "Rollespiele" sind auch typisch kindlich/jugendlcih man will ja austesten wer man ist etc.

Aber ich denke schon auch das die Menschen sehr viel oberflächlicher geworden sind, nur denke ich das das schon seit 1-2 Jahrzehnten sich so entwickelt und nichts unbedingt neues ist...

außerdem gibts da nen großen Unterschied ob die Kinder in einer Stadt aufwachsen oder auf dem Land: Ich selber stamme vom Ländlichen, da war/ist das Äußere nicht so wichtig und die 12-Jährige die ich so kenne sind ebenfalls noch "normal" (und ich kenne einige)

Ich könnte dir dann noch das Buch "Living Dolls" von Natasha Walter empfehlen: sie schreibt das die kindliche festlegung/Stereotypen in Mädchen-rosa/Prinzessin, Jungs-blau/Kämpfer und dann noch die Sexualisierung der Medien (man sieht ja sehr oft halbnackte Frauen die für etwas werben) diese Phänomene die du kritisierst bestärken. (mal ganz grob beschrieben

http://www.amazon.de/Living-Dolls-Frauen-lieber-schlau/dp/3810523771

Verhindern kann man es denke ich nicht. Man kann denke ich ein gutes Vorbild sein und den Kids ein Selbstwertgefühl auf den Weg mitgeben. Fakt ist wir werden beeinflusst von Medien, Werbung, Germanys next Topmodel und so weiter. Uns wird gezeigt du brauchst dieses und jenes um wirklich akzeptiert zu werden und auch wertgeschätzt zu werden. In der Familie sollte es so sein das egal was los ist man vermittelt bekommt das man Wertvoll und wunderbar ist. Das stärkt uns und unsere Persönlichkeit. Wir sollten auch den nächsten als Wertvoll erachten auch wenn er sich nicht immer so benimmt. Statt zu sagen du bist blöd, sag lieber du benimmst dich blöd. Ich mach daran nicht deine Identität fest sondern sage das ich dein Verhalten blöd finde.

Ich werde meinen Kindern (wenn ich dann welche habe) sagen das sie Wertvoll sind, egal was andere sagen. Und das es einen Gott gibt der sie wunderbar gemacht hat und der sie liebt.

Die Kinder der heutigen Zeit sind aufgeklärter, da die Medien ihnen einen Einblick geben was alles möglich ist. Ich finde ein gesunder (und reduzierter) Umgang mit den Medien und die physische und psychische Nähe zum Kind kann diese Entwicklung günstig beeinflußen. Aber mal ehrlich wenn selbst die Erwachsenen den Medienkonsum nicht kritsch hinterfragen, wo bleiben die Vorbilder. Feste geregelte Zeiten für Fernsehen/ Computer und co sowie die Erkenntniss der Eltern wie die eigene Einstellung und Haltung die Kinder beeinflußen wären glaube ich nutzbringend. Die Gesellschaft nimmt auch ein nicht unerheblich großen Einfluss auf die Entwicklung der Kinder....Was man tun kann?...........Das Kind begleiten und unterstützen bei der Verarbeitung seiner Eindrücke und wirklich auch da sein wenn man gebraucht wird. (ganzheitlich) und ganz viel Liebe und Verständniss..........Reicht das?

ich bin selber erst 14 aber ich mach mir selber so ein paar gedanken ob ich durch mein essverhalten nicht doch zunehme. aber da ich mein körper mag so wie er ist und essen über alles liebe intressiert mich das dann doch nicht mehr so wirklich :) ! ich würde einfach mit ihren kindern reden und denen sagen das sie perffekt sind so wie sie sind und das jeder mensch wunderschön auf seine eigene art ist :) ! aber das haut heutzutage bestimmt auch damit zutun durch das mobbing! das geht ja schon in den 3. & 4. klassen in der grundschule los o: ! das ist echt erschreckend!

texttone 02.04.2013, 17:44

wow tolle Antwort :)

0

Kann man sowas bei den eigenen Kindern verhindern?

Lebe Deinen Kindern Werte vor und sie werden einen Teil davon weiter tragen!

Wenn Kinder früh sich selbst überlassen werden und beide Eltern sich um die Karrieren kümmern, statt um den Job als Eltern! Zwar hat die Kleidung dann vielleicht ein Marken-Etikett, was sich darin verbirgt, ist dann allerdings eine "Marke" für sich!

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man durchaus durch reden und erklären, eine ganze Menge Einfluss auf das Konsum-Verhalten von jungen Menschen haben kann. Ebenso wird hier über Magersucht, Ritzen und Drogen offen gesprochen! Steter Tropfen hölt den Stein und wenn man als Erwachsener sachlich mit diesen Dingen umgeht und offen für jede Diskussion ist, kann man doch einiges in eine wertvolle Richtung lenken!

katwal 03.04.2013, 07:29

Leider erweist die Praxis es oft (nicht immer!) so, dass Kinder gerade das Gegenteil gut finden von dem, was die Eltern vorleben; sie wollen es also "anders" und "besser" machen als ihre Eltern.

Wie das Schicksal die Kinder steuert, kann man nie wissen; sie können dasselbe gut finden, was die Eltern ihnen vermitteln, aber auch nicht!

1
auchmama 03.04.2013, 21:44
@katwal

Wie das Schicksal die Kinder steuert

Nun kriegt das arme Schicksal wieder alles in die Schuhe geschoben :-/

Die vollen Lehrpläne sind von Menschen gemacht! Die Technik und Konsumschwemme ebenfalls!

Und selbstverständlich sollen Kinder/Jugendliche sich ihre eigene Meinung bilden können/müssen! Sonst gäbe es Stillstand! Dazu gehört aber der Dialog mit den Erwachsenen, ebenso die Bereitschaft und die Zeit, von beiden Seiten, Gespräche zu führen!

1

Einen Überblick haben auf welchen Internetseiten sich die Kids bewegen, mit Kindern auch offen über das Thema Gewicht & Schönheit reden, dem eigenen Kind Komplimente machen (klingt jetzt komisch, aber stärkt sicherlich das Selbstbewusstsein des Kindes, aber nicht übertreiben!), einen Überblick über das Fernsehprogramm des Kindes haben, sich nach dem Schultag erkundigen (falls es gehänselt wird dem Problem auf den Grund gehen), gemeinsam essen (nicht vor der Glotze!), dem Kind beibringen sich bewusst, gesund und ausgewogen zu ernähren, dem Kind aber auch Spaß am Essen/Kochen vermitteln, mit dem Kind viel rausgehen und in Bewegung bleiben (auch später wenn es älter ist schauen, dass es sich genug bewegt! Auch mal zum Sport im Verein zwingen, wenn es mal keine Lust hat), ... :)

Tja, was hilft dabei? In erster Linie wohl eins: Als Elternteil sollte ich vorleben, was ich auch von meinen Kindern möchte. Sprich: Sitze ich permanent mit meinem dicken Hintern auf dem Sofa und ziehe mir eine Sendung nach der nächsten rein, kann ich nicht verlangen, dass meine Kinder sich mehr bewegen. Ein gutes Vorbild zu sein schützt nicht vor allem, aber es hilft enorm.

Man kann Kinder zu Selbstständigkeit erziehen, stark zu sein und an sich zu glauben. Dabei muss ich als Elternteil aber auch genau das vermitteln und eines noch viel mehr - loslassen können, dabei aber immer als Ansprechpartner da sein. Auch, wenn etwas nicht so läuft, wie eltern sich das wünschen, muss das Kind zu einem kommen können.

Man kann nicht alles kontrollieren, das ist unmöglich. Man selbst sollte dem eigenen Kind aber soviel Selbstvertrauen vermitteln, dass bspw. Gruppenzwang gar keine Chance hat. Ein selbstbewusstets und aufgeklärtes Kind kann auch "Nein" sagen.

auchmama 02.04.2013, 14:24

so isses ;-)

0

entspannte eltern, die weder betont schick, schlank und schoen sind, noch sich gehen lassen, sind vermutlich die beste voraussetzung fuer ebenso entspannte kinder.

meiner ansicht nach sollte man make-up nicht vebieten oder sich lustig darueber machen, aber sinnvolle einschraenkungen machen. und wenn 12jaehrige mit diaeten anfangen, drueber reden, ernaehrung eventuell fuer die gesamte familie ueberdenken und realistisch mit dem kind umgehen. d. h., wenn es tatsaechlich mopplig ist, auch zugeben, dass es das ist und HELFEN bei einer ernaehrungsumstellung, ohne irgendwelche radikalen massnahmen.

ansonsten das, was eigentlich auf der hand liegt: selbstbewusstsein staerken, ernst nehmen und trotzdem eine gewisse autoritaet walten lassen. beim aufwachsen lassen, genuegend freiraum geben, ohne gleich ganz loszulassen. privatsphaere respektieren und trotzdem "da" sein.

Wenn junge Menschen keine Werte auf den Lebensweg mitbekommen oder keine anderen Quellen des Selbstvertrauens oder für Erfolgserlebnisse haben, sind sie besonders anfällig für die Botschaften der Massenmedien oder politische Ideologien. Die Werte werden im Alter zwischen 9 und 11 geprägt und bleiben für den Rest des Lebens ziemlich stabil. Wichtig wären intensive Gespräche darüber, was im Leben wirklich wichtig ist und welche Stärken und Talente vorhanden sind, die man ausbauen könnte. Im alter von 12 ist das natürlich besonders schwierig. Dennoch viel Erfolg.

Knapp und Kurz formuliert: Die meisten Mädchen möchten immer sehr schön aussehen und tun dafür alles, um ja nicht ein negatives Erscheinen zu bekommen. Ich kannte ein Mädchen, dass jetzt in Therapie ist, weil es zu wenig ist. Sogar in der Therapie verbessert sich das Mädchen keineswegs.

Niemand wird mit Abneigung gegnüber seinem eigenen Körper geboren, aber durch die Medien, den Schönheitswahn wird eben ein Schönheitsideal erstellt an dem Kinder herankommen wollen. Sie machen den Fernseher an- sehen schöne ,schlanke Frauen. Ist doch ganz klar, dass sie auch so sein wollen... Ich verfluche das Schönheitsideal es beeinflusst die gesamte Gesellschaft, alle richten sich danach und kaum einer bildet sein charaktereigenes Schönheitsbild.

Traurig und schade, aber der Wahn wird im Laufe der Zeit nur verstärkt werden, wie ich denke...

Mache deinen Kindern klar, dass sie wunderschön geboren werden und diesen tollen Glanz wie sie wollen verstärken können. Du bist ihr Vorbild;)

LG und alles Gute

Das ist so wie Bei Süßigkeiten, wenn mann sie von den Kindern im jungen alter fernhält, entdecken sie nachher wenn sie größer sind, wie lecker die doch sind und essen immer mehr davon. Geht man aber von anfang an offen damit um, ist es für sie etwas ganz natürliches, ab und zu vielleicht mal ein stück schokolade zu essen. Bei schminke sollte man ebenfalls offen sein und nicht immer sagen, dass sie es auf gar keinen fall dürfen, sondern vielleicht mal einen nagel lackieren. das ist dann für sie ebenfalls etwas natürliches. Außerdem sollte man ihnen beibringen, dass schönheit von innen kommt. Gut ist auch wenn man z.B. auf dem Dorf wohnt, dass die kinder ständig draußen sind und sich auch mal schmutzig machen dürfen.

ich denke das kann man bei den eigenen kindern nicht verhindern, da es immer mit dem umfeld zu tun hat ^^ alsoo mit den freunden. wenn die sich schminken wollen so früh & dünn sein wollen, dann wird man selber zum außenseiter und/ oder wird gemobbt. das ist denk ich schlimmer, wenn man gemobbt wird oder so.

die Zeiten mit 12 Jahren Versteck zu spielen sind wohl vorbei, wir leben nun einmal in einer anderen Zeit, und die jungen Menschen heute machen nun mal diese Sachen.

Ich glaube, dass wir oft unterschätzen, in wie weit die Kids austesten, sie wissen sehr wohl, auf welchem Weg sie sind, korrigiert werden sie am meisten von den Freunden und der Schule, die mehr miterziehen als das Elternhaus, so ist das ab einem bestimmten Alter nun mal, und je eher die Kinder in 3. Hände gehen, desto früher.

Die Kinder korrigieren sich und reflektieren sich. Blicke mit Mädels in kurzen Röcken - siehe in den 60ern - hat es immer gegeben, Blicke auf neues, auf erotisches, auf schönes. Die werden immer bleiben.

Ein bisschen Vertrauen in die Kinder ist ebenso angezeigt wie die passende Korrektur zur passenden Zeit.

kinder kucken sich das alles im fernsehen ab. leider vermitteln ihnen die median ein ganz falsches bild vom dünn sein. sie kucken sich Sendungen wie GNTM an und wollen genauso dünn sein wie die Mädchen die da teilnehmen. als ich die Sendung letztes jahr angeschaut habe war ich sehr schockiert wie die Mädchen da auch miteinander umgingen. eine wurde von den anderen fertig gemacht, weil sie "zu dick" war. solange sich kinder solche Serien ankucken oder Zeitschriften lesen wo Frauen verkörpert sind mit Klamotten in größe xxxs kann man sowas nicht verhindern. kinder reden auch untereinander über ihre Figur. wenn sie merken das ihre freunde dünner sind und in den neusten trend reinpassen und gut aussehen damit wollen sie auch abnehmen. am schlimmsten ist aber der gruppen zwang! als eltern kann man nur aufzeigen was die folgen sind, den man kann den kindern nicht alles verbieten.

Toastesserin 01.04.2013, 15:53

Wir wissen doch auch dass bei GNTM alles viel zu dünne Menschen sind, die wahrscheinlich auch magersucht haben/hatten.

0
kiniro 01.04.2013, 21:26

Für GNTM interessiert sich meine Tochter nicht und ihre sehr schlanke Freundin hat sie selbst noch nicht auf den Gedanken gebracht abzunehmen.

0
no1bayernfan 15.05.2013, 19:21
@kiniro

nicht alle werden durch diese sachen beeinflussen, jedes kind ist anders

0

Was möchtest Du wissen?