Wie kann man sich Platons Ideenlehre vorstellen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Etwas "Schönes" sich vorzustellen ist individuell verschieden und zu abstrakt.

Vielleicht bringt Dich etwas Konkreteres auf die richtige Spur:

Die Idee eines Tisches

Es gibt die Idee eines Tisches - dieser Idealform des Tisches (Prototyp) ist der menschlichen Erkenntnis nicht zugänglich - aber etwas von dieser Idee muß apriori im Menschen enthalten sein, damit man einen Tisch überhaupt erkennt - egal wie er beschaffen ist (man kennt das: man möchte etwas bezeichnen, weiß aber nicht wie das genau heißt und sagt dann: "es sieht aus wie ein Tisch").

Dieser "Prototyp" eines Tisches in der Ideenwelt ist aber bereits das absolute Ideal - alles was nun als Tisch hergestellt wird, entspricht nicht dem Original - also es ist eine Replik - nur eine Replik ist wertloser als das Original - deshalb stellen alle Veränderungen, die vom Ideal abweichen, einen Verfall dar.

Das Gegenteil von Platon ist Hegel:

Man strebt einem festgelegten Ideal zu und alle Veränderungen des momentanen Zustandes dienen dazu, das Ideal zu erreichen und sind als "gut" hinzunehmen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerSchopenhauer
27.08.2016, 04:42

Die platonische und die hegelianische Philsophie erleben wir jeden Tag:

Sprache

Jede Generation glaubt, daß die Sprache zu "früher" verfällt - typisches platonisches Prinzip: ein Ideal einer Sprache verfällt durch Veränderung.

Vereinigte Staaten von Europa

Die EU und viele Politiker streben das Ideal der "Vereinigten Staaten von Europa an" - jede Maßnahme, die ergriffen wird, ist automatisch als gut zu bezeichnen, die helfen soll das Ideal zu erreichen.

Also allgemein gesprochen:

Von einem bestehenden Zustand abzuweichen ist Verfall (Platon)

Ein zukünftiges Ideal zu erreichen ist mit allen Mitteln gut (Hegel)

0

Was möchtest Du wissen?