Wie kann man sich in Mathe nachhaltig verbessern?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi :)

Mathe ist mein bestes Fach :D

Wenn du möchtest, kann ich dir gern helfen - ich musste schon oft was erklären und ich habe in der 9./10. Klasse immer die Rolle des Hilfslehrers übernommen. Nachhilfe habe ich auch schon viel in Mathe gegeben ;)

Erstmal empfehle ich dir TheSimpleMaths, die machen super Videos :)

Erstmal ist in Mathe wichtig, dass du die Grundlagen beherrschst. Wenn dem nicht so ist, dann wiederhole diese. In Mathe baut viel aufeinander auf und wenn man die Grundlagen nicht kann, dann kommt man auch später nicht weiter.

In Mathe kann man nicht auswendig lernen. Man kann zwar die Formeln lernen. So, die Anwendung etc. musst du aber verstehen, und da hapert's bei vielen. Also ist üben ganz wichtig in Mathe.

Hier eine Übersicht über die Mathethemen der Schulzeit:

www.frustfrei-lernen.de/mathematik/mathematik-klasse-uebersicht.html

Wichtig ist auch die Beteiligung am Unterricht. Ich lerne nie für Mathe, weil ich im Unterricht so mitarbeite, dass mir das da erspart bleibt. Mal abgesehen davon, dass ich eine recht gute Auffassungsgabe habe. Ich nutze diese Methode auch in anderen Fächern, einfach, weil sie mir sehr viel nützt. Und du tust was für die mündliche Note, auch das kann nicht schaden. 

Am besten wäre Interesse am Fach. Du hast doch garantiert Fächer, für die du dich begeistern kannst? Falls ja - versuche mal, etwas in Mathe zu finden, was dich begeistert. Mich begeistert die Logik, die Möglichkeit, über komplexe Sachverhalte nachzudenken, dass es verschiedene Wege für eine Lösung gibt und noch viel mehr. Mathe kann so interessant sein, wenn man es interessant macht. Wenn der Lehrer nur blabla macht und das war's, dann ist das auch sinnlos. Ich hatte das Glück, die letzten Vier Jahre Mathelehrer gehabt zu haben, die mir gezeigt haben, wie toll Mathe ist. So konnte ich mich so ab Klasse 7 sehr für Mathe begeistern. Es bringt echt viel - ich war die letzten Jahre Klassenbeste. Jetzt komme ich aber in Kurse, da ändert sich das vermutlich.

Das Langweilige in Mathe ist bloß, dass man Aufgaben oft nach dem Schema F berechnet. Wir hatten zwar immer eine Aufgabe drin, bei der man seinen Hirnschmalz in Wallung bringen musste (das waren die tollsten Aufgaben in den Arbeiten), der Rest war immer nach dem Schema, das wir im Unterricht hatten. Üben und verstehen sind also die einzigen Lernmethoden, die in Mathe wirklich Sinn machen.

Wenn du Probleme hast, dann schreibe mich einfach an, ich helfe dir gern weiter :)

LG ShD

Bei mir gab es am Gymnasium in Mathe nicht mal eine mündliche Note, da zählten die Arbeiten wirklich alleine für die Endnote. Das Aufbau der Matheaufgaben in der Schule ist aber im Prinzip eh immer der selbe; denke und rechne einen Aufgabentyp einfach so oft durch, bis Du ihn verstanden hast, dann klappen die Arbeiten auch.

Auf Youtube gibt es SimpleMaths die erklären Sachen immer gut.Da kannst du dich dann Vorbereiten,wenn der Lehrer ein neues Thema ankündigt.Sonnst würde ich einfach Aufgaben raussuchen und versuchen den Zusammenhang zu erkennen,dass ist meiner Meinung nach sogar etwas wichtiger als das Rechnen an sich.

Mathe ist mit viel Üben gut und sogar sehr gut zu schaffen. Wenn du in der Schule ausreichend Übungsaufgaben bekommst, dann bereite die Unterrichtsstunden nach und vor. Mathe besteht aus Verstehen und Anwenden, d. h. Üben. Falls du in der Schule nur Erklärungen bekommst, solche Lehrer gibt es, dann besorge dir Übungsaufgaben. Schau mal im Netz und bei Schulbuchverlagen. Du brauchst Übungsaufgaben und Lösungen, damit du, nachdem du den Rechenweg gefunden hast, die Lösung vergleichen kannst. Deine Nachhilfe war nicht die richtige. da könntest du auch weitersuchen. Beanspruche Übungszeit für dich. Lass dir nicht so viel erklären, sondern rechne. Oder lass dir etwas erklären und mach das Selberrechnen als Hausaufgabe.

Mathe ist ein Fach, in dem man die Themen verstehen muss und ganz wichtig ist wiederholen! Ich habe für Mathe-Klausuren immer mit am längsten gelernt, aber dafür waren meine Noten auch immer relativ gut, dafür, dass ich nicht viel Zahlenverständnis habe. 

Vor jeder Klausur einfach ohne Ende Beispiele durchrechnen und dann wird das schon. So schwer ist es eigentlich nicht. Man braucht halt nur gute Nerven. 

Oha wäre froh mein Zeugniss ma wd beschissen nur 3 und 4 eventl 5 auch aufm Gymi.. Villeicht musst du damit leben oder dich richtig dahinterklemmen beim Lehrer Tipps holen oder so :)

Was möchtest Du wissen?