Wie kann man sich gegen den Psychoterror seines Mitbwohners wehren?

5 Antworten

Knallhart eure Bedingungen stellen. Leistung gegen Gegenleistung, sprich ihr kauft nur noch für euch selber ein, er muss seine Wäsche selber waschen und gekocht wird auch nicht für ihn etc.

Wenn er sich nicht daran hält, nach einer Frist (ein paar Tage bis eine Woche, würde ich vorschlagen) seine Sachen vor die Tür stellen wenn er ausser Haus ist. Den Schlüssel innen stecken lassen so dass er nicht mehr hineinkommt.

Was ist denn das Problem mit seinem Bruder, also eurem anderen Sohn?

Wessen erwachsener sohn? Deiner frau? Ich versteh nicht inwiefern sein bruder damit drin haengt. Bist du der vermieter oder ein mitbewohner. Zunaechst einmal solltest du unkompliziert erklaeren in welchem verhaeltnis ihr zueinander steht. Waerst du der vater haettest du nicht in der dritten person von ihm geredet. Alles dinge um einschaetzen zu koennen inwieweit man deine frage beantworten kann

raus mit dem.. würde ich das mache könnte ich mal gucken wie schnell ich draußen sitze:D

Mitbewohnerin will trotz Kündigung nicht ausziehen und keine Miete zahlen!

Hallo,

ich habe momentan ein akutes Problem mit meiner Mitbewohnerin und brauche dringend Hilfe. Da sie immer zu spät die Miete gezahlt hat und ich ihr immer hinterherrennen musste, habe ich entschlossen auszuziehen, weil mir das einfach zu stressig ist. Das Mietverhältnis sieht so aus, dass ich zusammen mit meinem alten Mitbewohner Hauptmieter bin und die gute Dame zur Untermiete (Untermietvertrag mit altem Mitbewohner) wohnt.

Nun haben wir als Hauptmieter ordentlich gekündigt (3-Monatsfrist zum 30.4.) und mein alter Mitbewohner hat sie auch gekündigt (gleiche Frist). Daraufhin ist sie ausgerastet und sagt dass sie keine Miete mehr zahlt, nachdem sie für Januar schon nicht gezahlt hat, wo ich die komplette Miete vorgestreckt habe. Sie meint bis ein Verfahren durch ist kann sie da noch mindestens bis September wohnen ohne etwas zu bezahlen. Die Frage ist wie wir jetzt vorgehen sollten.

Kann man zB eine fristlose Kündigung (aufgrund von Nichtzahlung von 2 Monatsmieten, was ja in ein paar Tagen möglich wäre) nach einer ordentlichen Kündigung hinterherschieben? Ist eine Vorankündigung der fristlosen Kündigung notwendig? Wie kann man sich gegen die Nichtzahlung wehren? Könnte ich auch ihren Strom abstellen, da sie den ja auch nicht bezahlt? (evtl. mit Ankündigung)

Kann man den Arbeitgeber informieren, dass sie keine Miete zahlt? Wenn sie nach Fristende nicht auszieht, müssen wir dann einen Rechtsanwalt einschalten der eine Räumungsklage an das Amtsgericht stellt? Und können wir dann von unserem Vermieter auf Schadensersatz verklagt werden, weil die Wohnung nicht vermietbar ist, wenn sie nicht auszieht?

Wie soll man die Rechtskosten als Student vorschießen? Und kann man die Bonität von ihr prüfen, ob sie überhaupt etwas zahlen kann? Weil wenn nicht bleiben wir ja auf der Miete und den Rechtskosten sitzen…

Ein weiteres Problem ist dass sie die Miete bisher (April bis Dezember) immer bar bezahlt hat. Also theoretisch kann sie keine Mietzahlung nachweisen. Aber sie meinte das kommt vor Gericht nicht durch weil es doch 9 Monate funktioniert hat. (im Vertrag ist geregelt, dass sie die Miete auf das Konto von meinem alten Mitbewohner überweisen soll)

Leider hat sie auch keine Sicherheiten wie Bürgschaft. Und der Untermietvertrag wurde auch nicht vom Vermieter unterschrieben. Soll ich jetzt einfach nur meinen Mietanteil / Stromanteil bezahlen? (dann entstehen aber auf jeden Fall Mahnkosten seitens des Stromanbieters) Können wir dann fristlos gekündigt werden, wenn wir nur einen Teil der Miete zahlen?

Das sind ziemlich viele Fragen, vielen Dank wenn sich das jemand ganz durchgelesen hat. Ich hoffe jemand hat eine Idee oder Ahnung bezüglich der Fragen. (Habe einen Termin in der studentischen Rechtsberatung, aber der ist erst in 2 Wochen)

VIELEN DANK!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?