Wie kann man sich entemotionalisieren? Wie krieg ich den Rückwärtsgang wieder rein?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo :) !

Anstatt "Entemotionalisieren", würde ich mich an Deiner Stelle (endlich mal) für mich selber + für meine Bedürfnisse Emotionalisieren! Kann es sein, daß Du selbst in letzter Zeit irgendwie zu kurz gekommen bist? ( Das geht so: 1.Versuche nicht alles zu glauben, was dir erzählt wird, hinterfrage ALLES für Dich selber! 2.Gehe (für Dich) inhaltslosen Gequatsche aus dem Weg!3.Vermeide es Dein Erfindugsvermögen auf andere zu projezieren, erwarte nicht von Deiner Umgebung die gleiche Rücksichtsnahme und Höfligkeit, die Du inne hast!4. Vermeide es Dich selber zu täuschen.Zumindest zu Dir selbst sollst Du ehrlich sein. 5. Sei eine Individualistin, und Du selbst. 6.Du darfst Deine Perspektiven (=Zukunft) niemals aus den Augen verlieren, auch in schwiereigen Zeiten nicht! 7. Besinne Dich auf Deine frühere Grundsätze, und vergiss sie NIE! 8. Sei nicht zu stolz Dir selber Deine Fehler zu gestehen (muss ja kein anderer wissen!).9. Habe in allem was Du tust und denkst einen scharfen Blick für Ästhetik und Ausgewogenheit.) Verusche es ;) - vielleicht hilft es Dir!

Grüße+Gute Besserung!

I.B.

Tapetenwechsel(urlaub) um Abstand zu gewinnen, Du könntest Dich einem/einer Freund/Freundin anvertrauen die Dich erstmal auffängt, Gespräche helfen, Unternehmungen mit Freunden, wenn Du das Gefühl hast dass Du Dich verändert hast und/oder depressiv geworden bist solltest Du das mit einem Arzt besprechen.

Du verwendest als Tag "esotherik". In diesem Zusammenhang würde ich eine 2:1-Mischung aus Bergkristall mit Hämatit empfehlen. Stecke die Steine in einen Beutel aus möglichst dünnem Stoff und trage ihn körpernah.

aua, soweit zurück wollte ich auch nicht :-)))

0

Nöö, bitte nicht entemotionalisieren. (Hab ich übrigens noch nie gehört, wo wurde das denn erfunden?)

Nach der Art, wie du formulierst, machst du nicht den Eindruck, als ob du allzu leicht emotional Achterbahn fährst. Trotzdem kann das Leben natürlich seine Tiefen mit sich bringen.

Wer fühlt, ist verletzbar, klar. Aber andererseits viel wertvoller als Dickköpfe mit Ellenbogenmentalität, von denen wir eh zu viele haben.

Soviel als "allgemeines Geschwafel" von mir. Tipps?

Naja, wer Anderen Gefühle entgegen bringt, sollte darauf achten, dass er auch was dafür zurück bekommt. Ist das nicht der Fall, dann darf man sich schon auch reduzieren. Schon aus Eigenschutz.

wertvoller für wen, bleibt die Frage...Das Wort hab ich gebastelt, ich hoffe es gefällt Dir :-)

0

Da gibt es leider kein rezept für. Wenn es so schlimm ist, solltest du vielleicht zu einem psychologen oder so.

Was möchtest Du wissen?