Wie kann man sich das nichts vorstellen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo poppedelfoppe,

das kann man sich nicht vorstellen. Das liegt daran, wie unser Gehirn evolutionsbedingt arbeitet.

Unser Gehirn bekommt über die Sinne Eindrücke der Welt um uns herum - und vergleicht diese Eindrücke mit dem, was schon da ist an gespeicherten Eindrücken. Dasselbe passiert, wenn Dir jemand etwas beschreibt: Wenn jemand sagt "Tisch", dann kramt das Gehirn in seinen abgespeicherten Eindrücken und präsentiert Dir die Bilder und Erinnerungen, die Du unter "Tisch" gespeichert hast.

Wenn jemand etwas beschreibt, von dem noch keine Eindrücke gespeichert sind, findet das Gehirn nichts. Es erzeugt Dir dann ein Gefühl des Unbehagens und meldet Dir ins Bewusstsein, dass "Du Dir das nicht vorstellen kannst".

Das passiert so schon bei sehr alltäglichen Dingen. Zum Beispiel der Frage, was ein Mensch sieht, der blind ist. Der sieht nämlich nichts. Das heißt: Er bekommt hier keinen Reiz, keinen Sinneseindruck ans Gehirn gemeldet. Was wir uns intuitiv vorstellen, ist "schwarz", weil unser Gehirn gespeichert hat, dass wir nachts, wenn es dunkel ist "nichts" sehen. Das ist jedoch das falsche "nichts": Blinder sagen in Untersuchungen immer wieder, sie sehen nicht schwarz - sie sehen gar nichts.

Und nein, das kann man sich als Sehender nicht vorstellen. Weil das Gehirn diesen Eindruck nicht gespeichert hat.

Mit dem Universum ist das dasselbe: Dein ganzes Leben hast Du im Universum und innerhalb der Gesetze unserer Physik verbracht. Das Gehirn hat keinerlei Eindruck gespeichert, wie eine Existenz ohne diese physikalischen Voraussetzungen sein könnte. Wir können solche Modelle mathematisch theoretisch durchrechnen und die Ergebnisse mit dem Universum vergleichen und auf diese Weise abschätzen, ob es möglich ist, dass die Modelle ganz gut sein könnten. Vorstellen kann man sich das nicht.

Unsere Vorstellungswelt ist kleiner als die Möglichkeiten, die uns Physik und Mathematik in die Hand geben.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Max123321123
02.05.2016, 20:55

Sehr gut erklärt ;)

0

Das geht nicht, weil du IMMER was siehst. Das ist unmöglich, weil an was denkst du, wenn du versuchst an nichts zu denken? Du siehst entweder schwarz, weiß oder Hellblau. Zumindest denken das dann die meisten, aber diese Farben sind ja nicht "nichts". Das geht also nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles, was du dir vorstellen kannst, existiert. Irgendwo, irgendwann, in irgendeinem Paralleluniversum.

Die Nicht-Existenz kannst du dir jedoch nicht vorstellen, weil sie per Definition nicht existiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da Du es nicht kannst, kannst Du es bereits. Sich nichts darunter vorstellen zu können, ist die Lösung der Aufgabe.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

unvorstellbar, weil du es mit nichts vergleichen kannst, dass du kennst. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohh schwierige Frage, ich bekomm immer Panik wenn ich daran denke. Eigentlich ist es unvorstellbar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lukomat99
01.05.2016, 01:10

Ich bekomme immer panik wenn ich an solch unendliche Dinge denke
Zum beispiel dass ich nach dem Tot ewig tot sein werde. Du bist einfach nicht mehr und das ewig.
😖😩🤔🤔🤔

0
Kommentar von Wolfskind1
01.05.2016, 01:16

Ja, Lukomat, das ist wirklich beängstigend. Jo, Wischkraft, auch wenn unsere Welt zugrunde gerichtet wird, wird es dennoch interessant sein das alles zu beobachten.

0

Man abstrahiert schlicht von allem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geht nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?