Wie kann man sich am besten mental aufs Bogenschießen vorbereiten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Pateick,

die von Cruiser67 sehr gut beschriebene mentale Vorbereitung erleichtert das Abschalten von Gedanken, die nichts mit dem Bogenschießen zu tun haben und dient damit natürlich der Verbesserung der Ergebnisse. 

Nun muss dir aber auch klar sein, dass dazu ein sauberer Schussablauf mit allen seinen Feinheiten auch stattfinden muss. Nun weiß ich ja noch aus deinen früheren Antworten, dass du mit Hilfe von anderen nicht rechnen kannst, da du allein schießt. Wenn ich mich richtig erinnere, war ein Verein nicht erreichbar oder nicht gewünscht (bitte korrigieren wenn ich mich hier irre).

Bessere Trefferbilder mit Hilfe von mentalem Training zu erreichen ohne eine sich weiterentwickelnde Schießtechnik, halte ich für nicht sehr realistisch. 

Eine kurze Konzentrationsphase, die in jedem Schussablauf vorhanden sein sollte, ist das sogenannte Mindset. Dies steht am Ende der Positionsphase 1 oder anders ausgedrückt, wenn man die Körperausrichtung, Streckung des Bogenarms, Positionierung des Kopfes, der Bogenhand, des Zugarms, etc. abgeschlossen hat und der Bogenarm aber noch unten ist.

Hier hast du die Gelegenheit, dich auf deine persönliche "Baustelle" zu konzentrieren, den Ankerpunkt, den baldigen Aufbau der Rückenspannung, die immer zu hohe Bogenschulter zu vermeiden, aber auch Dinge wie Windrichtung und -stärke einzuschätzen. Das Mindset ist für jeden verschieden, ist aber ein wesentlicher Bestandteil des Schusses. 

Dieses sollte nicht unterschätzt werden. Wenn man aber soweit ist, über die Auswirkungen mentaler Phasen nachzudenken, sollte man aber auch die 2-3 Sekunden des Nachhaltens nach jedem Schuss nicht vergessen. Hier wird es dir helfen, wenn du das Ergebnis eines Schusses mit dem jeweiligem Schießgefühl vergleichst, um daraus für den nächsten Schuss Rückschlüsse zu ziehen.

Wenn du auf dem Weg zum Pfeile ziehen wenigstens noch 3 der letzten 6 Schüsseabläufe in Erinnerung hast, dann hast du deine Passe sehr intensiv geschossen.

Trainingstechnisch gesehen bringen dich 50 sehr konzentriert geschossene Pfeile weiter, als wenn du mit 100 einen neuen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt hättest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz wesentlich beim mentalen Training ist es, sich die einzelnen Bewegungsabläufe immer wieder vor Augen zu führen. Du musst dir sozusagen jede einzelne Bewegung exakt im Geiste visualisieren. Immer und immer wieder.

Wichtig sind auch Konzentrationsübungen und dein Glaube an deine Fähigkeiten. Es gibt übrigens die innere Konzentration, die sich auf deine Atmung, Körperhaltung usw. fixiert und die äußere Konzentration, die die äußeren Begebenheiten  (Wind, Lärm etc.) beachtet.

In der Praxis musst du beides miteinander vereinen.

Bogenschießen hat sehr viel mit innerer Ruhe und Selbstdisziplin zu tun.
Vielleicht solltest du nebenbei noch Meditation o.ä. erlernen. Ich vermute, beides würde sich ganz gut ergänzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?