Wie kann man sich als armer Mensch in Deutschland gesund ernähren?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gesunde Ernährung ist schwierig und nimmt Zeit in Anspruch, wenn man sparen muss. Wobei was ist Gesund?

Abgepacktes Fleisch aus dem Supermarkt? Da hört man viel negatives.

Fleischer? Da kann man nichts sparen.

Brot und Wurst ist jedoch möglich, aber nicht gesund.

Frisch kochen, wird daher schwer. Ich würde aber nicht sagen unmöglich. Nur sehr teuer und man darf sich nichts anderes kaufen.

Es ist wichtig sich Prioritäten zu setzen, also lieber weniger Geld für Kleidung und Co. auszugeben und dafür mehr für Lebensmittel, also an anderen Ecken Geld sparen und dieses dann eben lieber für eine gesunde Ernährung ausgeben. So viel braucht man sowieso nicht zum leben, also sollte man darauf achten, nur das zu kaufen, was man auch wirklich braucht. Und: nutzen, was man bereits hat, reparieren, selber machen und leihen statt kaufen und wenn kaufen, dann gebraucht kaufen. Auch kann man Geld sparen, indem man beispielsweise Energie spart, was auch noch nachhaltig ist und es gibt so viele Möglichkeiten Energie zu sparen. Eine weitere (nachhaltige) Möglichkeit ist es Einwegprodukte durch Mehrwegprodukte zu ersetzen, also eine Menstruationstasse statt Tampons/Binden, Rasierhobel statt Einwegrasier, waschbare Reinigungspads oder Waschlappen statt "normale" Reinigungspads, Küchentücher statt Küchenrolle und so was halt.

Kaufe günstige Grundnahrungsmittel, die satt machen. Zum Beispiel Haferflocken, die sind günstig, sehr gesund, vegan und machen satt. Aus Haferflocken kannst du dir auch selber Hafermilch machen. Weitere solche Lebensmittel sind beispielsweise Kartoffeln und Hirse. Achte auch darauf, dass du regionale und saisonale Lebensmittel kaufst und koche und backe mit natürlichen Lebensmitteln selbst und verschwende keine Lebensmittel. Du kannst Leitungswasser trinken statt das verpackte Wasser im Supermarkt zu kaufen, auch kannst du kurz vor Ende des Wochenmarktes einkaufen gehen und nachfragen, ob noch etwas übrig geblieben und günstiger zu verkaufen ist. Obst und Gemüse kannst du auch von der Tafel bekommen oder über beispielsweise Foodsharing retten (natürlich auch noch andere Lebensmittel), auch mit der App TooGoodToGo kannst du günstiger Lebensmittel (oder Gerichte) bekommen und rettest sie vor der Tonne. Das ist dann wahrscheinlich nicht alles Bio, doch du rettest Lebensmittel vor der Tonne, was ja auch nachhaltig ist. Bestimmte Lebensmittel kannst du draußen auch selber pflücken oder sammeln, zum Beispiel Walnüsse und Haselnüsse, Äpfel, Bucheckern, Kräuter und vieles mehr, schau dazu einfach mal auf der Karte von http://mundraub.org vorbei. Du kannst auch zuhause selbst Lebensmittel anbauen, zum Beispiel Kräuter, Radieschen, Ingwer, Knoblauch oder auch Gerstengras und Weizengras, diese kannst du zum Beispiel als Zutat in Smoothies verwenden.

Willst du dich vegan ernähren kannst du einfach Hafermilch, Sojamilch oder eine andere pflanzliche Milch statt Kuhmilch verwenden, diese kannst du wie schon gesagt ja auch selber machen. Hier mal eine Anleitung dazu: https://www.smarticular.net/hafermilch-aus-haferflocken-selber-machen-rezept/. Von dmBio zum Beispiel kostet 1L Haferdrink Natur 0,95€, macht man sich die nach der Anleitung oben mit Produkten von dmBio selbst kostet 1L Haferdrink je nachdem wie viele Haferflocken man verwendet etwa 0,09€ bis 0,19€ und wenn man will kann man die noch etwas süßen, zum Beispiel mit Datteln oder Ahornsirup, eine Dattel kostet etwa 0,08€ und 1EL Ahornsirup kostet etwa 0,11€. Sojamilch und andere pflanzliche Milchsorten kann man auch selber machen, Produkte wie veganen Joghurt, Mayo und so weiter ebenfalls. Statt Eier kann man einfach Apfelmus/Apfelmark, (gemahlene) Leinsamen, Sojamehl oder anderes nehmen, je nachdem wofür. Hier mal ein Beitrag zu den Alternativen zum Ei: https://www.evidero.de/Ei-Alternativen-vegan.

*In den Kommentaren geht's weiter*

Ein Apfelmark-"Ei" kostet etwa 0,13€, ein Leinsamen-"Ei" kostet etwa 0,03€ und ein Sojamehl-"Ei" etwa 0,12€ (ausgerechnet mit Apfelmark und Leinsamen von dmBio und Sojamehl von Bauckhof). Fleisch muss man nicht ersetzen, kann man aber, wenn man will, zum Beispiel mit Sojaschnetzel/Sojagranulat oder Tofu, das bekommt man mittlerweile fast überall in den Geschäften, auch in Bio. Bei dm zum Beispiel kostet 100g feines Soja Schnetzel von dmBio 1,10€, woanders bekommt man das jedoch in größeren Packungen günstiger. Meine Mutter hat beispielsweise mal beim Onlineshop von "Alles vegetarisch" (https://www.alles-vegetarisch.de/) einen 9kg-Vorratskarton Soja Granulat für 35,99€ gekauft, also 0,40€ je 100g, also je 100g 0,70€ günstiger als bei dm. Das war jedoch kein Bio Soja Granulat. Nachdem wir das aufgebraucht haben, was noch seeehr lange dauern wird haben wir aber auch vor Bio Soja Granulat zu kaufen. Tofu Natur von dmBio kostet 0,63€ je 100g und Räucher Tofu und Mandel Nuss Tofu 0,78€ je 100g, diese Lebensmittel muss man ja aber auch nicht täglich konsumieren, sondern kann sie ja auch nur ab und zu mal essen oder halt gar nicht, wenn das einem zu teuer ist. Tofu kann man übrigens auch selber machen, Anleitungen dazu findet man einige im Internet. Und hier mal ein Beitrag dazu, wie man Tofu richtig zubereitet: https://www.springlane.de/magazin/tofu-zubereiten/amp/. Teure und meist nicht so gesunde Ersatzprodukte wie veganen Käse und vegane Schnitzel braucht man nicht. Natürlich sollte man sich darüber informieren, welche Vitamine und Mineralstoffe man braucht und woher man die bekommt. Das einzigste Vitamin, welches man aufgrund seiner veganen Ernährung durch Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen muss ist Vitamin B12, warum das so ist und was es damit auf sich hat ist in diesem YouTube-Video hier https://youtu.be/s3wbVpEctIw gut erklärt. Und hier mal ein Beitrag mit den 7 Hauptregeln einer gesunden veganen Ernährung: https://www.provegan.info/de/ernaehrung/7-regeln-einer-gesunden-veganen-ernaehrung/.

0

200 Euro für Nahrungsmittel sind für einen gesunden Mann oder eine gesunde Frau mit durchschnittlichen Energieverbrauch durchaus ausreichend, sogar mit einem Puffer, falls es wirklich eng wird und noch unvorhergesehen Kosten auf dich zukommen.

Du brauchst eine Grundausstattung: Öle, Salz, Gewürze. Die Sachen sind meist etwas teurer (zur Not zum Geburtstag schenken lassen) Kräuter kannst du selber ziehen.

Der Rest lässt sich ganz gut machen.

Regionales und saisonales Obst und Gemüse ist günster als Früchte aus Übersee. Möhren, mal Kohlrabi, verschiedene Kohlsorten, Hülsenfrüchte und Co machen satt und enthalten viel Vitamine und Mineralien.

Saaten und Nüsse gibt es teilweise im Angebot. Leinsaat ist relativ günstig und Nüsse würde ich nach Möglichkeit auch zur Saison besorgen.

Kartoffeln oder Reis als Beilage und zur Abwechslung auch mal Hirse oder Buchweizen. Hirse und Buchweizen mögen teurer sein als Nudeln für 30 Cent. Dafür sind das keine "leeren" Lebensmittel, sondern regelrechte Kraftpakete und sollen auch nicht täglich auf den Tisch.

Haferbrei zum Frühstück ist absolut gesund und günstig obendrein, sogar mit Reis-, Hafer- oder Mandelmilch und/oder Fruchtschnitzen ist das in der Regel deutlich günstiger als Brot/Brötchen mit Aufschnitt und Co. Gewürze können eine regelrechte Leckerei daraus machen. Btw Spezialmilchsorten kannst du auch selbst machen.

Manchmal ist es sinniger etwas mehr Geld für hochkalorische Lebensmittel auszugeben (Nüsse, Saaten, Öle) als vermeintlich zu sparen und weniger Geld für leere oder energiearme Lebensmittel zu investieren.

Ein Einkauf kurz vor Ladenschluss kann sich lohnen, da dann teils vor allem schnell verderbbare Ware reduziert wird, insbesondere Samstags

Mein Tip: überlege dir genau, was du wann essen willst und was du brauchst. Kauf nicht unbedingt das, auf das du gerade Lust hast und sondern wähle lieber das, was für dich und deinen Körper von Vorteil ist.

Führe ein Haushaltsbuch und trage konsequent alles ein, was du ausgibst und einnimmst. Das ist überaus hilfreich, um einen Überblick zu bekommen. Denn einige Dinge hat man nicht immer auf dem Schirm.

LG TE

Ich denke, dass man sich mit 200 Euro gesund ernähren kann. Statt Weißbrot oder Toast kann man Vollkornbrot kaufen, das kostet auch nicht mehr, wenn es beim Discounter kauft. Obst, Salat und Gemüse gibt es saisonal auf dem Markt sehr preiswert. Wenn man nicht gerade Erdbeeren im Winter kaufen will, geht das sehr gut. Wenn man auf dem Markt kurz vor Schluss einkauft, bekommt man gute Ware oft auch noch zum halben Preis. Magerquark, Frischkäse und Eier bekommt man ebenfalls günstig. Sehr gesundes und gutes Gemüse kann man auch im Discounter TK kaufen und weiter einfrieren. Fleisch muss ja nicht jeden Tag sein. Hier einfach gute Angebote suchen, diese eben etwas mehr kaufen und einfrieren. Gesund trinken kannst Du Leitungswasser, das ist kostenfrei. Auch Tee gibt es günstig bei Discountern oder in Drogerien. Somit gesund, haltbar und immer verfügbar. Apfeltee zB kann man im Sommer auch wunderbar kalt trinken. Gesundes Eis machst Du mit Orangensaft. Einfach im Becher mit oder ohne Joghurt einfrieren, fertig. Vollkornnudeln kosten 20 Cent mehr als Weizennudeln, Kartoffeln und Reis bekommst Du auch in guter Qualität sehr günstig. Soßen machst Du selber mit Brühe, Tomatenmark, Schmand und so weiter.... Es ist nicht teurer, sich gesund zu ernähren, nur ein wenig arbeitsintensiver. Aber das wäre es auch mit teureren Produkten. Oft ist es eine Frage des Einsatzes, nicht des Preises an sich. Selber machen ist wesentlich gesünder und nicht teurer, wenn man auf die Preise achtet und gut und günstig kauft. Das ist durchaus machbar ;-)

Also Bio wird schwer werden, man kann aber schon davon zurecht kommen. Dass es extrem wenig ist, steht auf einem anderen Blatt, jedoch kannst du daran ja auch nichts ändern. Du musst also mit dem was du hast das beste machen.

Generell ist es ne gute Sache, gleich mehr zu kochen und das ganze dann zu konservieren, schau dir dazu an, wie man das macht mit Einmachgläser. Fleisch wird dann teuer werden und ja natürlich ist Bio und all das vor allem was Tierprodukte angeht besser, aber wenn du Fertigzeug hohlst, wird die Qualität des Fleisches auch nicht besser sein. Wenn du also das billigste TK Fleisch hohlst, dann ist es eben so, oder du hohlst dir besseres und nimmst davon so wenig wie es geht, das bleibt absolut dir überlassen.

Alleine mal etwas was ich letzens gemacht hab. Zutaten waren:

  • 1 Packung TK Gemüse Mexican art
  • 3 Dosen kleingehackte Tomaten
  • 1x Packung Bacon
  • 1x Packung Hackfleisch
  • eine Standartzwiebel
  • etwas Gewürze, Salz und ein wenig Paprikapaste

Kannst dir mal anschauen was das kostet, die Gewürze und son zeugs, ja die kosten was, aber das ist eine Investition die auch ein wenig hält, da braucht man ja auch nicht viel. Ich denke mal selbst mit Biofleisch (also dem aus dem Supermarkt) kommt man für das auf unter 10 Euro, also so in etwa war es bei mir. Das Biohack war damals im Angebot, da hab ich mir gleich 3 Packungen gekauft und diese eingefroren) Die Menge die ich hier gekocht habe, reicht für mich alleine aus für 5 Tage ca, dazu ess ich dann ein wenig Brot, was auch nicht teuer ist. Und ich esse nicht weniger als der Durchschnitt.

Gibt aber auch andere Sachen: Rührei geht auch relativ günstig und macht satt, mit Nudeln kann mal viel machen. Es ist nicht das beste und ja, es ist zu wenig Geld um wirklich auf Dauer sich von Bio und so ernähren zu können, aber es ist immer noch besser als Fertiggerichte.

Ich kenne dieses Gefühl, es ist eine art Trotzt, kenne ich nur zu gut, man findet es zurecht ungerecht und dann beschwert man sich darüber. Auch ich neige zu so etwas, nur dass es deiner Umwelt und vorallem auch dem Amt oder Politikern egal ist, die interessieren sich nicht für dich oder mich, also letztendendes hast du nur deine Freunde/Bekannten und die jenigen, denen du was bedeutest und halt dich selbst.

Was möchtest Du wissen?