Wie kann man selbst vermeiden, dass das Baby vertauscht wird?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

AM Sichersten ist es sein Baby 1sten gleich nach der Geburt anzusehen. Und es dann bei sich im Zimmer zu haben. Ich habe meine Tochter gleich nach der Geburt auf den Bauch gelegt bekommen und sie mir angesehen. Ab diesem Moment hätte ich sofort erkannt wenn mir jemand ein falsches Baby in den Arm gedrückt hätte. Ich meine... So Babys sehen ja alle verschieden aus. Es ist ja nicht so dass ein Ei dem anderen gleicht... Ich kann ehrlich nicht verstehen dass eine Mutter das nicht bemerkt. Natürlich davon ausgehend das sie bei der ENtbindung bei Bewusstsein war. Aber selbst bei Kaiserschnitt in Vollnarkose kann man den Vater oder wer auch immer einen zur Geburt begleitet bitten. Das Baby gleich nachher anzusehen und ev. zu fotografieren.

Wenn du Angst hast, dein Baby könnte vertauscht werden, dann solltest du dir eine Klinik zur Entbindung suchen, in der es üblich ist, dass die Kinder im Zimmer der Mutter wohnen. Wieso sollte irgendjemand dein Baby mitnehmen? In aller Regel bist du nach der Geburt sehr schnell in der Lage, dein Baby selbst zu versorgen, da wird es höchstens so sein, dass du um Hilfe bittest und froh bist, wenn du sie bekommst, wenn also genug Personal da ist. Ich glaube nicht, dass du dir darüber wirklich Sorgen machen musst. Wenn dich diese Gedanken jedoch absolut nicht loslassen, wäre vielleicht eine Hausgeburt eine gute Alternative, da werden die Babies sicher nicht vertauscht. Mach dir nicht so viele Gedanken. Das tut dir nicht gut und dem Baby schon gar nicht.

Wie Eastside schon sagte, bekommen die Babys direkt nach dem abnabeln ein Bändchen mit Namen. Das Bändchen ist auch fest, es kann also auch nicht irgendwie abfallen oder so - es kann aber bewusst vertauscht werden. Außerdem sind in kleineren Krankenhäusern die Geburten nicht so ratztefatze hintereinander,dass da jemand vertauscht werden kann (beim Bändchen dran machen)

Auf deinem Kind unterschreiben? Dann weist du immer, dass es deins ist? Voraussetzung: ABwaschbare Tinte und komplizierte Unterschrift.

Ich denke, dass in jeder Klinik die Mutter beim Baden des Kindes willkommen ist, von daher ist dies bestimmt kein Problem. Mach dir aber keinen Kopf, Kinder werden sehr sehr selten vertauscht, die wenigen Fälle, die es (leider) gibt, werden von der Presse sofort aufgenommen und ausgeschlachtet. In Deutschland ist das glaub ich ohnehin noch seltener. Ist natürlich schon ne Horrorvorstellung, aber ich würde trotzdem nicht davon ausgehen, dass das passiert. Wenn du ein Vertauschen dennoch ausschließen möchtest, müsstest du dein Kind 24 Stunden am Tag überwachen (lassen), oder noch bei Geburt selbst kennzeichnen.

Das Baby erhält direkt nach der Geburt ein Armband, das sich nicht ohne Zerstören abnehmen läßt. Aber Du selbst wirst schon nach ein paar Minuten Dein Kind deutlich von den anderen unterscheiden können. Babys sehen eben nicht alle gleich aus. Und wenn Du tief schläfst, wach wirst Du sofort, wenn Dein eigenes Kind schreit!

Die Chance das heut noch ein Kind vertauscht wird ist nahe Null. Auch wenn zur Zeit 2 Fälle in der Presse kursieren. Wenn man das ins Verhältnis setzt zu den Neugeborenen ist das doch eine verschwindend geringe Zahl. Sicher ist es für alle Beteiligten eine Katastrophe ich denke aber nicht das es wirklich ein Grund ist Panik zu machen.

Fingernagel makieren, dass hat mal ein Kollege von mir gemacht. Deine Sorgr kann ich gut verstehen. So selten ist es ja doch nicht, denn nicht jede einzelne Vertauschung interessiert die Medien. Jetzt werden auch viel mehr Hazsbrände gemeldet, dann ist es Missbrauch, dann die Kampfhunde.

Wenn überhaupt ist das nur möglich, wenn die Mutter das Kind vorher nicht gesehen hat. Mir wäre bei beiden Kindern bereits nach den ersten Momenten schon aufgefallen, wenn man mir ein Anderes gebracht hätte....

Wenn man sein Kind erst einmal gesehen hat,ist ein vertauschen eigentlich nicht mehr möglich,aber die Schwester begleiten halte ich trotzdem für eine sehr gute Idee.

da wurden nun vor kurzem mal wieder, wie immer so üblich 2 oder 3 Fälle hochpusht und nun verfällt alles in Panik...

wie immer und überall, eine 100%-ige Sicherheit wird es niemals und nirgendwo geben, aber man soll auch nicht den Teufel an die Wand malen und in Panik sich ertränken

Überleg mal wie viel Kinder täglich auf die Welt kommen,dann Passiert das einmal von zigtausendmal ist doch ein Gefundenes Fressen für die Sensationpresse und wird aufgeblasen damit die Auflage steigt.Mit einer Hausgeburt bist du allerdings auf der 100%tigen sicheren Seite.

Normalerweise bekommt der Säugling unmittelbar nach der Geburt ein Bändchen an die Hand mit dem Namen drauf - Verwechslung fast unmöglich.

genau so kenne ich es auch.

0

Lass dir halt dein Kind nicht wegnehmen oder habe Mut zur Hausgeburt.

gleich bei der geburt deinen Namen draufschreiben

Wenn Du wasserfeste Farbe nimmst, dann hält das bis zur Rente!

0

Was möchtest Du wissen?