Wie kann man seinen Freund 'ausbremsen', wenn der nur allzu gerne mit dem Auto rast?

16 Antworten

In unserer Stadt sind vor 6 Wochen 3 junge Menschen in einem BMW verunglückt - mitten in der Stadt, wo noch lange keine 2 auf dem Tacho zu sehen war und dennoch waren sie viel zu schnell unterwegs. 2 sind tot (19 und 15 Jahre), einer (17) hat vielfache Brüche und ist schon seit Wochen im Krankenhaus und in Reha, damit er überhaupt wieder laufen lernt... "Rast" doch mal zusammen in ein Reha-Krankenhaus und seht Euch um, ist echt "spaßig", was man da so sieht als Folge von Ich-geb-Gas-ich-will-Spaß!

DH! Beste Antwort überhaupt. Vielleicht kannst Du versuchen Unfallfotos zu beschaffen. Sowas schockt. Die wird er aber nicht anschauen wollen...genausowenig wird er eine REHA-Klinik besuchen wollen. Wenn man da überhaupt rein kommt.

0
@ungererbad

Diese Schock-Therapie (z. B. von der Polizei vor Discos) hat noch nie geholfen.

0

Ist dem Kerl eigentlich klar was er da macht? Wenn irgend etwas unvorhergesehenes passiert,(z.B. ein Reifen in der Kurve platzt) glaube ich kaum das dein Freund noch alles unter Kontrolle hat. Und schon garnicht, wenn er in dem Moment auch noch zu schnell unterwegs ist.
Sobald du bei dem ins Auto eingestiegen bist, ist er zum grössten Teil für deine Sicherheit verantwortlich. Dementsprechend hat er auch seinen Fahrstil anzupassen. Wenn du als Mitfahrerin verlangst das er langsamer fährt, dann übergeht er dich eindeutig wenn er es nicht macht.Also ist ihm sein Spass, bei dem er die Gesundheit und das Leben von anderen aufs Spiel setzt wichtiger, als das was seine Freundin möchte. Mit Vertrauen hat so etwas schon garnichts zu tun. Leider muss bei solchen Leuten wahrscheinlich zuerst was passieren, bevor sie ihr Gehirn einschalten. Ich kann dir nur raten das du diesem Superfahrer eintrichterst, das er sich wie ein erwachsener Mann verhalten soll, wenn du neben ihm sitzt. Egal mit welchen Mitteln! Hauptsache er kapiert es. Wenn du das nicht machst, dann darfst du dich nicht wundern wenn du irgendwann vielleicht im Rollstuhl sitzt. Leider ist einer meiner besten Kollegen bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Deswegen sage ich es solchen Leuten gleich direkt beim ersten mal so das sie es auch garantiert verstehen!

Erziehungsversuche bringen sicher nichts. Wahrscheinlich ist der Bub einfach (noch) nicht reif genug, um verantwortungsvoll mit der Mordwaffe "Auto" umzugehen. Manche werden es allerdings niemals. Der einzige Rat, der mir einfällt, ist nicht mehr mit zu fahren. Die Frage stellt sich natürlich, ob man überhaupt mit jemandem zusammen sein möchte, der das Leben des geliebten Partners derart gering schätzt.

Was möchtest Du wissen?