wie kann man sein recht bekommen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo,

zuerst soilltest Du Dir klar werden, ob Du Dich in einen Kampf mit dem ArbGeb einlassen willst, oder nicht ! Du wirst mit Ärger rechnen müssen. Wenn Du aber nicht mehr dort beschäftigt bist, fällt es Dir sicher leichter.

Du mußt dem Arbeitgeber Deinen Anspruch anmelden und ihm eine Zahlungsfrist, es reicht 1 Woche (vom Posteingang bei ihm gerechnet) aus.

Schreibe ruhig, daß Du bei Nichteinhaltung zum Arbeitsgericht gehen würdest.

Dann warte noch eine Woche und gehe dann zu Deiner Gewerkschaft, sofern Du orgnanisiert bist, ansonsten solltest Du Dir einen Anwalt suchen. Bei dem verhältnismäßig geringen Streitwert wird ein Anwalt (Fachanwalt für Arbeitsrecht!!) nicht sehr enthusiastisch sein.

Prüfe Deinen Arbeitsvertrag, welche Ausschlußfristen Du nach Beendigung hast. Manchmal steht zu lesen, daß Ansprüche nur innerhalb einer bestimmten Frist (3 Monate oder so) geltend gemacht werden müssen, ansonsten sie verfallen. Du mußt auch nicht bitten, sondern der ArbGeb hat dich betrogen um Deinen Lohn !!!!!!

Du hast einen Anspruch und mußt verlangen !!! Viel Glück !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey also ich bin bei der Verdi ist eine Gewerkschaft die helfen einem immer weiter und der Beitrag ist auch nicht so teuer solltest dich dort mal melden an sonsten kann ich dir nur nen Anwalt empfehlen dann denk ich mal gehts vor dem Arbeits gericht kann ja nicht sein können dir ja nicht einfach weniger überweisen aber ist der rest vielleicht auf ein Zeitkonto gegangen so ist es bei meinem mann einige stunden kommen dann aufs Zeitkonto mhh naya wünsche dir viel Glück und holl dir auf jeden hilfe wie gesagt auch wenns nur nen Anwalt ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OnkelBerni
07.10.2010, 13:22

Ich finde es ja gut mit Verdi oder Anwalt, aber diese Leute verdienen nur 6,50/Std. oder sowas.... Wie sollen die noch Beiträge oder Anwaltskosten aufbringen ?

Oder bekommt man dann als "Niedrig-Lohn-Empfänger" diese Kostenbeihilfe / Gerichtskostenbeihilfe oder wie das heisst ??? Da könnte sich der Anwalt ja dann drum kümmern.

0

Sie müssen zunächst einmal beweisen können, dass Sie die Stunden tatsächlich geleistet haben. Der Beweis könnte beispielsweise mittels Zeugenaussagen erbracht werden. Fragen Sie in dem Betrieb nach, in den Sie zur fraglichen Zeit verliehen wurden.

Können Sie beweisen, dass Sie die Stunden tatsächlich gearbeitet haben, dann ist das wie ein Lohnrückstand zu bewerten.

Sie müssen in einem ersten Schritt die Zeitarbeitsfirma schriftlich abmahnen und diese dazu Auffordern den ausstehenden Lohn auf Ihr Konto zu überweisen. Setzen Sie eine Frist von 1 Woche, nach Zugang der Abmahnung. Legen Sie eine Aufstellung der Stunden bei. Kündigen Sie weitere arbeitsrechtliche Konsequenzen an, falls die Firma nicht zahlt. Die Abmahnung selbst, stellen Sie per Einschreiben mit Rückschein zu.

Im zweiten Schritt, können Sie nach erfolgloser Abmahnung Ihren ausstehenden Lohn vor dem zuständigen Arbeitsgericht einklagen.

Hier ein sehr guter Link.

http://www.hensche.de/RechtsanwaltArbeitsrechtHandbuchLohnrueckstandArbeitnehmer.html

Peter Kleinsorge

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du in einer Gewerkschaft bist, setzt die das für dich durch. Wenn nicht wirst du wohl selbst einen Anwalt einschalten müssen. Das lohnt sich bei dem Betrag aber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerPharao
07.10.2010, 00:12

ich bin Student habe nur den Job in den Sommerferien gemacht.

0

Wenn du belegen kannst,dass das nicht stimmt,dann würde ich mich trotzdem nochmal mit der Firma in Verbindung setzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst die Stundenzettel doch unterschreiben. Lass sie Dir nochmal zeigen und gleich das mit den bereits bezahlten Stunden ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hat du ofizielle belege für die von dir geleistet arbeit ???

und stimmen die in der abrechnung aufgefürten zeiten überein ???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerPharao
07.10.2010, 00:10

eine ofizielle belege habe ich nicht, ich habe mir nur die Stunden aufgeschrieben und das Stimmt nicht mit der Abrechnung überein!!

0
Kommentar von DerPharao
07.10.2010, 00:10

eine ofizielle belege habe ich nicht, ich habe mir nur die Stunden aufgeschrieben und das Stimmt nicht mit der Abrechnung überein!!

0

Ob du recht bekommst, ist sehr fraglich. Bei Gericht bekommst du ein Urteil und im Himmel Gerechtigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?