Wie kann man sein Kind für die Schule motivieren?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

viel kannst du da nicht machen, fürchte ich?

das Problem haben viele Eltern. 

Versuchen immer wieder gut zu zureden u. hoffen, daß es sich wieder fängt, bzw. die Kurve kriegt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für den Ort, an dem es Dinge lernen soll, von denen es über die Hälfte des Eingetrichterten nach Ende der Schulzeit für die nächsten 20 Jahre oder länger nicht mehr benötigt?

Am besten das Kind in Ruhe lassen. Und mal über den ganzen Leistungswahnsinn unserer Gesellschaft nachdenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist dein Kind immer ein ES? 

Frag das Es mal, wo das Problem liegt! Eventuell kann das es dir darauf was erzählen. Also zu erst in der tiefe nachschauen wo das Problem liegt und dann kann man aufbauen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EineMutti
23.11.2015, 14:02

Warum kannst du es nicht verstehen, dass ich ein Stück weit anonym bleiben möchte??

0

Hallo,

des kenne ich zur Genüge....ein Kind habe ich schon durch und bei der Kleinen sind wir mittendrin....

Unsere Erfahrung bei dem Großen hat uns gelehrt das eigentlich nichts wirklich hilft. Leider!

Aber denk mal zurück an deine Schulzeit - hast du da auf deine Eltern gehört? Also ich nicht....und ihre Sprüche hingen mir zum Hals raus. Das sie Recht hatten, das sieht man ja leider immer erst später.

Wir haben bei den Kindern keinen Druck gemacht, mit den Lehrern besprochen warum sie zum teil keine Hausaufgaben haben usw.

Dann hab ich den Großen (wie jetzt auch die Kleine) machen lassen. SIE müssen die Erfahrung machen wie es ist wieder keine HA zu haben, wieder fehlende Arbeitsmittel, wieder schlechte Zensuren....diese Erfahrungen können wir ihnen nicht abnehmen.

Und wenn die Zensuren so schlecht sind das sie ein Jahr wiederholen müssen? Dann ist das eben so, auch die (vlt. notwendige) Erfahrung der Kinder.

Unser Großer hat noch ein Schuljahr vor sich und dann hat er sehr genaue Pläne und weiß auch um die Anforderungen dorthin zu kommen - und das ist seine Motivation :-)

Mit der Kleinen sind wir aber auch ständig am kämpfen - nur, Druck erzeugt Gegendruck und damit kommen wir nicht weiter, das verhärtet bloß die Fronten.

Ich wünsche dir (und uns) noch einen langen Atem :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EineMutti
23.11.2015, 13:48

Danke für deine mitfühlenden Worte. Tja, so ist es eben. Ich wünschte, er hätte mehr Ehrgeiz. Es gibt ja einige Kinder, die viel Ehrgeiz haben, aber viele haben ihn eben nicht. Ich dachte, ich könnte ihn mal motivieren, in einen Sportverein zu gehen und dort Erfolgserlebnisse zu bekommen, aber das will er auch nicht. Nun will ich einen 2. Nachhilfelehrer engagieren, damit er wieder Erfolgserlebnisse hat. Vllt. spornt das dann an. Ich wünsche dir auch viel Kraft und alles Gute.

0

Konsequenzen. Wenn er schlecht ist, muss irgendwie reagiert werden.

Mein Vater hat mich so angestachelt: Für jede 1 habe ich zwei Euro bekommen und für jede 2 einen Euro :)

Und weil ich sehr sehr schlecht in Mathe bin/war, hat er mir versprochen, dass er mich bei einer schriftlichen 1 ins Kino einlädt mit einer Freundin :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?