Wie kann man richtig für einen Hund sorgen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du kannst keinen Hund halten, weil ein Familienmitglied ihn nicht will. Und zwar ausgerechnet das Familienmitglied, das für den Hund die Zeit hätte.

Um den Platz geht es am wenigsten. Kein Hund braucht einen Garten, der ist meist nur die Ausrede für faule Hundebesitzer. Ein Hund braucht auch keine große Wohnung, denn die Wohnung ist nicht zur Bewegung da, sondern das ist der Schlaf- und Ruheraum des Hundes. Ein Hund braucht viel Auslauf draußen im Gelände. Ist der gegeben, kannst du eine dt. Dogge auf 30 qm halten.

Wie andere Leute das schaffen, sich Hunde halten:

1. sie können den Hund mit zur Arbeitsstelle nehmen.

2. mindestens ein (erwachsenes) Familienmitglied hat genügend Zeit für den Hund.

3. es wird ein Hundesitter bezahlt oder man kann ihn stundenweise zu Oma und Opa geben.

4. der Hund gehört Tierquälern, die ihn viele Stunden am Tag alleine lassen.

Tut mir leid, aber unter den Bedingungen, die du schilderst, kannst du dir keinen Hund halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei deinen Bedingungen stellt sich die Frage nach einem Hund nicht....

Einen Hund kann man schon einmal ein paar Stunden alleine lassen, wenn er daran gewöhnt ist. Oftmals ist es so, dass die Frau halbtags arbeitet. Morgens mit dem Hund Gassi geht dann nachmittags wieder, oder es ist z.B. noch eine Oma im Haus.

Bei der kleinen Wohnung hängt es von der Rasse ab, es gibt durchaus Hunde, die auch in kleinen Wohnungen gehalten werden können, vorausgesetzt man lässt sie regelmäßig raus und sie haben trotzdem Auslauf....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In deiner lage finde ich einem hund nicht angemessen. Wenn du dir einen Welpen zu tust, kannst du nicjt einfach den ganzen tag arbeitennund niemand kümmert sich um ihn. Er wird erst lernen müssen, alleine zuhause bleoben und 10 stunden sind zu viel. Maximal 6 stunden finde ich. MAXIMAL. Und davon 2-3 stunden spaziergang, je nach grösse und rasse vom Hund kann das auch variren. Aber, auch ein kleiner hund mag locker mal 2 stunden am tag spazieren gehen, also nicht denken, einfach einen kleinen hund zu tun damit man weniger soazieren muss. Man tut sich auch kein kind zu, damit man den Mutterschutz bekommt.

Einen Hund braucht nicht nur 2-3 stunden auslauf, sondern auch denk und schnüffelarbeit. Sowie spielzeut mit anderen hunden und den besitzern.

Ich bin 20 und mutter und besitze einen 4 monat jungen Hund. Ich gehe viel raus mit meinen Kindern und nimm mein Hund da immer mit. Anfangs muss man ja auf seine spazierzeit achten, denn zu oft zu lange spaziergänge können gelenke schädigen.
Zuhause wird oft gespielt. Wir verstecken oft hundesnacks damit er die suchen kann, da es hubde müde macht, zu schnüffeln und an ihr ziel ran zu kommen. Wir üben draussen fuss, drinnen fuss, wir wollenndas er sitz macht und platz und auch warten kann und nicht von seinem platz weggeht. Und solche sachen sind wichtig ubd strengen den hund positiv an, sodas er etwas geleistet hat und auch müde ist.

Wenn mal ein Kind krank ist, ubd ich später nicht eine ganze stunde laufen gehen kann, macht das nichts, denn ich kann dann 30 minuten laufen gehen, vielleicht noch bälle werfen und zuhause schnüffel und trick arbeit machennwas auch müde macht.

Aber bei einem Hund macht man solche schnüffel und trickarbeiten nicht nur abends. Denn man muss bedenken, dass man, wenn man ihn sitz beibringt, man dann aufhören sollte, wenn er es gut macht, und nicht dann wenn er überfordert ist. Also lieber 10 mal am tag diesen trick für so 3 -5 mal üben und dann belohnen und beenden. Und wie hast du dafür zeit, wenn du 10 stunden arbeitest?

Noch dazu kommt, das man alle 2 stubden ca. Also nach dem essen, schlafwn und spielen raus gehen sollte, damit der Hubd stubenrein wirdm wenn deine stiefmutter da nix macht, wird eure wohnung einfach vollgemacht. Und das wollt weder ihr noch der vermieter, noch lernt der Hund, dass nur nie wiese zum pipi machen ist.

Ich finde du hast zu wenig zeit und solltest erstnal schaueb, ob du die zeit hast oder nicht. Ebenfalls sollte sich der hund auf eine person fixieren, und wissen, das die die bezugsperson ist. Und wenn du 10 stunden arbeitest aber deine stiefmutter nichts machst, hat er keine bezugsperson.

Zudem wird es schwer, einen hund zu bekommen, wenn du den züchtern sagst, dass du 10 stunden arbeitest.

Denke erstmal nach, als das du dir einfach kaufst, was du haben möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich das richtig lese wäre also deine Stiefmutter hauptsächlich für den Hund verantwortlich. Und das mit schwachen Nerven. Die Konstellation finde ich nicht gut. Hat sich deine Stiefmutter mal dazu geäußert?

Bedenke bitte, dass der Hund, wie oben schon beschrieben, mindestens zweimal am Tag raus muß die nächsten 10 - 15 Jahre. Bei jedem Wetter!

Der Hund kostet Geld - die nächsten 10 - 15 Jahre (Steuern, Hundehaftpflichtversicherung (würd ich auf alle Fälle machen), Tierarztkosten, Medikamente bei Krankheit, Futter, eventuell Hundefriseur, Hundeschule usw.).

Dann sollte man sich auch die Frage stellen, was passiert mit dem Hund im Urlaub? Mitnehmen? Hundepension?

Wir haben das so hinbekommen: Wir wollten alle einen Hund haben. Die Hauptverantwortung liegt bei uns Eltern. Wir haben einen Garten, der Hund kann, dank Hundeklappe, raus wann er will, was nicht das tägliche Gassi gehen ersetzt!

Wir nehmen unseren Hund, wenn möglich, überall hin mit. Urlaub ohne Hund machen wir gar nicht. Er gehört zu uns und braucht seine Herde :-).

Ich bin und bleibe der Meinung, dass alle in einer Familie (sofern schon alt genug:-) ) mitentscheiden sollten, ob ein Tier angeschafft werden soll. Die Vorteile und Nachteile sollten immer gegeneinander abgewägt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
stefhoef 04.10.2017, 11:44

Das mit der Herde ist gut, auf die Idee bin ich noch nie gekommen, ich sag immer Menschliches Rudel! 

Lg Stefanie

0
Sandra9901 04.10.2017, 11:47
@stefhoef

Eigentlich ist Rudel der richtige Begriff. Ich hab Herde gewählt, weil wir nen Hütehund haben und er sich auch so verhält, wenn wir alle zusammen spazieren gehen. Er guggt immer, dass wir alle zusammen bleiben.

0

Die Größe der Wohnung ist erstmal ziemlich egal: so lange der Hund sich ausstrecken kann ohne den einzigen Weg zu blockieren findet er ein gemütliches Plätzchen. Gespielt, gearbeitet und gelaufen wird so oder so draußen. Die Wohnung ist ein Ort für Kuscheleinheiten und Ruhe.

Was aber nicht funktioniert ist den Hund einfach bei einem Familienmitglied "abzuladen" das damit überfordert ist oder schlicht nicht die Geduld / Motivation hat.
Es braucht halt wenigstens 2 Stunden am Tag allein für die Spaziergänge, eher mehr. Dann noch Denkarbeit, Spiele und bevorzugt Hundeschule.
Dazu kommt die Mehrarbeit die durch einen Hund entsteht, so muss man viel häufiger staubsaugen und hat bei schlechtem Wetter den Dreck im Haus, von "Noseart" an den Fenstern fang ich gar nicht erst an, man übersieht es oder verzweifelt :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unter deinen genannten Voraussetzungen bekommt man das nicht hin und man sollte auf die Anschaffung eines Hundes verzichten, denn das wäre Tierquälerei.

Du könntest dir einen Tiersitter oder eine Tierpension suchen, die den Hund tagsüber betreut, aber das kostet natürlich einiges an Geld.

Alternativ kannst du mal im nahegelegenen Tierheim fragen, ob du dort Hunde ausführen, oder mit ihnen spielen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unter diesen Voraussetzungen könnt ihr kein Hund halten.

Oft ist ein Elternteil nicht berufstätig und kümmert sich um das Tier. Auch wer selbstständig ist und von zu Hause aus arbeitet, kann sich um einen Hund kümmern. Manche können ihn auch mit zur Arbeit nehmen oder kommen in der Mittagspause nach Hause.

ABER Tiere brauchen Zeit. Auch ein gut trainierter Hund kann nicht länger als 3-4 Stunden maximal alleine bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist viel viel viel viel viel Arbeit.

Die ersten Wochen musst du alle 3 Stunden in der Nacht aufstehen um Hundi Stubenrein zu bekommen. Das Training das man den besten Freund auch mal alleine lassen kann dauert auch!

Außerdem bei einer kleinen Wohnung ist zweimal spazieren am Tag Pflicht! Jeden Tag, die nächsten sagen wir 15 Jahre! Überlege dir das...

Tipp: Wenn du wirklich einen Hund willst, hol dir den Welpen bei Antritt einer Urlaubsphase. Am Anfang ist es wichtig viel Zeit mit dem kleinen zu verbringen.

Achso ja #Eigenwerbung : Wenn du einen reinrassigen Schäferhund willst, hier wäre ein Züchter :p

Hier unsere kleinen: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/schaeferhund-welpen-bereit-fuer-die-grosse-welt-/708127483-134-3666

Leider sind wir immer sehr schnell "ausverkauft", aber der nächste Wurf kommt bestimmt :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
teemumy97 04.10.2017, 11:46

oh sind diese welpen süss. ich habe einen belgischen schäfer mix, der jetzt 4 monate ist. ich finde aber nicht gut, das sie sich einen hund holt, vor allem schäfer, da diese viel zeit, denkarbeit ubd auslauf benutzen. merke ich bei meinem hund. wenn sie 10 stunden am tag weg ist und nichtmal ihre stiefmutter was macht, ist das doch blöd so jemanden einen wertvollen hund zu verkaufen, der es verdient hat, alles zu bekommen, was er dringend benötigt. und was ich noch sagen möchte. bei meinem welpen sind wir von anfang an nicht raus gegangen in der nacht. das letzte mal rausgehen war 23 uhr und mich geweckt hat er um 6 uhr. aber denke es ist von welpen zu welpen unterschiedlich.

0

Was möchtest Du wissen?