wie kann man psychosomatisch bedingte cmd behandeln?

2 Antworten

Woher kommst du? Es gibt in vielen Zahnkliniken spezielle Programme gegen psychosomatisches CMD. Dort wird der Ursache auf den Grund gegangen, und dann ein auf dich persönlich abgestimmtes Therapieprogramm erstellt. Das kann autogenes Training, Biofeedback, Psychotherapie und verschiedene Kombinationen enthalten- je nachdem, was du brauchst. Solche Programme gibt es z.B in Graz, Berlin, Bern... Ich würde nur so ein Spezialprogramm in Anspruch nehmen, weil das ein sehr komplexes Thema ist, und man "nur" mit Psychotherapie da meist nicht nachhaltig weiter kommt.

Du "musst" bestimmt in keine Klinik, aber vielleicht würde Dir das gut tun?? Dort gibt es Gruppentherapie, um über den Stress und Konflikte zu reden, es gibt Seminare zur Stressbewältigung und Kurse zur Muskelentspannung, meist auch Sport- und Maltherapie.

Ich war mal in einer Psychosomatischen Fachklinik: Die Behandlung und Kurse waren nicht schlecht, aber der Haupteffekt war für mich "weg von allem" zu sein, noch stärker weg als im Urlaub - raus aus allen Situationen, die einen krank machen.

Noch ein Tipp zum Schluss: Solch eine Klinik ist keine Psychiatrie, Du kannst jederzeit das Haus verlassen und behälst Deinen Ausweis. Wir hatten dort sogar eine Menge Spaß, durften abends ausgehen (bis ca. 22h), mittags essengehen, shoppen etc.

Jeder Arzt kann den Aufenthalt in solch einer Klinik beantragen. Mein Tipp: 3 Wochen sind zu kurz. Falls Du angestellt arbeitest und also die Deutsche Rentenversicherung diese Kur übernehmen würde, dann dränge darauf, dass es mindestens 4-5 Wochen sein müssen. Gute Besserung!

Schlüsselqualifikationen für Facharzt Psychosomatische Medizin?

Ich werde in der Schule einen Vortrag über Berufe machen, die mich Interessieren. Leider fallen mir bei dem Beruf Facharzt- Psychosomatische Medizin u. Psychotherapie nicht genügend Anforderungen ein, die man mitbringen sollte um diesen Beruf auszuüben. Damit meine ich so Sachen wie Einfühlungsvermögen, psychische Belastbarkeit (nicht so was wie: Abitur, Humanmedizin Studium) im Umgang mit psychosomatisch oder psychisch gestörten Menschen. Nun wollte ich fragen ob irgendwem noch welche einfallen?

...zur Frage

Was tun gegen psychosomatische Kieferschmerzen?

Mein Onkel hat sein circa einem Jahr Kieferschmerzen. Ärzte finden die Ursache nicht. Auf einen Verdacht hin (Diagnose kenne ich nicht mehr) der sich als falsch erwies wurde auch schonmal ein Zahn gezogen. Nun muss er in eine Kur gehen.

Meine Vermutung ist: Seine Schmerzen sind psychosomatisch. Der Mann hatte auch schon verschiedene depressive Episoden. Wie kann ihm geholfen werden?

Wäre eine Behandlung der Symptome zum Beispiel durch Hypnose ohne eine Behandlung der psychisch Ursachen (falls mein Verdacht stimmt) sinnvoll oder schwachsinnig? Meine Vermutung ist: Die würde nur zu einer Symptomverschiebung führen.

...zur Frage

Es wird alles auf meine Psyche geschoben?

Hi, langsam werde ich wirklich verrückt.
Bin jetzt erst mal von der Schule befreit, weil ich wohl irgendwie psychisch ein Problem habe.
Das äußert sich angeblich psychosomatisch.
Angefangen mit starker Übelkeit, Schwindel,Druck in der Magengegend und Völlegefühl, Magenschmerzen, Heißhunger oder Appetitlosigkeit, Ohrenschmerzen, Kopfschmerzen, Schleim im Hals, Belag auf der Zunge, Ekelhafter Geschmack in der Nase und auch im Mund, Druck auf der Blase obwohl dann nicht so viel raus kommt wie erwartet, extrem schmerzende Brüste,Unterleibsschmerzen etc...

Langsam werde ich davon noch verrückt, ich kann kaum noch was machen, bzw macht mir langsam auch nichts mehr Spaß mit diesen Symptomen.
Geschoben wird alles auf meine Psyche und ich werde mit Psychopharmaka abgespeist, obwohl bei mir außer einer Blutdruckmessung nichts untersucht wurde.
Kennt das jemand von euch?
Traue mich auch mittlerweile nicht mehr zum Arzt zu gehen.

...zur Frage

Zahnspange von Krankenkasse übernommen oder eher nicht?

Ich habe am 1. August einen Termin beim kiefi für einen Abdruck. Danach wird das an meine Krankenkasse geschickt (wmf bkk) und die entscheiden ob sie die Kosten übernehmen.

Ich weiß es kommt auf den Fall an aber kann mir jemand sagen wie die Chancen stehen wenn ich einen Tiefbiss habe (0,5mm), Zahnlücken wenige mm und meine Schneidezähne aufeinander beißen?

Meine Ärztin meinte es ist ein Grenzfall aber da wir jetzt auch nicht sooo viel Geld haben dass wir uns die zahnspange leisten können wäre es schön toll wenn es dir Krankenkasse übernimmt...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?