Wie kann man psychisch stabiler werden was Essen (Esstörung-Binge Eating) angeht ohne Arzt (im Ausland)?

3 Antworten

Ich hab auch BED und verstehe, was du durchmachst. Bei fremdem Essen fällt es mir persönlich immer viel leichter, nicht ranzugehen, eben weil es jemand anderem gehört. Auch wenn ich weiß, dass ich bei dem Essen des anderen immer zugreifen dürfte, sage ich mir, dass es nicht meins ist. Das hilft mir zumindest. Essstörungen sind immer Suchtstrukturen, deswegen muss man eigentlich wie gegen eine Sucht angehen; was es allerdings sehr schwer macht, ist die einfache Tatsache, dass wir essen müssen. Kein Mensch braucht tatsächlich Alkohol oder Nikotin oder andere Drogen oder das Casino zum Überleben, Essen schon. Ein kalter Entzug geht daher nicht. Die Wunderformel habe ich auch noch nicht entdeckt; es hat mir aber sehr geholfen, meine ES anzunehmen. Sie ist da und es hat mal einen Grund gegeben, weshalb sie sich entwickelt hat. Sie hat mal einen, in meinem Fall fast schon überlebenswichtigen, Zweck erfüllt. Klar kann man sowas nicht wegzaubern. Auf kurz oder lang brauchst du definitiv fachliche Betreuung und evtl. Medikamente. Jetzt im Ausland kann ich dir nur raten, deine Willensstärke zusammenzukratzen und dich beim Anflug des Essdrangs abzulenken oder umzulenken. Manchmal hilft es mir, wenn ich ganz viel Gemüse mit Salz esse zum Beispiel. Viel Erfolg.

Mal abgesehen von der psychischen Essstörung sendet dir dein Körper u.U. Hilferufe.

Wie viel isst du denn sonst, also wenn du normal isst? Und was isst du? Wirst du satt?

Wenn man zu solch Heißhungerattacken und Fressanfällen neigt sollte man möglichst versuchen satt zu werden. Und das wird man nicht indem man kalorienreiche Lebensmittel mit wenig Volumen in sich hineinstopft.

Du solltest also vorallem auf kalorienarme und zudem volumenreiche Lebensmittel zurückgreifen. Vorallem Gemüse kannst du (je nach Art) oft Unmengen vertilgen. Es ist gesund (Nährstoffe, Vitamine, Spurenelemente,...) und macht satt.

Nun musst du aber nicht nur dein Sättigungsgefühl in den Griff bekommen sondern auch deine grundsätzliche Essstörung. Diese muss professionell behandelt werden. Auch im Ausland findest du hierzu Hilfe.

Lg

HelpfulMasked

bei binge-eating hat man kein sättigungsgefühl. da nützen nahrungsmittel mit niedriger energiedichte nichts.

es handelt sich dabei auch nicht um essen, sondern darum, alle verfügbaren esswaren in sich reinzustopfen. es ist eine zwangshandlung.

0

Was spricht dagegen im Ausland mal mit einem Arzt zu sprechen?

Einen wirklichen Tipp habe ich da auch nicht. bed ist eben auch eine Essstörung, die einer Behandlung bedarf.
Einfach weniger essen funktioniert da nicht einfach.

esstörung und depressionen?

ich leide an einer esstörung ( binge eating) und weiss das ich deprissionen habe - könnte dauernd weinen - habe angst zu sterben ..

bin momentan au pair in spanien. was würdet ihr machen?

...zur Frage

Was tun gegen Esstörung- Binge Eating!

Hey also ich habe derzeit Ferien . Mein Problem ich habe echt wenig zu tun und bin daher oft zuhaue. Das führt dazu das ich zu Ess Anfällen neige. Was könnte ich tun um den Kreislauf zu durchbrechen ? Oder jetzt in den Ferien , wie könnte ich mich da selber ablenken oder Motivieren was dagegen zu unternehmen?

...zur Frage

Wie komme ich von überessen los?

Ich leide unter der Essstörung binge eating, bin von diesen krassen Essattacken eigentlich aber schon losgekommen. Allerdings esse ich trotzdem immernoch zu viel und komme einfach nicht vom Essen als Aufmunterung los, ich habe keinerlei Kontrolle beim Essen. Ich habe nicht mehr so Fressattacken, wo ich dann richtig viel esse, sondern esse eben dauerhaft alles und viel und stopfe es eben auch manchmal wieder richtig in mich rein. Ich habe schon gefühlt tausende versuche des gesunden Essens hinter mir und weiß einfaxh nicht mehr weiter, ich lande immer wieder beim (Fr)essen. Hat jemand Erfahrungen oder wirklich hilfreiche Tipps?

...zur Frage

Kann man die Binge Eating-Essstörung selbst behandeln und wenn ja wie??

Ich esse Mittags in stressiger und lauter Umgebung des Speisesaals bis mir übel ist. Ich kann mich nicht kontrollieren. Langsam essen, nur eine halbe Portion essen, nach der Portion gehen, Ärzte, Therapien, Ernährungsberatungen und Ernährungsumstellungen helfen nicht!!! Laut Internet und Psychologe habe ich eine leichte Binge Eating-Essstörung. Kann ich auch selbst was für meine Kontrolle tun und das vermeiden?

...zur Frage

Hab ich die Essstörung "Binge Eating" oder bilde ich sie mir nur ein?

Es gibt Tage, an denen ich viel Nahrung auf einmal einnehme und das obwohl ich eig. keinen Hunger habe. Ich bin dann auf die Esstörung "Binge Eating" gestoßen und habe mir die Symptome davon durchgelesen. Das meiste trifft auf mich zu. Wenn das wirklich stimmt, was ich gelesen habe, dann hatte ich diese Essstörung schon von klein auf. ._. War ich etwa all diese Jahre ahnungslos? Ober bilde ich mir das nur ein?

Bei mir ist es so: -Ich esse ohne einen bestimmten Grund, weil ich unbedingt etwas in meinen Mund haben will. -Ich bin glücklich während ich die Nahrung in mir stopfe. Unglücklich nachher. -Jedes Mal rede ich mir ein, dass das letzte Mal sein wird, dass ich so viel zu mir nehme. Aber halte es nie ein. -Ich bin mir meiner Sache bewusst. -Ich leide darunter, dass ich die Kontrolle über mich nicht habe. Sondern die Lust eher die Oberhand hat. -Ich werde depressiv und habe schlechte Laune. -Durch das Voll-Sein fühle ich mich hässlicher. -Mein Magen schmerzt ab und zu.

Das geschieht so 4-5 Mal pro Woche.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?