wie kann man psychisch belastbarer werden?

3 Antworten

Auf jedenfall spielt eine gesunde Ernährung, Sport, Bewegung, soziale Kontakte, seelischer Ausgleich durch Hobbys, Schlaf, Erholung eine große Rolle.

Die Freizeit ruhiger gestalten und ausreichend Mineralwasser trinken. Lg

Man sagt "Was dich nicht umbringt, macht dich stärker." Da ist was dran.

Das geht natürlich nicht von jetzt auf gleich, aber was du akut tun
kannst, ist auf dich zu achten. Esse ausgewogen, schlafe genug, hab genügend soziale Kontakte.

Permanente Übelkeit seit Jahren

Ich habe ein großes Problem und zwar ist es meine Gesundheit. Eigentlich war ich immer ein ziemlich lebensfroher Mensch bis vor 2 1/2 Jahren diese Übelkeit angefangen hat. Es fing damit an, dass ich den ganzen Tag Bauchschmerzen hatte und mir ein bisschen übel war. Generell war ich ziemlich schlecht gelaunt, weil ich Stress mit meinem damaligen Freund hatte. Ich hab mich nicht weiter an den Symptomen gestört und bin davon ausgegangen, dass sie am nächsten Tag weg gehen. Das war leider nicht so. Seit diesem Tag ist diese Übelkeit so gut wie immer da. Wenn mir nicht richtig schlecht ist, habe ich zumindest ein komisches Gefühl in der Magengegend. Am Anfang war ich mir sicher, dass es eine Stressreaktion ist. Es ging langsam aufs Abi zu, ich hatte ein riesen Drama mit meinem Exfreund und mir ging es in der Zeit echt beschis*en und ich habe fast 7kg abgenommen, obwohl an mir nicht wirklich viel dran ist. Erst bin ich normal zum Hausarzt gegangen. Der hat des Öfteren Blut abgenommen und einen Ultraschall gemacht. Dabei kam nichts auffälliges raus. Vermutet wurde eine chronische Gastritis. Also habe ich Pantoprazol bekommen. Ohne sichtliche Besserung. Nach einem Jahr der Beschwerden habe ich eine Magenspieglung machen lassen. Auch alles unauffällig. Helicobacter konnte nach der Biopsie auch ausgeschlossen werden. Und auch der Gang zum Heilpraktiker hat keine Wunder bewirkt. Zwischen zeitlich ging es wieder etwas besser, weil sich Privat vieles gebessert hat. Die Beschwerden sind jedoch nie weggewesen. Nun leide ich seit mehreren Wochen wieder stark unter diesen Umständen. Es gibt Tage bzw. Wochen da geht es mir annehmbar. Ich habe Appetit, kann ganz normal Sachen unternehmen ohne mich großartig eingeschränkt zu fühlen. Von heute auf morgen wird es dann wieder unerträglich. Ich habe letztes Jahr eine Ausbildung angefangen und kann/ will mich nicht ständig krank melden. Ich mag meinen Job, ich bin in meiner neuen Beziehung glücklich und trotzdem wird es einfach nicht besser. Vorallem das Essen setzt mir zu, weil es danach für 1-2 Stunden unerträglich ist.

Was kann ich noch machen?

...zur Frage

Zuhause Ausziehen mit 17J.?

Seitdem ich ca 15 Jahre alt bin, habe ich Depressionen, Borderline und eine neigung zur Magersucht. (von einem Psychiater bestätigt!). Klar hat man mal mit den Eltern mal Streit, nur so oft wie ich mich mit meinen Eltern streite in letzter Zeit, wird es nicht mehr lange gut gehen. Erst in August beginnt meine Ausbildung und erst Ende Dezember werde ich Volljährig. Es ist verdammt schwer zur Zeit. Ich bin mit der ganzen Situation komplett überfordert(Vater krank, egoistisch, gierig, Mutter ist faul, gierig und auch egoistisch. Haushalt, Prüfung und co) Sie verlangen von mir, dass ich den mit in dem Garten helfe(Da fließt in übrigens das meiste Geld rein), den Haushalt mache, einkaufe gehe, mein Abschluss ordentlich mache, arbeiten gehe nebenbei etc.

Es kotzt mich an, wenn ich nichts mache, werde ich direkt als "alles haben wollen, aber nichts machen" hingestellt. Ganz ehrlich, für mich ist der Abschluss gerade am wichtigsten(in übrigens habe ich schon nächste Woche Prüfungen. Was denen nicht interessiert!) Vorhin beim Essen wahr der Bogen überspannt. Ich erzählte meiner Mutter, wie es so nun dann abläuft mit meiner Ausbildung. Auf einmal stand mein Vater auf und meinte so "Deine Schule und Ausbildung interessieren mich nicht. Ich mache es nur so, wie du es mit dem Garten machst"(Der Garten interessiert mich kein Stück und dass habe ich denen schon mehrmals gesagt) Darauf meinte ich nur, dass Ich ausziehen will. Ich verstand nur ein Bruchteil, was er danach gesagt hat. Was ich verstanden habe war "..Wir gehen morgen zum Jugendamt. Die Bestätigen es dir nochmal!" Den Gedanken hatte ich schon oft, auszuziehen. Ich weiß, es wird zuerst schwierig sein aber es wird leichter nach der Zeit.

Ich habe 3. Geschwister. 2 Große und 1 Kleiner. Die 2 großen haben sie schon verkrault mit ihrer Hinterfotzigkeit und Gier. Nun ziehe ich auch nach. Es ist mir peinlich, so offen über meine Eltern zu reden/schreiben aber irgendwann muss das mal raus.

Was meint ihr dazu?

Denkt ihr, das Jugendamt stimmt zu, dass ich ausziehen darf, auch wenn ich noch nicht 18 bin?

vielen Dank im vorraus schon.

N.

...zur Frage

ist die Vagina von meiner Freundin so eng?

Als erster bitte nicht wunder falls die Grammatik nicht stimmt oder die Rechtschrieben ich verhau mich da gerne

Also erstes meine Freundin ist dünn 1,58m groß, die Große macht ja auch was aus, ich 19 und sie ist 17

Also meine Freundin war am WE bei mir über nicht Nacht und wir hab schon mal über das Thema Sex geredet weil wir es schon einmal ausprobiert haben wollte ich sie fragen ob wir es nochmal die versuchen wollen aber mit Geschlechtsverkehr, wir hatten davor nur Petting mehr nicht.

Die Sache ist die es heißt ja immer man sollte ein langes Vorspiel machen und nicht gleich das rein und raus spiel, das hab ich gemacht ich hab sie zuerst mit 1 Finger gefingert dann hab ich 2 benutzt und ich wollte mir echt Zeit lassen mit den Vorspiel und dann hab ich 2 Finger benutz und des du länger ich sie gefingert hab des du schmerzhafter wurde es für sie und mussten dann abrechen.  1.(wieso tat es ihr nach der Zeit so weh?) und ja ich hab mir die Fingernägel geschnitten.

So dann hab ich sie gefragt ob wir das nochmal versuchen wollen und sie hat ja gesagt, weil ich weiß bei den ersten male tut es der Frau weh, weil die Sache ist auch die das sie sich selber nicht befriedigt das heißt das die Muschi sich nie ein bisschen ausdehnt weil sie sich nie selber macht.

Sie sagt das sie schon mal hatte aber das vor 3 Jahren.

Ok ich hab sie dann gefragt ob sie das wirklich auch will weil ich will nicht das sie das nur für mich tut als gefallen und sie meinte nur das sie es auch will….dann haben wir uns geküsst und geküsst und dachte mir wie lange will sie denn noch warten mit den Verkehr dann hab ich sie nochmal angesprochen ob sie es jetzt wirklich will und nach der Zeit hat sie mir dann einen geblasen aber es hat für mich so lange gebauter das mir die Lust nach dem Sex vergangen ist, es hat mir einfach zu lange gebauter also hatte ich dann keine Lust mehr. Ich wollte es nochmal versuchen in ihr einzudringen aber die Lust war nicht mehr so stark das der nicht zu 100% steif war er war so zu 70% steif.

Soooo dann hab ich mir gedacht ok wir lassen es für heute und versuchen es das nächste Wochenende, nur was ich mich gefragt hab 2.(bin ich nicht rein gekommen weil es zu eng war oder weil er nicht steif genau war.) Ich meine wenn er nicht ganz steif ist kann man ja trotzdem eindringen und er wird nach ein bisschen rein und raus dann ganz steif oder?) aber was kann ich dafür es hat mir halt echt zu lange geläutert da vergeht doch jeden die Lust.

Aber hab mich dann echt gefragt ob das wirklich so eng bei jeder Frau ist weil wie 1 Finger ging gut rein aber dann mit 2 ging das schon echt SCHWERER mit 3 überhaut garnicht.

Also 1. Warum tat ihr das lange Fingern weh? 2. Bin ich nicht reingekommen, weil er zu wenig steif war oder weil es zu eng war.

Wir haben einmal Reiterstellung versucht aber wie schon gesagt nicht ganz steif dann dacht ich wenn sie sich auf den Bauch legt dann geht es vielleicht besser aber ging es auch nicht.

Könnt ihr mir Helfen.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?