Wie kann man ohne rechtliche Angriffsmöglichkeiten jemanden mitteilen, dass man denkt, dass er häufiger krank macht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn du denkst, dass du selber denkst, dass jemand öfters blau macht, kannst du das indirekt durch die Blume äußern, so das der andere denkt, dass du denkst, dass du das gedacht hast, er es aber nicht gleich merkt, sondern das er denkt, das du dachtest, es könnte auch was anderes sein.

Entscheident ist aber was der Arzt denkt und dem ist egal was du denkst oder der andere denkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist man Vorgesetzter oder Chef kann man ärztliche Atteste einfordern. Ist man nur Kollege und einem das restliche noch vorhande Betriebsklima egal, dann einfach die Vermutung gerade raus ins Gesicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Toniesw
14.10.2016, 10:42

Wenn man jemanden ohne Beweise bezichtigt Krank zu machen könnte man Rechtliche Probleme bekommen. 

0

Meinungsäußeren sind immer rechtlich unbedenklich solange sie nicht die Rechte anderer verletzen.

Und die Aussage, "Dein Verhalten gibt Anlass zu der Vermutung das....." ist in meinen Augen keine Rechtsverletzung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Toniesw
14.10.2016, 10:41

Ich denke das könnte schon rechtliche Probleme geben. Verleumdung?

0

Informiere das Jugendamt, sie werden sich das anschauen.

Sollten sich dieser Jemand, der offensichtlich gerne Blau macht seltsam o. nervös verhalten, werden sie ihn im Auge behalten. ;)

Natürlich kommt es drauf an, ob es die Arbeit oder Schule ist.

Auf Arbeit kannst du, wenn du Vorgesetzter oder Chef bist, ärztliche Atteste anfordern.

Bist du allerdings nur ein Mitarbeiter oder Kollege, solltest du es beim Vorgesetzten/Chef mal melden. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Toniesw
14.10.2016, 10:44

Ärtzliche Atest ist nicht schwer zu bekommen auch ohne wirkliche Krankheit. 

1

Was möchtest Du wissen?