Wie kann man nichts dafür können wenn man was getan hat was man lieber hätte nicht machen sollen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

weil manche Sachen gar nicht schlimm sind. Beispielsweise: Ein Bekannter kommt zu dir und sagt, dass er ein schweres Alkoholproblem hat und du möchtest es bitte für dich behalten. Dann kann es durchaus richtig sein, wenn du keinen anderen Weg siehst, es durchaus mal einem Profi zu sagen und seinen Eltern, damit man beraten kann, wie man das Problem lösen kann. Denn du kannst ja als einzelner Mensch nicht alles wissen und ein Experte für alles sein.

Es gibt aber auch Situationen, wo man gar nichts falsch gemacht hat, sondern ein Unfall oder ein Zufall dazu geführt hat, dass das Problem entstanden ist. Auch dann wärst du unschuldig.

Es gibt auch Situationen, wofür man nichts kann - z.B. wenn jemand zu viel Alkohol trinkt, kannst du ja nichts dafür. Er oder sie hat sich eben dazu entschieden, Probleme mit Alkohol lösen zu wollen. etc.

...

Kurz: es gibt viele Situationen, wo man selbst nichts dafür kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun ja, man hat immer eine Wahl und manchmal trifft man eine falsche Entscheidung. Sollte eine falsche Entscheidung zu einem Nachteil anderer geführt haben, dann hat man hinterher immer noch die Möglichkeit sich zu entschuldigen. Das einzige wo drauf man diesbezüglich keinen Einfluss hat ist ob der andere die Entschuldigung akzeptiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist dir lieber, etwas bereuhen, dass du getan hast, oder etwas zu bereuhen, dass du dich nicht getraut hast zu machen.

Was passiert ist kann man nicht ändern, richte deinen Blick auf die Zukunft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?