Wie kann man Menschen, die von Homöopathie überzeugt sind, erklären, dass es Unsinn ist?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Irrationale Behauptungen sollte man in dem Moment nicht mehr tolerieren, wenn die Person sich selbst oder Andere damit gefährdet.

Erkläre der Person, dass Homöpathie eine derartige Verdünnung zur Folge hat, dass rechnerisch oftmals kein einziges Atom der Ursprungssubstanz vorhanden ist. Erkläre ihr außerdem, dass jeder Tropfen Wasser aus einem See, Fluss oder Meer mehr homöpathische Inhaltsstoffe jeder nur erdenklichen Art besitzt, wenn auch nur ein Körnchen oder ein Same eines Stoffes ineinfällt.

Homöpathien argumentieren meistens damit, dass mit einer Ursprungssubstanz begonnen wird und irgendeine Energie, die sie selbst nicht beschreiben können, dadurch übergeben wird. Erklär ihr, dass diese Energie nicht existiert und nicht messbar ist und wenn sie so stark wäre, dass sie einen Einfluss auf den Körper haben könnte, auch messbar sein müsste.

Erkläre ihr, dass alle wissenschaftliche Studien mit dem Zweck, Homöpathie zu beweisen, auch jene, die von überzeugen Homöopathen selbst in Auftrag gegeben wurden, gescheitert sind und dass alles, was aus in ihrem persönlichen Umfeld darüber berichtet wird, nur auf den Placebo-Effekt zurückzuführen ist.

Erkläre ihr außerdem, dass die einzelnen Stoffe den Beschwerden total willkürlich zugeordnet werden und oftmals Beschwerden komplett unterschiedlicher Ursachen zusammengefasst werden!

Erkläre ihr außerdem, dass Homöpathie ein riesen Geschäft ist und, dass Menschen mit komplett wertlosen Stoffen unglaubliche Mengen an Geld verdienen können. Erkläre ihr, dass ihre Homöpathin ein großes, wirtschaftliches Eigeninteresse hat, andere von ihrer Lüge zu überzeugen, sofern sie nicht selbst daran glaubt.

Sollten all diese Argumente nicht ziehen, ist diese Person absolut unbelehrbar und verschließt sich vor sämtlichen Fakten. Wenn man wirklich das Ziel hat, die Wahrheit zu kennen und nicht einfach glaubt, was man glauben möchte, ist es völlig unmöglich, an Homöpathie zu glauben. Es gibt schlichtweg kein Einziges Argument dafür und hunderte Argumente dagegen.

Und nein, liebe Homöpathie-Freunde, die jetzt mit ihren persönlichen Erfahrungen kommen: Mich interessiert nicht, was eurer Tante passiert ist oder, was eure Nachbarin für Erfahrungen mit Homöpathie bei ihrer Katze gemacht hat. Es gibt hunderte von Studien, in denen unter kontrollierten Bedingungen hunderten von Menschen homöpathische und placebo-Medikamente verabreicht wurden und keine dieser Studie konnte auch nur den geringsten Hinweis auf eine noch so kleine Wirkung geben. Und alles Andere wäre auch nicht möglich.

Aliha 27.11.2016, 18:37

"Sollten all diese Argumente nicht ziehen, ist diese Person absolut unbelehrbar und verschließt sich vor sämtlichen Fakten."

 
Und das ist leider bei fast allen Homöopathiegläubigen der Fall.

7
WiihatMii 27.11.2016, 18:38
@Aliha

Ja, leider. Und oft genug gefährden sie damit sich und Andere.

5
Huflattich 27.11.2016, 18:51

Ich empfinde derArtige Beiträge unerträglich, da sie Menschen diskreditieren die wahrlich einen guten Job machen .....

4
WiihatMii 27.11.2016, 18:58
@Huflattich

Das ist total egal. Homöpathie ist gewissenloser Massenbetrug und es ist wichtig, über diesen Wahnsinn aufzuklären.

8
BurkeUndCo 28.11.2016, 22:06
@Huflattich

Welche Homöopasthen machen einen guten Job?

Die, die sich nicht um den wissenschaftlichen Kenntnisstand kümmern und weiterhin auf dem Wissenstand von vor 200 Jahren bleiben?

Die Homöopathen, die ihre Kunden, durch Verharmlosung und Behandlung mit wirkstofflosem Placebo dazu bringen länger leiden zu müssen als wirklich notwendig?

Oder die, die einfach gerne Homöopathika verkaufen, weil man halt gut daran verdient?

Natürlich gibt es gute "Homöopathen" die ihren Patientten dadurch helfen, dass sie ihnen wirklich zuhören. Aber wenn es dann um eine echte Therapie geht, sollten diese guten Homöopathen ihre Patienten zu einem echten Arzt schicken. Tun sie das nicht, dann sind das zumindest meiner Meinung nach keine "guten" Homöopathen sondern Homöopathen einer der oben aufgeführten Gruppen, die ich mit Fragezeichen versehen habe.

7
Huflattich 29.11.2016, 21:02
@BurkeUndCo

Gibt es eigentlich eine Verpflichtung sich homöopathisch behandeln zu lassen ? Also, dann lasst es halt. Euer Leben, Eure Gesundheit - wozu das Ganze ?

1
MalNachgedacht 30.11.2016, 12:38
@Huflattich

Gibt es eigentlich eine Verpflichtung sich homöopathisch behandeln zu lassen ?

Haben Kinder homöopathiegläubiger Eltern die Wahl?

3
BurkeUndCo 01.12.2016, 08:18
@Huflattich

Zum Glück nicht.

Und wenn die Behaandlung immer nur auf Erwachsene beschränkt wäre, dann wäre das logisch  - wenn auch völlig unmoralisch - argumetiert sogar ein evolutions-technischer Vorteil. Nach der Methode: Die Dummen sterben dann aus.

Wenn aber Kinder damit behandelt werden, dann sträuben sich mir die Haare.

Oder durch Werbung, der nicht widersprochen wird, auch Unwissende dazu werden, dann stellt sich doch die Frage nach dem Wahrheitsgehalt dieser Werbebehauptungen.

1
Huflattich 29.11.2016, 09:43

Erkläre ihr außerdem, dass Homöpathie ein riesen Geschäft ist und, dass Menschen mit komplett wertlosen Stoffen unglaubliche Mengen an Geld verdienen können. Erkläre ihr, dass ihre Homöpathin ein großes, wirtschaftliches Eigeninteresse hat, andere von ihrer Lüge zu überzeugen, sofern sie nicht selbst daran glaubt.

Was bitte ist nicht ein riesen Geschäft - wenn es um Gesundheit geht ? 

Hört doch bitte auf Homöopathen als raffgierige skrupellose Menschen darzustellen und zu verurteilen - hingegen den normalen Mediziner quasi als einen allwissenden "heiligen Gott in weiß" - in alle Himmel zu loben. 

Man merkt doch nur nicht wie viel Geld gescheffelt wird, da das alles schön verschleiert hinter den Kulissen stattfindet. 

1
WiihatMii 29.11.2016, 09:57
@Huflattich

Zitat:
Was bitte ist nicht ein riesen Geschäft - wenn es um Gesundheit geht ?

Darum geht es doch überhaupt gar nicht, wenn für den Gegenwert auch etwas geboten wir und nicht 100%iges Wasser, 100%iger Zucker oder 100%iger Alkohol als Heilmittel verkauft wird. Das ist Betrug und zwar Betrug am menschlichen Körper und an der Gesundheit.

Zitat:
Hört doch bitte auf Homöopathen als raffgierige skrupellose Menschen darzustellen und zu verurteilen.

Noch einmal: Sie verkaufen absolut GAR NICHTS für horrende Summen. Das SIND SIE!!!

Zitat:
hingegen den normalen Mediziner quasi als einen allwissenden "heiligen Gott in weiß" - in alle Himmel zu loben. 

Das hab ich nie getan, also leg mir nichts in den Mund, aber Ärzte tun wenigstens noch was für die Gesundheit der Menschen. Man bekommt einen Gegenwert und zahlt nicht Geld für wirkungslose ZUCKERKUGELN!!!

4
Huflattich 29.11.2016, 20:44
@WiihatMii

Meine Güte dann nimm sie halt nicht .wirst ja nicht gezwungen.

0
BurkeUndCo 01.12.2016, 08:24
@Huflattich

Natürlich hast Du (Huflattich) recht und kein vernünftiger Mensch wird diese Globuli nehmen.

Aber darum geht es hier nicht. Logisch denkende und vernünftige Menschen sind über die Sinnlosigkeit der Homöopathie doch längst informiert.

Es geht um die Versprechen und die Werbebotschaften der Homöopathie. Und die sind eben frei erfunden und ohne jeglichen Wahrheitsgehalt. Um es ganz klar zu sagen: Die Werbebotschaften der Homöopathie enthalten wirklich ganz genau so viel Wahrheit, wie die Hochpotenz-Homöopathika Wirkstoff enthalten - keinen Inhalt.

Und es gibt eben viele Menschen, die nicht wissen, sondern noch nach echtem Wissen suchen. Und da ist es sicher für sie hilfreich, wenn sie außer den Werbebotschaften der Homöopathie auch lesen können, dass diese Aussagen völlig ohne Beweise sind.

3

Viele Menschen verlieren in solchen Situationen jegliche Fähigkeit zu vernünftigen Denken. Deshalb kann man sie auch nicht mit Vernunft überzeugen.

Homöopathie ist für sie dann ein Glaube, der wirklich fast religiösen Charakter besitzt. Und jeder, der an diesem Glauben zweifelt, oder dagegen argumentiert, zählt als Ketzer, dem man nicht zuhören darf und den man am Besten bekämpfen muss.

Echte Anhänger der Homöopathie kann man nicht zur Vernunft bekehren, da kann man nur warten bis sie aussterben (auch wenn das aus moralischen Gründen schwer fällt).

Was man bekämpfen kann und bekämpfen muss, das sind die falschen Werbeaussagen der Homöopathika-Industrie, die Heilversprechen abgibt ohne sie zu erfüllen. Und man kann Politiker aufklären, das immer zu geringe Geld der Krankenkassen nur für wirksame Medikamente auszugeben und nicht für "leere Versprechungen". Und dann gibt es zumindest keine Unterstützung der Homöopathie durch die Krankenkassen mehr, denn bis heute konnte noch kein Homöopathikum eine exchte Wirkung naachweisen.

Huflattich 29.11.2016, 21:17

Und man kann Politiker aufklären, das immer zu geringe Geld der Krankenkassen nur für wirksame Medikamente auszugeben und nicht für "leere Versprechungen".

Doch schon merkwürdig das überhaupt homöopathische Behandlung von den Krankenkassen übernommen wird - nicht wahr.

Von wegen knappe Kassen - wie viele Operationen werden eigentlich unnötig gemacht ? 

1
Aliha 29.11.2016, 21:37
@Huflattich

a) Kannst du das weder beurteilen noch wissen und 

b) selbst wenn, dann sind die restlichen Operationen nötig und werden im Gegensatz zu Globuli zu recht bezahlt.

Ja, es ist merkwürdig dass manche Kassen für diesen Unsinn das Geld ihrer Mitglieder ausgeben. Wahrscheinlich geschieht das, um Beitragszahler zu halten.

2
Grobbeldopp 29.11.2016, 22:15
@Huflattich

Oh, sehr, sehr viele Operationen werden unnötig gemacht, ganz besonders im Bereich der Behandlung von Störungen des Stütz- und Bewegungsapparates.

2
BurkeUndCo 01.12.2016, 08:09
@Huflattich

Hallo "Huflattich",

Du verwechselst hier wahrscheinlich Wirkung und Einsatz.

Natürlich kann man über den einen oder anderen Fall streiten, bei dem eine Operation angewandt wurde. Das ist aber eine Entscheidung der Ärzte, die die Behandlung durchführen. Aber man kann nicht bestreiten, dass jede Operation (von Scheinoperationen als Pseudomedizin abgesehen) "wirkt", indem sie Veränderungen am menschlichen Körper durchführt.

Bei Hoch-Potenz-Homöopathika ist es generell so, dass absolut nichts drin ist und absolut nichts wirkt. Da ist dann jeder Preis, der für dieses Nichts bezahlt wird zu hoch.

Dass es bei manchen Scheinkrankheiten sinnvoller sein kann, diese mit Nichts zu behandeln, statt mit einer Operation, das ist eine andere Frage.

Aber das hat mit der Basisfrage "Nichts bleibt Nichts, warum viel Geld für Nichts bezahlen?" eben nichts zu tun.

2

Esoteriker kann man mit rationalen Argumenten nicht überzeugen. Solange sie nur mit harmlosen Wehwehchen zum Heilpraktiker rennen, schadet das auch nur ihrem Geldbeutel. Wenn sie aber ernsthaft krank sind, werden sie sich irgendwann jemand zuwenden, der evidenzbasierte Medizin betreibt. Allerdings gibt es ein paar wenige Ausnahmen, die bis zu ihrem bitteren Ende Globuli und Schüsslersalze schlucken, denen ist halt nicht zu helfen. Also spare dir deine Überzeugungsversuche, sie sind von Vornherein zum Scheitern verurteilt.

Huflattich 28.11.2016, 13:10

Esoteriker kann man mit rationalen Argumenten nicht überzeugen. Solange sie nur mit harmlosen Wehwehchen zum Heilpraktiker rennen, schadet das auch nur ihrem Geldbeutel.

Krankheit schadet so oder so dem Geldbeutel. Man merkt es nur nicht, da man am Monatsersten seine Beiträge an die Krankenkasse abführt. Das andere ist zusätzlich kostenpflichtiges Privatvergnügen aus eigener Tasche.  .

2
Huflattich 28.11.2016, 13:14
@Huflattich

Wer "Esoteriker" ist, weiß was energetische Methoden leisten können, der hat sich mit Dingen beschäftigt die dem "intelligentem" Menschen verborgen bleiben .Warum sollte er sich überzeugen lassen -

Wir sind nun mal keine seelenlose kaputte Maschinen - das vergessen die meisten nur leider viel zu oft ....

3
BurkeUndCo 28.11.2016, 22:09
@Huflattich

Irgendwie vergleichst Du hier Äpfel mit Birnen.

Echte Medikamente mit nachgewiesener Heilwirkung sind etwas völlig anderes als Homöopathika ohne je´des Atom des auf der Packung angegebenen Wirkstoffs. Da verksauft jemand leere Tabletten gegen viel Geld, nur weil er sie als Globuli bezeichnet.

Und dú verwechselst echte Ärzte, die ein echtes Hochschulstudium absolviert haben, mit Heilpraktikern, die zur Zulassung Hauptschlue und eine polizeiliches Führungszeugnis benötigen.

Aber wenn man halt dran glaubt....

4
Huflattich 29.11.2016, 20:12
@BurkeUndCo

Echte Medikamente mit nachgewiesener Heilwirkung 

Weißt Du, wenn man nur die Sicherheit hätte, dass das was Du schreibst auch tatsächlich eintreffen wird ...... Es gibt mMn  keine Aussage  die unsicherer ist .


2
Aliha 29.11.2016, 20:21
@Huflattich

Wenn deine Globuli und energetischen Methoden genau so getestet würden wie richtige Medikamente und von Ärzten angewandte Heilmethoden, dann könntest sogar du einen Unterschied erkennen. 

2
BurkeUndCo 01.12.2016, 08:13
@Huflattich

Um was geht es dann?

Es geht doch darum, dass viele Esoteriker zum hundersten Male leichtgläubigen Mitmenschen deren Geld mit absolut leeren Versprechen aus der Tasche ziehen.

Das alte Märchen "Des Kaisers neue Kleider" ist moderner als je.

Nur im Märchen werden diese Scharlatane am Ende mit Schimpf und Schande vertrieben.

Hier im Gesundheitswesen fehlt halt die Vernunft und es herrscht Lobbyismus und Polemik.

2
BurkeUndCo 03.12.2016, 21:08
@Huflattich

In Deutschland werden Medikamente prinzipiell nur zugelassen, wenn die Heiwirkung nachgewisen wurde.

Ja, leider gibt es dazu Ausnahmen. Die nenn sich dann Homöopathie.

2

"Menschen haben das Recht, sich selbst zu schädigen" - das Zitat ist von einer Ärztin, die ich mal bei einer Fortbildung kennen gelernt habe. Und dem muss ich immer wieder zustimmen.

Gerade Homöopathiegläubige glauben daran und lassen sich mit keinem Argument davon abbringen. Je mehr Druck man aufbringt, um so weniger lassen sie sich überzeugen.

Gar nicht, das läßt man am besten bleiben, wenn man einen Funken Verstand hat. Kann man dich davon überzeugen, dass das Leben einen Sinn hat (vorausgesetzt du nimmst an, es hat keinen)?. Jeder hat ein ganzes Bündel irrationale Überzeugungen, an denen man festhält, als ob sie der letzte Strohalm wären, den man hat. Zur Frage, ob ich damit Erfahrung habe: Ja, reichlich.

Rationale Argumentation ist bis jetzt immer auf taube Ohren gestoßen. Habt ihr Erfahrungen damit, wie man diesen Leuten die Wahrheit nahe bringen kann? 

Man hat nie was besseres als Argumente. Es gibt auch emotional überzeugende Argumente. Tote Kinder z.B. oder Leute beim lebensgefährlichen Verarschen für Geld erwischen wie in dieser Doku:

 Lies, lern die Tricks der Gegenseite, versuch vielleicht sogar die für dich und überzeugendsten Formulierungen der Argumente zu übernehmen. 

Die wenigsten Leute sind wirklich immun gegen gute Argumente, auf die Dauer. Wenn ja gibt es sowieso keinen Plan B.

Einfach das beste hoffen. 

Huflattich 29.11.2016, 19:52

Vielen Dank für den Film der danach kommt............ .

https://www.youtube.com/watch?v=3GrFKNfnPMM

 Vielleicht kann man nicht alles über einen Leisten schlagen .....

1
MalNachgedacht 30.11.2016, 13:05
@Huflattich

...der Betrachter soll selbst entscheiden ....

Dazu reicht mir schon die Betrachtung der Überschrift

"...Wie Krebs in Wochen geheilt werden kann, schnell, billig ohne Nebenwirkungen..."

Wenn die Methode funktionieren würde dann hätte sich das längst weltweit unter Krebskranken herumgesprochen und Talksshows wären voller Menschen die vor wenigen Wochen noch an Krebs litten und nun ohne jede Nebenwirkung und billig obendrein geheilt wurden...

Irgendwie braucht man doch schon eine ziemliche Naivität wenn man an den Wahrheitsgehalt solcher Filmchen glaubt - oder wie siehst Du das Huflattich?

3
Huflattich 30.11.2016, 16:54
@MalNachgedacht

Irgendwie braucht man doch schon eine ziemliche Naivität wenn man an den Wahrheitsgehalt solcher Filmchen glaubt 

Wenn Du den  Film "Geschäft mit der Angst" meinst, hast Du natürlich Recht.....Denn wer wirklich übers ganze Jahr gesehen das "Geschäft mit der Angst" macht liegt meines Erachtens nach klar auf der Hand. .

1

Lieber Sleepcheap19,

wenn du dich in wissenschaftlich-kritischem Umfeld bewegst, solltest du aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen aufgeschlossen sein. Und zugleich die wissenschaftliche Größe zeigen, zu erkennen, dass jeder naturwissenschaftliche Kenntnisstand immer nur begrenzt ist auf die gerade aktuellen Erkenntnisse.

Ich stimme dir zu, Krebserkrankungen nicht nur mit einer Therapie behandeln zu lassen. Es empfiehlt sich, grundsätzlich mehrere Maßnahmen zu ergreifen. Auch aus dem sogenannten kompementärmedizinischen Bereich. Prof. Uhl, Direktor der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie im St. Josef-Hospital Bochum, weist als Experte im Bereich "unheilbarer" Krebserkrankungen der Bauchspeicheldrüse eben darauf hin, wie wichtig die ergänzende Behandlung mit komplementärer Medizin ist (Kurzinterview dazu:)

Du fragst:

Habt ihr Erfahrungen damit, wie man diesen Leuten die Wahrheit nahe bringen kann?

Das mit der "Wahrheit ist gar keine so einfache Sache. Die kennt nämlich niemand. Da immer wieder komplementäre medizinische Maßnahmen mit "Placebowirkung" abgetan werden, möchte ich dir als wissenschaftlich interessierten Menschen dazu gerne einige Erläuterungen geben.

In der Wissenschaft ist bekannt, dass bestimmte Erwartungen von Patienten Heilreaktionen ausgelöst werden können. Tatsächlich ist bei jeder Therapie, ob "schulmedizinisch" oder nicht, dieser Effekt vorhanden.

Das ist aber nicht einfach nur "Einbildung" oder ein rein psychischer Vorgang, wie vielfach von Laien behauptet. Aus der Neurobiologie und der Psychoneuroimmunologie wissen wir, dass der Körper auf bestimmte Reize, und das kann einfach nur eine Mitteilung des Arztes/desTherapeuten sein, hochwirksame Substanzen selbst herstellt.

Wie genau dieser Vorgang zustande kommt, kann noch nicht erklärt werden. Er kann aber beobachtet und gemessen werden. So kann ein Bergsteiger, der in sauerstoffarmer Luft außer Puste kommt, wieder zu Kräften kommen, wenn ihm mit einer vermeintliche Sauerstoffflasche Sauerstoff zugeführt wird. Die verbesserte Sauerstoffversorgung im Körper lässt sich nachweislich messen. Allerdings auch, wenn die Flasche gar kein Sauerstoff enthält und der Bergsteiger einfach mit der falschen Gewissheit den Inhalt inhaliert. Die Physiologie des Körpers ist messbar die gleiche.

So gibt es viele Untersuchungen, auch in umgekehrter Form, was dann Nocebo genannt wird: Ein Schmerzpatient, der über einen Tropf stark wirksame Schmerzinfusionen erhält (bspw. Morphium), bekommt plötzlich wieder starke Schmerzen, wenn der behandelnde Arzt ihm mitteilt, der Tropf enthalte jetzt nur noch Kochsalzlösung. In Wirklichkeit enthält er immer noch unverändert das Schmerzmittel.

In der Placeboforschung ist bekannt, dass die im Mittel bei jeder normalen Behandlung einsetzende Placebowirkung von 30 Prozent um ein Vielfaches durch verschiedene Maßnahmen gesteigert werden kann. Am besten wirkt es, wenn auch der Arzt von der Wirksamkeit seiner Maßnahme/seines Arzneimittels überzeugt ist. Allein damit können Wirksamkeitsgrade erreicht werden, die zu einer wirksamen Heilung führen können.

Nocheinmal: Wie die genauen Mechanismen funktionieren, kann derzeit noch noicht schlüssig erklärt werden. Es kann aber durch labordiagnostische und bildgebende Verfahren gezeigt werden, dass der Körper selbst die wirsamen "Arzneien", also Botenstoffe, Hormone u.a. produziert, die unvorstellbar viele Kettenreaktionen auslösen, die letztlich Heilungen bewirken können, die naturwissenschaftlich nicht plausibel erscheinen. Der etwas hilflose Begriff "Spontanheilung" unter den Medizinern und der Begriff "Wunderheilung" unter den Laien versucht dieses Resultat zu benennen.

Möglicherweise bewirkt die homöopathische Therapieform eine Placeboreaktion. Wenn wir aber wissen, dass damit eine äußerst starke Mobilisierung der körpereigenen Gesundheitskräfte bewirkt wird, wie die neuesten Erkenntnisse der Placeboforschung zeigt, sollte eine Verurteilung dieser Methode eher mit Neugier, statt mit pauschaler Ablehnung begegnet werden.

Sleepcheap19 28.11.2016, 16:55

Vielen Dank für die Antwort und das interessante Kurzinterview!

Mir ist schon bekannt gewesen, dass der Placebo-Effekt, auf den sich die Homöopathie tatsächlich "stützen" kann, durchaus in der Lage ist, einen Krankheitsverlauf im positivem Sinne zu beeinflußen, wenn ich auch nicht wußte, dass er so ernorme Folgen haben kann.

Und wie auch schon erwähnt, habe ich kein Problem damit, wenn man sich zusätzlich zu einer "koventionellen" Behandlung bei Heilpraktikern Hilfe holt, wobei ich es trotzdem dreist finde, dass man (bis auf den Placebo-Effekt) unwirksame Mittel teuer verkauft.

Aber wenn es - und den Eindruck habe ich bei der besagten Person - zusätzlich dann noch zu einer Ablehnung bzw. Verteufelung  der "normalen" Medizin kommt, dann finde ich das zumindest etwas bedenklich und daher rührt diese Frage

1
charmpagner 28.11.2016, 21:34
@Sleepcheap19

Da stimme ich dir voll zu. Es sollte weder in die eine noch in die andere Richtung "verteufelt" werden. Die "Schulmedizin" ist oft lebensrettend und gut, dass wir sie haben. Sie hat aber auch ihre Grenzen. Daher ist es gut, beides miteinander zu verbinden. Dazu gehört jedoch Fachwissen und Freiheit von Vorurteilen. Beides zusammen ist gar nicht so einfach zu finden ;-)

2
Grobbeldopp 29.11.2016, 16:02
@Sleepcheap19

wenn ich auch nicht wußte, dass er so ernorme Folgen haben kann

Da bist du also schnell selbst von Unsinn zu überzeugen, tut mir Leid, aber ist so. 

Charmpagner argumentiert für die Gegenseite, die antiwissenschaftliche Position, genau wie der Chirurge da.

1
Sleepcheap19 29.11.2016, 20:08
@Grobbeldopp

Nein, das sehe ich nicht so. ich bin mir einfach der tatsache bewusst, dass der placebo-effekt durchaus positive folgen im bezug auf den verlauf einer krankheit haben kann.

das heißt allerdings nicht, dass ich von irgendeiner anderen wirkungsweise dieser Mittel/Meditationen überzeugt bin.

0
Grobbeldopp 29.11.2016, 20:32
@Sleepcheap19

Nein, das sehe ich nicht so. ich bin mir einfach der tatsache bewusst, dass der placebo-effekt durchaus positive folgen im bezug auf den verlauf einer krankheit haben kann.

Ja, das ist wahr. Aber du wirst keinen plausiblen Wirkungsmechanismus von Placeboeffekten auf Pancreaskarzinome finden. Das ist eine der schlimmsten Krebserkrankungen überhaupt.

Wie soll denn eine Meditationsweise, und da kommt verschärfend hinzu, genau die Meditations/Geistheilungsweise des Hernn Maly eine höhere Überlebensrate bei Pancreaskarzinomen hinwirken?

Vor allem: Gibt es dafür irgendeinen Hinweis?

2
Grobbeldopp 29.11.2016, 20:36
@Grobbeldopp

Und wie kommt der Chirurge Uhl auf die Idee? Er redet nur von seiner Erfahrung. Sorry, die ist komplett wertlos. Ohne Studien nix passiert.

Placeboeffekte wirken über das Gehirn. Wie kommst du davon zu "Heilungen" eines extrem gefährlichen Karzinoms?

1
Anaschia 29.11.2016, 20:51
@Grobbeldopp

@ Grobbeldopp ! Wie kommst Du grad auf Pankreaskarzinom ?? Die Menschen die daran erkranken überleben es am Ende alle nicht.

Da hilft weder Chemo/ Bestrahlung oder irgendeine Alternativ-Medizin.

Diesen Menschen kannst Du nur mit starken Schmerzmitteln die letzte Zeit ihres Lebens erträglich machen.

Alles andere ist eine sinnlose Quälerei !

1
Grobbeldopp 29.11.2016, 21:50
@Anaschia

Wie kommst Du grad auf Pankreaskarzinom ?? 

Aus dem Video in der Antwort, unter der dieser Kommentar steht :-)

2
Huflattich 28.11.2016, 21:53

Genau ich hätte es nicht besser ausdrücken können !

Zumal z.B. Homöopathie nun mal wirklich keine Nebenwirkungen hat.!

Verbindung erfolgt nicht. Im Gegenteil die Schulmedizin versucht verbittert lediglich Ihre Einkommen zu sichern .

1
MalNachgedacht 29.11.2016, 09:09
@Huflattich

Zumal z.B. Homöopathie nun mal wirklich keine Nebenwirkungen hat.!

Aber gemäß homöopathischer Lehre haben müßte.

Wie sonst sollen z.B. gesunde Menschen im Rahmen einer homöopathischen "Arzneimittelprüfung" (angeblich) durch das verabreichte homöopathische Mittel Symptome bekommen?

Mal davon abgesehen behaupten andere "GF-Homöopathen" dass es sehr wohl Nebenwirkungen haben soll wenn man die falschen homöopathischen Hochpotenzen einnimmt - spätestens wenn man das über längere Zeiträume macht.

JA WAS DENN NUN?

3
Grobbeldopp 29.11.2016, 15:44

Das Interview ist geradezu skandalös. Da wird immer wieder die "Maly-Meditation" belobhudelt, die Methode eines einzigen entweder kriminellen Betrügers oder massiv fehlgeleitetn Menschen, dem so oder so mit seinen falschen Behauptungen das Handwerk verboten gehört:

https://www.psiram.com/ge/index.php/Wolfgang_Maly

Also kurz gesagt der Herr Uhl redet ein Haufen dummes Zeug.

So kann ein Bergsteiger, der in sauerstoffarmer Luft außer Puste kommt, wieder zu Kräften kommen, wenn ihm mit einer vermeintliche Sauerstoffflasche Sauerstoff zugeführt wird. Die verbesserte Sauerstoffversorgung im Körper lässt sich nachweislich messen. 

Das stimmt nicht. Du versuchst den Placeboeffekt zu was aufzubauschen, was er nicht ist, um die Alternativmedizin zu verherrlichen.

Der etwas hilflose Begriff "Spontanheilung" unter den Medizinern und der Begriff "Wunderheilung" unter den Laien versucht dieses Resultat zu benennen.

Weißt du wie außerordentlich selten so was ist? Nicht mal der Herr Uhl hat schon eine erlebt. 

Wenn wir aber wissen, dass damit eine äußerst starke Mobilisierung der körpereigenen Gesundheitskräfte bewirkt wird, wie die neuesten Erkenntnisse der Placeboforschung zeigt,

Du hast keine Ahnung von den neusten Erkenntnissen der Placeboforschung. Tu nicht so oder belege deine Behauptungen. Was soll das denn überhaupt sein, 

"Mobilisierung der körpereigenen Gesundheitskräfte"

Deine Behauptung, dies sei wissenschaftlich noch nicht erklärbar soll nur eine bequeme Black Box herzaubern, worin die wundersamen Heilwirkungen der Alternativmedizin stattfinden können, ungestört von Forderungen nach Wirkungsbelegen.

2
Huflattich 29.11.2016, 20:37
@Grobbeldopp

@Grobbeldopp (übrigens was für ein schöner Name...)

Oh ja - Du Retter der Menschheit . Wir "Alternativen" sinken auf die Knie.

2
charmpagner 29.11.2016, 20:47
@Grobbeldopp

Ach grobbeldepp,

Ich begebe mich nicht auf dein Niveau, munter und ohne Sachverstand daherzuplappern.

Ich verbeuge mich aber vor deiner Weisheit, wenn du einem bedeutenden Klinikdirektor, der als Pancreas-Chirurg und anerkannter Experte über mehr als 20Jahre Erfahrung in der Behandlung von kritischsten Krebserkrankung verfügt und vielfache Auszeichnungen erhalten hat, "dummes Zeug" bescheinigst. Offenbar überragt deine Kompetenz ihn um Längen.

2
Grobbeldopp 29.11.2016, 21:56
@charmpagner


Ich begebe mich nicht auf dein Niveau, munter und ohne Sachverstand daherzuplappern




Sagt dir der Begriff Projektion was :-) Dir, der du ganz sicher nur der neutralen Wissenschaft verpflichtet bist und sicher kein Pferdchen in Form von Homöopathie im Rennen hast, bzw. der Lehre nicht anhängst :-)

Ich verbeuge mich aber vor deiner Weisheit, wenn du einem bedeutenden Klinikdirektor, der als Pancreas-Chirurg und anerkannter Experte über mehr als 20Jahre Erfahrung in der Behandlung von kritischsten Krebserkrankung verfügt und vielfache Auszeichnungen erhalten hat, "dummes Zeug" bescheinigst. Offenbar überragt deine Kompetenz ihn um Längen. 


Nur zu. Ich bin Hern Dr. Uhl in seiner Deutung der in diesem Interview behandelten Sachverhalte haushoch überlegen. Wenn du deinen Verstand benutzen würdest, könntest du vielleicht sehen, dass du das prinzipiell auch bist, und der überflüssige Respekt vor Autoritäten würde weichen.

2

Wenn diese Person (oder jemand, für den sie verantwortlich ist) eines Tages schwer krank ist, dann zwing sie zum Arzt. Mehr kannst du nicht tun.

Aber wenn es so weit geht, dass Leute meinen bei schweren Krankheiten diese Scharlatane aufzusuchen, dann erschüttert mich das schon schwer.

Ich sehe die Behauptung das Homöopathen "Scharlatane" sind als eine Beleidigung an .Selbst wenn Globuli nicht wissenschaftlich beweisbar helfen so ist nicht gesagt ,dass die Aufmerksamkeit und die bewusste Einnahme nicht doch ausgezeichnet helfen 

Ich glaube an die Heilkraft  des nicht beweisbaren da ich es schon mehrfach erlebt habe - auch wenn Du das nicht glauben magst .

Ergo lasse den Menschen ihren Glauben. 

Solange die Dinge helfen die Ihnen gegeben werden, gehen sie halt hin, spätestens wenn sie erfahren müssen dass es nicht hilft, werden sie es selbst aufgeben .kostet ja alles viel viel Geld das sie aus der eigenen Tasche zahlen müssen., 

Erfahrungsgemäß wird das was hilft, von der Krankenkasse nicht bezahlt..

Traurig aber meiner Meinung und Erfahrung nach, leider wahr  .

Aliha 27.11.2016, 18:56

"Erfahrungsgemäß wird das was hilft, von der Krankenkasse nicht bezahlt."

Eigenartig dass die Krankenkasse meine Bandscheiben OP und die anschließende Physiotherapie bezahlt hat, obwohl ich nachher Schmerzen und Lähmung los war. Eigenartig dass die Krankenkasse die operative Entfernung eines Darmtumors bezahlt hat, obwohl meine Mutter danach noch rund 3 Jahrzehnte beschwerdefrei leben konnte. Usw., usw.

6
Huflattich 27.11.2016, 19:06
@Aliha

Wer weiß, wie es ohne gewesen wäre - mir hat ein Chiropraktiker ohne Operation geholfen .Gerade Bandscheibenvorfälle werden nachgewiesenermaßen viel,viel zu schnell operiert.

Wer weiß, wie lang deine Mutter sonst gelebt hätte -usw.usw.usw.

Es gibt immer verschiedene Blickwinkel auf eine Sache, niemand ist allwissend. Da  die Wirkung alternative Medizin nicht beweisbar ist (ich spreche jetzt allgemein - nicht von Homöopathen) steht sie auf schwachen Füßen. 

Jeder kann und soll selbst entscheiden wie er behandelt werden möchte .Ich werde mir kein Urteil weder über die eine noch die andere Behandlungsmethode anmaßen .

4
MalNachgedacht 30.11.2016, 12:52
@Huflattich

Da  die Wirkung alternative Medizin nicht beweisbar ist (ich spreche jetzt allgemein - nicht von Homöopathen) steht sie auf schwachen Füßen. 


Wenn die sogenannte "alternative Medizin" wirken würde (und zwar besser als eine Placebozuckerpille) dann wäre das auch problemlos nachweisbar.

Das Problem ist nicht die fehlende Nachweisbarkeit sondern die fehlende Wirkung...


Jeder kann und soll selbst entscheiden wie er behandelt werden möchte 

Aber auf Basis seriöser belegbarer Fakten - und nicht auf Basis von nie belegten Werbebehauptungen....

Nicht wenige derer die sich für Homöopathie "entscheiden" glauben es irrtümlich mit einer Art "Pflanzenheilkunde" zu tun zu haben.

Und viele glauben irrtümlich auch, dass die Wirkung homöopathischer Mittel nachgewiesen sein müßte da sie ja ausschließlich in Apotheken verkauft werden.





2
GoodFella2306 27.11.2016, 19:31

lieber Huflattich, es geht nicht um die Wirkungsweise von Globuli, sondern darum, dass hier normaler Haushaltszucker für 600 bis 2200 € pro Kilogramm verkauft wird. Denn ein Fläschchen Globuli hat gerade mal 10 Gramm und wird für 6 Uhr bis 22 € im Schnitt verkauft. Und das ist eben ein riesen Geschäft und ein riesen Betrug. Es soll jeder Zuckerpillen nehmen, wie er gerne möchte. Doch wenn man den Leuten mit falschen Versprechungen und dem Ausnutzen von Hoffnungen das Geld aus der Tasche zieht und sich dann darüber beschwert, dass die ach so böse Pharmaindustrie doch nur Geld verdienen will, der hat den letzten Knall nicht gehört.

8
Huflattich 28.11.2016, 09:38
@GoodFella2306

Doch wenn man den Leuten mit falschen Versprechungen und dem Ausnutzen von Hoffnungen das Geld aus der Tasche zieht und sich dann darüber beschwert, dass die ach so böse Pharmaindustrie doch nur Geld verdienen will, der hat den letzten Knall nicht gehört.

Was kosten Globuli? Was ein ach so wirkungsvolles Medikament ?,das obendrein X Nebenwirkungen hat. Falsche Versprechungen braucht es da gar nicht, weil die Menschen es ja am eigenen Leibe erleben, dass Globuli gut tun und helfen - wozu braucht man dann noch falsche Werbung ?  

Glaubt irgendwer wenn die erste Flasche Globul nicht hilft irgendeiner geht dort wieder hin

Das ist ja das Schlimme für die Gegner der Homöopathie 
- Homöopathie hilft tatsächlich. - Man weiß nur nicht warum . 

3
Huflattich 29.11.2016, 20:51
@GoodFella2306

lieber Huflattich, es geht nicht um die Wirkungsweise von Globuli, sondern darum, dass hier normaler Haushaltszucker für 600 bis 2200 € pro Kilogramm verkauft wird.

O.k. - bist Du gezwungen ihn zu kaufen ? Um was geht es Dir .sei halt cleverer und lach Dich über die Idioten kaputt. 

Ich weiß was Globuli leisten .......

1
BurkeUndCo 01.12.2016, 08:40
@Huflattich

Das ist toll, dass Du das weisst. "Ich weiß was Globuli leisten können."

Denn da bist Du weltweit wirklich der Einzige. Immer vorausgesetzt, dass Du Dein Wissen auch belegen und beweisen kannst.

Dass Du daran glaubst, ja das glaube ich Dir gerne. Aber Wissen ist eben doch etwas völlig anderes als Glauben.

1
MalNachgedacht 28.11.2016, 07:48

Ich sehe die Behauptung das Homöopathen "Scharlatane" sind als eine Beleidigung an.

Was ist denn ein Scharlatan?

Wikipedia schreibt:

Als Scharlatan wird eine Person bezeichnet, die vortäuscht, ein bestimmtes Wissen oder bestimmte Fähigkeiten zu besitzen

Und täuschen Homöopathen nicht vor sie würden über Wissen auf dem Gebiet der Homöopathie verfügen?

Nur wenn es darum geht mal ein konkretes Beispiel homöopathischen Wissens zu nennen, das diese Bezeichnung auch verdient - also Wissen dass einer unabhängigen Überprüfung nach objektiven Kriterien wiederholt standgehalten hat und nicht irgendwelche überlieferten Rituale die man eben glauben kann oder auch nicht dann fällt Homöopathen regelmässig rein gar nichts ein.

Homöopathen verfügen also über kein bestimmtes homöopathisches Wissen - behaupten das aber.

Damit sind sie schon mal Scharlatane.

Selbst wenn Globuli nicht wissenschaftlich beweisbar helfen so ist nicht gesagt ,dass die Aufmerksamkeit und die bewusste Einnahme nicht doch ausgezeichnet helfen 

Das nennt man den Placeboeffekt. Den gibt es bei jeder Art von Therapie und entsprechend ist er auch keine Besonderheit der Homöopathie.
Man könnte für Kranke auch Hühner in Vollmondnächten opfern  - auch da hat man einen Placeboeffekt aber deswegen noch keine seriöse Medizin....

Ich glaube an die Heilkraft  des nicht beweisbaren da ich es schon mehrfach erlebt habe - auch wenn Du das nicht glauben magst .

Ob das was Menschen erleben tatsächlich durch ein eingenommenes Mittel verursacht wurde oder nicht läßt sich im Einzelfall gar nicht feststellen. Untersucht mal systematisch viele solcher Fälle im Rahmen einer medizinischen Studie kann man ermitteln wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass der Effekt tatsächlich auf das Mittel zurückzuführen ist.
Homöopathische Mittel scheitern regelmässig in solchen Studien.

Ergo lasse den Menschen ihren Glauben. 

Aha - weil DU an die "Heilkraft des nicht beweisbaren" glaubst und obendrein mit diesem Glauben auch noch Geld bei anderen Gutgläubigen verdienst soll man diese anderen nicht darüber aufklären dass kein Homöopath der Welt eine Zuckerpille anhand der Wirkung von einem Hochpotenzglobuli unterscheiden kann?

7
Huflattich 28.11.2016, 09:16
@MalNachgedacht

Aha - weil DU an die "Heilkraft des nicht beweisbaren" glaubst und obendrein mit diesem Glauben auch noch Geld bei anderen Gutgläubigen verdienst soll man diese anderen nicht darüber aufklären dass kein Homöopath der Welt eine Zuckerpille anhand der Wirkung von einem Hochpotenzglobuli unterscheiden kann?

Nein anders wird ein Schuh draus. Wenn irgendwer mit seinen - wie auch immer aussehenden Methoden einem Menschen hilft - es demjenigen wirklich besser geht - sollte man das nicht andauernd hinterfragen und beweisen wollen und dem Menschen der Gutes tut Steine in den Weg legen und anderen die vorgeben zu helfen Geld für nachweislich schädlichen Behandlungsmethoden zuschieben.

Aber Du wirst mir in einem Punkt zustimmen, alles hoffnungslos -sinnlos......von meiner wie von deiner Sicht aus.

4
MalNachgedacht 28.11.2016, 21:51
@Huflattich

"...Nein anders wird ein Schuh draus. Wenn irgendwer mit seinen - wie auch immer aussehenden Methoden einem Menschen hilft - es demjenigen wirklich besser geht - sollte man das nicht andauernd hinterfragen und beweisen wollen und dem Menschen der Gutes tut "

Als meine Oma mit 82 Jahren schwer krank war habe ich abends auf dem Heimweg versehentlich eine schwarze Katze überfahren.
Was soll ich sagen - zwei Tage danach ging es meiner Oma schon sehr viel besser....

Und jetzt bitte nicht hinterfragen, ob das Überfahren von schwarzen Katzen ein probates Heilverfahren ist....

5
MalNachgedacht 29.11.2016, 09:38
@Huflattich

Für Dich wohl schon,

Nein natürlich nicht. Mir ist (im Gegensatz zu vielen Homöopathen) durchaus klar, dass nur weil jemand NACH einer bestimmten Therapie (und sei es die "Schwarze Katze-Überfahren"-Therapie) gesund wird derjenige noch lange nicht DURCH diese Therapie gesund wurde.

Homöopathen hingegen sind felsenfest davon überzeugt dass wenn einer ihrer Patienten nach der Gabe eines bestimmten Globuli gesund wurde diese Heilung auch DURCH das Globuli bewirkt wurde...

Ein (finanziell nützlicher) Denkfehler, der insgesamt unter alternaiven "Mediziner" weit verbreitet ist  - und unter ihrer Kundschaft leider auch....

Ach ja - ist Dir eigentlich inzwischen ein konkretes Beispiel homöopathischen Wissens eingefallen, das diese Bezeichnung auch verdient - also Wissen dass einer unabhängigen Überprüfung nach objektiven Kriterien wiederholt standgehalten hat?

Oder müssen wie wohl doch davon ausgehen, dass Homöopathen nur vorgeben über Wissen zu verfügen  - das aber offensichtlich nicht tun und damit eben doch Scharlatane sind?

3
Huflattich 29.11.2016, 10:30
@MalNachgedacht

@MalNachgedacht

Nehmen wir an Du hättest per Zufall eines Tages festgestellt eine Fähigkeit - ein Mittel zu besitzen ohne zu wissen warum, woher weshalb, es wirkt..

Du wüsstest genau was Du machen musst damit dein Gegenüber gesund wird - Kannst jedoch nicht beweisen, woher das kommt .und wie es wirkt, Du siehst aber eindeutig das deine Methode Erfolg hat dem Gegenüber geht es besser die offensichtliche "Krankheit" hat seinen Körper verlassen .

Was würdest Du tun? Es als Scharlatanerie aufgeben, da sich die Methode ja nicht nachweisen lässt ? Deine Tätigkeit kostenlos zur Verfügung stellen weil Du so ein guter Mensch bist. Warum unterstellt man Menschen immer nur das Schlechte ? 

Siehst Du und genau so geht es Homöopathen . Eine Methode die vielleicht aus Hilflosigkeit vor hunderten von Jahren entstand Entstanden aus einer anderen Art der Medizin - einer anderen Sicht der Dinge, anderer Denkweise, die uns verloren gegangen ist,weil nicht verfolgt (z.B.Paracelsus) ob es nun Homöopathie oder Spagyrik oder Kräuterkunde ist .

Die Kräuterweiber konnten auch nicht sagen warum das Kraut z.B.Fieber senkt es ist irgendwann mal ausprobiert und dann überliefert worden. Dennoch wurden viele auf den Scheiterhaufen als Hexen verbrannt. 

Richtig so ? 

Jetzt kommst Du mit "das kann man ja heute beweisen" .
Vielleicht wird man eines Tages das "Warum" beweisen können wenn man gelernt hat anders zu beweisen andere Zeiten, andere Blickwinkel, andere Techniken 

Seid nicht so arrogant und hochnäsig in eurer Wissenschaft  mit den Beweisen, die nur dazu dienen Menschen zu diskreditieren abzuwerten und fertig zu machen .mMn gibt es zwischen Himmel und Erde mehr als der Mensch es sich vorstellen kann. 

...und manchmal hilft tatsächlich auch ein Gebet und eine Kerze die ich anzünde. - lächerlich nicht wahr - ich finde nicht 

2
Grobbeldopp 29.11.2016, 20:11
@Huflattich

Vielleicht wird man eines Tages das "Warum" beweisen können wenn man gelernt hat anders zu beweisen andere Zeiten, andere Blickwinkel, andere Techniken 

Nein, wird man nicht. Die Grundlagen unserer Naturwissenschaften werden für immer bestehen, genau so wie Newtons Gesetze. 

Die Kräuterweiber konnten auch nicht sagen warum das Kraut z.B.Fieber senkt es ist irgendwann mal ausprobiert und dann überliefert worden. Dennoch wurden viele auf den Scheiterhaufen als Hexen verbrannt. 

Überkommene Vorurteile über Hexenverfolgung? Warum nicht. Niemand erwartet was anderes.

Seid nicht so arrogant und hochnäsig in eurer Wissenschaft

Im Gegenteil. "Wir" sind viel zu milde. Die Floskel "...wissenschaftlich nicht nachgewiesen" sollte häufiger als "volkommen falsch" übersetzt werden.

1
Grobbeldopp 29.11.2016, 20:15
@Grobbeldopp

PS ich habe hier ein Haushaltsbuch aus dem 18. Jahrhundert. Darin steht, man soll gegen Husten einen Kuckuck verbrennen.

Haben das das auch die Kräuterfrauen irgendwann mal ausprobiert und es ist dann überliefert worden? Weil es so toll wirkt?

2
Huflattich 29.11.2016, 20:16
@Grobbeldopp

Spare Dir das doch - ist das wirklich notwendig. ? Du weißt genau was gemeint ist .......echt hilflos

1
MalNachgedacht 30.11.2016, 13:02
@Huflattich

@MalNachgedacht

Nehmen wir an Du hättest per Zufall eines Tages festgestellt eine Fähigkeit - ein Mittel zu besitzen ohne zu wissen warum, woher weshalb, es wirkt..

Du wüsstest genau was Du machen musst damit dein Gegenüber gesund wird - Kannst jedoch nicht beweisen, woher das kommt .und wie es wirkt,

Och nee  - nicht schon wieder die olle Homöopathen-Kamelle mit dem Trick die Frage OB ein Mittel wirkt mit der Frage WIE ein Mittel wirkt zu verwechseln.

OB mein Mittel wirkt läßt sich einfach prüfen - in dem man bei einem Teil der von mir behandelten Patienten mein Mittel ohne mein Wissen (und ohne das Wissen der Patienten) gegen eine Zuckerpille austauscht.

Wenn sich dann herausstellt dass die Heilquote bei den Patienten die eine Zuckerpille statt mein Mittel bekommen haben genauso hoch ist dann wirkt mein Mittel nun mal nicht besser als eine Zuckerpille - oder bist Du da anderer Meinung?

Und genau das hat man schon x-fach in Homöopathiestudien gemacht - "heimlich" das verordnete Globulimittel gegen eine Placebozuckerpille ausgetauscht und hinterher erfasst ob es für den Behandlungserfolg einen Unterschied macht.

Und das Ergebnis war regelmässig das gleiche.

Es ist egal ob man mit "individuell ausgewählten" Globuli oder mit Zuckerpillen behandelt - für den Behandlungsverlauf macht das keinen erkennbaren Unterschied...

Spätenstens dann muß ich doch als Mensch einräumen dass mein Mittel nicht besser als eine Zuckerpille wirkt - noch nicht einmal erkennbar anders..

Aber Homöopathen sind da anders - die behaupten auch nach über 200 Jahren derartiger Fehlschläge immer noch es würde einen Unterschied machen ob man Arsen C1000 Globuli einnimmt oder einfach Zuckerkügelchen....

Wie nennst Du so was?

Also ich nenne es  dumm und starrsinnig.

3
BurkeUndCo 01.12.2016, 08:44
@Huflattich

Nein das gilt eher für die Argumentation von Huflattich:

Du weißt genau was gemeint ist .......echt hilflos

Denn was soll die Homöopathie auch sonst vorbringen?

Beweise gibt es halt, trotz 200 Jahren Homöopathie immer noch nicht.

1
MalNachgedacht 01.12.2016, 10:41
@Huflattich

Die Kräuterweiber konnten auch nicht sagen warum das Kraut z.B.Fieber senkt es ist irgendwann mal ausprobiert und dann überliefert worden. Dennoch wurden viele auf den Scheiterhaufen als Hexen verbrannt. 

Richtig so ? 



Die Heidelberger konnten im Mittelalter sogar sagen warum man Frauen als Hexen auf dem Scheiterhaufen verbrennen muß wenn eine Seuche in der Stadt war.

Schließlich wußte man ja, dass Seuchen durch Hexen und ihren Schadzauber verursacht werden.

Und wenn die Seuche nicht aufhörte nachdem man die erste Hexe verbrannt hatte war die logische Schlußfolgerung ja auch klar:

Es mußte offensichtlich noch weitere Hexen geben...

Und siehe da - wenn man erst einmal alle Hexen verbrannt hatte dann war die Seuche auch vorbei.

Ob man alle Hexen verbrannt hatte konnte man leicht daran erkennen ob die Seuche aufhörte oder weiterging - ist ja auch "logisch".

Also wenn das kein Beweis dafür ist, das Seuchen durch Schadzauber von Hexen verursacht werden - was dann?

Richtig so?

Oder doch eher ein Zeichen dafür wie leicht man sich verrennen kann....

Die "Kräuterweiber" fanden tatsächlich auch ab und an empirisch heraus, dass bestimmte Kräuter tatsächlich eine bestimmte spezifische Wirkung bei bestimmten Erkrankungen haben.
Diese Erkenntnisse hätten (und haben teils auch) einer Überprüfung in Doppelblindstudien standgehalten  - und deswegen ist die Phytotherapie auch anerkannter Teil der wissenschaftlichen Medizin....

Die Homöopathen reden sich hingegen nur ein, dass ihre viele verschiedenen Globulisorten irgendeine unterschiedliche Wirkung haben.
Diese vermeintliche "Erkenntnis" hat in über 200 Jahren bis heute NIE einer Überprüfung in Doppelblindstudien standgehalten - und deswegen ist Homöopathie bis heute Humbug.

Erkennst Du nun den Unterschied zwischen Kräuterweibern und Homöopathen?


2
Huflattich 01.12.2016, 10:53
@MalNachgedacht

Ich erkenne nur das Du mir "das Wort im Munde" herumdrehen willst 

Das was ich ausdrücken will willst Du bewußt oder unbewußt nicht verstehen..

Mir geht es nicht um einen Vergleich sondern um ein Beispiel warum Homöopathie wirkt und man nicht beweisen kann dass sie hilft .

Wie zu Zeiten der Kräuterweiber in denen sie bekämpft wurden, nicht weil sie Hexen waren, sondern kräuterkundig und es bequem war sich ihrer zu entledigen .- wenn man sie nur in den Zusammenhang mit z.B. Seuchen oder anderem Unglück brachte .

Heute hat man den Nachweis das Kräuter helfen  morgen (hoffentlich nicht) vielleicht das und warum die Homöopathie hilft..

 Es ist mMn ein Unrecht Menschen zu verbrennen und zu diffamieren die eigentlich nur Menschen helfen wollen und auch  - zwar nicht nachweislich  - helfen .

Aber glaub halt weiter an deine "Beweise" ist ja nicht meine Leben das Du auf Spiel setzt . .

1
MalNachgedacht 01.12.2016, 15:29
@Huflattich

"...sondern um ein Beispiel warum Homöopathie wirkt und man nicht beweisen kann dass sie hilft ...."

Der Witz ist ja das ausgerechnet Homöopathen selbst 1835 eine Methode entwickelt haben mir der man zuverlässig und objektiv herausfinden kann ob homöopathische Mittel tatsächlich wirken.

Die Methode nennt sich übrigens randomisierter placebokontrollierter Doppelblindversuch  - und ist wie gesagt eine Erfindung von Homöopathen....

Warum dieser Methode NICHT geeignet sein soll die Wirksamkeit von Homöopathie zu überprüfen konnte mir noch nie ein Homöopath nachvollziehbar erklären...

"... Es ist mMn ein Unrecht Menschen zu verbrennen und zu diffamieren die eigentlich nur Menschen helfen wollen und auch  - zwar nicht nachweislich  - helfen ."

Nun ja - wir verbrennen hier ja keine Homöopathen und eine Lehre kann man auch nicht diffamieren - aber mMn ist es auch Unrecht kranken Menschen gegenüber Behauptungen über die Wirksamkeit bestimmter Mittel aufzustellen an deren Beleg man nun schon seit über 200 Jahren gescheitert ist.

Das wird auch nicht dadurch bessser dass die Personen die solche Behauptungen aufstellen

a) finanziell davon profitieren

b) im Gegensatz zu ihren Patienten die Faktenlage kennen oder zumindest kennen könnten wenn sie denn nur wollten

Kein Homöopath kann heute noch behaupten das Homöopathie nicht eine heftig umstrittene Methode wäre und er nichts von der Kritik an dieser Methode gehört hätte.

Und deswegen kann und muss man auch von Homöopathen erwarten dass sie sich (im Interesse ihrer Patienten) mit dieser Kritik auseinandersetzen.

Wer heute also Homöopath behauptet es würde irgendeinen erkennbaren Unterschied machen ob einem Kranken (oder Gesundem) nun Arsen C1000 oder Arnica C30 verabreicht wird der sollte auch in der Lage sein zu belegen, dass es diesen erkennbaren Unterschied tatsächlich gibt.

Tatsächlich behaupten praktisch ALLE Homöopathen, dass es einen Unterschied zwischen Arsen C1000 und Arnica C30 in der Wirkung gibt.

Tatsächlich konnte aber noch KEIN Homöopath jemals belegen, dass er in die der Lage ist diesen Unterschied zu erkennen,.

Und solange sich daran nichts ändert (und nichts in den vergangenen 200 Jahren deutet darauf hin das sich da noch was ändern würde) belügt JEDER -Homöopath seine Patienten, der behauptet es wäre wichtig welche Hochpotenz von welchem Mittel verordnet wird.



3

Jede Mensch der sich damit geheilt hat oder andere Heilungen gesehen hat will und muss nicht überzeugt werden.

Lass sie bei ihrer Überzeugung. Sie ist in gutem Glauben dabei. Manchem hilft das. Sie sind so damit beschäftigt und nehmen keine Hilfe an.

Vielleicht könnte ein Angehöriger eines Verstorbenen, den die Schulmedizin hätte retten können, etwas Überzeugungsarbeit leisten.

Sleepcheap19 27.11.2016, 18:28

Interessanter Ansatz, aber sie hat ja keine schwere Krankheit, sondern glaubt nur, dass sie im zweifelsfalle so gerettet werden könne.

Deshalb ist ein Notfall noch nicht gegegeben :-)

Außerdem wurde bis jetzt jeder Verweis auf Interviews mit Medizinern etc. ignoriert.

0
knox21 27.11.2016, 18:31

Dann lass die Person in ihrem Glauben. Immerhin kann ihr da ja der Placebo Effekt helfen.

3
Huflattich 27.11.2016, 18:56

Vielleicht könnte ein Angehöriger eines Verstorbenen, den die Schulmedizin hätte retten können, etwas Überzeugungsarbeit leisten.

Vielleicht war diesem Menschen weder so wie so zu helfen und er war ohnehin dem Tode geweiht. Hat nur nicht die qualvollen "Segnungen " moderner Medizin über sich ergehen lassen müssen 

Wer weiß schon wirklich ob, wann, was, hilft ..

4
knox21 27.11.2016, 18:59

Man kann auch auf dem Weg zum Arzt vom Bus überfahren werden...

0
Anaschia 28.11.2016, 00:59
@knox21

Knox21 !  Man kann auch bei einer harmlosen OP ins Koma fallen und nicht wieder aufwachen . So geschehen vor 2Wochen bei einem Bekannten.

Warum glauben eigentlich die Gegner alternativer Methoden, das gerade Sie das einzig wahre Wissen über Krankheiten und deren Behandlungen bzw. Heilungen haben !

Woher nimmst Du die Gewissheit, dass gerade Du weißt was für andere gut und richtig ist.

Wir sind alle nur Menschen, und was heute in der Medizin die neueste Erkenntnis ist, wird in ein paar Jahren - oder auch früher - Schnee von gestern sein.

Ich finde es ziemlich arrogant, auf diese Weise anders Denkenden  zu vermitteln , dass sie einfältig sind.

2
MalNachgedacht 28.11.2016, 08:06
@Anaschia

Warum glauben eigentlich die Gegner alternativer Methoden, das gerade Sie das einzig wahre Wissen über Krankheiten und deren Behandlungen bzw. Heilungen haben !

Eben weil man in der wissenschaftlichen Medizin das vorhandene Wissen ständig kritisch hinterfrägt und ggf. überarbeitet wenn die Belege dafür sprechen, das dies notwendig ist.

Das "einzig wahre Wissen" haben hingegen die Alternaivmediziner für sich gepachtet. Was der jeweilige Guru (ob nun Hahnemann, Schüßler, Bach usw.) sich irgendwann mal zusammengesponnen hat gilt als Universalweisheit - die weder hinterfragt noch erweitert oder gar überarbeitet werden muß....

Woher nimmst Du die Gewissheit, dass gerade Du weißt was für andere gut und richtig ist.

Weil wissenschaftliche Erkenntnisse zwar oft von einzelnen Menschen gemacht  werden - aber von vielen anderen Wissenschaftlern mit den bestmöglichen Methoden auf Richtigkeit überprüft werden bevor sie als gültig anerkannt werden.

In der Pseudomedizin denkt sich irgendein Guru etwas aus - und alle Gläubigen beten es nach ohne zu hinterfragen.

Wir sind alle nur Menschen, und was heute in der Medizin die neueste Erkenntnis ist, wird in ein paar Jahren - oder auch früher - Schnee von gestern sein.

Der uralte Argumentationstrick - die heutige Erkenntnis dass das Herz das Blut durch den Körper pumpt wird auch in 500 Jahren nicht Schnee von gestern sein.

Allerdings wird man in 500 Jahren ziemlich sicher noch wesentlich genauer verstehen wie es z.B. zu bestimmten Herzrhythmusstörung kommt obwohl man (verglichen mit Homöopathie und anderen Pseudolehren die dafür nicht den Hauch einer Erklärung haben) auch heute schon sehr vieles darüber weiß.

Es kommt also immer mehr Wissen dazu  - bzw. vorhandenes Wissen wird verfeinert und manchmal (wenn notwendig und sinnvoll) im Detail auch korrigiert.

Was macht die "alternative" Alternativmedizin hingegen?

Nehmen wir mal die aktuell so beliebte "chinesische" Medizin - die lehrt je nach Variante dass der Körper über 4 oder 6 Organe verfügt oder (eine Konkurrenzlehre innerhalb der chinesischen Medizin) das es 5 Organe sind.

Die tibetische Medizin (die im Westen auch diverse Anhänger hat) lehrt hingegen, dass die Organe bei Frauen und Männern spiegelverkehrt angeordnet sind....

Und die Homöopath lehrt das Epidemien wie z.B. Masernausbrüche durch irgendwelche "Miasmen" entstehen - wobei unklar ist um was es sich bei einem "Miasma" überhaupt handeln soll.

Aber keine der vielen sich teils widersprechenden Miasma-Definitionen kann erklären warum es in Peru seit 10 Jahren keine Masernfälle mehr gibt - oder warum Masernfälle ausgerechnet an deutschen Waldorfschulen so häufig sind.

Du kritisiert dass sich das Wissen in der wissenschaftlichen Medizin ändert?

Das die Homöoopathie hingegen rein gar nichts weiß und in den über 200 Jahren seit ihres Bestehens auch nichts neues herausgefunden hat und zu diesem Nichts an Wissen also nichts dazugekommen ist - das ist für dich kein Problem?

6
Huflattich 28.11.2016, 22:00
@MalNachgedacht

Eben weil man in der wissenschaftlichen Medizin das vorhandene Wissen ständig kritisch hinterfrägt und ggf. überarbeitet wenn die Belege dafür sprechen, das dies notwendig ist.

Das wüßte ich aber. Wenn es so wäre, hätten wir doch schon längst wirkliche Erfolge bei der Heilung von Krebs und anderen schweren Krankheiten.. 

Zeit aufzuwachen ! ., 


1
MalNachgedacht 29.11.2016, 09:17
@Huflattich

Das wüßte ich aber.

Aha...

Wenn es so wäre, hätten wir doch schon längst wirkliche Erfolge bei der Heilung von Krebs und anderen schweren Krankheiten.. 

Gibt es doch - Scharlach oder Syphilis waren früher schwere Krankheiten - heute dank Antibiotika in den meisten Fällen heilbar.
Leukämie bei Kindern oder Hodenkrebs war noch vor 60 Jahren ein sicheres Todesurteil - heute hat man Heilungschancen von über 50%
An Pocken starben früher circa ein Drittel aller Erkrankten - heute dank Impfung ausgerottet.
Diabetes war früher (also es noch keine Behandlung mit Insulin gab) sehr häufig mit Altersblindheit und diversen Amputationen verbunden - heute ist das eine seltene Ausnahme

Noch vor 20 Jahren hatten an AIDS erkrankte ein drastisch reduzierte Lebenserwartung - heute ist die Lebenserwartung schon fast auf dem Niveau der Durchschnittsbevölkerung.

Und nun verrate doch mal ein paar konkrete Beispiele für medizinischen Fortschritt oder medizinische Erkenntnisse die wir der Homöopathie zu verdanken haben.

Ich bin schon gespannt auf das was da (nicht) kommen wird....

3
MalNachgedacht 30.11.2016, 12:41
@MalNachgedacht

Nun Huflattich - dürfen wie noch auf ein konkretes Beispiel für 
medizinischen Fortschritt oder medizinische Erkenntnisse die wir der Homöopathie zu verdanken haben hoffen?

2
BurkeUndCo 01.12.2016, 08:29
@MalNachgedacht

Der Witz bist gut.

Darauf wartet die Menschheit schon seit 200 Jahren - solange gibt es die Homöopathie.

Ich glaube aber nicht, dass wir so etwas noch erleben werden.

Aber echte Gläubige warten sicher noch gerne weitere 200 Jahre.

1
knox21 28.11.2016, 02:14

Hier ging es um Homöopathie. Das einzige, was in dem Zusammenhang bewiesen werden kann, ist die Tatsache, dass es keine direkte Wirkung hat, die im Zusammenhang mit den verabreichten Mitteln steht. Und sowas kann man sehr gut wissenschaftlich überprüfen. Es bleibt also nur der Placebo Effekt. Und den könnte man preiswerter erreichen.

5
Huflattich 28.11.2016, 09:22
@knox21

Das die Homöoopathie hingegen rein gar nichts weiß und in den über 200 Jahren seit ihres Bestehens auch nichts neues herausgefunden hat und zu diesem Nichts an Wissen also nichts dazugekommen ist - das ist für dich kein Problem?

Direkt an homöopathischer Behandlung  ist dennoch nachweislich noch niemand gestorben - an "normaler" Behandlung schon  - nachweislich meist nicht an Krebsgeschehen an sich. 

ich meine, da ihr ja so sehr auf Beweise steht .....

3
Aliha 28.11.2016, 10:26
@Huflattich

Auch an Gummibärchen ist nachweislich noch niemand direkt verstorben, also sind Gummibärchen besser als evidenzbasierte Medizin.

4
Huflattich 28.11.2016, 13:04
@Aliha

Kannst es ja mal ausprobieren vielleicht klappt es ja -wäre übrigens die preiswerteste Lösung ..... ;o)

4
Tigerkater 28.11.2016, 17:30
@Anaschia

Sollte uns hier dieser Artikel etwas Neues sagen ?? ==== Kopfschüttel=====

4
Aliha 28.11.2016, 18:54
@Anaschia

Ich brauche dafür weder Google noch deinen Link. Und schüttel deinen Kopf nicht zu heftig sonst musst du wieder für teures Geld Globuli kaufen.

4
Anaschia 28.11.2016, 22:40
@Tigerkater

@Tigerkater ! Wer lesen kann - und zwar bis zum Schluß- ist hier klar im Vorteil.

0
MalNachgedacht 29.11.2016, 09:21
@Anaschia

und zwar bis zum Schluß

Ich habe bis zum Schluß gelesen - und auch die Kritikpunkt die am Schluß aufgeführt sind.

Frage:

B

ei welchen Punkten ist die Homöopathie da besser?

  • Unveröffentliches wird nicht berücksichtigt (z.B. abgebrochene Studien, Teilstudien).
  • Der Zugang zu Quellen (Open Access) zur Nachvollziehbarkeit und Überprüfung ist nur teilweise gewährleistet.
  • Das Ergebnis ist von der Durchführbarkeit einer Studie abhängig.
  • Die Anwendbarkeit des Ergebnises auf den individuellen Patienten ist nicht immer gegeben.
  • Die klinische Anwendbarkeit ist bei bestimmten Begleiterkrankungen ggf. nicht möglich.
  • Es besteht ein mangelnder Schutz vor gefälschten Studien.
2
Tigerkater 29.11.2016, 15:45
@Anaschia

@Anaschia : Du glaubst doch wohl nicht im Ernst, dass ich mir das antun muss, diesen teilweise schlimmen Unsinn zu lesen ?? !!

3
knox21 28.11.2016, 18:26

Irgendwie gerät das Thema hier aus dem Fokus. Wir einigen uns einfach darauf, dass jeder irgendwann an irgendwas stirbt.  Die Überlebenschancen bei verschiedenen Krebserkrankungen mit schulmedizinischer Behandlung lässt sich errechnen und belegen. Bei homöopathischer Behandlung dürften sie gegen null gehen. Wer zum Heilpraktiker - oder was auch immer - gehen möchte, darf das gerne tun. Dort nimmt man sich Zeit für ihn und hört ihm zu. Das kann ja auch schon helfen. Das sollte bei ernsten Erkrankungen jedoch bestenfalls die ärztliche Behandlung begleiten. Wer glaubt, dass man alles homöopathisch heilen kann, gefährdet sich im Ernstfall selbst.

3
Anaschia 28.11.2016, 22:51
@knox21

@ Knox21! Stimme Dir in einigen Dingen zu ! Ich verstehe unter einer guten Therapie , das man Schulmedizin und diverse alternative Behandlungen kombiniert.

Natürlich funktioniert das nur, wenn die behandelnden Ärzte bzw. Therapeuten auch über den eigenen "Tellerrand " schauen, und zusammenarbeiten.

So etwas gibt es schon in einigen Kliniken, und es funktioniert sehr gut.

Das ist für einen Patienten (wenn er es denn wünscht) die optimale Behandlung.

0
MalNachgedacht 29.11.2016, 09:22
@Anaschia

das man Schulmedizin und diverse alternative Behandlungen kombiniert.

So so  - und wie sollen sich ein Schulmediziner und ein Homöopath "kombinieren" wenn es z.B. um die Dosierung eines Mittels geht und der Schulmediziner glaubt dass die Wirkung mit zunehmender Verdünnung abnimmt und der Homöopath vom genauen Gegenteil ausgeht?

Ein ganz konkrete Antwort bitte....

3
Grobbeldopp 29.11.2016, 16:35
@Anaschia

Natürlich funktioniert das nur, wenn die behandelnden Ärzte bzw. Therapeuten auch über den eigenen "Tellerrand " schauen, und zusammenarbeiten.

Das bedeutet für die Mediziner Verrat am naturwissenschaftlichen Teil ihrer Ausbildung und am gesunden Menschenverstand. 

Wenn du Apfelkuchen und Dreck mischst wird damit nicht der Dreck aufgewertet, sondern der Apfelkuchen ungenießbar.

3
Huflattich 29.11.2016, 20:06
@Grobbeldopp

Das bedeutet für die Mediziner Verrat am naturwissenschaftlichen Teil ihrer Ausbildung und am gesunden Menschenverstand. 



Bitte ? Geht es nicht generell um Heilung egal wie sie erfolgt ?
1
Aliha 29.11.2016, 20:34
@Huflattich

Ja, es geht um Heilung, aber was mit Globuli geheilt wird, würde auch ohne Globuli von selbst heilen. Ernsthafte Erkrankungen, die unbehandelt zum Tod führen würden, wie z.B. schwere Infektionen oder Tumorleiden, kann man eben nicht mit Homöopathie, Schüsslersalzen und ähnlichem Unsinn heilen.

2
Huflattich 29.11.2016, 20:41
@Aliha

Irgendwie wie immer alles in einen Topf geworfen ......und eigentlich geht es nur Menschen von irgendwelchen anderen Therapien abzuhalten, die evtl. vielleicht doch helfen könnten . 

Warum wohl - um sie zu retten ? Irgendwie erinnert mich das alles sehr an Inquisition . nur der wahre Glaube macht selig .

1
Grobbeldopp 29.11.2016, 20:49
@Huflattich

Ich hoffe die Inquisition gegen die Ketzerei der Heilpraktiker kommt bald. Ist mein voller Ernst.

2
Huflattich 29.11.2016, 21:06
@Grobbeldopp

Ich hoffe die Inquisition gegen die Ketzerei der Heilpraktiker kommt bald. Ist mein voller Ernst.

Das glaube ich sofort - unbesehen . Dann können Sie mit uns machen was sie wollen ...... Nicht nur die Kirche hat damals Menschen brennen lassen - auch der "ganz normale Pöbel"

1
Grobbeldopp 29.11.2016, 22:12
@Huflattich

Ja klar, Alternativmediziner VERBRENNEN will ich, das ist doch ganz klar aus meinen Zeilen herauszulesen.

Nicht.

1
MalNachgedacht 30.11.2016, 12:45
@Huflattich

und eigentlich geht es nur Menschen von irgendwelchen anderen Therapien abzuhalten, die evtl. vielleicht doch helfen könnten.

 

Die Homöopathie hatte nun über 200 Jahre Zeit zu belegen das ihre Mittel besser wirken als Zuckerpillen - und ist daran gescheitert.

Irgendwann ist auch mal gut ...

2
BurkeUndCo 01.12.2016, 08:36
@Grobbeldopp

Ich stimme Dir zwar zu, eine "Inquisition gegen die Homöopathie" wäre sicher sinnvoll, aber die wird es nie geben. Denn die einzige Waffe gegen die Homöopathie ist die Vernunft.

Und die Inquisition ist die Waffe der Gläubigen, die damit ihren Glauben gegen die bösen Ketzer der Vernuft verteidigen wollen. Die Inquisition wird also eher von Homöopathen eingesetzt werden, um kritsche Fragen, z.B. nach Beweisen der Wirksamkeit, als Ketzerei zu unterdrücken.

2
Grobbeldopp 05.12.2016, 15:55
@BurkeUndCo

Nun, die christliche Inquisition des Mittelalters hatte mit Vernunft und Glauben nicht unbedingt direkt zu tun. Denn die Ketzer waren so unvernünftig wie die Doktrin der Kirche selbst :-)

1
knox21 29.11.2016, 20:47

Homöopathie hat ja auch tatsächlich wohl mehr mit Glauben als mit Wissenschaft zu tun. Und da liegt ja auch schon der Kern des Problems.

1
knox21 29.11.2016, 20:55

Willst du etwa Heilpraktiker mit einer schlimmen Krankheit infizieren, damit sie ihre Kunst an der eigenen Gesundheit beweisen können? Welch mittelalterlicher Plan. :)

2
BurkeUndCo 04.12.2016, 20:01
@knox21

Gute Idee, zwar alles andere als moralisch oder ethisch ok.

Aber ich bin mir recht sicher, dass wir danach das Problem zumindest mit diesen Homöopathen los wären.


Also sicher kein echter ernster Vorschlag, aber ein Gedankenexperiment, mit dem man zumindest den Homöopathen, die noch über etwas Logik verfügen, die Nicht-Verlässlichkeit der Homöopathie gut klarmachen könnte.

0

Dass Homöopathie bei Krebs hilft, glaube ich auch nicht.

Es gibt allerdings die thailändische Pflanze Murdannia, die zerstört im Gegensatz zur Chemo, nur die Krebszellen und lässt die gesunden Zellen in Ruhe. Warum man darüber nichts oder wenig hört? Weil das die Pharmaindustrie nicht will.

Homöopathie  grundsätzlich abzulehnen oder vielmehr als Humbug abzutun, ist völllig falsch. Man braucht nur einen erstklassigen Homöopathen, was allerdings schwierig ist, bei der Schwemme die es da gibt.

Bei Tieren hilft es sehr gut. Einer meiner alten Papageien, er ist 41, hatte furchtbar schmerzhafte Krämpfe. Der Spezialist sagte, das kommt von dem Alter und man kann da kaum etwas machen. Eine Tierärztin die eine Klinik hat und was möglich ist, mit Homöopathie behandelt, hat uns ein Mittel gegeben, das von Anfang an geholfen hat. Deshalb, ich schwöre darauf, würde mich aber nicht einzig und alleine darauf verlassen.

Adrian593 27.11.2016, 19:31

Die Pharmaindustrie kann sie nicht patentieren, das ist der Knackpunkt!

2
uteausmuenchen 27.11.2016, 23:48
@dennybub
Kein Geld damit zu machen.

Auf was für einem Planeten lebst Du? Du meinst wirklich, mit einem Wirkstoff, der - sei es nur bei einzelnen Krebsarten - den Krebs zurückdrängt, ohne die Zellen des Patienten zu schädigen, sei kein Geld zu machen? Ein solcher Wirkstoff würde den Erfolg von Aspirin oder V... sogar um ein zigfaches in den Schatten stellen...

Und ja, natürlich kann man Pflanzenwirkstoffe patentieren. Was glaubt Ihr eigentlich, was Aspirin ist?

9
Huflattich 28.11.2016, 13:31
@uteausmuenchen

Und ja, natürlich kann man Pflanzenwirkstoffe patentieren. Was glaubt Ihr eigentlich, was Aspirin ist?

Inhaltsstoff der Weidenrinde - sammle ich übrigens selbst und mache Tee draus, aber selbstverständlich benutze ich die .Acetylsäure auch als Aspirintablette weil es schneller geht....

Aber lies doch mal das hier - vielleicht mal was für den Medizin gläubigen  -  am Beispiel Hanf, dass die Lobby im Hintergrund prima arbeitet ...und alles was hilft, verbieten läßt 

https://hanfjournal.de/2016/10/08/ein-grund-zum-weinen-cbd-umgestuft/

3
uteausmuenchen 27.11.2016, 23:40

dennybub,

Es gibt allerdings die thailändische Pflanze Murdannia, ...

Hat halt nichts mit Homöopathie zu tun. Die Anwendung pflanzlicher Wirkstoffe nennt sich "Phytotherapie". Und ja, es gibt pflanzliche Präparate, die bei bestimmten Indikationen nachweisbare Wirksamkeit haben.

Aber dann halt auch Nebenwirkungen und Wechselwirkungen. Denn pflanzliche Präparate wirken über die chemischen Eigenschaften der Inhaltsstoffe.

Homöopathie dagegen ist der Glaube, dass Stoffe in ihrer Abwesenheit gezielt wirken, dass es verschiedene Grade von Abwesenheit eines Stoffes geben könne oder dass es einen Unterschied macht, welcher Stoff abwesend ist.

Bei Tieren hilft es sehr gut.

Nein. Studien belegen auch bei Tieren keine Überlegenheit gegen Placebo. Natürlich können aber auch bei Tieren während man gerade Placebos gibt Besserungen auftreten. Placebos verhindern schließlich auch nicht, dass Beschwerden natürlich ausheilen oder zumindest temporär besser werden. Zusätzlich greift bei der Behandlung eines Haustieres immer der "Placebo-by-proxy" Effekt, der gut nachgewiesen ist. (http://www.pfotenleser.de/titelform/407-2/andere-mechanismen-des-placebo-effekts)

8
Huflattich 28.11.2016, 13:49
@uteausmuenchen

Aber dann halt auch Nebenwirkungen und Wechselwirkungen. Denn pflanzliche Präparate wirken über die chemischen Eigenschaften der Inhaltsstoffe.

Aber dann halt auch Nebenwirkungen und Wechselwirkungen. Denn pflanzliche Präparate wirken über die chemischen Eigenschaften der Inhaltsstoffe.

Angesichts der Nebenwirkungen von Chemo & co - ist das doch nun wirklich lächerlich . ....

4
dennybub 28.11.2016, 22:36
@uteausmuenchen

Dass die Homöopathie bei Tieren nur einen Placebo Effekt hat, bestreite ich.

1
uteausmuenchen 29.11.2016, 15:53
@dennybub

dennybub,

Dass die Homöopathie bei Tieren nur einen Placebo Effekt hat, bestreite ich.

Bestreiten von gut nachgewiesenen Tatsachen ist halt nur bedingt sinnvoll.

Meinst Du wirklich, dass Deine eigenen Eindrücke an Deinem Papagei aussagekräftiger ist, als die Erfahrungen, die man in zig Studien an hunderten Tieren sammelt?

In Bezug auf bestimmte Beschwerden und ein Mittel gibt es 4 Fälle/Gruppen:
1) der Patient nimmt das Mittel und danach geht es ihm besser
2) der Patient nimmt das Mittel und danach geht es ihm nicht besser
3) der Patient nimmt das Mittel nicht und danach geht es ihm besser
4) der Patient nimmt das Mittel nicht und danach geht es ihm nicht besser

Eine Geschichte "mir hat das Mittel geholfen" bedeutet lediglich, dass dieser Patient in der ersten der 4 Gruppen war.

Genauso ist Dein Papagei ein einzelner Messpunkt in der ersten Gruppe. "Wirksamkeit" sieht man aber erst im Verhältnis der Gruppen zueinander. Das sieht man also erst über einen globaleren Vergleich der Erfahrungen.

3
dennybub 29.11.2016, 18:13
@uteausmuenchen

Dieser eine Papagei ist kein Einzelfall. Von zwei weiteren weiß ich, dass bei einem, wo die Haut an den Füßen aufgeplatzt ist, deutlich besser wurde, beim anderen ein immer wieder aufbrechendes, entzündliches Ekzem. Beide waren ebenso zuvor beim Geflügelspezialist.

Den Placebo Effekt bestreite ich nach wie vor!

2
Huflattich 29.11.2016, 19:58
@uteausmuenchen

Hat halt nichts mit Homöopathie zu tun. Die Anwendung pflanzlicher Wirkstoffe nennt sich "Phytotherapie". Und ja, es gibt pflanzliche Präparate, die bei bestimmten Indikationen nachweisbare Wirksamkeit haben.

Ach und wo findet sich bitte diese Pflanze in der Öffentlichkeit wieder ? Glaube es, sie wollen es nicht. Gibt ja auch keinen wirklichen Grund ....

2
Huflattich 29.11.2016, 20:56
@dennybub

Den Placebo Effekt bestreite ich nach wie vor!

Offen gesagt, man ist doch froh dass es vorbei ist ob mit oder ohne Placeboeffekt so oder so. -  Also mir zumindest .

1
Huflattich 29.11.2016, 20:59
@uteausmuenchen

Nein. Studien belegen auch bei Tieren keine Überlegenheit gegen Placebo

Immer der selbe Schmonz ich könnte mich glatt - übergeben 

1
MalNachgedacht 01.12.2016, 21:39
@Grobbeldopp

Andererseits ist es erstaunlich dass es Huflattich angesichts des immer gleichen "Schmonz" den Homöopathen nun schon sei über 200 Jahren absondern nicht schon lange schlecht geworden ist..

1
MalNachgedacht 28.11.2016, 07:36

Es gibt allerdings die thailändische Pflanze Murdannia, die zerstört im Gegensatz zur Chemo, nur die Krebszellen und lässt die gesunden Zellen in Ruhe. Warum man darüber nichts oder wenig hört? 

Solche "Wunderpflanzen" und andere Wundermittel gegen Krebs (am besten auch noch gleich gegen alle Arten von Krebs) gab es früher schon - und es werden wohl auch zukünftig immer mal wieder neue Mittel aus dem Hut gezaubert....

Das Problem bei solchen Mitteln ist, dass sich das Wunder regelmässig in Luft auflöst wenn man mal anfängt die Werbebehauptungen der Wundermittelverkäufer (auch mit Wundermitteln soll Geld verdient werden...) kritisch zu hinterfragen.

Wenn "Murdannia" so toll wirken hätte sich das doch zumindest in Thailand längst herumgesprochen - aber auch in Thailand sterben die Menschen genauso an Krebs wie in Deutschland....

(Wobei die durch die Ernährung manche Krebsarten in Thailand etwas häufiger sind - andere etwas seltener)

6
Huflattich 28.11.2016, 13:44

Murdannia 

Bewertung und Empfehlung:

Der Verzehr bzw. die Einnahme von Murdannia oder ihrer Extrakte kann nicht empfohlen werden, da ihre krebsvorbeugende bzw. krebstherapeutische Wirksamkeit nicht belegt ist und gesundheitsgefährdende Nebenwirkungen, die die Krebsstandardtherapie hemmen könnten, nicht auszuschließen sind.


Was denn sonst ? Wer hat denn wirklich ein Interesse daran ?





3
dennybub 28.11.2016, 22:32
@Huflattich

Ich weiß von einer älteren Dame die Brustkrebs hatte und sich nicht mehr operieren lassen wollte. Durch Zufall sind sie auf die Murdannia gekommen. Die Dame hat täglich den Trieb einer jungen Pflanze gekaut, den Saft geschluckt und den Trieb ausgespuckt. Nach einem halben Jahr waren keine Krebszellen mehr da, nur noch der Tumor, der kann sich nicht in Luft auflösen.

1
uteausmuenchen 29.11.2016, 15:55
@dennybub

dennybub,

Nach einem halben Jahr waren keine Krebszellen mehr da, nur noch der Tumor, der kann sich nicht in Luft auflösen.

Der Satz zeigt jetzt aber schon eine fatale und eklatante Unkenntnis, was Krebs eigentlich ist. Der Rat wäre: Informiere Dich da auf etwas seriöseren Webseiten... sonst haben Scharlatane mit derartigen Sprüchen leichtes Spiel.

4
dennybub 29.11.2016, 18:15
@uteausmuenchen

Ich kann nur schreiben wie es gewesen ist. Die Dame lebt übrigens noch immer. Es hat nichts mit Scharlatanerie zu tun, es war die eigene Entscheidung.

2
Huflattich 29.11.2016, 20:22
@Grobbeldopp

die Pharmaindustrie hat ein Interesse daran.

MMn besser doch eher  so :: die Pharmaindustrie hat (k)ein Interesse daran..

2
MalNachgedacht 01.12.2016, 15:34
@dennybub

Wenn die Dame noch einen Tumor in der Brust hat dann hat sie auch noch Krebszellen im Körper....aus denen besteht nämlich der Tumor.

So wie du geschrieben hast kann es schlicht gar nicht gewesen sein... 

2

Was möchtest Du wissen?