Wie kann man Mathematik schaffen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Number01,

von welchem Niveau sprechen wir denn hier?
Nach diesem Satz:

Natürlich Mathematik, dem Fach, das eigentlich niemand mag

tippe ich mal auf Schule.

Finde ich eigentlich Schade, denn Mathe sollte nicht ein Fach sein, das niemand mag. Es hängt denke ich sehr vom Lehrer ab, weniger vom Schüler. Klar gibt es, wie du schon erkannt hast, verschiedene Lerntypen, ein guter Lehrer ist aber m.M.n. trotz dem das Wichtigste.

Wie du selbst am besten lernst, musst du selbst herausfinden. Schule ist (zum Teil) genau dazu da.
Was du auch richtig erkannt hast, ist, dass es keinen Sinn macht sich Aufgaben anzugucken wenn man die Grundlagen dazu nicht beherrscht. Dann kannst du diese Aufgabe lösen, andere, leicht veränderte aber wieder nicht. Das ist nicht Sinn und Zweck. Solche Probeklausuren sind auch nicht zum lernen da, sondern um zu überprüfen, ob du es kannst oder nicht. 

Nun gibt es viele Möglichkeiten etwas zu lernen. Mathe ist kein Fach in dem man etwas auswendig lernen sollte. Viel wichtiger ist es zu verstehen was man da eigentlich macht. Das kommt häufig zu kurz und daraus entstehen dann Fragen wie "Wofür braucht man das?".
Auch reicht es eben nicht, eine Formel auswendig zu können, wenn man nicht weiß was dort eingesetzt oder berechnet wird.
Zu verstehen was man da macht/rechnet ist viel wichtiger als irgendwelche Formeln auswendig zu können. Formeln kann man aufschreiben, das Wissen, was man mit dieser Formel alles machen kann, nicht. (okay kann man auch aber nur bis zu dem Punkt zu dem jemand schon mal gerechnet hat).

Wie also nun am besten lernen?
Ich persönlich lerne (wenn ich denn alleine lerne) mit Büchern, Internetforen oder auch YouTube Videos. Sich das alles anzugucken reicht meist aber nicht. Man muss es selber gerechnet haben. Also erst probieren, dann merken: Misst, geht nicht, dann Anleitung gucken und dann selber rechnen.

Viel besser geht es, wenn jemand daneben sitzt/steht/liegt (okay, liegen vielleicht nicht unbedingt) der einem Hilft. Dabei sollte dieser jemand es nicht vor sagen, denn dann ist der aha-Effekt (und das damit kommende Verständnis) weg. Zu verstehen wo der Denkfehler des anderen ist und ihm dann da raus zu helfen ist nicht einfach. Ich persönlich sage oder Erkläre dann nichts vor sondern stelle Fragen, die einfacher zu beantworten sind und zur gesuchten Antwort leiten. Dafür muss man das Thema sehr gut beherrschen und auch erklären können.

Aber so was braucht Zeit oder Grundlagen.
Je nach dem wann deine nächste Klausur ist, könntest du einen Crashkurs machen, mit dem du die Klausur zwar bestehst, aber mehr auch nicht. Das "was mache ich da eigentlich" wird sich dadurch nicht beantworten.

Ein Rat? Such dir jemanden der es kann und lerne mit und von ihm. Dabei gewinnt ihr beide. Du verstehst was da passiert und er versteht es durch das erklären besser. Ideal wäre natürlich wenn du ihm dann in einem anderen Fach helfen kannst.

Soweit von mir.

Schönen Gruß,
Neweage

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Number01
12.02.2017, 19:59

Ich verstehe schon was du meinst. Aber generell geht es darum, dass ich die Prüfung bestehe. 

0

Du solltest an dem Punkt ansetzen, an dem du den Faden verloren hast und versuchen, von da an so zu lernen, dass du alles verstehst.

Wenn in der Mathematik nämlich einmal die Grundlagen verloren gegangen sind, hat man ein Problem, da alles aufeinander aufbaut.

Das unterscheidet Mathematik von den meisten anderen Fächern.

Vor allem nutzt kein Auswendiglernen von Formeln oder ähnlichem.

Das Ganze ist natürlich langwierig, aber anders geht es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?