Wie kann man lockerer eine Tätigkeit angehen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

hey goodboy, hast du es schon mal mit Meditation oder kontemplativen Techniken versucht, einfach alles loslassen und nur auf den Atem achten, oder versuche es mal mit Hatha Yoga, Verbissenheit führt selten ans Ziel, ... ausserdem brauchen alle guten Dinge immer etwas Zeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vielleicht brauchst du einfach mal zwischendurch ein bisschen zeitdruck... den kannst du dir übrigens auch selber machen... das heißt wenn du so perfektionistisch bist, nimmst du dir vor etwas in einer bestimmten zeit zu schaffen und dann wirst du vielleicht ein bisschen weniger perfektionistisch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von goodboy21
13.06.2011, 21:58

Danke für diesen Vorschlag, darauf bin ich mal aber selbst gekommen. Hat leider nicht das gewünschte Ergebnis gebracht.

0

Bin auch Perfektionist(in) und habe mehrere Methoden (erfolgreich) angewandt: 1. Entscheiden, was perfekt sein muss und was nicht (der eigenen Meinung nach) 2. Der Tätigkeit und sich selbst während des Tätigseins mehr Aufmersamkeit schenken 3. Bei Tätigkeiten, die nach eigenem Urteil nicht perfekt sein müssen, sich zwischendurch sagen: "Es muss nicht perfekt sein, es reicht, wenn es gut ist". 4. Eine Sache mal experimentell angehen ;) - viel Spaß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von goodboy21
03.07.2011, 20:38

Danke für den Vorschlag :-)

Gruß

0

Schraub deine Ansprüche zurück! Perfektionismus schadet dir viel mehr! Es ist nicht wichtig, etwas perfekt zu machen, sondern überhaupt etwas fertig zu bekommen! Das muß man lernen. In deinem Fall, solltest du unter Druck arbeiten, so wirst du dann auch mal fertig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hey goodboy, es ist sehr schwer gegen sich selbst anzukämpfen bzw seine "macken" abzulegen. das dauert auch eine weile und geht nicht von heut auf morgen.bei deiner frage stört mich der begriff: geltungssüchtig, irgendwie passt der nicht so zu dem bild was ich von dir habe.

vielleicht könntest du dem perfektionismus entgegenwirken wenn du etwas chaotischer zugange bist. etwas ab von deiner norm, wenn du etwas angefangen hast und es dir nicht gefällt, es nicht beenden sondern weiter machen in der gewissheit, dass es eventuell nicht perfekt werden könnte. machst du das öfter dann kann es gut möglich sein die goldene mitte zu finden :-)ich fang immer tausend sachen auf einmal an, ist zwar chaos pur aber irgendwie auch anders und nicht immer so durchdacht und seeehr kreativ ;-) (solltest auch mal versuchen)

lieben grue

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, ich kann das verstehen. Der Spaß geht schnell verloren, wenn es nur noch darum geht bei einer Tätigkeit ein Ziel anzustreben. Ich würde mal versuchen, die entsprechenden Tätigkeiten zu anderen Tageszeiten zu probieren, z.B. mal ganz früh am morgen statt abends.

Oder wie wäre es, wenn du mal einen ganz anderen Ort aussuchst, um zu zeichnen. Vielleicht geht dann etwas von deinem Perfektionismus verloren.

Im Allgemeinen ist vielleicht auch das Problem, dass du dich dem Zeichnen zur Zeit nicht wirklich widmen kannst, weil du sonst zu viel Stress hast, oder sowas in der Art. Also es könnte auch an anderen Lebensumständen liegen, die sich auf dein künstlerisches Schaffen negativ auswirken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mache so weiter, und du machst dich selber krank.


-erkenne, daß du von ergeiz zerfressen bist

-erkenne daß du, wie jeder mensch, unvollkommen bist.


ziehe daraus schlüsse für dein weiteres leben. (viel glück)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?