Wie kann man Leuten helfen, die eine Körperidentitätsstörung haben?

3 Antworten

Ich habe mal eine Dokumentation zu diesem Thema im Fernsehen gesehen. Vor allem sehr intelligente und im Leben erfoglreiche Menschen betrifft diese Störung. Es geht bei dieser Störung nicht nur darum eine Gehbehinderung oder Giedmaßenamputation zu haben, sondern auch der Wunsch nach Inkontinenz, Blindheit oder Taubheit ist dabei. Diese Menschen wollen diese Behinderungen nicht weil sie diese Behinderungen schön finden, sondern weil sie ihren Körper ohne diese Behinderungen für unvollständig halten. Heilen oder unterdrücken kann man diese veränderte Körperwahrnehmung nicht. Sie würde immer wieder kommen. Helfen kann man diesen Menschen nur in dem man ihnen ermöglicht die Behinderung nach der sie sich sehnen wirklich zu bekommen. Es gibt Länder da kann man sich das machen lassen. Die BIID Betroffen die das gemacht haben oder durch einen Unfall ihr BIID Behinderung bekommen haben sagen, sie hätten dadurch auch ihr BIID verloren und können endlich entspannt und ohne Druck weiter leben. Erst mit der gewünschten Behinderung fühlen sich diese Menschen wohl. Einen anderen Ausweg gibt es für sie nicht.

Ich finde wir sollten uns nicht über die Wünsche dieser Menschen ärgern. Es ist eine psychische Behinderung die wir nicht verstehen können aber akzeptieren müssen. Schließlich wollen wir ja auch das unsere Behinderung akzeptiert wird.

Hallo Aerlina, ich möchte auf deinen Beitrag hier mal kurz eingehen. Erste Frage: hast du nun selbst BIID oder vermutest Du das ?

Ich finde auch, daß Menschen mit BIID echte Problem haben und es schwer im Leben haben. Ich kenne eine Frau, die sogar ihren Arbeitsplazu rollstuhlgerecht bekommen hat und Rolli-Aufkleber am Auto usw. Si eist kerngesund, lebt aber ihren Alltag komplett im Rolli.

Ich selber bin sehr sehr froh, daß ich mit BIID nichts am Hut habe....ABER: Ich bin Pretender, zumindest, wenn es die Möglichkeit ergibt. Also ich habe nicht den Drang das dauernt tun zu müssen (wäre ja auch im eigeen sozialen Umfeld unmöglich)

Ich geniesse aber ds Rolli fahren total, weil es bei mir ein Fetisch ist, sprich eine sexuele Komponente dabei ist. agen wir es einfach: Es turnt mich an !

Aber das ist dann schon alles. Ich möchte kein Handicap usw. Habe Familie, tollen Beruf und ein super Leben....

Soviel erst mal dazu

Keine Ahnung. Ich mein da steckt wohl auch einfach teils Neugier hinter, wie es ist im Rollstuhl zu sitzen oder mit Krücken zu laufen.

Wir haben das in der Ausbildung auch einmal gemacht, also uns in Rollstühle gesetzt und gefahren und mit Krücken gelaufen, um die Welt aus der Sicht Betroffener zu sehen und kritische Punkte bzgl Barrierefreiheit festzulegen. Bei uns war es einfach der empathische Ansatz weil es berufsbezogen wichtig ist.

Wieso man sich tatsächlich gehbehindert machen will ,ist mir allerdings auch ein Rätsel.

Schwerbehindertenausweis und Bahn. Kann jemand helfen?

Moin Moin,

Ich gelte wegen einer Seelischen Störung als Schwerbehindert mit einem GdB von 60, und hab jetzt meinen Schwerbehindertenausweis erhalten. Ich wollte gerne wissen, ob und wie ich da evt. vergünstigungen bei der Bahn bekommen kann. Ich habe kein Merkzeichen mit drinnen. Die Informationen aus dem Internet haben mir nicht wirklich weiter geholfen, da ich da nicht wirklich durchblicke mit den Merkzeichen, und was man jetzt genau für was brauch.

Es wäre toll, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

Mit freundlichen Grüßen,

Wolf

...zur Frage

in einen Mann im Rollstuhl verliebt

Hallo, ich habe mich, glaube ich zumindest, in einen Mann verliebt, der im Rollstuhl sitzt. Wir haben uns im Internet kennengelernt und uns auf Anhieb verstanden, nach kurzer Zeit gestand er mir, das er ein Handicap hat und ich hatte erst mal kein Problem damit. Nach einiger Zeit habe ich ihn dann besucht.....wir haben uns sofort verstanden und viel gelacht....ich habe den Rollstuhl garnicht mehr gesehen. Er ist so charmant, gut gekleidet und für mich zumindest sehr attraktiv. Die Chemie stimmte auf Anhieb und ich war von seiner Art sehr beeindruckt.....er leitet ein Betrieb mit Angestellten, hat alles voll im Griff, fährt Auto und lässt sich sein Handicap nicht anmerken. Das hat mich sehr beeindruckt und fasziniert. Nun, wir haben fast täglich Kontakt via Telefon oder SMS und lassen es langsam angehen mit dem Kennenlernen, aber irgendwie habe ich schon ein " Kribbeln im Bauch"....ich mache mir nur ein wenig Gedanken, ob ich wirklich mit seinem Handicap so klar komme.....vielleicht mache ich mir auch zuviele Gedanken. Wie sieht es mit Zärtlichkeiten aus und Sex zum Beispiel ?. Danach sehnt man sich doch auch, wenn man verliebt ist. Ich traue mich nicht, ihn zu fragen.....weil ich mir einfach denke, das sollte schon von ihm kommen. Ich mag ihn wirklich sehr und ich glaube, es beruht auf Gegenseitigkeit....er bemüht sich sehr um mich, aber ich habe auch Angst, ihn zu verletzten, vielleicht nicht mit seinem Handicap klar zu kommen. Ich wäre so dankbar, wenn mir einer/ eine schreiben könnte, die die gleichen Erfahrungen gemacht haben und mir vielleicht ein paar Tipps geben könnte. Er ist ein sehr besonderer Mensch, den ich nicht verletzten möchte, aber auch nicht verlieren....ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll. Ich würde ihm gerne näher kommen, wenn wir uns das nächste Mal sehen, sei es nur mit einem Kuss, habe aber Angst davor und fühle mich hilflos.

...zur Frage

Atrose

hallo, ich möchte gerne wissen, was ich gegen Atrose( ich brauche Tipps) machen kann. Ich habe die Krankheit in den Händen und im unterem Bereich des Rückens starke Schmerzen. Ich habe Tabletten bekommen, aber helfen tuen sie nicht wirklich. Mit Spritzen an den Händen waren so schmerzhaft das ich die nächte Behandlung abgelehnt habe. Ich kann nicht wirklich alles in den Händen halten und es bereitet mir immer mehr Schwierigkeiten. Mein Chef und die Arbeitskollegen respektieren es nicht das ich nicht alle Arbeiten machen kann. Zuhause ist es ähnlich. ich muss den Haushalt alleine machen und keiner sieht es ein das ich einfach nicht mehr richtig zugreifen kann. Was mache ich??? Wie kann es den Leuten verständiss weise erklären das ich Probleme damit habe. Was kann ich machen??? (ich bin 49 Jahre alt) Lg. Froeschi1963.

...zur Frage

Wieso will ich querschnittsgelähmt sein?

Hallo, liebe GF-Community. Ich bin 13 und weiblich und glaube, ich habe Body Integrity Identity Disorder. Ich wünsche mir so sehr, dass ich an den Beinen komplett querschnittsgelähmt bin und im Rollstuhl sitze. Das ist mein innigster Wunsch. Und wenn ich einen Chirurgen finden würde, der mir diesen Wunsch erfüllen würde, müsste man mich wirklich nicht zweimal fragen: Ich würde mir die Nerven operativ durchtrennen lassen.

Allerdings kann ich mit niemandem darüber sprechen, da ich Angst davor habe, dass sie mich in die Klinik einweisen würden. Niemand in meinem Umfeld würde meinen Wunsch verstehen geschweige denn akzeptieren.

Und außerdem fühle ich mich ja selbst verrückt. Ich bin einfach krank im Kopf. Viele Querschnittsgelähmte wünschen sich sehnlich, wieder die Beine bewegen und laufen zu können und ich als Person, die das Glück hat, gesund zu sein, wünsche mir, im Rollstuhl zu sitzen. Ich bin krank. Völlig krank.

Was soll ich bloß tun? Ich will unbedingt querschnittsgelähmt sein. Das ist doch nicht normal! Bitte, bitte helft mir. :( Was kann ich dagegen tun und mit wem soll ich darüber reden? :(

...zur Frage

Kontakt zu Menschen im Rollstuhl

Guten Tag,

ich habe eine ähnliche Frage bezüglich Rollstuhlfahrern vor sehr langer Zeit schon mal gestellt.

Es geht mir wie im Titel schon zu lesen um den Kontakt mit Leuten die im Rollstuhl sitzen, egal ob von Geburt an, durch einen Unfall etc. ebenfalls den Kontakt zu Blinden Leuten.

Ein YouTuber sagte mal in einem seiner Videos er habe einen Rollstuhlfahrer angesprochen. Vorher hatte er noch nie Kontakt zu rollstuhlfahrern gehabt und wollte sich dadurch selber "mal testen" wie er denn auf die Leute eingeht. Er fragte ob er helfen könne und kam mit den Rollstuhlfahrer im Gespräch. Anschließend ist ihm aufgefallen das, obwohl der Junge ein ganz normaler Mensch ist wie jeder andere auch, es für ihn sehr schwierig war mit ihm zu kommunizieren. Das er auch gar nicht genau wusste was er sagen solle.

Nun habe ich mir dir Frage gestellt wie es denn bei mir wäre. - Nicht anders als bei ihm, soviel steht fest - aber leider kenne ich persönlich niemanden, und ebenfalls sehe ich auch nur sehr sehr selten eine Person die im Rollstuhl fährt, daher kann ich den Kontakt zu den Leuten leider kaum finden.

Nun meine Frage. Wie könnte ich Rollstuhlfahrer "kennen lernen". Wie sollte ich mich verhalten und wie reagieren, wenn ich einen Rollstuhlfahrer/Fahrerin beispielsweise meien Hilfe anbiete?

Wahrscheinlich verstehen wieder ein paar Leute meiner Frage falsch, ich möchte wissen wie ich diese Leute ansprechen sollte und wie ich aus der Tatsache das diese Person im Rollstuhl sitzt, reagieren sollte.

Liebe Grüße! derhierxD

PS: Männlich / 17 Jahre - Wenn das wichtig sein sollte -

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?