Wie kann man lernen, positiv zu denken?

9 Antworten

Hey Sansibar,

positiv Denken ist definitiv erlernbar, das steht außer Frage.

Es ist nicht leicht und erfordert, dass man eine Zeit lang bewusst daran arbeitet, aber dann kann man viel positiver denken (niemand wird negative Gedanken komplett ausblenden können, der Mensch braucht auch diese).

Ich kann diesen Artikel empfehlen, da gibt es einige gute Ansätze:

http://motivation-blog.de/positiv-denken/

Vielleicht sollte Dein bekannter sich das mal anschauen und ausprobieren --> es ist ja schließlich zum eigenen Wohl ;-)

Möchte mich mal dazu äußern. Beschäftige mich selber seit vielen Jahren mit positivem Denken und Telepathie, auch mit Magie, sofern diese real existiert. Was meiner Meinung nach besser ist, das sogenannte konstruktive Denken. Mal angenommen, Sie möchten in eine bestimmte Wohnung ziehen, obgleich diese momentan durch einen Mieter besetzt ist. Was müßte geschehen, daß Sie die gewünschte Wohnung mieten können ? Der Mieter müßte ausziehen, die Hausverwaltung oder der Vermieter müßte Ihnen die Wohnung vermieten und Sie sollten den richtigen Zeitpunkt erkennen, wann der Mieter oder die Mieterin ausziehen möchte und rechtzeitig mit dem Vermieter über das Mietgesuch sprechen. Was tun ? Mir ist ein Fall bekannt, wo das Folgende funktionierte. Obgleich das Einige als Zufall abtun. Man sollte vorher sich eingehend mit Telepathie beschäftigen. Es gilt ja, sich in die Gedankengänge und der Aura des Betreffenden anzudocken, um zb. Botschaften zu übermitteln. Dabei unbedingt vorsichtig damit umgehen. Niemals den Anderen bedrängen oder mit Gewalt zu einer Entscheidung zu zwingen versuchen. Im vorliegendem Fall nahm der Mietsuchender telepathischen Kontakt zu dem Mieter auf, um diesen zum Auszug zu bewegen. Parallel dazu besprach er mit dem Vermieter, daß er im Falle, daß die Wohnung frei würde, er einziehen könne. Tatsächlich merkte er eines Tages irgendwie, daß der Mieter eventuell ausziehen möchte und er besuchte diesen, nur um einiges über die Wohnung zu erfragen. Dabei erfuhr er, daß der Mieter ausziehen möchte. Wie die Sache weiterging, er bekam seine geliebte Wohnung. Dazu muß erwähnt werden, daß diese Vorgehweis nicht ungefährlich ist und man aufpassen soll, daß niemand deswegen geschädigt wird. Der Mieter, welcher auszog, bekam natürlich auch eine Wohnung, die ihm gefiel. Es lief alles zum Glück so, daß niemand zu Schaden kam. Für mich ist diese Denkweise eine sehr gute Möglichkeit, im Leben weiterzukommen.

Na klar ist das möglich!

Du hast die Einstellung deines Bekannten sehr schön beschrieben. : ein Bekannter meinte, das könne man nicht lernen, das sei Charaktersache, es quasi zwangsweise zu versuchen, wenn man es nicht "im Blut habe" sei zwecklos, da würde man nach kurzer oder längerer Zeit wieder zum alten, negativen Denkprozeß zurück gleiten. Zitatende

Ein Musterbeispiel für negative Einstellung!

Doch es geht - sei einfach achtsam, mit dem was du sagst. Wenn du merkst, dass du etwas negativ geäussert hast, frage dich, ob das stimmt. Wenn du jammerst oder klagst, frage dich, ob du das auch anders formulieren kannst und wo der positive Aspekt des Bejammerten ist.

ES dauert eine Weile, du wirst Rückfälle haben - aber das Leben wird bunter und reicher. Die negative Konditionierung, die übrigens von uns Deutschen besonders gepflegt wird, kann verändert werden.

Allein die Antworten hier zeigen, dass es möglich ist.

Und aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich zustimmend nur sagen: ES LOHNT SICH!!!

Bessere noten = intelligenz?

Hallo, Ich bin ein sehr fauler schüler, aber ich würde mich trauen zu behaupten, dass ich doch recht intelligent sei... Ich beobachte seit schulanfang einige mitschüler, bemerke, dass sie eig. recht unintelligent sind (das logische denken fehlt, die handlungen sind facepalm-berechtigt, etc.) doch meist haben sie bessere noten weil sie wie verrückte lernen... Ich lerne garnicht bis selten, und habe daher auch eher schlechtere noten wobei ich mehr gehirnaktivität hab. Und diese leute meinen dann, sie seien intelligent und auch besser als du... Warum sollte ich etwas lernen, was ich garnicht lernen will? Warum reiße ich mir mein arch auf, um etwas auswendig zu lernen? Warum behaupte ich, ich sei intelligent wobei das ganze nur reine auswendiglernerei ist? Warum meinen alle, bessere noten ist ser beweis für intelligenz? Ist das nicht dum?

...zur Frage

Ausbildung Rechtsanwaltsfachangestellte - optimal?

Hallo liebe Community - Ratgeber :)

Ich bin momentan etwas verwirrt. Ich habe letztes Jahr mein Fachabitur im Wirtschaftszweig gemacht und möchte dieses Jahr, also zum 01.09, eine Ausbildung beginnen. Ich interessiere mich für mehrere Berufe, darunter auch den der ReFa. Da es hier bei uns mehr Bewerber als Stellen gibt sind die Plätze relativ rar und habe mich, falls alle Stricke reißen, vorsorlglich an der Inlingua Sprachschule für die Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin angemeldet. Diese Schule wollte ich schon vor der Fachoberschule besuchen, was sich aber aus finanz. Gründen nicht ergeben hat. Und wie es der Zufall will, habe ich jetzt doch tatsächlich einen Ausbilungsplatz zur ReFa in Aussicht. Mich jetzt zu entscheiden ist das Eine, das Andere ist, dass ich vor allem über die Ausbildung nie etwas positives gehört habe. Immer wieder fiel das Wort "Ausbeuterausbildung" und die Vergütung absolut grenzwertig sei. Ich kann mir zwar denken dass dies möglicherweise je nach Kanzlei variiert, aber bei so vielen negativen Meinungen bin ich sehr verunsichert und nicht gerade motiviert. Vlt. sind ja unter euch auch ReFa's in der Ausbildung oder schon ausgelernt und könnt mir eure Sichtweise darüber erzählen. Vielen Dank schon mal, ich freue mich auf eure Erfahrungen :)

...zur Frage

Verbraucht Denken viel Energie?

Hey, man denkt ja, dass ständiges sitzen und lernen nicht so anstrengend sei wie körperliche Anstrengung.

Aber wenn ich 3 Stunden lang ununterbrochen Sport mache, dann ist es KÖRPERLICH nicht mal halb so anstrengend, wie 3 Stunden lernen.

Woran liegt das? Verbraucht intensives Lernen mehr Energie als Sport?

...zur Frage

Extreme Angst & Nervosität in Prüfungssituationen (Mittel, Medikamente dagegen)?

Hallo Community,

ich leide zurzeit an starken Angstzuständen ausgelöst durch Situationen wie Vorstellungsgesprächen, Prüfungen, Präsentationen etc...

Mir wird kotzübel, mein Herz rast & ich kann weder klar denken noch es kontrollieren obwohl ich schon alles probiert habe. Sei es Atemübungen, Entspannungstechniken, Sport oder Positives Denken.

Meine Frage daher: Verschreibt ein Hausarzt für so etwas Medikamente die schnell wirken und für solche Situationen etwas bringen?
Mache mir auch Sorgen um die Nebenwirkungen deshalb würde ich lieber zu pflanzlichen Mittel greifen, aber sie haben bei mir leider gar keine Wirkung.

Danke schonmal für ernstgemeinte Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?