Wie kann man Kinder, vor der Zwangspsychiatrie schützen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Für das Kind selbst wird es schwer etwas dagegen zu tun. Sie können eigentlich jederzeit in eine Psychiatrie eingewiesen werden. Wenn es Probleme in der Schule gibt, sie häufig mit den Eltern streiten, sie eher der ängstliche oder draufgängerische Typ sind.

Und wenn das Kind es nicht möchte, kann es immer noch wegen mangelnder Krankheitseinsicht und der Gefährdung der Entwicklung (wie der Wortlaut genau ist, keine Ahnung) in einer geschlossene eingewiesen werden.

Dies lässt sich nur schwer verhindernd, da die Ärzte der Klinik aufgrund der beschriebenen Symptomatik und der rechtlichen Grundlage für eine Behandlung entscheiden, vl auch nicht.

Allerdings sind die behandelnden Ärzte und das Erziehungs- und Pflegepersonal auch nicht so naiv, nur den Eltern glauben zu schenken. Wir reden ja aich mit den Kindern und beobachten ihr Verhalten bei uns in der Klinik. Und nicht immer stimmt dieses Bild, mit den Schilderungen der Eltern überein. Sehr oft haben wir den Eindruck, dass bei unseren Patienten kein psychiatrisches sondern ein rein pädagogisches Problem vorliegt. Neben der Beratung der Eltern wird nicht selten das Jugendamt eingeschaltet. Und oft lassen sich dann andere Wege (Erziehungshilfe, Tagesgruppe) finden. Manchmal endet das Ganze aber auch im Heim.

Aber bis dahin können tage oder wochen vergehen. und wie es dem Kind dann geht, kann man sich ja wohl denken. So kann man auch aus einem gesunden Kind, eine Frack machen

Neurologie 16.10.2012, 15:56

Videos zum Thema Psychiatrie (Zwangspsychiatrie)

http://forum.meinungsverbrechen.de/viewtopic.php?f=26&t=1043

0
lillykissi 04.02.2013, 02:53
@Neurologie

Also bei mir wars so: Nachdem ich den Einweisungsschein von meiner Psychiaterin bekommen habe,mussten meine Eltern noch einen Beschluss beim Familiengericht beantragen.Der Richter hat mich persöhnlich angehört,und erst nachdem meine Psychiaterin ihm nochmals bestätigt hat,das ich die Behandlung in der Psychiatrie brauche,und ich widerwillig zugestimmt habe,haben wir den Beschluss bekommen.Ohne diesen nimmt dich keine geschlossene Psychiatrie auf.An diesen zu kommen ist nicht wirklich einfach.Also ein Kind das nicht wirklich in die Psychiatrie muss,kommt auch nicht so schnell gegen seinen Willen dorthin.Ok,es sei denn die Eltern bestechen die Ärzte,sämtliche Gerichtsangestellte und das Krankenhaus.

0
kleinesmadele 20.04.2013, 13:15
@lillykissi

Klar ohne Beschluss geht nix

Aber

  • der muss entweder vor der Aufnahme und im Notfall spätestens 72 Studen nach Aufnahme vorligen

  • in diese kurzen Zeit können Ärzte und Pflegepesronal sich kaum ein Bild über den Patientehn mache.

Das heißt auch hier sind die Schilderungen der Eltern auschlaggebend. Der Arzt fast das nur schriftlich zusammen.

Und meine Erfahrung zeigt, dass es in der Regel kein Problem ist an diesen zu kommen

Wir haben dann nur die Möglichkeit die frühzeitige beendung des beschlusses zu beantragen sollte sich zeigen dass dieser nicht notwenidg ist.

0

So einfach geht das nicht.

Nur weil die Eltern vielleicht genervt von ihrem Kind sind, wird es nicht in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Da folgen Gutachten, Tests mit dem Kind, Gespräche mit den Eltern und so. Zudem sind solche Plätze mit Kosten verbunden und nicht immer sofort eindeutig, welcher Träger die Kosten dafür übernimmt.

Wie kommst du denn darauf? Konkretes Beispiel?

Da muss schon ein Arzt der Meinung sein, dass eine Erkrankung vorliegt. Eltern die kommen und ihr Kind als 'wahnsinnig' bezeichnen, sind eher ein Anhaltspunkt, dass die Familie miteinander nicht klarkommt.

Hallo,

Du hast als Dein Expertenthema doch Psychiatrie angegeben. Warum fragst Du dann hier? Versteht ich jetzt nicht ganz. Wenn Du dies als Dein Expertenthema angibst, dann sollst Du ja Fragen beantworten, die dieses Thema betreffen und Dich auch damit auskennen!

Gruß

Neurologie 15.10.2012, 16:46

Ich interessiere mich für Psychiatrie, bin kein Experte.

0
Minischweinchen 15.10.2012, 16:56
@Neurologie

Es heißt halt Expertenthema. Hab nicht gemeint, daß Du Experte bist. Wenn Du Dich für Psychiatrie interessierst, kannst Du das nicht als Dein Thema angeben, weil ja jeder, der ein oder verschiedenen Themen angibt, auch zum Großteil darüber Bescheid wissen sollte, um anderen weiter zu helfen. Hast Du das vielleicht falsch verstanden?

0
Neurologie 16.10.2012, 02:05
@Minischweinchen

Hast Du das vielleicht falsch verstanden?

Nein, wenn man das als Expertenthema angibt, dann muss man einfach nur auf das Wort klicken, und schon kommen alle Fragen, zu dem Thema. Das ist praktisch.

Deswegen habe ich das gemacht.

0

Nur Ärzte können einweisen. Nicht Eltern. Und der wird sich mit dem Kind unterhalten und dann feststellen ob Handlungsbedarf existiert.

eltern können ihre kinder in eine psychiatrie einweisen lassen, wenn sie wollen das das kind untersucht wird. verweigern kann sich kind dagegen nicht, weil es keine handhabe hat und nicht gefragt wird.

Da wird sie der Psychiater vor schützen. Ohne ein ausführliches Gutachten und richterliche Geehmigung geht das nicht.

Wie kommst du auf so etwas? Psychiater sind ja nicht blöde ^^ und erkennen schon ob ein Kind psychisch gesund ist oder nicht.

So etwas gibt es nicht, nur weil Eltern das behaupten- und das tun sie nicht einfach so - passiert noch keine Zwangseinweisung.

du bist hier falsch am platz, wenn man deine hintergründe durchschaut

Wenn es stimmt, sollte man dem nichts verweigern. Lieber früher hilfe als zu spät.

Was möchtest Du wissen?