Wie kann man Katzen am besten zu Hause halten?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Hallo, es wird sehr schwierig sein eine Katze nur drinnen zu halten. Irgentwann passiert es doch mal und sie entwischt. Habe es zweimal erlebt das uns ein Perserkater zugelaufen war der etwa 500 m entfernt wohnte. Er war auch im Haus nur drinnen und fand nicht alleine zurück. Hat glücklicherweile ein gutes Ende genommen. Kann aus eigener ( jahrzehnter ) langer Erfahrung nur raten en Freigang zugewähren. Viel Glück u. lieben gruss, Leila8

Warum könnt ihr keine 2 Katzen halten, wenn ihr so viel Platz habt. Katzen fühlen sich mit Artgenossen einfach wohler als alleine,egal wie intensiv der Kontakt zum Menschen ist.Wenn tatsächlich nur eine möglich ist, dann lasst es lieber sein.

Warum könnt ihr keine zwei Katzen nehmen? Eine Einzelkatze erfordert eine Menge Aufmerksamkeit, wenn es ihr gutgehen soll. Und selbst der aufmerksamste Mensch ersetzt keinen Artgenossen. Du sagst, ihr habt ein großes Haus, was also hindert euch daran, zwei Katzen anzuschaffen. Übrigens sind zwei Katzen für den Wohnraum üblicherweise viel verträglicher als eine allein.

Davon abgesehen, mach dich mal über die verschiedenen Rassen schlau. "Normale" Hauskatzen sind zwar wunderbar, aber auch ziemlich freiheitsliebend. Es gibt ein paar Rassen, die sich vorwiegend auf ihre (menschlichen) Hausgenossen fixieren und sich als besser als Nichtfreigänger eignen.

Dazu müsstet Ihr schon den ganzen Garten mit Katzennetze absichern! Ob das möglich ist, könnt nur Ihr wissen. ich finde es aber nicht gut, wenn Ihr nur eine Katze halten könnt, warum eigentlich, wenn ihr ein grosse Haus habt? Eine Katze alleine zu halten, geht schon, wenn sie auch raus kann. Wenn Ihr den Garten so Katzensicher machen könnt, dass sie zwar raus kann, aber nur im Garten bleiben darf, dann müsste aber immer jemand da sein, wenn eine Katze den ganzen Tag alleine ist und niemanden hat, an der sie sich mal ankuscheln kann oder zwischendurch mal streicheln tut, das finde ich nicht schön füt das Tier! Ausser, Ihr findet eine Katze, die nur alleine sein will, das könnt Ihr aber bei einer ganz kleinen nicht wissen. Da geht Ihr am Besten in ein Tierheim, die haben immer solche Einzelgänger, die keine Andere dulden, das gibts schon, aber dass sie zum Allein sein erzogen wird das geht natürlich nicht. Ich Frage mich eigentlich, warum Ihr nicht zwei halten könnt in einem Haus, wo viel Platz ist, da können sie sich doch überall zurück ziehen. das wäre auch für ein Tier viel besser!

Ueberlegt Euch doch nochmal, Zwei zu holen.! G.Elizza

ich stimme zu es ist besser zwei katzen zu nehmen wen ihr den zwei kleine atzen haben möchtet ..... wen du dir auch eine ältere katze vorstellen kannst werdet ihr bestimmt auch eine einzelgängerkatze finden...ich verstehe gerade aber nicht ganz wieso ihr euch keine zwei katzen hollen könnt wen du behauptest das euer haus soooo groß ist?????die katze bleibt eine hauskatze wen du sie nicht rausläst!!! naja der katze wird nicht langweilig wen du zwei katzen hast.............................

Auch mir leuchtet nicht ein, warum ihr bei dem großen Haus nicht zwei Katzen ein Zuhause geben könnt...

Wenn es wirklich unbedingt nur eine sein soll, dann nehmt bitte keine Jungkatze. Es wäre absolut egoistisch und an den Bedürfnissen des Tieres vorbei. Das Tierheim oder eine Tierschutz-Organisation kann euch sicher eine ältere Katze anbieten, die seither in Einzelhaltung gelebt hat.

Den Garten könnt ihr ausbruchsicher machen, indem ihr ihn komplett einzäunt und dem Zaun am oberen Ende einen Knick nach innen gebt, 45 oder 90 Grad. Über Kopf kann auch eine Katze nicht klettern (einen geraden Zaun kannst du so hoch machen, wie du willst... es wird nichts nützen) Aber je nach Größe des Gartens ist das natürlich eine koststpielige Angelegenheit.

Ich habe das für meine 6 Miezen gemacht, der Katzenknast ist 2,10 m hoch und hat einen 45Grad-Winkel nach innen. Meine Bande liebt den Garten.

Hmm, erstmal: Katzen alleine zu halten iss nich so gut. Ich kann es verstehen, aaaber: Katzen brauchen! Auslauf ( ich sterbe auch immer tausend Tode, wenn meine nicht kommen),,aber ich laß sie laufen!

Man kann eine Katze nur durch Liebe an sich binden oder durch Hunger....

Auch wenn ich ich es ablehne, deine nächste Katze sollte/darf die Welt als solche noch nicht kennen, sonst hast du keine Chance

Eine zweite Katze aus dem selben Wurf wäre natürlich optimal. Ihr solltet zumindest nochmal durchrechnen ob das nicht vllt. doch irgendwie geht.

Und ansonsten: Holt euch ein Jungtier. Eine ältere könnte schon Freigang gehabt haben und ihr den abzugewöhnen wäre blöd für alle Beteiligten.

Also, ein kleines Kätzchen muss her. Und da das neue Kätzchen ja nichts anderes kennt als "drin" ist das auch nicht schlimm. Ihr müsst darauf achten das sie nicht rausläuft. Und ihr dürft sie auch nicht unbeaufsichtigt in den Garten lassen. Ihr solltet sie von Anfang an an ein Geschirr gewöhnen, damit könnt ihr dann mal mit ihr raus gehen, damit sie nicht den ganzen Tag drin sein muss.

Wir haben auch Wohnungskatzen. Wir haben zwar 3, aber wenn ihr nur eine wollt auch gut.Eigentlich kann ich den anderen nur zustimmen, den Garten kannst du ausbruchsicher machen und eine ältere Katze zu nehmen, ist auch keine schlechte Idee.Aber:Nimm dir eine Katzenrasse, die gerne eine Wohnungkatze ist! Ich würde keine ganz " gewöhnliche, deutsche Mieze" nehmen. wir haben Britisch Kurzhaar Katzen die sind perfekt als wohnungskatzen. man kann ruhig sagen, etwas "faul" ;) die sind völlig zufrieden wenn sie auch mal nur auf dem kratzbaum liegen, die brauchen nicht ständig action :)überleg´s dir ;)LG

achja und noch zum hinzufügen:

vielleicht meinen manche, dass eine Katze eigentlich nur glücklich ist, wenn sie Freigang hat. Aber ich kann dir versichern, unsere Katzen sind zu 100% glücklich IN der Wohnung ;)

0

Es ist defintiv besser einer Katze den Auslauf zu gewähren. Auch ,wenn sich das blöd anhört - die Katze kann nichts dafür ,dass es mit der ersten so blöd endete. Ihr könntet euch eine alte Katze holen,die daran gewöhnt ist im Haus zu bleiben - der das ausreicht.

Ansonsten wird kein Zaun die Katze abhalten. Vielleicht holt ihr euch eine erfahrene Katze ,die ihr nicht erst an das "Draußen" gewöhnen müsst.

Wenn man Katzen fragen könnte: Willst Du lieber ein Leben mit Freigang, das jedoch gefährlich sein kann (nicht zwansgsläufig gefährlich sein MUSS) oder ein Leben "in Haft", weil Deine Menschen mit ihrer Angst nicht umgehen können, würden sie sich für das Leben mit Freigang entscheiden! Überlege doch lieber, ob ihr den Zaun nicht so sichern könnt, daß die Katzen nicht drüber kommen.

Ja, wie denn ??

0
@FR3SHDUMBL3D0R3

a) Weiß ich nicht, warum bei Euch eine zweite Katze nicht möglich ist. Vielleicht aus Kostengründen? In dem Fall ist dier Überlegung "Zaun" sicher abgehakt.b) Kenne ich die genauen Örtlichkeiten bei Euch nicht, ich nehme aber an, Ihr müsstet bzgl. Zaun-Veränderung erstmal Hausbesitzer o. a. fragen? Bei "Ein Herz für Tiere" gibt es Vorschläge für die Absicherung eines Zauns. Was bei Euch möglich ist, kann ich nicht beurteilen.Wünsche Dir/Euch aber alles Gute und daß Ihr eine Lösung findet.

0

Wenn Du die Katze nur noch in der Wohnung halten möchtest, dann solltest Du ihr auf jeden Fall eine zweite als Spielgefährten gönnen. Platzmäßig dürfte das ja kein Thema sein. Ein Kratzbaum und Spielzeug reichen eigentlich nicht aus, es sei denn, Du findest im Tierheim eine ältere Hauskatze, die sich nicht gut mit Artgenossen verträgt.Ich bin allerdings kein Freund von reinen Wohnungskatzen. Wieso willst Du keinen Freigänger? Du schreibst, Ihr konntet Euren Kater nicht mehr zuhause halten. Was ist passiert? Ich hatte immer Freigänger, klar die sind nicht nur in meinem Garten rumgelaufen, die haben ihr Revier erweitert, aber sind doch immer nach Hause gekommen. Wie ist denn der Kater ums Leben gekommen? Wohnt ihr an einer vielbefahrenen Straße? LG

Joa, bei uns ist eine ziemlich viel befahrene Straße ...

Zum tot meiner ersten Katze:Am 14.06.11 kam ich erstmal von der Schule und dann direkt zum Augenarzt. Ich war ziemlich müde und wollte meine Katze zu mir holen. Da er auf seinen Namen hört habe ich ihn gerufen. Dann kam her hinter einem geparkten Auto hervor und hat mich so süß angeguckt (hat mich auch vermisst). Dann wollte er über die Straße zu mir, aber ein Auto kam und verpasste ihm einen Schlag auf den Kopf. Er war anscheinend schon tot ist aber wegen einem Schock auf ein abgesperrtes Grundstück gerannt. Ich dachte erst er hat sich nur erschrocken und ist geflüchtet. Also haben ich und meine Muter nach ihm gerufen von vorne und von hinten, aber keine Reaktion. Dann bin ich über den 2m hohen Zaun geklettert und suchte ihn. Als ich ihn dann auf der wiese mitten im hohen Graß liegen sah kamen mir fast die Tränen. Ich dachte:"Hoffentlich ist er nur Bewusstlos."Dann habe ich seine Leiche zu meiner Mutter getragen der auch fast die Tränen kamen. Hoffnungsvoll gab ich ihn durch den Zaun meinem Vater der ihn abtastete. Mein Vater:"Das wars er ist tot." Naja, dann weinte ich auf dem Bürgersteig ....

0
@FR3SHDUMBL3D0R3

Das tut mir sehr leid für Dich. Aber trotz dieses Erlebnisses solltest Du Dir überlegen, ob Du einer neuen Katze nicht doch die Möglichkeit geben möchtest, ihrer eigentlichen Bestimmung, der Freiheit, gerecht zu werden. Du kannst aus dem, was geschehen ist, nur lernen. Ich möchte Dir damit keine Schuld an dem Geschehenen geben, aber in Zukunft würdest Du Deine Katze nicht mehr rufen, wenn sie unter einem Auto an der Straße sitzt und sofort kommt, wenn man sie ruft. Es war ein tragischer Unfall.Ich habe meinen Kater im März verloren. Er war krank, ging lange Zeit nicht mehr raus. Als das Wetter schön wurde, habe ich ihm mit auf die Wiese genommen. Er hat es genossen und wollte einen Tag später wieder raus. Ich brachte ihn runter, da er keine Treppen mehr laufen konnte. Nach einiger Zeit rief er mich. Als ich runter kam, um ihn zu holen, war er nicht mehr da. Nach ca. 2 Std. habe ich ihn tot im Teich meines Nachbarn gefunden. Er hatte sich von mir verabschiedet. Er wußte, daß es zu Ende ging. Mein TA hat vermutet, daß er sich selber umgebracht hat. Ich wünsche Dir alle Kraft, den Tod zu verarbeiten und alles Gute mit Deiner neuen Katze, ob nun Freigänger oder Wohnungskatze. LG

0

Hallo, eine Katze allein im Haus geht nur, wenn immer jemand da ist, der sich um sie kümmert, wenn sie spielen will oder so. 2 Katzen sind da einfacher und so viel Platz brauchen sie auch nicht. Gg

Katzen fühlen sich mit Artgenossen zum spielen, toben und schmusen am wohlsten:

Wenn es eine reine Wohnungskatze werden soll, wäre das verantwortungsvollste, Euch gleich 2 Katzen zu holen - was bei dem großen Haus ja wirklich kein Thema sein dürfte!

Ansonsten geht ins Tierheim und erkundigt Euch nach einer älteren Wohnungskatze, die Einzelgänger ist und keine anderen Katzen um sich duldet.

Zum Thema Auslauf:

Ihr könnt einen Katzenauslauf machen (google gibt da gute Ergebnisse), ob das jedoch so schön ist (verschandelt m.E. den Garten) ist Ansichtssache! Außerdem weiß ich nicht, ob es für die Katze so toll ist raus, aber nicht "raus", zu dürfen...

Katzen lernen es eigentlich recht schnell, wann und wie sie Straßen überqueren können bzw. meiden die Straßen dann ganz und gehen nur noch in den Garten bzw. die Nachbargärten. Klar passiert immer mal wieder was, die meisten Freigänger lernen es aber und haben nie einen Unfall - allerdings kommt das natürlich auch auf die Verkehrssituation bei Euch an!

Katzen sind keine Einzeltiere. Kauft euch zwei oder gar keine mehr. Darf die Katze raus, ist es was anderes, aber haltet ihr sie nur alleine und nur im Haus, ist der Katze totlangweilig. Was soll sie denn die ganze Zeit machen? Such dir lieber etwas anderes, kleineres, was nicht ganz so viel Platz braucht. Hamster zum Beispiel.

Wenn ihr nicht die Möglichkeiten habt ein Tier fair zu halten, mit genug Auslauf, dann schafft euch doch auch keins an!Unglaublich, dass man sich bei solchen Fragen nicht schämt.

Was möchtest Du wissen?